Die besten Tipps und Tricks für Vielflieger

Manche Menschen müssen aus beruflichen oder privaten Gründen jede Woche mehrmals in ein Flugzeug steigen, um Geschäftstermine wahrzunehmen oder ihre Familien zu besuchen. In beiden Fällen gehören sie zu den Vielfliegern, die mehr Zeit in der Luft als am Boden verbringen. Durch die häufigen Flugstunden kommen die meisten Passagiere in den Genuss von Bonusmeilen, allerdings leiden sie auch manchmal unter Thrombose, Schlafmangel oder trockener Haut.

Auch wenn ein Flug von Frankfurt aus nach Berlin gerade mal etwas über eine Stunde dauert, ist die Luftfeuchtigkeit in der Kabine des Flugzeuges sehr niedrig – wer relativ häufig fliegt, sollte seine Haut deshalb mit einer extra Portion Feuchtigkeitscreme schützen. Aber auch gegen die anderen Mangelerscheinungen gibt es ein paar hilfreiche Tipps, die insbesondere Vielfliegern zugutekommen. Welche das sind, wird in den folgenden Absätzen kurz aufgelistet.

Über den Wolken auf der sicheren Seite

  • Tipp 1: Wer hauptsächlich Kurzstreckenflüge unternimmt, beispielsweise von Frankfurt aus nach Berlin, hat in der Regel keine Probleme mit Thrombose. Alle Vielflieger, die hingegen zum größten Teil Langstreckenflüge buchen, leiden durch das ständige Sitzen vermehrt unter der Gefäßkrankheit – um dem entgegenzuwirken, sollten Kompressionsstrümpfe beim Fliegen getragen werden, um die Durchblutung der Beine zu fördern und eine mögliche Thrombose zu verhindern.
  • Tipp 2: Ebenfalls für Vielflieger zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln sollten Ohrstöpsel und eine Schlafmaske gehören. Wer den ganzen Tag im Flugzeug sitzt, aber nicht schlafen kann (weil es zum Beispiel zu laut oder zu hell an Bord ist), kann sich mit den Reisebegleitern schnell und effektiv in einen leisen, dunklen Zustand versetzen.
  • Tipp 3: Eine Flugzeugregel besagt, dass die Vielflieger nach Westen wach sein und nach Osten schlafen sollten – dadurch kann dem sogenannten Jetlag (eine auftretende Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus) vorgebeugt werden. Dieser tritt besonders dann auf, wenn der Flug Richtung Westen geht, zumindest empfinden viele Passagiere das so.
  • Tipp 4: Nicht selten erkranken Passagiere an Bord, die zu den Vielfliegern gehören, weil sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Um einer möglichen grippalen Infektion entgegenzuwirken, kann eine gesündere und ausgewogene Ernährung Abhilfe schaffen – dann ist der Körper gegen das häufige Fliegen ausreichend geschützt.
  • Tipp 5: Manchmal leiden Vielflieger unter Kopfschmerzen über den Wolken. Deshalb gilt für sie insbesondere die Regel, dass sie pro Flugstunde einen Viertelliter Wasser trinken sollten, um dem Schmerz an Bord vorzubeugen. Gegen Ohrenschmerzen durch den Druckunterschied helfen hingegen keine Ohrentropfen, sondern Kaugummikauen und Gähnen.