Kategorien
Internet & Medien

Spotify: Bereits abgespielte Songs schnell wiederfinden

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Das betrifft natürlich auch den Musikgeschmack. Jeder hat seine Vorlieben und hört ein Genre lieber, als ein anderes. Früher standen die Lieblings-Schallplatten oder -CD´s im Regal ganz vorne, mittlerweile legt man sich im Media Player des Computers oder des Smartphones Wiedergabelisten an. So ist es nicht weiter verwunderlich, wenn Streamingdienste wie Spotify im Hintergrund zusätzlich eine Verlaufsliste anlegt. Hier findest du deine zuletzt gehörten Lieder schnell wieder.

In der Desktop-Version von Spotify ist der Verlauf nicht direkt auf den ersten Blick ersichtlich. Die Liste versteckt sich hinter einem Button in der Wiedergabeleiste.

Zwischen dem Zeitstrahl und dem Schieberegler für die Lautstärke befindet sich die Drei-Balken-Schaltfläche für die Warteschlange. Wenn du auf diesen Button klickst, öffnet sich im Anzeigebereich des Bildschirms die Warteschlangenliste. Wähle nun das Register Verlauf und deine bereits angehörten Songs werden angezeigt. Du kannst sie nun erneut hören, speichern oder sie einer Wiedergabeliste hinzufügen.

In den Android– und iOS-Apps ist die Verlaufsliste unter leicht geändertem Namen ebenfalls vorhanden. In der Spotify-App tippst du ebenfalls auf das Drei-Balken-Menü und wählst den Eintrag Bibliothek aus.

Hier findest du neben deinen Playlists und gespeicherten Songs, auch die Kategorie Kürzlich gehört. Diese Liste ist die History mit den zuletzt abgespielten Liedern.

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

iOS 8 und 9 verraten, wie viel Speicherplatz jeder Künstler, jedes Album und jeder Song verbrauchen

Bis zur iOS-Version 7 konnte man beim iPhone und iPad nur raten, wie viel Speicherplatz die einzelnen Musikalben und Songs belegen. Das iPhone hat bis dahin immer nur den Speicherverbrauch der gesamten Musikbibliothek angezeigt. Das hat sich seit iOS 8 geändert. Jetzt verrät das iPhone auf Knopfdruck bei jedem einzelnen Song und bei jedem Künstler oder Album, wie viel Speicher belegt wird. Fürs gezielte Löschen eine praktische Sache.

So viel Speicher brauchen Abba, Eminem & Co.

Wer auf dem iPhone oder iPad Platz schaffen muss, möchte natürlich wissen, wo die größten Speicherfresser schlummern. Neben Filmen und Videos nehmen meist die Songs den größten Platz ein. Wie viel Speicher genau jeder Künstler und jeder einzelne Song schluckt, lässt sich ganz einfach herausfinden.

Dazu wechseln Sie in den Bereich Einstellungen | Allgemein und tippen auf Benutzung. Anschließend tippen Sie auf Speicher verwalten.

ios-speicher-verwalten-musik-speicherplatz-einzelne-songs-alben

Auf der folgenden Seite erfährt man in der Spalte Musik, wie viel Speicher die komplette Musiksammlung belegt. Per Tipp Musik geht’s in die Details und man sieht, welcher Interpret wie viel Megabyte oder Gigabyte beansprucht. Bereits hier könnte man komplette Interpreten löschen, indem man die jeweilige Zeile nach links wischt und auf Löschen tippt.

ios-speicher-verwalten-musik-speicherplatz-einzelne-songs-alben-2

Es geht aber auch detaillierter und filigraner. Wer nur einzelne Songs löschen möchte, tippt auf den jeweiligen Interpreten und erfährt auf der Folgeseite für jeden Titel wie viel Speicherplatz die einzelnen Alben und per weiteren Tipp die einzelnen Songs verbraten. Auch hier muss man zum Löschen die Alben bzw. Titel nach links wischen und auf Löschen tippen. Achtung: Es gibt keine Sicherheitsabfrage; iOS löscht die Songs sofort und ohne Rückfrage.

ios-speicher-verwalten-musik-speicherplatz-einzelne-songs-alben-3

Kategorien
Hardware & Software

Google Picasa: Alben für besondere Fotos anlegen

Für besonders schöne Fotos oder besondere Anlässe können Sie in Picasa ein virtuelles Fotoalbum anlegen. Dort können Sie dann zum Beispiel alle Fotos zu einem bestimmten Anlass, einer Person, der Familie oder von bestimmten Orten ablegen. Wichtig dabei: Bei den Picasa-Alben handelt es sich um virtuelle Alben. Die Fotos bleiben physikalisch am gleichen Ort gespeichert, werden in Picasa aber noch einmal extra in einem separaten Album zusammengefasst.

Neue virtuelle Fotoalben anlegen

Um in Picasa ein neues Album, etwa für die schönsten Tierfotos anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Zunächst müssen Sie die Fotos markieren, die Sie in das virtuelle Album legen möchten. Hierzu klicken Sie auf das entsprechende Foto und anschließend auf die Sternchen-Schaltfläche. Das Foto wird anschließend in die Liste Markierte Fotos aufgenommen und zusätzlich in der rechten unteren Ecke mit einem kleinen gelben Sternchen markiert. Wiederholen Sie den Schritt für alle Fotos, die in das Album sollen.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben

2. Klicken Sie in der Ordnerliste am linken Rand auf Markierte Fotos,  um eine Übersicht aller markierten Bilder zu erhalten. Durch einen erneuten Klick auf die Sternchen-Schaltfläche können Sie Markierungen auch wieder entfernen.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Markierte Fotos auswählen, um alle Bilder mit Sternchen zu markieren. Sie erkennen die Markierung anhand eines blauen Rahmens um die Fotos.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben-2

4. Anschließend klicken Sie am unteren Fensterrand auf Hinzufügen und wählen den Befehl Neues Album.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben-3

5. Geben Sie einen treffenden Namen für das Album ein, und bestätigen Sie mit OK. Über die Alben-Liste können Sie jetzt alle Fotos des virtuellen Albums einblenden.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben-4

6. Zum Abschluss sollten Sie die Markierungen von den Fotos wieder entfernen. Hierzu klicken Sie in der Alben-Liste auf Markierte Fotos und anschließend auf die Schaltfläche Markierte Fotos auswählen. Mit einem Mausklick auf die Sternchen-Schaltfläche entfernen Sie die Markierung wieder.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben-5

Kategorien
Handy & Telefon iPhone

iPhone: Foto-Ordner erstellen und Fotos in Ordner einsortieren

Bei bis zu 64 GB Speicher passen eine Menge Fotos aufs iPhone. Allerdings werden alle Bilder in einem einzigen Ordner gesammelt. Unter hunderten Bildern die richtigen zu finden bedeutet dann viel Wischarbeit. Die können Sie sich seit iOS 5 sparen. Denn mit der neuesten Version können Sie auf dem iPhone endlich Foto-Ordner anlegen.

Foto-Ordner anlegen

Um direkt auf dem iPhone Foto-Ordner anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Wechseln Sie in die „Fotos“-App, und öffnen Sie die Bildübersicht.

2. Dann tippen Sie unten links auf das Weiterleiten-Symbol (gebogener Pfeil).

3. Jetzt können Sie durch einfaches Antippen die Fotos markieren, die in einem neuen Album zusammengefasst werden sollen. Sind die gewünschten Bilder markiert, tippen Sie unten rechts auf „Hinzu“ und dann auf „Neues Album hinzufügen“.

4. Geben Sie dem Album einen passenden Namen, und bestätigen Sie mit „Sichern“.

Das war’s. Das neue Album erscheint in der Alben-Übersicht unter „Aufnahmen“ und – falls die iCloud genutzt wird – im Fotostream. Die Zahl in Klammer gibt an, wie viele Fotos das Album enthält.

Kategorien
Facebook Internet & Medien

Facebook: Verbesserte Fotoansicht für Kommentare aktivieren

Facebook ist ein Eldorado für Urlaubs- und Partyfotos. Und natürlich werden viele Fotos auch gleich von Freunden kommentiert. Allerdings war es für den Foto-Uploader bisher immer eine Qual, auf die Kommentare zu antworten. Die Albumansicht ist zwar schön und gut, zum Bearbeiten von Kommentaren aber ungeeignet. Um an die Kommentare zu kommen, musste man sich bisher immer durchs ganze Album klicken. Das ist mit der neuen Kommentaransicht für Bilderalben nicht mehr notwendig.

Sobald Sie eigene Bilderalben veröffentlichen, können Sie die eigenen kommentierten Fotos in der neuen Kommentaransicht darstellen. Alle kommentierten Fotos werden dann seitlich von den Kommentaren angeordnet und sorgt so für mehr Übersicht. So geht’s:

1. Wechseln Sie in Ihrem eigenen Facebook-Account zu einem der eigenen Bilderalben.

2. Zunächst erscheint das Bilderalbum in der gewohnten Übersicht und zeigt alle Fotos aus dem Album. Wenn Sie oben rechts auf die neue Schaltfläche „Kommentaransicht“ klicken, wechseln Sie zur neuen Kommentar-Übersicht.

3. Jetzt erscheinen nur noch die Fotos, die von Freunden kommentiert wurden: jeweils links das Foto und rechts daneben die Kommentare. Zum Bearbeiten und Ergänzen eigener Kommentare ist das ideal.

Zurück zur Normalansicht geht’s per Klick auf den Button „Albumansicht“.