Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Senkrechte Tableiste statt der horizontalen Tableiste verwenden

Standardmäßig ist die Tableiste bei Webbrowsern am oberen Rand verankert. Für etliche Nutzer, wie zum Beispiel Besitzer von Breitbild-Monitoren, ist das oft zu unpraktisch. Eine vertikale Anordnung am linken Bildschirmrand wäre da vorteilhafter. Schließlich lässt sich ja auch die Windows-Taskleiste am linken Rand dauerhaft positionieren. Durch ein Addon lässt sich, zumindest beim Firefox, die Tableiste an den linken Bildschirmrand verschieben.

Die kostenlose Erweiterung Tree Style Tab ersetzt die „normale“ Tableiste durch eine Sidebar. Du kannst sie auf der Add-on-Downloadseite herunterladen.

firefox-oben-tab-leiste-vertikal-horizontal-senkrecht-links-bildschirm-ff-mozilla

Nach einem Browser-Neustart ist das Add-on einsatzbereit und die Tableiste befindet sich am linken Rand des Monitors, neben dem Webseitenbereich.

tree-style-tab-baumstruktur-links-taskleiste-position-mozilla-firefox-breitbild

Die Erweiterung Tree Style Tab wartet noch zusätzlich mit einer Baumstruktur auf, was der Name ja ohnehin schon vermuten lässt.

Neue Tabs, die aus bereits aktiven Webseiten heraus geöffnet wurden, sind etwas eingerückt dargestellt. So wird direkt deutlich, zu welcher Internetseite diese gehören.

Das schafft eine sehr gute Transparenz, da man beim Schließen von Webseiten nicht versehentlich die Falsche, noch benötigte Seite entfernt.

Wird die senkrechte Tableiste mal nicht benötigt, dann deaktivieren das Add-on Tree Style Tab

Kategorien
Gesundheit Lifestyle & Leben

Darum sollte man bei Gewitter nicht unter einem Baum stehen (Video Blitz schlägt in Baum ein)

Der Volksmund rät bei Gewitter: Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen. Hört sich schön an, ist aber völliger Quatsch. Dem Blitz ist es schließlich egal, ob der Baum nun eine Eiche, Fichte, Weide oder Buche ist. Generell sollte man bei Gewitter jeden Baum meiden. Warum das so ist, zeigt sehr eindrucksvoll ein Video aus New York.

Blitz schlägt in Baum ein – So sieht’s im Video aus

Auch wenn man beim Gewitter instinktiv Schutz unter einem Baum sucht, ist das höchst lebensgefährlich. Was passiert, wenn ein Blitz in einen Baum einschlägt, zeigt sehr eindrucksvoll ein aktuelles Video des US National Weather Service.

blitz-schlaegt-in-baum-ein

Das Video wurde am 3. Juni während eines Gewitters in Saratoga Springs im US-Bundesstaat New York aufgenommen. Die Kamera zeigt einen leeren Parkplatz, im Hintergrund steht eine große Tanne. Nach wenigen Sekunden schlägt der Blitz mit voller Wucht in die Tanne und macht daraus innerhalb von Millisekunden Kleinholz im Zahnstocher-Format. Da kann man nur froh sein, dass sich keiner unter den Baum gestellt hat.

Hier kann man das Video noch einmal in voller Länge sehen:

Wie man sich bei Gewitter wirklich schützt

Wie das Video eindrucksvoll zeigt, bieten Bäume keinen Schutz vor Gewitter. Ganz im Gegenteil: Da sich Blitze immer den höchsten Punkt aussuchen, wirken große Bäume wie Blitzmagneten. Die richtige Verhaltensweise bei Gewitter im Freien, wenn kein schützendes Gebäude oder Auto erreichbar ist:

– Grundsätzlich jeden Baum und andere hohe Gegenstände wie Holzmasten meiden

– Auch Gewässer, Kammlagen, enge Mulden und Höhleneingänge meiden

– Auf den Boden kauern/hocken (nicht hinlegen) und in der Hocke Arme und Kopf und an den Körper ziehen

Kategorien
Internet & Medien Internet Explorer

Internet Explorer 10: Abschalten der Passwortanzeige in Klarschrift

Mit dem Internet Explorer 10 kam, warum auch immer, eine Kennwortanzeige in Klarschrift. Beim Anmelden auf einer Webseite kann das Passwort kurzfristig als Klartext angezeigt werden. Das hat zwar den Vorteil dass man die Richtigkeit schnell überprüfen kann, ist aber aus Sicherheitsgründen eher bedenklich. Schultergucker können so blitzschnell das Kennwort erspähen. Wer das nicht möchte, kann die Klartextanzeige von Kennwörtern abschalten.

Kennwörter in Klarschrift? Bitte nicht

So funktioniert das Anzeigen des Passworts in Klarschrift: Wenn Sie auf Anmelde-Formularen das Passwort eingeben, erscheint im rechten Bereich des Eingabefeld ein kleinen Augen-Symbol. Klicken Sie auf dieses Icon, wird das Passwort lesbar angezeigt. Diese Funktion lässt sich in der Registry abschalten.

bild-1-ie-internet-explorer-microsoft-kennwort-klarschrift-anzeige-kurzfristig-passwort-abschalte

Dazu öffnen Sie das Fenster „Ausführen“, geben dort den Befehl „regedit“ ein und klicken auf „OK“.

bild-2-internet-explorer-windows-7-win7-win8-8-microsoft-ausschalten-registry-registrierungseditor-icon-auge-symbol-klartext-verhindern

Anschließend navigieren Sie im Verzeichnisbaum der Registry zu folgendem Schlüssel:

HKEY_CURRENT_USERSoftwarePoliciesMicrosoftInternet ExplorerMain

Sind die beiden letzten Schlüssel „Internet Explorer“ und „Main“ noch nicht vorhanden, dann legen Sie die beiden Schlüssel mit „Bearbeiten | Neu | Schlüssel“ an.

bild-3-registry-ausführen-regedit-registrierungseditor-neu-schlüssel-erzeugen-anlegen-nicht-vorhanden-hkey-current-user

Dann erzeugen Sie im Schlüssel „Main“ mit „Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert (32-Bit)“ einen neuen Eintrag und geben diesem den Namen „DisablePasswordReveal“.

bild-4-registrierungseditor-schlüssel-neu-anlegen-dword-wert-eintrag-disable-password-reveal-erzeugen

Im letzten Schritt öffnen Sie den Eintrag „DisablePasswordReveal“ mit einem Doppelklick und ändern den Wert von „0“ (Null) auf „1“.

bild-5-registry-eintrag-erzeugen-dword-wert-ändern-eins-passwort-klartext-abschalten-verhindern

Bestätigen Sie die Änderung mit „OK“, schließen Sie den Registrierungseditor, und führen Sie einen Computer-Neustart durch. Danach werden im Internet Explorer 10 keine Kennwörter mehr in Klarschrift angezeigt.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Windows 7/Vista: Alt-Tab-Vorschaufenster vergrößern

Bei Windows 7 und Vista erhält man eine Vorschau aller offenen Programme und Ordner mit der Tastenkombination [Alt][Tab]. Diese Miniaturvorschauen werden dank Aero-Modus in einem transparenten Band sehr schön dargestellt. Allerdings sind diese Vorschau-Icons für den einen oder anderen Nutzer viel zu klein. Mit insgesamt vier neuen Einträgen in der Registry lassen sich die kleinen Fensterchen schnell und einfach vergrößern.

Aero-Vorschaufenster größer machen

1. Starten Sie den Registrierungs-Editor, indem Sie mit der Tastenkombination [Windows][R] das „Ausführen“-Fenster aufrufen und dort „regedit“ eingeben. Ein Klick auf „Ok“ öffnet den „Registrierungs-Editor“.

2. Navigieren Sie im Verzeichnisbaum zu dem Eintrag

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorer

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den rechten Bildschirmbereich, wählen Sie im Kontextmenü „Neu | Schlüssel“, und geben diesem neuen Schlüssel den Namen „AltTab“.

4. Wechseln Sie nun zum neuen Schlüssel, und erzeugen Sie mit Klick auf „Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert (32bit) einen neuen Eintrag. Vergeben Sie hier den Namen „MaxIconSizePx“.

5. Mit einem Doppelklick auf „MaxIconSizePx“ öffnen Sie diesen und tragen als neuen Wert „15e“ ein und bestätigen mit „OK“.

6. Erstellen Sie nach diesem Vorbild den nächsten Wert mit Namen „MinWidthPX“ mit dem Wert „12c“.

Der letzte Wert namens „MaxThumbSizePx“, der ebenso angelegt wird wie die zwei vorigen, ist vom Wert her abhängig von der maximalen Auflösung Ihres Monitors:

  • Auflösung 1920 x 1080 = Wert „fa“
  • Auflösung 1680 x 1050 = Wert „dc“
  • Auflösung 1280 x 1024 = Wert „a0“ (Null)
  • Auflösung 1366 x 768    = Wert „af“

Möchten Sie zu einem späteren Zeitpunkt diese Änderung wieder rückgängig machen, dann löschen Sie einfach den kompletten Registry-Eintrag „AltTab“ wieder.

Tipp: Wem nach der Umstellung die „Alt-Tab“ Vorschau immer noch zu klein ist, dem ist die „Flip-3D“ Vorschau zu  empfehlen. Diese „Flip-3D“-Ansicht ist Bestandteil des Aero-Modus. Bedient wird sie mit der Tastenkombination [Windows][Tab].

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Im Windows Explorer den aktuellen Ordner auch im Navigationsbereich anzeigen

Seit Windows 7 hat sich der Windows Explorer radikal geändert. Bei früheren Windows-Versionen zeigt der Windows-Explorer stets den aktuellen Ordnerbaum. Bei Windows 7 ist das nicht mehr so. Die Ordnerstruktur ist nur noch anhand der Adressleiste erkennbar. Das lässt ändern. Wer möchte, kann den Explorer wieder so einstellen, das im linken Navigationsbereich wieder wie früher die komplette Ordnerstruktur sichtbar ist.

Mit oder ohne Ordnerstruktur? Sie entscheiden.

Diese Anzeigefunktion der Baumstruktur können Sie je nach Bedarf ein- oder ausschalten. Dazu öffnen Sie den Windows-Explorer mit einem Klick auf die Symbolschaltfläche der Taskleiste oder mit der Tastenkombination [Windows][E].

Oben links klicken Sie auf „Organisieren | Ordner- und Suchoptionen“…

…und im nächsten Dialogfenster „Ordneroptionen“ im Register „Allgemein“ aktivieren Sie im „Navigationsbereich“ die Option „Automatisch auf aktuellen Ordner erweitern“. Mit „OK“ wird die neue Einstellung gespeichert.

Der „Navigationsbereich“  enthält noch eine weitere Option, „Alle Ordner anzeigen“. Ist diese Option aktiviert, wird im Navigationsbereich des Windows-Explorers auf eine getrennte Ansicht von „Favoriten“, „Bibliotheken“, „Computer“, „Netzwerk“ und „Heimnetzwerk-Gruppe“ verzichtet. Er zeigt dann nur noch „Favoriten“ und „Desktop“ an. Alle anderen werden dann unterhalb des „Desktop“ angeordnet.

Vorteilhaft ist die Option „Alle Ordner anzeigen“ auch deshalb, weil dann alle nicht aktiven bzw. leeren Wechselplattenlaufwerke und DVD- und CD-ROM Laufwerke ebenfalls angezeigt werden.

Kategorien
Lifestyle & Leben

Die drei Fragezeichen: House of Horrors-Lösung – Der Lösungsweg und Entscheidungsbaum

Mit der Folge „House of Horros – Haus der Angst“ gibt’s von den drei ??? endlich einen Mitratefall. Das bedeutet: Während des Hörspiels entscheiden Sie, was die drei Fragezeichen als nächstes machen und wie der Fall weitergeht. Eine tolle Sache. Doch was sind die richtigen Entscheidungen? Wie lautet die Lösung für den House-of-Horrors-Fall? Ein Entscheidungsbaum hilft weiter.

Bei der Drei-Fragezeichen-Folge „House of Horros – Haus der Angst“ gibt es viele Wege durch die Geschichte. Nicht alle führen zum Ziel. Einige Entscheidungen für zu einem „Unhappy End“. Und je nach Entscheidung gehen die drei Detektive verschlungene Wege, um endlich zum Ziel zu gelangen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie am besten durch den Fall kommen, ist der Entscheidungsbaum des „Blog ohne Konzept“ hilfreich. Der Autor hat sich die Mühe gemacht und alle Lösungen und Entscheidungswege für die „House of Horros“-Folge zusammengestellt. Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Entscheidung richtig und falsch sind und wie es im Fall weitergeht.

Die drei Fragezeichen House of Horro Lösung

Einen weiteren gut gemachten Entscheidungsbaum mit Lösungsweg finden Sie auf der Seite www.8qm.de/ddf/dl/HoH_Loesungsweg.jpg.

Übrigens: Wer „Die drei ??? – House of Horros“ noch nicht kennt, kann die Doppel-CD hier für rund 9 Euro bestellen:

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Bei Windows 7 und Vista den tatsächlichen Pfadnamen anzeigen lassen

Windows 7 und Vista zeigen nicht unbedingt auf Anhieb den tatsächlichen Pfadnamen eines Programms oder eines Ordners. Standardmäßig wird immer der logische Name in der Adresszeile des Windows Explorers angezeigt. Aber der ist zum Beispiel für die Einrichtung einer automatischen Datensicherung nicht hilfreich. Da wird der tatsächliche Pfad benötigt. Den kann man aber ganz einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

1.  Öffnen Sie zuerst den Windows Explorer mit der Tastenkombination [Windows][E].

2. Navigieren Sie nun in der Ordnerstruktur zum gewünschten Ordner oder zum gewünschten Programm. Als Beispiel ist hier der Windows Media Player genannt.

3. Haben Sie den Order oder das Programm gefunden, zeigt die Explorer-Adresszeile den logischen Pfad der Unterordner an, die mit Pfeilen getrennt sind.

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste in das leere Feld, hinter dem letzten Eintrag der Explorer-Adresszeile. Nun wird der tatsächliche Pfad angezeigt (in diesem Beispiel: C:Program FilesWindows Media Player), den Sie nun kopieren und in die Zwischenablage übernehmen können.

 

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook: Diskussionen als Unterhaltungsthema und in Baumstruktur untereinander anzeigen

Eingehende E-Mails sortiert Outlook stets nach Datum. Die neuesten Mails stehen immer ganz oben. Die Sortierung nach Eingangsdatum ist allerdings nicht immer die beste Wahl. Denn wenn es im E-Mail-Verkehr heiß hergeht und viele Mails zum gleichen Thema hin und her wandern, kann die Übersicht schon mal verloren gehen. Hier hilft die Sortierung nach Unterhaltungsthema.

Mit der Sortierung nach Unterhaltungsthema ordnet Outlook die Mails im Posteingang nach dem jeweiligen Betreff und fasst alle Mails zum gleichen Thema zu einer eigenen Gruppe zusammen. Damit ist es ein leichtes, auch bei vielen Antworten und Gegenantworten die Übersicht zu behalten.

Um Mails als Themen-Baum anzuzeigen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie im Posteingang mit der rechten Maustaste auf den Listenkopf mit den Spaltenüberschriften, etwa auf „Neu nach alt“.

2. Im Aufklappmenü klicken Sie auf den Befehl „Als Unterhaltung anzeigen“. Im folgenden Fenster wählen Sie, ob die neue Ansicht nur für diesen oder für alle Ordner gelten soll.

Jetzt fasst Outlook  alle gleich lautenden Betreffzeilen zu einer Gruppe zusammen. Per Klick auf den kleinen Pfeil klappen Sie die Baumstruktur auf oder zu.

Wichtig: Damit’s funktioniert, müssen alle Beteiligten beim Antworten jeweils den Betreff der Mail unverändert lassen. Nur dann kann Outlook eine korrekte Gruppierung vornehmen.