Word: Textmarken als Sprungziele definieren

Abgesehen von den direkt erreichbaren Zielen, die durch die Formatierung eines Dokuments und durch seine Fußnoten und Anmerkungen sowieso gegeben sind, können Sie eigene Ziele in Form von Textmarken festlegen.

Sie erhalten durch Textmarken in Word aber nicht nur eine schnelle Orientierung im Dokument, sondern kommen auch in den Genuß zahlreicher Feldfunktionen. Auf Textmarken, deren Position und Inhalt läßt sich innerhalb von Feldfunktionen Bezug nehmen. Hierdurch ist eine wichtige Eigenschaft von Textmarken bereits erwähnt: Textmarken können sich nämlich sowohl auf Positionen der Einfügemarke als auch auf ganze markierte Bereiche beziehen. Der Umfang der Markierung ist hierbei vom Programm nicht beschränkt.

Um Textmarken in ein Dokument einzufügen, positionieren Sie die Einfügemarke an der Stelle, auf die Sie mit der Textmarke Bezug nehmen, oder markieren den Bereich, den die Textmarke bezeichnen soll. Ob Sie eine Textmarke als direkt ansteuerbares Ziel für die Einfügemarke erstellen oder einen Bereich als Textmarke definieren, hängt davon ab, ob zum Zeitpunkt der Erfassung des Namens der Textmarke eine Markierung aktiv ist. Solange kein Text markiert ist, bezieht sich die neue Textmarke stets auf die aktuelle Position der Einfügemarke.

Aktivieren Sie im Menü Einfügen den Befehl Textmarke, und geben Sie einen Textmarkennamen ins Eingabefeld Name der Textmarke ein. Der Name einer Textmarke darf bis zu 40 Zeichen lang sein. Er muß mit einem Buchstaben beginnen und kann im weiteren aus Buchstaben, Ziffern und Unterstreichungszeichen bestehen. Die Verwendung von Leer- und Sonderzeichen aber auch des Bindestrichs ist nicht möglich. Nach der Namensgebung bestätigen Sie mit OK oder [REturn]. Hierdurch ist der aktuellen Position oder Markierung der Name der Textmarke zugeordnet. Sie können das Dialogfenster auch mit [Strg][Shift][F5] aktivieren.

Wenn Sie den Namen einer Textmarke ein zweites Mal vergeben, wird diesem die neue Position oder Markierung zugewiesen. Der alte Bezug der Textmarke geht hierdurch verloren. In der Liste, die dieses Dialogfenster unter dem Eingabefeld Name der Textmarke bietet, sind alle Textmarkennamen vermerkt, die für das Dokument bereits definiert wurden. Um einen Namen neu zu belegen, markieren Sie ihn mit den Cursortasten oder der Maus. Er wird hierdurch ins Einfügefeld übernommen. Die neue Zuordnung wird durch OK oder [Return] aktiv.

Die Liste der Textmarken können Sie mit dem Optionsfeldern Namen alphabetisch oder mit der Option Position im Text nach ihrer Reihenfolge im Dokument sortieren.

Um eine Textmarke zu entfernen, rufen Sie ebenfalls das Dialogfenster Textmarke auf. Markieren Sie den Textmarkennamen, den Sie entfernen möchten, in der Liste, und wählen Sie den Befehl Löschen. Die Textmarke wird daraufhin aus der Liste entfernt. Sie können nun direkt weitere Textmarkennamen löschen oder das Dialogfenster mit Schließen wieder verlassen. Eine Löschung kann im Anschluß an das Schließen des Dialogfenster mit [Alt][Backspace] rückgängig gemacht werden. Genauso lassen sich eingefügt Textmarken wieder zurücknehmen.

Ausgeblendete Textmarken sind Textmarken, deren Name mit einem Unterstrich (_) beginnt. Diese werden beispielsweise automatisch für Querverweise erstellt., Standardmäßig werden diese nicht angezeigt, Damit Sie in einem Dokument mit ausführlichen Querverweise nicht die Übersicht über Ihre eigenen Textmarken verlieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.