Kategorien
Hardware & Software Windows 10 Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows 98 Windows Vista Windows XP

Selbst entscheiden, welches Windows-Fenster immer im Vordergrund ist

Von Media-Playern kennen wir die Funktion Immer im Vordergrund ausführen. Sie hat den Vorteil, dass man ein Video sehen kann, während man gleichzeitig in einem anderen Programmfenster seiner Arbeit nachgeht. Den Windows-Fenstern fehlt diese Option leider, sie enthalten nur die Buttons für Minimieren, Verkleinern/Vergrößern und Schließen. Bordmittel sind bei Windows für das Hinzufügen von weiteren Funktionen nicht vorgesehen. Dank findiger Programmierer gibt es Tools, die diese Lücke zuverlässig schließen. Zum Beispiel mit eXtraButtons.

Das kleine Programm ist auf der Webseite des Herstellers, www.xtrabuttons.com, kostenlos erhältlich. Nach dem Herunterladen und der Installation wird eXtraButtons im System Tray der Taskleiste eingetragen und die Fenster erhalten direkt drei zusätzliche Buttons.

Diese sind: Always on top (immer im Vordergrund), Minimize to tray (in System Tray minimieren) und Bookmarks (Lesezeichen).

Per Rechtsklick auf das eXtraButtons-Icon im System Tray kannst du über die Optionen weitere Schaltflächen hinzufügen, entfernen oder sie im Aussehen ändern.

Insgesamt können zehn von dreizehn verfügbaren Schaltflächen den Windows-Fenstern hinzugefügt werden:

  • Send to back (in den Hintergrund)
  • Copy windows (erzeugt Kopie des aktuellen Fensters)
  • Roll-up/Unroll (Auf- / Abrollen)
  • Minimize to box (minimiert Fenster auf den Desktop)
  • Transparency (Transparenz)
  • Percentage transparency (prozentuell einstellbare Transparenz)
  • Send to Tray Menu
  • Move to Another Monitor (an anderen Monitor senden)
  • Click through (Transparenz bei Mausaktivität)
  • Full Screen (Vollbild)

Alle Funktionen lassen sich im Optionsmenü über die Kategorien Parameters und Button settings individuell anpassen und auch Ausnahmen definieren, wann die eXtraButtons nicht zur Anwendung kommen sollen.

Alle Funktionen sind zusätzlich über das Kontextmenü des Fensters auswählbar und können auch per Hotkey gestartet werden. Diese müssen in den Button settings aber erst definiert werden.

Kategorien
Android Handy & Telefon iPad iPad iPhone Windows Phone

Kabelloser Datenaustausch zwischen Smartphone und Computer

Ein Austausch von Daten zwischen PC und Handy ist nicht erst mit Android und iPhones möglich geworden. Auch früher konnte man schon per Datenkabel verschiedene Dateien zwischen den Geräten hin- und herschieben. Das geht funktioniert mit dem USB-Kabel, das den Geräten beiliegt, auch bei den modernen Smartphones. Die komfortablere Methode ist die kabellose Variante, die (viel) mehr kann als den ordinären Austausch von Dateien.

Pushbullet-Plugin für den Browser

Mit Pushbullet verbindest du den PC oder das Notebook per Browser-Addon mit dem iPhone oder dem Android-Handy. Die kostenlose Pushbullet-Browsererweiterungen gibt es für Firefox, Chrome, Opera, Safari, Microsoft Internet-Explorer und den Edge-Browser.

iOS und Android Apps

Die Apps für Mobilgeräte sind in den App-Stores von Apple und Android ebenfalls kostenlos erhältlich. Für Windows Phones gibt es zwar keine offizielle App, hier müssen die Nutzer auf die Apps der Pushbullet-Community zurückgreifen.

Einfache Bedienung

Die Bedienung von Pushbullet ist einfach und intuitiv. Im Webbrowser deines PC´s wird das Pushbullet-Icon verankert, über das du jederzeit mit deinen angeschlossenen Geräten verbunden bist. Über Push-Benachrichtigungen kannst du auch direkt auf KiK-, WhatsApp-, Facebook- oder SMS-Nachrichten antworten, ohne das Telefon aus der Tasche zu nehmen.

Eine weitere Funktion ist der eigene, integrierte Messenger, über den du deinen Pushbullet-Freunden ebenfalls unkompliziert Nachrichten, Links, Fotos und andere Dateien senden kannst.

Fazit

Pushbullet ist besonders empfehlenswert für Nutzer, für die das Konkurrenzprodukt AirDroid zu umfangreich ist. Ein weiterer Pluspunkt für Pushbullet – im Gegensatz zu AirDroid –  ist, dass man hier nicht unbedingt mit PC und Handy im gleichen Netzwerk angemeldet sein muss.

Da die Daten bei Pushbullet auch über das Internet ausgetauscht werden, wird nur die Verbindung ins Web benötigt. Einziges kleines Manko: Die Menüführung in der Web-Version ist leider nur in englisch.

In den Apps wird aber deutsch gesprochen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 10 Windows 7 Windows 8 Windows 8.1

7 Tipps, die eine Windows-Bedienung einfacher machen

Beim Windows-Betriebssystem sind die Wege zu einigen Funktionen recht lang und mit etlichen Mausklicks erreichbar. Windows ist aber auch dafür bekannt, dass es etliche Tricks und Shortcuts gibt, die den Nutzer viel schneller zu Ziel führen. Die Voraussetzung ist aber, dass man sich diese kleinen Helferlein gut einprägt. Anfangs hilft vielleicht eine altmodische Liste auf Papier und je öfter man die Shortcuts anwendet, desto schneller bleiben sie im Gedächtnis hängen.

Benutzerkontensteuerung

Möchtest du Benutzerkonten neu erstellen oder bereits angelegte Konten bearbeiten, gelangst du über das Eingabefeld des Startmenüs und dem Befehl uac blitzschnell zur Benutzerkontensteuerung.

Dateisuche im Explorer

Für eine Dateisuche im Windows-Explorer gelangst du mit der Taste [F3] direkt mit dem Cursor in das Suchfeld.

Windows 8 Desktop-Ansicht

Auch in der Desktop-Version von Windows 8 bootet das Betriebssystem automatisch zuerst zur Metro-Oberfläche. Von dort kann jeder Nutzer zur althergebrachten Desktop-Ansicht wechseln. Windows 8 lässt sich auch so einstellen, dass es direkt in die Desktop-Ansicht bootet.

Dazu öffnest du mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste das Kontextmenü und rufst die Navigation auf. Aktiviere dann die Option Beim Anmelden oder Schließen sämtlicher Apps anstelle der Startseite den Desktop anzeigen. Mit dem nächsten Neustart wird dann direkt in die Desktop-Ansicht gebootet.

Aktivierung des Betriebssystems prüfen

Die Tastenkombination [Windows][Pause] ruft die Basisinformationen deines Computers auf. Hier wird nicht nur die Windows-Aktivierung und Produkt-ID angezeigt, auch weitere Informationen, wie beispielsweise die Größe des Arbeitsspeichers, System- und Prozessortyp sind hier aufgelistet.

 Sticky Notes aktivieren

Für kleine Notizen ist das Tool Sticky Notes ideal. Durch die Eingabe des Befehls Sticky oder stikynot in das Taskleistensuchfeld (oder im Startmenü) startet die Notizfunktion in Form eines kleinen, virtuellen PostIt-Zettels.

Kommandozeile starten

Die Verwendung der Kommandozeile, auch Eingabeaufforderung genannt, ist manchmal unumgänglich. Der Weg über das Startmenü ist zudem quälend lang. Der blitzschnelle Start erfolgt ebenfalls über das Suchfeld der Taskleiste oder des Startmenüs. Einfach nur den Befehl cmd eintippen und auf [Enter] drücken.

Windows-10-Suchfeld ausblenden oder minimieren

Für mehr Platz in der Taskleiste kann das Suchfeld ausgeblendet werden, wenn es nicht oft verwendet wird. Aber auch die Reduzierung auf das Cortana-Icon schafft schon viel mehr Platz in der ohnehin knapp bemessenen Taskleiste. Öffne mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste das Kontextmenü und wähle den Eintrag Cortana | Ausblenden aus, um das Suchfeld zu entfernen. Die Einstellung Cortana-Symbol anzeigen reduziert das Suchfeld auf die Symbolschaltfläche.

Noch mehr Platz in der Windows Taskleiste erhältst du, wenn kleine Schaltflächen verwendet werden. Die kleinen Symbole aktivierst du per Rechtsklick auf die Taskleiste und über die Einstellungen, beziehungsweise den Eigenschaften.

Kategorien
Android Handy & Telefon

Android-Phone per PC-Browser fernsteuern und auf dessen Funktionen zugreifen

Wer gleichzeitig mit Desktop-Computer und Android-Phone arbeiten möchte, der hat es oft nicht leicht. Ein umständliches Gerätewechseln ist hier an der Tagesordnung und nervt mit der Zeit sehr. Auch das Verschieben von Daten über einen Cloud-Speicher ist sehr Zeitraubend. Damit gleichzeitiges Arbeiten mit diesen Geräten wieder attraktiver wird, bietet ClockwordMod eine Chrome-App namens Vysor an.

Für die „Fernbedienung“ per PC benötigst du neben dieser Chrome-App dann nur noch dein Handy und ein USB-Kabel.

Als erstes lädst du Vysor aus dem Chrome Web Store herunter und fügst die App deinem Browser hinzu. Anschließend startest du die Vysor App.

Als nächstes prüfst du in den Entwicklereinstellungen deines Android-Handys, ob die Funktion USB Debugging aktiviert ist. Gegebenenfalls holst du das jetzt nach und verbindest nun das Smartphone per USB-Kabel mit deinem Desktop-Computer.

Klicke im Vysor-Programm-Fenster auf den Button Find Devices und wähle dann dein Smartphone aus. Nach der Bestätigung der Sicherheitsabfrage auf dem Handy wird nun automatisch die Vysor-App installiert.

Nach der erfolgreichen Installation wird der Inhalt deines Android-Gerätes in einem separaten Vysor-Fenster angezeigt. Über dieses Fenster kannst du nun per Tastatur und Maus auf dein Handy zugreifen.

Fazit:

Vysor ist derzeit zwar nur eine Beta-Version und daher noch nicht voll entwickelt. Es kann also vorkommen, dass nicht alle Handy-Modelle unterstützt werden oder die App fehlerhaft funktioniert. Trotzdem ist Vysor eine sehr gute Alternative/Ergänzung zur App AirDroid, für die eine WLAN-Verbindung zwingend erforderlich ist.

Fast hätten wir noch vergessen zu erwähnen, dass Windows-Rechner noch die passenden ADB-Treiber benötigen um eine Verbindung zu Android-Geräten aufbauen zu können. Den Link zum Download der Treiber findest du im Vysor-Fenster oder direkt hier.

Kategorien
Internet & Medien Microsoft Edge

Die versteckten Features des neuen Edge-Browsers

Der Nachfolger des Internet Explorers von Microsoft, der Edge-Browser, kommt auf den ersten Blick sehr spartanisch daher. Unter der Oberfläche lauern aber viele versteckte Funktionen, die es zu finden gilt. Hier sind schon einmal ein paar kleine Tipps zum Surfen und zur komfortablen Bedienung dieses neuen Browsers.

Tastenkombinationen für die schnellste Bedienung

Die Geschwindigkeit die Edge an den Tag legt, ist schon recht gut. Wer aber immer wiederkehrende Aufgaben noch schneller durchführen möchte, der nutzt folgende Shortcuts:

  • [Alt][D] – in die Adresszeile wechseln
  • [Strg][Tab] – zwischen geöffneten Tabs wechseln
  • [Strg][T] – neuen Tab öffnen
  • [Strg][G] – Aufrufen der Leseliste
  • [Strg][H] – Aufrufen des Browser-Verlaufs

edge-browser-microsoft-shortcuts-tastenkombination-strg-h-verlauf

Flash abschalten

Flash und PDF sind bereits im Edge fest eingebaut, sodass du dich nicht zusätzlich noch um regelmäßige Updates für diese Elemente kümmern musst. Da Flash aber immer ein Sicherheitsrisiko darstellt, kannst du es abschalten. Edge verfügt ohnehin über HTML5, da stellt die Flash-Deaktivierung kein Problem dar.

Klicke dazu auf die Menü-Schaltfläche (drei Punkte), dann auf Einstellungen, und scrolle bis nach unten zu den erweiterten Einstellungen. Hier kannst du dann über den Schalter Adobe Flash Player verwenden auf Aus stellen.

edge-einstellungen-erweitert-flash-abschalten-html5-do-not-track-funktion-aktivieren

Und da du dich schon in den erweiterten Einstellungen befindest, schaltest du am besten auch noch die Do-Not-Track-Anforderungen ein, die standardmäßig auf Aus steht. Do Not Track ist eine Nicht-Verfolgen-Funktion, die auf freiwilliger Basis von Webseitenbetreibern eingesetzt und akzeptiert wird.

Edge absichern

Wie bei den obigen Funktionen auch, verbergen sich die wichtigsten Sicherheitsfeatures ebenfalls in den erweiterten Einstellungen. Am unteren Ende der erweiterten Einstellungen findest du die Einstellungen der Cookies. Im Aufklappmenü wählst du zwischen den Optionen Alle Cookies zulassen, nur von Drittanbietern zulassen und alle Cookies blockieren aus.

einstellungen-edge-cookies-abschalten-smartscreen-filter-schutz-phishing

Und ganz am Schluss findest du den Schalter für den SmartScreen-Filter. Schalte ihn ein, um dich vor Phishingseiten und Webseiten mit Schadsoftware zu schützen. Dabei gleicht der Edge-Browser beim Aufrufen einer Webseite diese mit einer dynamischen Liste ab und blockiert sie zunächst, wenn Unstimmigkeiten auftreten.

Kategorien
Hardware & Software Mac OS X Office Photoshop Windows 10 Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows 9 Windows Vista Windows XP

11 Tastenkürzel die dir das Arbeiten mit Windows, MAC, Photoshop und Office erleichtern

Arbeitsschritte in Programmen und Betriebssystemen sind nicht selten mit mehreren Mausklicks verbunden. Klar, man gewöhnt sich mit der Zeit auch an die komplizierteren Bedienungen, aber es darf auch einfacher und vor allem schneller gehen. Viele Programme enthalten daher auch Tastenkürzel, die vor allem dann eingesetzt werden, wenn keine Computer-Maus zur Verfügung steht. Natürlich ist die Liste der nachfolgenden Shortcuts nicht komplett, deckt aber die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Funktionen ab.

MAC

  1. [Befehlstaste][C]       – Auswahl kopieren
  2. [Befehlstaste][x]       – Auswahl ausschneiden
  3. [Befehlstaste][V]      – Auswahl einfügen
  4. [Befehlstaste][Z]      – Rückgängig machen des letzten Vorgangs
  5. [Befehlstaste][A]      – Auswählen aller Objekte
  6. [CMD][Shift][4]       – Screenshot (Bildschirmfoto)
  7. [Alt][CMD][Q]         – Abmelden
  8. [Alt][CMD][Eject]   – Ruhezustand
  9. [Alt][CMD][W]        – Schließen aller Fenster im Programm
  10. [CMD][Backspace] – Datei löschen
  11. [FN][Backspace]     – Texteingabe löschen

Photoshop CC

  1. [Alt][Str][Z]                         – Aktion rückgängig machen
  2. [Umschalt][Alt][Strg][N] – Neue Ebene
  3. [Alt][Strg][I]                       – Bearbeitung der Bildgröße
  4. [Strg][N]                              – Neue Datei
  5. [Strg][O]                              – Öffnen
  6. [Strg][A]                              – Alles Auswählen
  7. [Strg][E]                              – Reduzieren auf eine Ebene
  8. [Strg][T]                              – Frei Transformieren
  9. [Strg][L]                              – Tonwertkorrektur
  10. [Strg][U]                             – Farbton, Sättigung
  11. [Strg][I]                              – Umkehren

Windows

  1. [Entf] oder [Strg][D] – Löschen des markierten Elements
  2. [Strg][R] oder [F5]    – Aktives Fenster aktualisieren
  3. [Strg][A]                      – Alle Elemente markieren
  4. [Strg][Z]                      – Letzte Aktion rückgängig machen
  5. [Strg][Y]                      – Macht letzte [Strg][Z]-Aktion rückgängig
  6. [Strg][V]                      – Ausgewähltes Element einfügen
  7. [Strg][X]                     – Markiertes Element ausschneiden
  8. [Strg][C]                     – Markiertes Element kopieren
  9. [Alt][F4]                     – Programm schließen
  10. [F2]                             – Ausgewähltes Element oder Datei umbenennen
  11. [Alt][Tab]                   – Zwischen aktiven Programmen umschalten, [Windows][Tab] für 3D-Version

shortcuts-tasten-kuerzel-schnell-bedienung-windows-mac-kombination-einfach-strg-umschalt-tab

Microsoft Office

  1. [Strg][Umschalt][F]  – Fettschrift
  2. [Strg][Umschalt][K] – Kursivschrift
  3. [Strg][Umschalt][U] – Unterstreichung
  4. [Strg][Alt][V]             – Inhalte einfügen
  5. [Strg][Alt][L]             – Zur Drucklayoutansicht wechseln
  6. [Strg][Leertaste]       – Zeichenformatierung entfernen
  7. [Strg][Z]                     – Letzte Aktion rückgängig machen
  8. [Strg][Y]                     – Macht letzte [Strg][Z]-Aktion rückgängig
  9. [Strg][W]                   – Aktuelles Dokument schließen
  10. [Strg][O]                    – Dokument öffnen
  11. [F12]                           – Speichern unter

Bei verschiedenen Microsoft Produkten gibt es immer wieder mal Tastenkürzel, die die gleiche Funktion haben, wie zum Beispiel [Strg][C] für das Kopieren markierter Elemente. Das vereinfacht und beschleunigt den Lernprozess erheblich.

Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Die Eingabehilfen bei Windows 10 für eine bessere Wahrnehmung aktivieren

Für eine bessere Wahrnehmung der auf dem Bildschirm angezeigten Inhalte sorgen bei Windows die Bildschirmlupe, ein erhöhter Kontrast oder auch die Sprachausgabe. Diese Funktionen findet man auch bei Windows 10 im Bereich Erleichterte Bedienung.

Und so gelangst du zu diesen Funktionen:

Klicke zuerst auf den Startbutton und dann auf Einstellungen.

windows-10-start-einstellungen-erleichterte-bedienung-einschalten

Dann wählst du die Kategorie Erleichterte Bedienung.

win10-einstellungen-erleichterte-bedienung-lupe-monitor-bildschirm-taub-stumm-behindert

Im Bereich Erleichterte Bedienung findest du auch die entsprechenden Funktionen zu besseren Darstellung.

  • Sprachausgabe – Nach dem Einschalten werden die angezeigten Bildschirminhalte vorgelesen. Eine Feinjustierung dieser Funktion ist natürlich auch möglich.

sprachausgabe-hoergeschaedigt-def-sehbehindert-wind10-erleichterte-bedienung-einschalten

  • Bildschirmlupe – Die Lupe vergrößert den Bildschirminhalt, der Zoom kann individuell angepasst werden.

bildschirmlupe-windows-10-aktivieren-vergroessern-monitor-inhalt-erleichtert

  • Hoher Kontrast – Verbesserung der Lesbarkeit von Schaltfläche und deren Beschriftungen

sehbehindert-kontrast-verbessern-erhoehen-besser-sichtbar-windows-10-kurzsichtig-weitsichtig

  • Untertitel für Hörgeschädigte – Bildschirmtext für die Wiedergabe von Video-Clips

schlecht-hoeren-behindert-untertitel-erleichterte-bedienung-einstellungen-win10

Weitere Anpassungen sind in den Bereichen Tastatur, Maus und den Visuelle Optionen (Weitere Optionen) möglich.

Kategorien
Chrome Google Internet & Medien YouTube

Google Chrome: Zuverlässige Pausierung von Videos per Leertaste einrichten

Manche Dinge sind schon sehr komisch: YouTube unterstützt Tastenkürzel zur Pausierung von Videos, der Browser Google Chrome aber nicht, beziehungsweise nicht sehr verlässlich. Es kommt ganz darauf an, ob du nach dem Start des Videos in einen anderen Bereich der Webseite klickst oder nicht. Hast du während des Abspielens zum Beispiel in den Kommentarbereich geklickt, dann scrollt die Seite einfach nur herunter, wenn du die Leertaste (=Pausen-Taste) drückst. Für eine zuverlässige Funktion der Pausentaste ist leider ein Add-On erforderlich.

Die Chrome-Erweiterung YouTube Pause ist natürlich kostenlos im Chrome Web Store erhältlich.

chrome-addon-erweiterung-youtube-pause-leertaste-shortcut-google-video-pausieren

Über den Button Hinzufügen wird das Add-On heruntergeladen und installiert.

Eine Einstellungsfunktion gibt es für die Erweiterung nicht. Hast du das Add-On während einer aktiven YouTube-Sitzung heruntergeladen, reicht eine einfache Aktualisierung der Webseite mit der Taste [F5]. Ansonsten aktiviert sich das Add-On beim nächsten Neustart des Browsers.

Ab sofort reicht ein Tastendruck auf die Leertaste um ein Video zu pausieren, egal wo sich dein Mauszeiger gerade befindet.

Tipp:

Wer mehrere YouTube-Videos in seinem Browser öffnet, dem wird mit Sicherheit das Audio-Chaos negativ aufgefallen sein. Aber auch dafür gibt es eine einfache Lösung. Die Chrome-Erweiterung Smart Pause for YouTube stoppt ein Video automatisch, wenn man in einen anderen Browser-Tab wechselt und startet es wieder, wenn man zu diesem Video zurückkehrt.

smart-pause-for-youtube-automatisch-stoppen-video-verlassen-tab-erweiterung-addon-kostenlos-web-store

Auch hier ist nach dem Download nur eine Webseiten-Aktualisierung mit [F5] zum Aktivieren des Add-Ons nötig.

like-button-dislike-youtube-aktiv-addon-smart-pause-chrome-google-extension

Die Erweiterung Smart Pause for YouTube fügt der Video-Anzeige neben den Gefäll-mir-/Gefällt-mir-nicht-Schaltflächen ein Pausenzeichen hinzu.

Beide Erweiterungen funktionieren übrigens auch mit einigen Chrome kompatiblen Browsern wie dem Comodo Dragon.