Kategorien
Internet & Medien

Flip Title: Mit gedrehter Schrift in Blogs und Foren besonders auffallen

Ergebnislisten von Internet-Foren und -blogs sind oft so lang, dass kaum ein Beitrag besonders auffällt. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen, dass der eigene Beitrag hervorsticht. Das kann man zum Beispiel mit Smilies, Zitaten, farbiger Schrift oder ähnlichen Methoden bewerkstelligen. Oder aber, einer besonderen Methode, der gedrehten Schrift! Damit drehen Sie Ihren Text einfach auf den Kopf. Noch auffälliger geht es kaum.

Ergebnislisten von Internet-Foren und -blogs sind oft so lang, dass kaum ein Beitrag besonders auffällt. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen, dass der eigene Beitrag hervorsticht. Das kann man zum Beispiel mit Smilies, Zitaten, farbiger Schrift oder ähnlichen Methoden bewerkstelligen. Oder aber, einer besonderen Methode, der gedrehten Schrift! Damit drehen Sie Ihren Text einfach auf den Kopf. Noch auffälliger geht es kaum.

ɟdoʞ ɯǝp ɟnɐ ʇɟıɹɥɔs

Der kostenlose Online-Dienst www. Fliptitle.com macht es möglich. Die Bedienung ist denkbar einfach. Geben Sie in das Feld „Your Text“ einfach die gewünschten Begriffe oder komplette Texte ein. Es können auch Texte aus Word mit [Strg][C] herauskopiert  und wieder mit [Strg][V] bei „Fliptitle“ eingefügt  werden. Automatisch erscheint im darunter liegenden Feld „Flipped Text“ der umgedrehte Text.

Den gedrehten Text können Sie nun wiederum mit  [Strg][C] herauskopieren und mit  [Strg][V] in das neue Dokument, Internetblog oder -forum eingefügt werden.

Vergessen Sie aber nicht, Ihren Lesern, – möglichst in Klarschrift – den Online-Dienst www.Fliptitle.com mitzuteilen, damit diese die Texte wieder in ein lesbares Format umwandeln können. Bei zu langen Texten könnte sonst der Effekt verlorengehen.

Das funktioniert auch mit Messengern, Youtube und vielen anderen Anwendungen, in denen man mit Texten arbeiten kann.

4 Antworten auf „Flip Title: Mit gedrehter Schrift in Blogs und Foren besonders auffallen“

Du meine Güte… Ernsthaft? Ist ja nett, aber das kann man sich nur erlauben, wenn es einem nix ausmacht, mal 1-2 Leser zu vergraulen. Mit einem „normalen“ Blog würde ich das nicht riskieren. Oder sollte man vielleicht gerade…?
Zumindest fällts ins Auge ;)

Eigentlich ganz simpel: in fast jeder Schriftart sind auch die umgedrehten Buchstaben codiert. Das Onlinetool wandelt die normalen einfach in die entsprechenden umgedrehten Varianten (die im Schriftsatz enthalten sind) um. Allerdings sind im Font nur die Kleinbuchstaben hinterlegt – deshalb wird alles nur klein geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.