Kategorien
Android Handy & Telefon

Android Reset (Wipe): Android-Smartphones resetten und auf die Werkseinstellungen zurücksetzen – zum Beispiel Samsung- und HTC-Handys

Sie haben ein gebrauchtes Android-Smartphone gekauft und möchten die Daten und Einstellungen des Vorbesitzers löschen? Oder das Android-Handy macht Probleme und soll auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden? Dann können Sie bei allen Androids einen Reset – auch „Wipe“ genannt – durchführen. Nach dem Reset verhält sich das Android-Handy wie ein Neugerät, das zum ersten Mal in Betrieb genommen wird.

Vorab ein wichtiger Hinweis: Beim Hard-Reset werden Daten, Einstellungen und Apps gelöscht. Daher ist es ratsam, vor dem Reset die gespeicherten Daten wie Fotos und Musik zu sichern. Ein einmal durchgeführter Reset lässt sich nicht mehr rückgängig machen.

Leider gibt’s bei Android-Handys keine einheitliche Vorgehensweise zu resetten. Je nach Gerät müssen Sie für den Hard Reset unterschiedliche Schritte durchführen. Welche das sind, zeigt folgende Übersicht:

Android-Smartphones resetten

Bei den meisten Android-Smartphones reicht es, wenn Sie folgende Schritte durchführen:

1. Öffnen Sie das Einstellungsmenü, indem Sie zum Beispiel die App „Einstellungen“ öffnen oder auf dem Home-Screen auf die Menütaste und dann auf „Einstellungen“ tippen.

2. Dann tippen Sie auf „Datenschutz“.

3. Tippen Sie auf „Speicher zurücksetzen“. Bei einigen Androids lautet der Befehl auf „Auf Werkzustand zurück“

Ein Warnfenster weist nochmal darauf hin, dass mit dem Reset sämtliche Daten gelöscht werden, darunter auf Ihr Google-Konto, System und Anwendungsdaten und heruntergeladene Anwendungen (Apps). Unberührt bleiben nur die Dateien, die auf der eingelegten SD-Karte gespeichert sind.

4. Beantworten Sie die Sicherheitsabfrage“ per Tipp auf „Telefon zurücksetzen“.

Bei einigen Modellen können Sie zusätzlich auf anderen Wege den Reset oder ein Recovery durchführen. Welche das sind, zeigt die folgende Übersicht:

Reset beim HTC Dream

Halten Sie während des Startvorgangs die „Home“-Taste gedrückt. Danach erscheint das sogenannte „Recovery Image“, über den Sie menügesteuert den Hard Reset durchführen können.

Reset beim Samsung Galaxy

Um das Samsung Galaxy zu resetten, drücken Sie gleichzeitig die Tasten Leiser, Anrufen und die Einschalttaste (Powerknopf).

Oder geben Sie in der Telefon-App folgenden Code ein:

*2767*3855#

Achtung: nach Eingabe des Codes erfolgt keine Sicherheitsabfrage. Der Hard Reset wird sofort durchgeführt.

Reset beim Samsung Galaxy Ace

Drücken Sie gleichzeitig den Home- und Einschaltknopf, oder geben Sie in der Telefon-App den Code *2767*3855# ein. Achtung: nach Eingabe des Codes erfolgt keine Sicherheitsabfrage. Der Hard Reset wird sofort durchgeführt.

Reset beim HTC Magic

Schalten Sie das Handy aus. Dann beim Einschalten die Home-Taste und die Einschalttaste gleichzeitig gedrückt halten, bis ein Dreieck mit Ausrufezeichen erscheint. Danach erneut Einschaltknopf und Home-Taste drücken und den Befehl „Wipe“ auswählen.

Reset Beim HTC Hero und Tattoo

Schalten Sie das Telefon aus. Halten Sie beim Einschalten die Home- und Back-Taste gedrückt.

Reset beim HTC Desire und Legend

Schalten Sie das HTC-Handy aus. Dann halten Sie die „Leiser“-Taste (Volume down) gedrückt und schalten das Handy über den Einschaltknopf ein. Es erscheint der Recovery-Bildschirm mit drei Android-Männchen. Anschließend wählen Sie mit der Leiser-Taste den Menüpunkt „Clear Storage“ aus und bestätigen mit der Einschalttaste. Die Sicherheitsabfrage bestätigen Sie mit der Lauter-Taste.

Kategorien
Hardware & Software

Passwörter von ZIP-, RAR-, ACE- und ARJ-Dateien knacken

Ärgerlich, wenn man stundenlang ein ZIP- oder RAR-Archiv herunterlädt und erst beim Entpacken feststellt, dass es passwortgeschützt ist. Sonderlich sicher ist der Passwortschutz aber nicht. Mit dem Passwortknacker „Advanced Archive Password Recovery“ lassen sich alle Kennwörter von geschützten ZIP-, RAR-, ACE- und ARJ-Dateien ermitteln.

Das „Advanced Archive Password Recovery“-Tool gehört zu den leistungsfähgisten Passwort-Knackern. Kein Archiv in den Formaten ZIP, RAR, ACE und ARJ sind vor ihm sicher. Das Sharewareprogramm verwendet dabei sowohl „Brute Force“-Methoden (Ausprobieren aller Möglichkeiten) sowie Passwortlisten.

Etwas Geduld müssen Sie allerdings mitbringen. Bei Dateien, die mit älteren Packprogrammen komprimiert wurden, klappt es selbst bei komplizierten Kennwörtern in wenigen Minuten. Bei neueren Dateiversionen kann es auch schon mal mehr als eine Stunde dauern. Werden nur kurze Passwörter verwendet, ist der Kennwortschnutz in wenigen Sekunden geknackt.

In der kostenlosen Trial-Version knackt das Programm leider nur Kennwörter, die maximal vier Zeichen lang sind. Für längere Kennwörter muss die Vollversion für knapp 49 Dollar registriert werden.

Hier können Sie den Passwortknacker „Advanced Archive Password Recovery“ downloaden und ausprobieren:
http://www.elcomsoft.de/archpr.html

zip-rar-arj-passwort-kennwort-knacken

Sichere Kennwörter

Unser Tipp für möglichst sichere Kennwörter: Je komplizierter das Kennwort, um so schwieriger machen Sie es potenziellen Angreifern. Dabei reicht es oft, ein einfaches Kennwort mit wenigen Mitteln komplexer zu machen. Ein simples “Schneewittchen” lässt sich durch geschickte Groß- und Kleinschreibung optimieren, zum Beispiel in der Form “schnEEwittChen”.

Noch wirksamer ist der Ersetzen einzelner Buchstaben durch Ziffern oder Sonderzeichen – etwa “schn@@wittch3n” oder das Ergänzen von Ziffern, zum Beispiel “schnee2007wittchen”.

Noch besser sind Kennwörter, die nicht im Duden oder anderen Wörterbüchern stehen. Oft probieren Hacker per “Wörterbuch-Attacke” einfach alle bekannten Wörter durch und erlangen so Zugriff. Komplizierte Zufallskombinationen merken Sie sich am besten mit einem Hilfssatz. Aus “Heute werde ich eine leckere Currywurst essen” wird dann das Kennwort “HwielCe” – das findet sich garantiert in keinem Wörterbuch.