BIOS-Tuning für schnelleres Arbeiten

Nicht nur Windows bietet die Möglichkeit, für mehr Tempo an der einen oder anderen Schraube zu drehen. Auch im BIOS lässt sich mit einigen Handgriffen der Startvorgang beschleunigen.

Das BIOS (Basic Input Output System) ist ein spezielles Programm in Ihrem Computer, das bereits lange bevor der Windows-Bildschirm erscheint seine Arbeit verrichtet. Direkt nach dem Einschalten macht sich das BIOS ans Werk und bereitet Ihren Computer für den Windows-Start vor. Das BIOS ist praktisch die Steuerzentrale für den PC und regelt die Kommunikation zwischen Windows und den Hardware-Komponenten wie Festplatte, Speicher oder Grafikkarte. Es arbeitet Hand in Hand mit dem Betriebssystem und teilt Windows beispielsweise mit, welche Festplatten und CD- oder DVD-Laufwerke im PC eingebaut sind.

Windows kommt allerdings erst zum Zuge, sobald das BIOS seine Arbeit erledigt hat. Für einen zügigen Systemstart sollten Sie daher auch einen Blick ins BIOS werfen und die Einstellungen gegebenenfalls anpassen. Je schneller das BIOS mit seiner Arbeit fertig ist, um so zügiger startet auch Windows.

Vorsicht bei Veränderungen am BIOS

Veränderungen am BIOS können schwerwiegende Folgen haben und den Computer eventuell komplett lahm legen. Sie sollten die BIOS-Anpassungen daher stets mit Bedacht vornehmen. Bevor eine Änderung vornehmen, sollten Sie sich die ursprünglichen Einstellungen notieren oder mit der [Druck]-Taste ausdrucken – im Falle eines Falles können Sie dann den Ursprungszustand wiederherstellen. Die meisten BIOS-Versionen bieten zudem einen Rettungsanker. Mit der Option Load Setup Defaults stellen Sie auf Knopfdruck den Auslieferungszustand wieder her. Je nach BIOS-Versionen können Sie hierfür auch die Tasten [F5] oder [F9] drücken.