WLAN-Funknetzwerk absichern: Das Standardkennwort des Routers ändern

Ein Funknetzwerk ist eine feine Sache. Ein WLAN-Router und WLAN-fähige Endgeräte genügen, um in der ganzen Wohnung, im Haus und sogar im Garten drahtlos im Internet zu surfen oder Daten auszutauschen. Was viele Nutzer allerdings vergessen: Das Funknetzwerk reicht bis zu 300 Meter weit. Die Netzwerkdaten werden auch zu den Nachbarn übertragen. Da viele WLAN-Geräte aus Bequemlichkeit in der Grundeinstellung nur mangelhaften oder gar keinen Schutz vor Lauschangriffen bieten, können sich Fremde ungehindert im Netzwerk „umsehen“.

Windows 7: Auf dem Willkommensbildschirm die Benutzernamen ausblenden

Bei mehreren Benutzern eines Computers werden alle Benutzernamen auf dem Willkommensbildschirm angezeigt. Ist der Computer zudem noch anderen Personen zugänglich, dann kann ein potentieller Eindringling eventuell vom Benutzernamen auf das Passwort schließen. Als zusätzliche Sicherheitssperre können bei Windows 7 die Kontonamen ausgeblendet werden. Somit müsste dann ein Angreifer Name und Passwort erraten.

Windows 7 und XP: Registry anderer Benutzerkonten ändern ohne sich vom aktuellen Konto abzumelden

In früheren Artikeln haben wir schon etliche Registry-Tricks beschrieben, die unter „HKEY_CURRENT_USER“ vorgenommen wurden. Die so geänderte Registry betrifft aber nur die von dem aktuellen Benutzerkonto. Soll aber eine Änderung auch für ein anderes Benutzerkonto des gleichen Computers gelten, muss man sich erst bei dem anderen Konto anmelden. Mit einem wenig bekannten Trick ist das aber nicht nötig.

Windows 7: Benutzerkonten vorübergehend deaktivieren

Wenn in einem Haushalt ein Computer von der ganzen Familie genutzt wird, wird der Zugriff der einzelnen Familienmitglieder normalerweise durch eigene Benutzerkonten gesteuert. So auch der Zugriff durch die Kinder. Um zu verhindern, dass die Kinder unkontrolliert den PC nutzen, sollte man zusätzlich den Benutzerkonten Passwörter zuweisen. Das schützt zusätzlich die Konten der Erwachsenen von den Jugenschutzkonten der Kinder. Um zu verhindern, dass Ihr(e) Kind(er) während Ihrer Abwesenheit den Computer nutzen, können Sie aber auch deren Konto ganz einfach vorübergehend deaktivieren.

PSN- und PlayStation-Network-Hackerangriff: Schaden begrenzen und richtig reagieren

Datenskandal bei Sony: Zwischen dem 17. und 19. April 2011 habe Hacker die Online-Plattform „Playstation Network“ geknackt – und private Daten von 77 Millionen PSN-Kunden gestohlen. Darunter Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Kreditkartennummern und die Logingdaten zur Spieleplattform. Betroffen sind alle Konten von „Qriocity“ und „PlayStation Network PSN“. Wir zeigen, wie betroffene PSN-Kunden richtig reagieren, worauf Sie jetzt achten sollten und was zu tun ist.