Kategorien
Android Handy & Telefon iPhone

Google Maps: Abbiegeanweisungen mit eindeutigen Orientierungspunkten

„An der nächsten Kreuzung rechts abbiegen“, diese und ähnliche Ansagen hören wir jedes Mal, wenn wir Navigationsgeräte benutzen. Sie sind ziemlich eindeutig und trotzdem verpassen wir manchmal die Richtungsänderung. Insbesondere dann, wenn wir komplett unbekanntes Terrain befahren und viele kleine Abbiegemöglichkeiten unsere Sinne verwirren. Eindeutige Orientierungspunkte würden die Aufmerksamkeit des Fahrers wesentlich verbessern. Und genau daran arbeitet Google Maps.

Google-Maps-Nutzer in Amerika erhalten vereinzelt bessere Abbiegeanweisungen, wie zum Beispiel: Nächste Straße bei Burger King rechts abbiegen. Diese Form der Sprachausgabe ist eine sehr sinnvolle Ergänzung zur bisherigen Streckenführung mit Nennung des Straßennamens. Zumal man nicht immer auf den ersten Blick das Straßenschild sehen kann.

Natürlich gibt es nicht an jeder Straßenecke einen markanten Orientierungspunkt, aber in größeren Städten mit unübersichtlicher Straßenführung und vielen anderen Verkehrsteilnehmern könnte die verbesserte Sprachausgabe für etwas mehr Sicherheit im Straßenverkehr führen.

Derzeit gibt es noch nicht allzu viele Nutzer, die diese Funktion verwenden können. Es scheint vielmehr ein kleiner Feldversuch zu sein. Bleibt zu hoffen, dass wir auch in Deutschland bald in den Genuss dieses Features kommen.

Kategorien
Auto Heim & Hobby

Android Auto soll zukünftig auch ohne Auto nutzbar sein

Onboard-Entertain- und Navigations-Systeme werden von den KFZ-Herstellern schon seit Jahren in Fahrzeuge eingebaut. Manche, wie beispielsweise unser guter Stern auf deutschen Straßen, setzen dabei auf eigene Produkte (z. B. Comand von Mercedes). Doch der Trend geht im Zuge der Vernetzung immer mehr zu appkompatiblen Geräten. Da ist es nicht verwunderlich dass Google mit seinem Produkt Android Auto auf den (Smartphone-) Markt drängt.

Android Auto ist derzeit nur über das Fahrzeug oder über ein entsprechend ausgestattetes Autoradio bedienbar. Die Funktionen für das Entertainment- und Navigationssystem werden überwiegend sprachgesteuert, die Anzeige ablenkungsfrei und einfach abzulesen sein.

Auf der Entwicklerkonferenz I/O kündigte Google an, Android Auto in vollem Umfang auf´s Smartphone bringen zu wollen, ohne dass ein Auto dafür notwendig ist. Wann die Einführung erfolgen soll, darüber schweigen sich die Macher aus Mountain View noch aus. Vermutlich wird dies im Herbst 2016 geschehen. In der Vergangenheit hat Google zu diesem Zeitpunkt alle neuen Entwicklungen dem Markt zur Verfügung gestellt.

Im gleichen Atemzug wird es auch für die Autoindustrie Änderungen geben. Die Hersteller können nun eigene Apps für Android Auto entwickeln und bereitstellen, um auf Modell-spezifische Funktionen zu integrieren.

Die Ersten werden wohl die Koreaner (Hyundai) und die Japaner (Honda) sein, die ihre Autos mit Apps ausstatten.