Kategorien
Hardware & Software

Digitalkameras zum Schnäppchenpreis

In den 80er Jahren wurden digitale Kameras ausschließlich von professionellen Fotografen benutzt, um hochwertige Mode- und Werbebilder zu schießen. Heute gehört das Hightech-Gerät in jeden guten Haushalt. Ob in der Freizeit oder im Urlaub, der Fotoapparat ist heutzutage eigentlich immer in der Handtasche mit dabei.

In den 80er Jahren wurden digitale Kameras ausschließlich von professionellen Fotografen benutzt, um hochwertige Mode- und Werbebilder zu schießen. Heute gehört das Hightech-Gerät in jeden guten Haushalt. Ob in der Freizeit oder im Urlaub, der Fotoapparat ist heutzutage eigentlich immer in der Handtasche mit dabei.

Mittlerweile sind die Geräte so hoch entwickelt, dass man gestochen scharfe Bilder machen kann. Entsprechend der hohen Qualität gehen natürlich auch die Kosten bis ins Unermessliche. Bevor man sich für eine Digitalkamera entscheidet oder eine zu Weihnachten verschenken möchte, sollte man immer zuerst die unterschiedlichen Preise vergleichen. Je nach Marke, Hersteller und Funktion können diese nämlich stark variieren und so zeigt sich nach einem Preisvergleich ein erhebliches Einsparpotential.

Eine Kamera für jeden Anlass

Das Besondere an Fotos ist, dass sie längst vergangene Ereignisse und Erlebnisse wie Geburtstage und Hochzeiten festhalten, an die man sich noch Jahre später erinnern kann. Auch begleiten sie das Heranwachsen neuer Familienmitglieder sowie berufliche Erfolge. Das Beste an den digitalen Bildern ist jedoch, dass man sie bei Nichtgefallen direkt wieder löschen kann. Früher musste man die Fotos noch entwickeln lassen und bezahlen, um anschließend festzustellen, dass die Hälfte der Schnappschüsse unscharf oder verwackelt ist. Heute kann man auf einer handelsübliche SD- oder MMC-Speicherkarte weitaus mehr Bilder speichern als die altmodischen Fotofilme.

Ein weiterer Vorteil von Digitalkameras ist, dass man die Bilder direkt am Gerät oder zuhause am Computer nachträglich bearbeiten kann. Mit einem entsprechenden Bildbearbeitungsprogramm lassen sich so ohne Weiteres ein paar unschöne Pickel oder Schattierungen mit Leichtigkeit entfernen, bevor man die Fotos weiter verschenkt oder verschickt. Mittlerweile gibt es auch hochauflösende Fotodrucker auf dem Markt, um die Fotos nach dem Bearbeiten bequem ausdrucken. Bei einer größeren Anzahl kann man sich das teure Fotopapier besser sparen und die Bilder alternativ in einem Drogeriemarkt entwickeln lassen. Über ein spezielles Onlineprogramm werden die Fotos zuerst hochgeladen, gegebenenfalls noch nachbearbeitet und in Auftrag gegeben. Schon nach wenigen Tagen kann man seine fertigen Bilder in der Filiale seiner Wahl abholen bzw. bezahlen.

Wenn die Speicherkarte voll ist, müssen die Bilder natürlich nicht alle gelöscht werden, sondern können bequem über ein USB-Kabel oder die Speicherkarte auf den Computer gezogen und zum Beispiel auf eine CD gebrannt werden, damit der Speicherplatz auf dem PC nicht so stark belastet wird. Nachdem die Rohlinge beschriftet wurden, können die Fotos sicher verstaut und auch noch Jahre später wieder angesehen oder auch in Druck gegeben werden. Durch das digitale Zeitalter haben sich ganz andere Möglichkeiten ergeben, die jeder Besitzer einer Kamera durchaus zu schätzen weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.