Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Windows 10: Nach Update funktioniert Hello nicht mehr?

Das Windows 10 April Update brachte sehr viele Probleme mit sich, von denen die Meisten beseitigt sein sollen. Daher wird das April Update bereits seit dem 8. Mai. 2018 auf die privaten Computer ausgerollt. Trotzdem werden immer noch einige Bugs von den Nutzern beklagt. Wie zum Beispiel beim Anmelden mit Windows Hello.

Beim Update auf die Windows Version 1803 kann es beim Login mit Hello zu unverhältnismäßig langen Wartezeiten kommen und/oder dass selbst bei guten Lichtverhältnissen Gesichter nicht erkannt werden.

Wenn du auch zu den betroffenden Nutzern gehören solltest, stehen dir drei Möglichkeiten zur Verfügung, wie du das Problem lösen kannst.

Treiber-Update

Als erstes solltest du die Treiber aktualisieren. Diese findest du auf der Webseite deines Geräteherstellers. Die Besitzer eines Surface-Notebooks können die Treiber im Download-Bereich von Microsoft herunterladen.

Hard Reset

Funktioniert nach der Treiberaktualisierung der Anmeldedienst Hello immer noch nicht richtig, dann könnte die Holzhammer-Methode Hard Reset weiterhelfen.

Öffne die Windows-Einstellungen, beispielsweise mit der Tastenkombination [Windows][I] und wähle die Kategorie Update und Sicherheit aus.

Dann wechselst du auf der linken Seite zur Option Wiederherstellung und startest den Vorgang mit der Schaltfläche Los geht´s im Bereich Diesen PC zurücksetzen.

Anschließend wählst du aus, ob du deine persönlichen Daten behalten willst, oder ob sie gelöscht werden sollen. Die Wiederherstellung funktioniert auch unter Beibehaltung der Daten, ein besseres Ergebnis wird aber erzielt, wenn sie entfernt werden. In diesem Fall solltest du deine Daten vorher auf externen Datenträgern sichern.

Zur alten Version zurückkehren

Wer den Hard Reset nicht durchführen will oder kann, weil persönliche Daten nicht ausgelagert wurden, der kann auch zur älteren Windows Version 1709 zurückkehren. Vorausgesetzt, der Ordner Windows.old wurde nicht gelöscht oder geändert, da sich in diesem Verzeichnis die Version 1709 befindet.

Die Rückkehr zu 1709 startest du ebenfalls im Bereich Wiederherstellung | Zur vorherigen Version von Windows 10 zurückkehren.

Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Windows 10: Per Tastenkombination Programme als Admin ausführen

Um bei Windows 10 ein Programm mit Administratorrechten zu starten, sind etliche Mausklicks notwendig. Der Standardweg ist ein Rechtsklick auf das betreffende Programm und anschließend Klicks auf die Optionen Mehr | Als Administrator ausführen. Das geht auch wesentlich komfortabler.

Insbesondere bei der Arbeit mit einem Notebook ohne Maus lässt sich das Öffnen mit Admin-Rechten durch eine Tastenkombination viel besser bewerkstelligen.

Halte die Tasten [Strg][Umschalt] gedrückt, klicke mit der linken Maustaste auf das zu öffnende Programm, und bestätige die nachfolgende Warnmeldung mit Ja. Anschließend öffnet sich das Programm mit Admin-Rechten.

Dieser Trick ist nicht besonders neu, da er in fast allen Windows-Versionen funktioniert. Neu ist bei Windows 10 nur, dass seit dem Update Redstone 4 diese Tastenkombination auch auf das Fenster Ausführen erweitert wurde.

Willst du ein Programm über das Fenster Ausführen starten, dass mit [Windows][R] geöffnet wird, drücke zuerst [Strg][Umschalt] und klicke dann auf den Button OK um damit das Programm entsprechend startet.

Kategorien
Chrome Internet & Medien

Chrome: Google stellt den Support für alte Windows- und MAC-Systeme ein

Im April 2015 kündigte Google an, dass Chrome für Windows XP nur noch für das restliche Jahr 2015 unterstützt wird. Am 10. November 2015 teilte Google nun das endgültige Aus für Chrome unter Windows XP und Vista mit. Das Support-Ende gilt auch für die alten MAC-Versionen 10.6, 10.7 und 10.8.

google-chrome-update-eingestellt-support-mac-xp-vista-2016

Ab April 2016 ist nun endgültig Schluss mit Programm- und Sicherheits-Updates für diese „veralteten“ Betriebssysteme. Google Chrome funktioniert dann zwar immer noch, wird mit zunehmender Zeit aber immer unsicherer werden.

Google will durch diese Aktion – wie auch seinerzeit Microsoft – die Nutzer dazu bewegen, auf neuere Betriebssysteme umzusteigen. Da interessiert es niemanden, dass Windows XP immer noch zu einem der beliebtesten Systemen gehört und nahezu den gleichen Marktanteil wie Windows 8/8.1 aufweist. Stand Anfang November 2015 lag XP bei 11,7 Prozent, Windows 8/8.1 dagegen nur bei 13,2 Prozent.

Kategorien
Hardware & Software Windows XP

Windows XP Support-Ende: Diese Browser sollte man jetzt nur noch verwenden

Windows XP wird zu Grabe getragen. Am 08. April ist seitens Microsoft Schluss mit dem Windows XP-Support. Das bedeutet: es wird keine Updates mehr für das Betriebssystem und die Microsoft-Programme geben. Neu entdeckte Sicherheitslücken werden nicht mehr gestopft. Wer trotzdem weiter mit Windows XP arbeiten möchte oder muss, sollte sich daher Gedanken über den Browser machen. Denn trotz offiziellem Support-Ende gibt es noch einige Browser-Hersteller, die Windows XP die Stange halten und auch nach dem Support-Ende noch Browserupdates zum sicheren Surfen herausbringen.

Finger weg vom Internet Explorer

Einfallstor Nummer Eins für Viren und Schädlinge ist der Browser. Fast alle Angriffe laufen über manipulierte Webseiten. Ist der Browser nicht aktuell und sicher, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Schädling eingenistet hat. Daher lautet die Devise: immer einen sicheren und aktuellen Browser verwenden.

Bei Windows XP ist das aber gar nicht so einfach. Für XP gibt es den Internet Explorer von Microsoft nur noch in der veralteten Version 8. Für neuere Windows-Version ist man schon bei Version 11 und höher. Bis April wird der alte Internet Explorer 8 für XP zwar noch mit Sicherheitsupdates versorgt – danach ist aber Schluss. Neue Lücken werden nicht mehr gefixt. Eine tickende Zeitbombe.

windows-xp-support-ende-sichere-browser-chrome-firefox

Daher unser Rat: Nach dem Support-Ende von Windows XP sollte Sie vom Internet Explorer die Finger lassen. Er ist dann einfach zu unsicher. Steigen Sie auf andere Browser um. Die gute Nachricht: Folgende Browserhersteller halten ihre XP-Versionen der Browser auch nach dem XP-Ende aufrecht. Die jeweiligen Browser werden auch nach dem XP-Support-Ende aktualisiert und auf dem neusten technischen Stand gehalten:

  • Google Chrome versorgt XP-User mindestens bis April 2015 mit aktuellen Chrome-Versionen.
  • Firefox verspricht, bis auf weiteres den Firefox-Browser auch für XP aktuelle zu halten.
  • Opera verspricht ebenfalls, den XP-Support aufrecht zu erhalten, so lange Windows XP weiterhin populär bleibt.

Der Umstieg vom Internet Explorer zu Chrome oder Firefox wird einfach gemacht: Beim ersten Start des neuen Browsers bieten sowohl Chrome als auch Firefox an, die bisherigen Internet-Explorer-Lesezeichen zu importieren. Sie können sofort weitersurfen; jetzt allerdings mit sicheren Browsers – auch unter XP.

Kategorien
Hardware & Software

Windows-9-Gerücht verdichtet sich und ist voraussichtlich schon ab April 2015 im Handel erhältlich

Wer sich über Windows detailliert informieren will, kommt am Windows-Experten Paul Thurrott nicht vorbei. Auf seiner ungewöhnlich gut informierten Webseite berichtete er vor kurzem über einen möglichen Erscheinungstermin von Windows 9.

winsupersite-paul-thurrott-windows-9-win9-threshold-april-2015

Die WinSupersite für alle Infos rund um Windows

Die Webseite von Paul Thurrott, „WinSupersite.com“ informiert nicht nur über die Betriebssysteme von Microsoft, sondern auch über andere Microsoft-Produkte.

Windows 9 schon bald erhältlich?

Im Artikel über den Erscheinungstermin von Windows 9 „Threshold“ im April 2015 wird unter anderem darauf hingewiesen, das dieser Termin auch dem „überaus schwierigen“ Start von Windows 8 geschuldet ist. Und das schon nach zweieinhalb Jahren nach dem Erscheinungsdatum von Windows 8. Ein bisschen erinnert das an Windows Vista…

Der einzige „Nachteil“ an Paul Thurrott´s Webseite ist, dass sie nur in englischer Sprache verfügbar ist. Die Übersetzungsfunktion des Chrome Browsers ist zwar etwas holperig…

google-chrome-uebersetzen-fehlerhaft-holperig-informationen-thurrott-winsupersite

…aber die wesentlichen Informationen kann man trotzdem erkennen. Da können wir alle hoffen, das Windows 9 mit klassischem Startmenü ähnlich gut funktioniert wie Windows 7.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows XP

Bald ist Schluss mit Windows XP

Nächstes Jahr, um genau zu sein, am 8. April 2014 wird der Support für Windows XP, Service Pack 3 eingestellt. Das gilt auch für Office 2003. Nach eigenen Angaben von Microsoft begründet das Unternehmen die Beendung des Supports mit ihren im Oktober 2002 veröffentlichten Lifecycle-Richtlinien.

bild-1-windows-xp-support-einstellen-2004-april-office-2003-beendet-auslaufen-sicherheit-update-keine

Darin heißt es unter anderem, dass Microsoft-Unternehmens- und Entwicklerprodukte wie Office und Windows mindestens 10 Jahre Support enthalten. Diese Frist teilt sich im Wesentlichen in 5 Jahre Mainstream-Support und 5 Jahre Extended-Support auf. Diese kann aber, je nach Aktualität der Produkte, werksseitig verlängert werden.

Windows XP hat diesen Support-Zeitraum bereits um fast drei Jahre überschritten und Office 2003 feiert dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag.

Da der internationale Anteil der XP-User nur noch bei ungefähr 38 Prozent liegt, hat Microsoft nun beschlossen, den Focus auf die neueren Betriebssysteme zu legen.

Ab dem 8. April 2014 wird es für beide Programme nicht einmal mehr Sicherheits-Updates geben, umso mehr sollte man sich bald um ein Upgrade auf Windows 7 oder Windows 8 kümmern.

Kategorien
Reisen

Die Deutsche Bahn unter Druck: Der Discounter Aldi bietet jetzt auch Bustickets quer durch Deutschland an

Viele Menschen nutzen seit geraumer Zeit die „Europa-Busse“ von privaten Unternehmen, um günstig zu europäischen Städten zu reisen. Diese Konkurrenz zur Deutschen Bahn gibt es schon seit vielen Jahren. Zum 01. Januar 2013 wurde ein weiteres Monopol der Deutschen Bahn aufgehoben. Jetzt dürfen auch innerdeutsche Strecken ab 50 km (oder mehr als eine Stunde Reisezeit) von privaten Busunternehmen bedient werden. Und hier setzt Aldi an: Ab dem 04. April 2013 verkauft Aldi Bustickets ab 9,90 Euro.

Mit Aldi durch Deutschland fahren

Aldi bietet in Kooperation mit dem Bonner Busunternehmen „Univers“ zunächst insgesamt zehn Strecken an. Ab dem 19. April 2013 werden dann täglich 60 „Aldi-Busse“ durch Deutschland fahren.

bild-1-aldi-reise-tour-bus-unternehmen-univers-tickets-konkurrenz-deutsche-bahn

Die Aldi-Angebote sollen keine Lockangebote sein, sondern Festpreise mit Sitzplatzgarantie. Besonders erwähnenswert ist auch die WLAN-Ausstattung in vielen Reisebussen, sowie ein integrierter Fahrschein für den öffentlichen Personennahverkehr (nicht bei allen Routen). Snacks und Getränke können im Bus gegen kleines Geld ebenfalls erworben werden. Außerdem sind die modernen Busse mit Toiletten ausgestattet.

Buchbar sind die Busreisen ab 04. April 2013 auf www.aldi-reisen.de.

bild-3-aldi-reisen-angebot-busreise-deutschland-fernbus-strecke-tour-bonn-öpnv-nahverkehr-inclusive-wlan-toilette-snack

Derzeit werden folgende Städte angefahren:

  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Köln
  • Bonn
  • Frankfurt am Main
  • Mannheim
  • Karlsruhe
  • Stuttgart
  • München
  • Nürnberg
  • Würzburg
  • Leipzig
  • Dresden
  • Berlin
  • Hamburg
  • Hannover
  • Bremen
  • Münster
  • Dortmund
  • Essen
  • Bochum

Mit dem Aldi-Angebot lässt sich viel Geld sparen. Hier wird die Strecke Köln/Bonn – Hamburg für 39,90 Euro angeboten. Bei der Bahn zahlt man für die Strecke Köln-Hamburg mindestens 86,00 Euro (ohne Bahncard). Die Ersparnis liegt bei dieser Reise bei rund 50 Prozent.

bild-2-preisvergleich-bahn-aldi-billiger-discounter-preiswert-univers-busunternehmen-europa-bus-reise

Es ist zu erwarten, dass die Bahn zukünftig sehr viele Kunden an die Busunternehmen verlieren wird. Jährlich steigende Fahrpreise, massive Verspätungen und schlechter Service sind bei der Bahn ein ständiges Ärgernis.

Das einzige Manko an den Busfahrten ist die Reisezeit. Die können bisweilen etwas länger als bei der Bahn sein. Auch die Ökobilanz einer Busreise ist nicht so gut wie bei der Bahn. Wer aber darauf Wert legt, gibt auch gerne mehr Geld für ein Ticket aus.