Kategorien
Google Internet & Medien

Google+, Google Plus: Die Sichtbarkeit des eigenen Google-Plus-Kontos in Suchmaschinen einschränken

Jetzt geht’s also los mit der ersten richtigen Facebook-Konkurrent. Google schlägt mit Google+ (Google Plus) zurück und bietet (fast) alles, was Facebook hat. Google+ sieht aus und funktioniert wie Facebook – nur schöner, bunter, moderner. Und natürlich hat auch Google mit den Themen Datenschutz und Privatsphäre zu kämpfen. Neue Google-Plus-Nutzer sollten daher eine wichtige Einstellung zur Sichtbarkeit in Suchmaschinen ändern.

Jetzt geht’s also los mit der ersten richtigen Facebook-Konkurrent. Google schlägt mit Google+ (Google Plus) zurück und bietet (fast) alles, was Facebook hat. Google+ sieht aus und funktioniert wie Facebook – nur schöner, bunter, moderner. Und natürlich hat auch Google mit den Themen Datenschutz und Privatsphäre zu kämpfen. Neue Google-Plus-Nutzer sollten daher eine wichtige Einstellung zur Sichtbarkeit in Suchmaschinen ändern.

Wenn Sie die Standardeinstellungen im neuen Google+-Konto unverändert lassen, ist Ihr Name und Konto für jederman in Suchmaschinen wie Google, Yahoo, Bing & Co. zu finden. Falls Sie das nicht möchten, können Sie sich folgendermaßen für Suchmaschinen unsichtbar machen. Für Ihre Freunde (bei Google+ „Kreise“) genannt, bleiben Sie natürlich sichtbar:

1. Klicken Sie in Google+ auf Ihr Profilfoto.

2. Klicken Sie auf „Profil bearbeiten“.

3. Blättern Sie ganz nach unten, und klicken Sie rechts neben „Sichtbarkeit in der Suche“ auf „Kann in den Suchergebnissen erscheinen“.

4. Dann entfernen Sie das Häkchen bei „Andere sollen mein Profil in Suchergebnissen finden können“ und klicken auf „Speichern“.

5. Rechts neben „Sichtbarkeit in der Suche“ erscheint jetzt der neue Status „Erscheint nicht in den Suchergebnissen“.

6. Wichtig: Um die Änderungen zu speichern, klicken Sie ganz oben auf der Seite auf die Schaltfläche „Fertig“.

Das war’s. Jetzt ist Ihr Google-Plus-Name und das Profil über Suchmaschinen nicht mehr auffindbar.

Ansonsten gilt natürlich auch bei Google+ die Regel: weniger ist mehr. Verraten Sie im Profil nicht zu viel von sich – vor allem keine intimen und privaten Informationen wie Wohnorte oder Telefonnummern. Auch wenn Google versichert, sorgsam mit den Daten umzugehen, haben die letzten Datenskandale gezeigt, dass man nie weiß, wer die Daten in die Hände bekommt.

Hier geht’s zu Google+ (Google Plus):
https://plus.google.com

9 Antworten auf „Google+, Google Plus: Die Sichtbarkeit des eigenen Google-Plus-Kontos in Suchmaschinen einschränken“

Gibt’s leider noch nicht. Wir warten auch auf die Google-Plus-Anbindung über RSS Graffiti. Vermutlich gibt die API (Programmierschnittstelle von Google Plus) das noch nicht her. Soll aber bald kommen.

Hallo Sehr gute Beitrage was mich interessieren würde gibt es für Google plus auch ein Automatisierungs tool wie Twuffer oder twitadder für Twitter ?

Beste Grüße Jörg Mengel

Die Funktion ist vollkommen unbrauchbar.
Wenn man auch nur einen Beitrag aus Versehen auf öffentlich gestellt hat, erscheint man unter seinem Namen bei Google-Suche auf Platz 1 – und ist für alle im Internet sichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.