Fehlermeldungen im Geräte-Manager

Neu eingebaute oder angeschlossene Hardware erkennt Windows meist automatisch. Oft können Sie die neue Netzwerkkarte oder die neue externe Festplatte sofort nutzen. Ganz ohne Installation zusätzlicher Treiber.

Mitunter kommt es während oder nach der Installation aber zu Problemen. Auch in diesem Fall hilft der Geräte-Manager. Anhand eindeutiger Symbole lässt sich das Problem einkreisen. Im Geräte-Manager erscheint dann vor dem Gerätenamen eines der folgenden Symbole:

SymbolBedeutung
Gelbes Fragezeichen mit AusrufezeichenDas Fragezeichen mit einem kleinen Ausrufezeichen unten rechts zeigt an: Die Hardware wurde in Ihrem Computer zwar gefunden, Windows konnte sie aber noch nicht korrekt installieren. Es weiß auch nicht, um welchen Hardwaretyp es sich handelt, ob es zum Beispiel eine Netzwerkkarte oder Grafikkarte ist. In den meisten Fällen fehlt ein entsprechender Treiber. Schauen Sie auf der Webseite des Herstellers nach, ob ein neuer Treiber für die Hardware zur Verfügung steht.
AusrufezeichenEin Ausrufezeichen an einem Gerätesymbol – etwa der Netzwerkkarte – zeigt an, dass Windows zwar den richtigen Gerätetyp erkannt hat. Aufgrund fehlender Treiber lässt es sich aber noch nicht nutzen. Installieren Sie zuerst den noch fehlenden Treiber.
Rotes XEin rotes „x“ unten rechts zeigt Geräte an, die deaktiviert wurden. Das entsprechende Gerät wurde von Windows zwar korrekt installiert, es kann zurzeit aber nicht benutzt werden. Sie können Geräte selbst deaktivieren, wenn Sie sie nicht benutzen möchten. Das kann zum Beispiel bei der internen Netzwerkkarte des Notebooks sinnvoll sein, wenn Sie WLAN benutzen. Per Doppelklick auf den Gerätenamen, können Sie Geräte im Feld Geräteverwendung ein- und ausschalten.

Generell gilt: Gelbe und rote Symbole deuten auf Probleme mit der jeweiligen Hardware hin. Oft erhalten Sie weitere Informationen per Doppelklick auf den Gerätenamen. Im Feld Gerätestatus steht dann, welches Problem Windows erkannt hat und gegebenenfalls auch, warum es nicht funktioniert.

Weitere Hilfe gibt es per Mausklick auf die Schaltfläche Problembehebung. Hiermit öffnen Sie das Hilfe- und Support-Center von Windows, das Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Lösung des Problems parat hält. Sollte auch der Assistent nicht mehr weiter weiß, lohnt ein genauer Blick auf die Fehlermeldung im Feld Gerätestatus. Viele Fehlermeldungen sind zwar auf den ersten Blick sehr undeutlich formuliert und nur mit einer nichts sagenden Codenummer versehen, auf der Webseite

finden Sie aber für jeden Fehlercode ausführliche Beschreibungen und Anweisungen zur Lösung des Problems.