Yahoo! – Die Mutter aller Suchmaschinen

Schätzungsweise 250 Suchdienste, Web-Verzeichnisse und Datenbanken buhlen derzeit um die Gunst der World-Wide-Web-Nutzer. Die Suchmaschinen gehören im World Wide Web zu den am häufigsten frequentierten Seiten. Die erfolgreichsten Search-Engines erwirtschaften bereits Gewinne in Millionenhöhe. Die amerikanische Yahoo! Inc. brachte es im ersten Quartal 1997 auf einen Umsatz von 9,5 Millionen US-Dollar und erwirtschaftete einen Nettogewinn von 210.000 US-Dollar, im zweiten Quartal waren es schon 13,5 Millionen Dollar Umsatz und 610.000 Dollar Gewinn. Auch die Abrufzahlen der Yahoo!-Seiten gehören zur Spitze: Allein im Juni 1997 verzeichnete Yahoo! über 38 Millionen Seitenabrufe.

Dabei fing es ganz klein an. Zunächst war Yahoo! nur ein Hobby zweier Studenten. Im April 1994 starteten David Filo und Jerry Yang, beide Doktoranden der Elektrotechnik an der Stanford University ihren Suchdienst Yahoo!. Dies war die Geburtsstunde der Suchmaschinen, denn bis dato hatte sich jeder Web-Surfer selbst sein eigenes Verzeichnis schaffen müssen. Die Ziele von Yahoo! waren 1994 noch sehr gering gesteckt. Filo und Yang wollten mit ihrem Dienst lediglich ihre zu groß und unübersichtlich geratenen Lesezeichen-Listen in geordnete Bahnen bringen, um damit ihre persönlichen Interessen im Internet besser verfolgen zu können. Aus dem Hobby wurde jedoch schnell ein Vollzeitjob. Im Laufe des Jahres 1994 konvertierten sie ihren Datenbestand in eine individuell angepaßte Datenbank, um die Suchanfragen von mittlerweile tausenden von Internet-Nutzern bewältigen zu können, die genau das gesucht haben: Eine Suchmaschine für das sich explosionsartig vergrößernde World Wide Web.

Warum der Namen Yahoo!?

Laut einer Legende soll der Name Yahoo! für „Yet Another Hierarchical Officious Oracle“ stehen. Die Gründer David Filo und Jerry Yang müssen es wissen; sie bezeichnen sich selbst als „Yahoos“, niedrige menschliche Wesen mit animalischen Verhaltensweisen aus „Gillivers Reisen“.

Einen entscheidenden Entwicklungsschub erlebte Yahoo! Anfang 1995. Marc Andreessen, Mitbegründer der Netscape Communications in Mountain View, Kalifornien, und Entwickler der Web-Browser Mosaic und Netscape Navigator bot Filo und Yang an, ihre Dateien auf die Großrechner von Netscape zu überspielen. Das entlastete nicht nur die Rechner der Stanford University, sondern verbesserte auch die Zugriffsgeschwindigkeiten auf den Suchdienst.

Yahoo! ist mittlereile erwachsen geworden. Heute umfaßt das Yahoo!-Netzwerk über zehntausend Computer, die mit dem World Wide Web verbunden sind. Yahoo! ist mittlerweile in fünf Ländern mit eigenen Suchmaschinen vertreten, in Deutschland, Frankreich und Großbritannien, Japan und Kanada. Und die Entwicklung geht weiter: Die neuesten Errungenschaften sind die sogenannen Yahoo! Metros, Suchdienste spezielle für bestimmte Großstädte wie Atlanta, Chicago oder Los Angeles. Elf der Yahoo! Metros sind bereits realisiert. Sogar eine Suchmaschine speziell für Kinder, Yahooligans for Kids, hat Yahoo! im Programm.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.