Wrestling in Deutschland immer beliebter

In den vergangenen Jahren ist der Wrestling-Sport in die deutschen Arenen zurückgekehrt und zieht immer mehr Menschen in seinen Bann. So sind große Turniere, die hierzulande stattfinden, nicht selten binnen kürzester Zeit ausverkauft. Gerade bei jüngeren Menschen stößt dieser Sport nach wie vor auf großen Anklang und die Athleten sind die Helden einer ganzen Generation.

Hart trainierte und muskulöse Körper, Showeffekte und Athletik – dies sind wohl die häufigsten Assoziationen, die mit diesem harten Sport in Verbindung gebracht werden. Aber auch die weiblichen Wrestler, die neben ihrem Äußeren auch technisch überzeugen, scheinen die Anhänger dieses Sports magisch anzuziehen. Während in den Anfängen der Wrestling-Sport noch in erster Linie von Männern dominiert wurde, finden sich im jetzigen Zeitalter zunehmend mehr Frauen wieder, die ihre Kräfte im Ring messen wollen.

Dabei erfreute sich das Wrestling bereits in den neunziger Jahren erstmalig an einer großen Fangemeinde. Damalige Helden, wie zum Beispiel Bret Hitman Hart, Shawn Michaels, Steve Austin, der Undertaker oder aber auch Hulk Hogan, eroberten damals die Herzen vieler Kinder und sind heutzutage so etwas wie Legenden dieser Zunft.

Wissenwertes

Verfolgt man den Ursprung des Wrestlings, findet man Belege, dass bereits im 19. Jahrhundert Athleten zur Belustigung auf Jahrmärkten und kleinen Festen die Zuschauer mit ihren waghalsigen Kämpfen unterhielten. So blieb der Wrestling-Sport viele Jahre auf Jahrmärkten beliebt, bis sich die ersten kleinen Wrestling-Ligen bildeten und der Sport immer populärer und professioneller wurde.

Das erste goldene Zeitalter im Wrestling begann allerdings erst in den 50er Jahren, da auch dann die Medienwelt von diesen Ereignissen berichtete. Promoter nutzten das neue Medium Fernsehen, um den Bekanntheitsgrad ihrer Schützlinge zu steigern und somit wurde diese Bewegung zunehmend massentauglicher.

Wie bereits erwähnt, findet Wrestling in einem Ring statt, der Ähnlichkeiten mit einem Boxring aufweist. Der Unterschied besteht unter anderem darin, dass der Wrestling-Ring im Vergleich zum Boxring üblicherweise drei anstatt vier Seile hat. Des Weiteren steht die Ringoberfläche etwa 70 cm über dem Boden und besteht aus gepolsterten Matten und Holz, was Würfe und Stürze deutlich abfedert und somit die Sportler vor bösen Verletzungen schützt.

All diejenigen, die sich mit diesem Sport vertraut machen wollen oder es bereits sind, sind mit der Seite wrestling-infos.de gut beraten, da hier den Fans eine Vielzahl unterschiedlicher Informationen rund um das Wrestling bereitgestellt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.