Kategorien
Hardware & Software Windows 10 Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows 9

Die Blitzladefunktion von Windows 10 jetzt schon nutzen.

Auch wenn Windows 9 in Windows 10 umbenannt wurde, wird das neue Betriebssystem viele neue Funktionen enthalten. So wurde zum Beispiel eine Schnelladefunktion für Smartphones und Tablets eingebaut. Mit dem kleinen Programm AiCharger kann man aber jetzt schon, ohne Windows 10, viele Geräte bis zu 50 Prozent schneller aufladen.

Das Programm Asus AiCharger gibt es im Web kostenlos, zum Beispiel bei Computerbild. Über den Button Download lädst du die ZIP-Datei herunter.

aicharger-schnelladen-ipad-smartphone-galaxy-asus-windows-10

In einem beliebigen Order entpackst und installierst du das Programm AiCharger. Folge dazu einfach dem Installationsassistenten.

asus-schnelladen-50-prozent-schneller-haelfte-beschleunigen-programm-neustart-computer

Zum Schluß klickst du auf den Button Finish um die Installation abzuschließen und den Computer neu zu starten. Erst dann ist die Blitzladefunktion aktiv.

Weitere Einstellungen sind nicht notwendig.

Kategorien
Internet & Medien Internet Explorer

Internet Explorer: Galerie-Übersicht als Startseite einrichten

Der Microsoft Internet Explorer enthält seit der Version 9 eine Galerie-Ansicht der am häufigsten besuchten Webseiten. Diese, auch von dem Opera-Browser bekannte Schnellwahl-Seite, kann als Startseite eingerichtet werden. Das hat den Vorteil, dass die Webseiten, die oft aufgerufen werden, mit nur einem Klick gestartet werden können.

schnellwahl-galerie-ansicht-besucht-webseiten-oft-ie-internet-explorer-startseite

Auch wenn die Schnellwahl-Seite des Internet-Explorers optisch nicht so ansprechend ist wie die des Opera-Browsers, zeigt sie jedoch die zehn am häufigsten aufgerufenen Internetseiten an.

ie-version-9-enthalten-galerie-haeufig-oft-verwendet-website-schnellwahl

Diese Galerie-Ansicht legen Sie wie folgt als Startseite an:

Starten Sie Ihren Internet-Explorer wie gewohnt und öffnen Sie mit der Tastenkombination [Strg][T] einen neuen Tab. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf das Haus-Icon das Kontextmenü und wählen Sie die Option Startseite hinzufügen oder ändern aus.

haus-symbol-icon-kontext-menue-startseite-hinzufuegen-option-internet-explorer

Im nachfolgenden Dialogfenster aktivieren Sie die Einstellung Diese Webseite als einzige Startseite verwenden und bestätigen die Auswahl mit dem Button Ja.

meldung-dialogfenster-einzige-startseite-festlegen-microsoft-ie-version

Ab sofort wird die Schnellwahl-Galerie als Startseite angezeigt.

startseite-festlegen-galerieansicht-schnellwahl-internet-explorer

Tipp:

Sollten Sie im ersten Arbeitsschritt den neuen Tab mit der Tastenkombination geöffnet haben und die Galerieansicht der am häufigsten aufgerufenen Webseiten wird nicht angezeigt, so ist diese Registerkartenansicht noch nicht aktiviert.

In diesem Fall klicken Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol und öffnen die Internetoptionen über das Kontextmenü. Im gleichnamigen Dialogfenster öffnen Sie im Register Allgemein das Untermenü Registerkarten. Hier wählen Sie über das Aufklappmenü die Einstellung Die neue Registerkartenseite aus.

registerkartenseite-aktivieren-internet-explorer-startseite-register-allgemein

Bestätigen Sie anschließend die vorgenommenen Änderungen in beiden offenen Fenstern mit OK.

Kategorien
Hardware & Software

Windows-9-Gerücht verdichtet sich und ist voraussichtlich schon ab April 2015 im Handel erhältlich

Wer sich über Windows detailliert informieren will, kommt am Windows-Experten Paul Thurrott nicht vorbei. Auf seiner ungewöhnlich gut informierten Webseite berichtete er vor kurzem über einen möglichen Erscheinungstermin von Windows 9.

winsupersite-paul-thurrott-windows-9-win9-threshold-april-2015

Die WinSupersite für alle Infos rund um Windows

Die Webseite von Paul Thurrott, „WinSupersite.com“ informiert nicht nur über die Betriebssysteme von Microsoft, sondern auch über andere Microsoft-Produkte.

Windows 9 schon bald erhältlich?

Im Artikel über den Erscheinungstermin von Windows 9 „Threshold“ im April 2015 wird unter anderem darauf hingewiesen, das dieser Termin auch dem „überaus schwierigen“ Start von Windows 8 geschuldet ist. Und das schon nach zweieinhalb Jahren nach dem Erscheinungsdatum von Windows 8. Ein bisschen erinnert das an Windows Vista…

Der einzige „Nachteil“ an Paul Thurrott´s Webseite ist, dass sie nur in englischer Sprache verfügbar ist. Die Übersetzungsfunktion des Chrome Browsers ist zwar etwas holperig…

google-chrome-uebersetzen-fehlerhaft-holperig-informationen-thurrott-winsupersite

…aber die wesentlichen Informationen kann man trotzdem erkennen. Da können wir alle hoffen, das Windows 9 mit klassischem Startmenü ähnlich gut funktioniert wie Windows 7.

Kategorien
Hardware & Software

Internet Explorer Darstellungsprobleme: Die Hardwarebeschleunigung ausschalten

Seit der Version 9 bekommt der Internet Explorer Unterstützung von der Grafikkarte. Sofern im Rechner eine Spiele-Grafikkarte eingebaut ist, übernimmt der Grafikprozessor (GPU) einen Teil der Arbeit. Das macht den Internet Explorer zwar schnell, kann aber zu Problemen führen. Mitunter sind die Schriften verschwommen oder es erscheinen Grafikfehler wie schwarze Boxen auf der Webseite. Gut, dass sich die Hardwarebeschleunigung wieder ausschalten lässt.

GPU-Rendering deaktivieren

Falls es bei der Anzeige von Webseite zu Problemen kommt oder Sie einfach den Unterschiede mit und ohne Hardwareunterstützung von der Grafikkarte testen möchten, können Sie die GPU-Unterstützung folgendermaßen ausschalten und stattdessen die Softwarebeschleunigung verwenden:

1. Klicken Sie im Internet Explorer oben rechts aufs Zahnrad und dann auf den Befehl „Internetoptionen“.

2. Wechseln Sie in Register „Erweitert“.

3. Weiter finden Sie den Bereich „Grafikkarte mit Beschleunigung“. Um die Hardwarebeschleunigung auszuschalten, kreuzen Sie die Option „Softwarerendering anstelle von GPU-Rendering verwenden“ an und schließen das Fenster mit OK. Danach starten Sie den Internet Explorer neu.

Ab sofort werden die Webseiten ohne die Unterstützung der Grafikkarte dargestellt. Der Seitenaufbau dauert jetzt zwar ein wenig länger, dafür treten garantiert keine Darstellungsfehler auf. Möchten Sie wieder zurück zur GPU-Unterstützung, entfernen Sie das Häkchen einfach wieder.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Microsoft SkyDrive ganz bequem per Browser nutzen

Zum Microsoft Internet-Explorer kann man stehen wie man will, in Verbindung mit anderen Microsoft-Produkten bietet er doch Vorteile. Zum Beispiel bei Microsoft SkyDrive. Viele Nutzer die einen anderen Browser verwenden, haben oftmals den IE9 schon deinstalliert. Aber damit lässt sich SkyDrive sehr bequem bedienen, unabhängig ob es der eigene Computer ist, oder der am Arbeitsplatz.

Wer also häufig mit SkyDrive arbeitet und einen anderen Browser verwendet, sollte den IE9 nur als Standardbrowser abwählen.

Zum Aufrufen des SkyDrive reicht es, wenn Sie in der Browser Adresszeile „SkyDrive“ eingeben und die Taste [Enter] drücken. Melden Sie sich anschließend mit Ihren Zugangsdaten an.

Zum Hochladen von Dateien, wählen Sie einen Ordner aus, oder erstellen ihn neu. Anschließend klicken Sie in der Menüleiste auf „Hochladen“. Im weißen Bereich der Hochladefunktion klicken Sie für einen Upload auf den Link…

… oder ziehen die ausgewählte Datei per Drag & Drop dort hinein.

Natürlich kann die Bearbeitung auch über andere Internetbrowser vorgenommen werden, hier sind aber die komfortablen Funktionen wie „Drag & Drop“ abgeschaltet. Beim „Hochladen“ wechseln andere Browser automatisch in den Dateidialog des Windows-Explorers.

Die Bedienung von SkyDrive ist natürlich auch nach wie vor per Windows Explorer möglich.

Hinweis: Windows 7 und Vista ermöglichen den Zugriff auf SkyDriver mit dem Windows Internet-Explorer 9, bei Windows XP funktioniert die Bedienung nur mit IE8.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox ab Version 7: Wieder vollständige Webadressen anzeigen lassen

Die neueren Versionen des Firefox zeigen nur noch verkürzte Versionen der URL´s an. Wer aber die komplette Anzeige einer Webadresse benötigt, kann diese Einstellung ganz einfach wieder rückgängig machen.

Zurück zur kompletten Webdresse

Geben Sie dazu in die Adresszeile des Firefox den Befehl „about:config“ ein, und drücken Sie die [Enter]-Taste. Den folgenden Warnhinweis bestätigen Sie mit dem Button „Ich werde vorsichtig sein, versprochen!“.

In dass Eingabefeld neben der Option „Filter“ geben Sie

browser.urlbar.trimURLs

ein.

In der Ergebnisliste klicken Sie mit der linken Maustaste doppelt auf den gleichlautenden Eintrag. Die Anzeige „Wert“ ändert sich dadurch auf „false“.

Starten Sie abschließend den Browser neu, um die Änderung zu aktivieren. Ab sofort werden die URL´s wieder komplett angezeigt.

Kategorien
Hardware & Software Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Internet Explorer: Suchmaschinenfunktion in der Adresszeile deaktivieren

Die Adresszeile des Microsoft Internet-Explorers kann auch für eine Suchanfrage genutzt werden. Für die Nutzer, die die Adresszeile hauptsächlich für die eigentliche Bestimmung nutzen – nämlich die Eingabe von URLs – kann es ziemlich lästig werden, wenn bei einem Schreibfehler automatisch die Suchmaschine ihre Ergebnisse präsentiert. Wenn das nicht gewünscht ist, dann ist die Deaktivierung der Adresszeilen-Suchfunktion die Lösung.

Der Browser leitet die Suchanfrage aus der Adresszeile im Hintergrund an die Suchmaschine weiter. Im günstigsten Fall hat die Suchmaschine direkt erkannt, wohin Sie eigentlich wollten.

Wenn aber die benötigte Seite erst auf den nachfolgenden Ergebnisseiten erscheint, dann ist die Korrektur der URL nicht mehr praktikabel. Durch das Abschalten der Adressleisten-Suchfunktion, die keine Auswirkung auf die eigentliche Suchmaschine hat, wird eine Korrektur der URL wieder sinnvoll.

Die Arbeitsschritte sind für Windows XP und Vista/7 unterschiedlich. Der Grund dafür ist, dass bei XP nur bis zum Internet-Explorer 8 unterstützt, die nachfolgenden Versionen funktionieren nur unter Windows 7/Vista.

So funktioniert die Deaktivierung bei Windows XP (bis Internet-Explorer 8):

1. Starten Sie den Internet-Explorer, und klicken Sie auf „Extras | Internetoptionen“.

2. Im Dialogfenster „Internetoptionen“ wechseln Sie zum Register „Erweitert“ und scrollen im Bereich „Einstellungen“ ganz nach unten. Im Bereich „Suchen in Adressleiste“ deaktivieren Sie die Funktion „Unbekannte Adressen nicht an Anbieter von automatischer Suche übermitteln“. Bestätigen Sie die Änderung mit „OK“.

3. Die Suchfunktion der Adressleiste ist sofort aktiv. Die Eingabe einer fehlerhaften Internetadresse wird mit einer entsprechenden Meldung quittiert. Nun kann die URL direkt in der Adresszeile korrigiert werden.

Die Fehlermeldung ist bei allen drei Betriebssystemen identisch.

Deaktivierung der Adressleisten-Suchfunktion bei Windows 7/Vista (IE 9 und höher):

1. Starten Sie den Internet-Explorer, und klicken Sie auf „Extras | Internetoptionen“. Die Schaltfläche „Extras“ verbirgt sich hier hinter dem Zahnrad-Symbol.

2. Im Dialogfenster „Internetoptionen“ öffnen Sie die Registerkarte „Allgemein“ und klicken im Bereich „Suchen“ auf den Button „Einstellungen“.

3. Im neuen Fenster „Add-Ons verwalten“ deaktivieren Sie ganz unten die Option „In Adressleiste suchen“. Zudem können Sie verhindern, dass Programme vorschlagen, die bevorzugte Suchmaschine zu ändern. Aktivieren Sie dazu einfach die gleichlautende Option.

4. Mit dem Button „Schließen“ und „OK“ speichern Sie die Änderung und schließen gleichzeitig beide Dialogfenster. Auch hier wird die Deaktivierung sofort aktiv.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7 Taskleiste: Per Tastatur durch die Icons der Taskleiste wechseln

Die Taskleiste gehört schon seit Windows 95 zu einem der wichtigsten Werkzeuge des Betriebssystems. Hier können Sie Programme starten, Lieblingsprogramme ablegen oder zwischen den laufenden Anwendungen wechseln. Meist kommt dabei die Maus zum Einsatz. Dabei geht’s es auch ohne Maus. Die Taskleiste lässt sich auch per Tastatur steuern.

Windows-Taste plus Ziffer

Um zu einem der Programme in der Taskleiste zu wechseln bzw. die jeweilige Anwendung zu starten, drücken Sie einfach die Tastenkombinationen [Windows-Taste][1] bis [Windows-Taste][0]. Mit der Tastenkombination [Windows-Taste][1] aktivieren Sie das erste Symbol der Taskleiste mit [Windows-Taste][2] das zweite und so weiter. Läuft das jeweilige Programm bereits, können Sie mit den Tastenkombinationen die jeweiligen Programmfenster minmieren oder maximieren.