Word: Überarbeitungen akzeptieren oder ablehnen

Um einen korrigierten Text schnell auf die geänderten Stellen durchzusehen, greifen Sie wieder auf das Menü Extras > Änderungen verfolgen zurück. Wählen Sie hier den Befehl Änderungen akzeptieren oder ablehnen.

Unabhängig von einer zuvor gesetzten Markierung an einer Textpassage wirken sich die Befehle Alle annehmen und Alle ablehnen auf das ganze Dokument aus.

Wenn Sie bereits zu Beginn der Überprüfung der Korrekturen wissen, daß Sie sämtliche Änderungen akzeptieren oder verwerfen wollen, so können Sie mit Alle annehmen alle Überarbeitungen am Text annehmen oder mit Alle ablehnen sämtliche Überarbeitungen verwerfen. Sie müssen diese Aktion dann noch einmal bestätigen, da es innerhalb des Dialogfelds Änderungen akzeptieren oder ablehnen keine Möglichkeit gibt, diesen Schritt zurückzunehmen.

Mit dem Befehl Änderungen akzeptieren oder ablehnen erreichen Sie die korrigierten Textstellen direkt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob eine Korrekturmarkierung angeschaltet ist oder nicht. Sobald Sie das Dialogfeld überExtras > Änderungen verfolgen > Überarbeitungen akzeptieren oder ablehnen geöffnet haben, werden die Überarbeitungsmarkierungen eingeschaltet. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Einstellung der Korrekturmarkierungen in den Optionen zu ändern. Der Text des Dokuments bleibt hiervon unbeeinträchtigt. Während der Suche nach korrigierten Textstellen bleibt das Dialogfeld geöffnet; der Wechsel zwischen Dialogfeld und Dokumenttext ist per Mausklick möglich.

Möchten Sie anstelle der hervorgehobenen Änderungen den lieber in der Form zur Anzeige bringen, wie er nach annahme der Änderungen aussähe, wählen Sie im Bereich Ansicht die Option Änderungen nicht hervorgehoben. Wie das Dokument vor der Überarbeitung aussah, können Sie mit Hilfe der Option Original erfahren. Zwischen diesen Anzeigemodi können Sie während der Überprüfung jederzeit hin- und herschalten.

Bei Dokumenten, die Ihnen im Format der Word-Versionen 1 oder 2 übergeben werden, sind diese Angaben unbekannt.

Ausgehend von der Einfügemarke können Sie die Suche nach Änderungen vorwärts mit Suchen > oder rückwärts mit < Suchen starten. Die nächste Textstelle, die im Korrekturmodus überarbeitet wurde, wird daraufhin markiert. Im Bereich Änderung finden Sie Angaben darüber, wer die Änderung zu welchem Zeitpunkt vorgenommen hat, sofern Word die entsprechende Information findet.

Um korrigierte Stellen in einem Dokument ausfindig zu machen, können Sie auch Bearbeiten > Suchen wählen. Ergänzte Textstellen suchen Sie mit [Strg][N] (Format: Neu). Über den Befehl Suchen lassen sich so überarbeitete Stellen direkt erreichen und manuell bearbeiten. Auch der Ausschluß von Korrekturen als Fundstellen ist bei der Funktion Suchen möglich. Löschungen können Sie nicht suchen.

Um die Auswirkung der Änderungen zu überprüfen, können Sie mit Änderungen nicht hervorgehoben die Korrekturmarkierungen ausblenden. Sie sehen nun, wie der Text aussähe, wenn sämtliche Korrekturen akzeptiert würden. Solange sämtliche Korrekturen verborgen sind, können Sie diese weder annehmen noch ablehnen. Mit Änderungen hervorgehoben werden die Korrekturen wieder angezeigt. Sie haben nun die Wahl, die Korrektur anzunehmen oder abzulehnen. Mit Annehmen löschen Sie eventuell durchgestrichenen Text und akzeptieren Text, der neu eingegeben oder formatiert wurde. Ablehnen löscht die Neueingaben der markierten Passage und setzt eventuell durchgestrichene Stellen wieder in den ursprünglichen Zustand zurück. In beiden Fällen werden die Korrekturmarkierung und die Markierungsleiste des markierten Textes entfernt. Wie der Text mit den bisher akzeptierten und abgelehnten Änderungen aussieht können Sie mit Änderungen nicht hervorgehoben feststellen.

Haben Sie Kopf- oder Fußzeilen eingegeben, so können Sie am Ende des Dokuments zunächst diese nach Änderungen durchsuchen, bevor Sie an den Anfang des Dokuments springen.

Word springt nach der Bearbeitung einer Änderung automatisch zur nächsten Korrekturmarkierung. Dabei ist die Suchrichtung immer vorwärts. Die Korrekturmarkierung bleibt unverändert, wenn Sie weitersuchen, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben. Am Ende des Textes können Sie die Suche auf den Anfang weiterleiten. Wenn Sie bemerken, daß Sie eine Änderung versehentlich angenommen bzw. abgelehnt haben, können Sie mitRückgängig bis zu 100 Änderungen zurücknehmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.