Zitronensaft gegen Hautprobleme wie Altersflecken oder Schuppen verwenden

Dass die Zitrone bei vielen kleineren Leiden und Erkrankungen wie etwa Erkältungen wahre Wunder wirken kann, dies ist jedem spätestens seit dem Zeitpunkt bekannt, als die eigene Großmutter einen mit einer hei0en Zitrone umsorgte. Oftmals kann die Zitrone sogar als Reinigungsmittel glänzen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie sehr viel Säure besitzt und auch über einen hohen Vitamingehalt verfügt. Doch auch bei Hautproblemen kann die Zitrone für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Bekämpfung von Altersflecken

Wer auf seiner Haut Altersflecken entdeckt, der sollte etwas Zitronensaft auf die Stellen tupfen. Dadurch können die unästhetischen Flecken etwas aufgehellt werden. Dieses Verfahren sollte alle zwei bis drei Stunden wiederholt werden.

Eigene Gesichtsmaske herstellen

Gerade für Frauen eignet sich die Zitrone auch dafür, eine selbst kreierte Gesichtsmaske herzustellen. Dazu wird Zitronensaft ganz einfach mit Oliven- oder Mandelöl vermischt. Dieses kann danach auf die Haut aufgetragen werden und dient zur Lösung von überflüssigen Hautpartikeln oder auch als Feuchtigkeitsspender.

Lästige Schuppen entfernen

Wenn die eigene Kopfhaut mit Zitronensaft eingerieben wird, so wird dies auf Dauer Schuppen entfernen. Nach dem Auftragen muss das Haar jedoch unbedingt mit warmem Wasser ausgespült werden.

Schöne Fingernägel mit Zitronensaft

Auch die Fingernägel können von einem ausgiebigen Bad in einem Gemisch aus Zitronensaft und Wasser profitieren. Nach dem Bad sollten die Nägel zusätzlich noch mit der Innenseite einer Zitronenschale eingerieben werden. Danach allerdings unbedingt noch eine pflegende Handcreme verwenden.

Glatte Haut mit der Zitronenkur

Durch einen Mix aus Zitronensaft, Milch und Weinbrand können sogar Falten bekämpft werden. Dieses Gemisch muss nach dem Zusammenführen noch aufgekocht werden. Danach wird dieses ganz einfach auf Zimmertemperatur abgekühlt und kann auf die Haut aufgetragen werden. Nach dem Einwirken müssen die eingeriebenen Stellen jedoch noch abgespült und die Haut sollte mit einer Creme gepflegt werden.

Ein Kommentar

  1. Faruk 12. Juli 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.