Kategorien
Hardware & Software Software Windows 7

Windows 7: Beim Taskwechsel zwischen Aero- und XP-Design wechseln

Das Aero-Design von Windows 7 ist schon eine optische Bereicherung. Beim Taskwechsel mit [Alt][Tab] wird zu jedem laufenden Programm ein kleines Vorschaufenster gezeigt. Der eine oder andere Nutzer findet diese Ansicht aber nicht ganz übersichtlich. Da war das XP-Design funktioneller. Mit einer Tastenkombination können Sie beim Taskswitch von Aero- auf XP-Design umschalten.

So funktioniert’s: Halten Sie die [Alt]-Taste gedrückt, tippen Sie dann kurz auf [Alt Gr], und lassen Sie die [Alt][Gr]-Taste wieder los. Die [Alt]-Taste bleibt weiterhin gedrückt. Jetzt können Sie mit [Alt][Tab] im XP-Stil (ohne Vorschaubildchen) durch die laufenden Programme wechseln.

Leider ist die Umschaltung  nicht dauerhaft. Beim nächsten Drücken von [Alt][Tab] geht’s wieder im Aero-Stil durch die Tasks.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Bei Windows 7 alle leeren Laufwerke im Explorer auch anzeigen lassen

Bei Windows ist die Anzeige von leeren Laufwerken oder Kartenlesern standardmäßig deaktiviert. Das soll für mehr Übersicht im Explorer sorgen. Damit sind aber auch gerade neu angelegte Partitionen, leere USB-Sticks oder mit „Subst“ angelegte Datenträger nicht sichtbar. Das kann schon mal für Verwirrung sorgen. Da private Nutzer sicherlich nicht eine Menge Laufwerke oder Partitionen haben, sollte diese Funktion aktiviert werden, damit alle Laufwerke sichtbar sind.

So aktivieren Sie im Windows Explorer die Anzeige leerer Laufwerke:

1.  Öffnen Sie den Explorer und wählen in der Programmleiste „Organisieren | Ordner- und Suchoptionen“.

2. Im Dialogfenster „Ordneroptionen“ klicken Sie auf das Register „Ansicht“.

3. Im Feld „Erweiterte Einstellungen“ entfernen Sie das Häkchen vor der Option „Leere Laufwerke im Ordner „Computer“ ausblenden“. Mit „OK“ werden die Änderungen gespeichert und sofort aktiv.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Arbeitsspeicher bei 64-Bit-System optimieren und mehr als 3,25 GByte von 4 GByte nutzen

Mit Windows 7 (64-Bit-Version) kann man im Gegensatz zu Windows XP mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher nutzen. Bei der 32-Bit-Version von Windows 7 ist die Speichernutzung auf maximal 3,25 Gbyte beschränkt – selbst wenn 4 GB eingebaut sind. Vermutlich aus Kompatibilitätsgründen wurde da ein Riegel vorgeschoben und die Werte wie bei XP begrenzt. Aber durch ein paar Anpassungen im BIOS und MSConfig kann diese Begrenzung aufgehoben werden.

So stellen Sie die maximale Speicher-Funktion her:

1. Starten Sie Ihren Computer und wechseln mit [F2] oder [Entf] ins BIOS.

2. Wählen Sie den Eintrag „Advanced Chipset Setup“ mit der [Enter] Taste aus.

3. Suchen Sie die Option „Memory Remap Feature“ und kontrollieren ob sie auf „Enabled“ steht.

Hierbei kann es passieren, das die Einträge je nach BIOS – Herstelle etwas anders lauten können.

4. Speichern Sie die Änderungen und starten Windows 7.

5. Öffnen Sie das Startmenü und geben in das Suchfeld „msconfig“ ein.

6. In der Ergebnisliste klicken Sie auf den gleichlautenden Eintrag und wechseln auf die Registerkarte „Start“.

7. Wählen Sie die Schaltfläche „Erweiterte Startoptionen“ und entfernen den Haken vor der Option „Maximaler Speicher“.

8. Bestätigen Sie die Änderungen mit „Übernehmen“ und „OK“ und starten den Rechner neu.

Jetzt steht Ihnen der maximale Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Windows 7 & Vista Taskleiste: Programm-Schnellstart per Tastatur

Programme, die man sehr häufig nutzt, legt man gerne als Verknüpfung in der Schnellstartleiste/Taskleiste ab. So sind sie schnell und einfach verfügbar. Hat man aber gerade keine Maus zur Hand – zum Beispiel beim Laptop – kann man mit einer schnellen Tastenkombination die gewünschten Programme starten.

Diese Tastenkombination für den schnellen Start der Taskleistenprogramme funktioniert bei Vista und auch bei Windows 7. Und zwar so: Für das erste Programmsymbol auf der Taskleiste drücken Sie [Windows-Taste][1], für den zweiten Eintrag [Windows-Taste][2] und so weiter. So lassen sich bis zu 10 Programme starten.

Ein Beispiel: Ist das erste Programmsymbol in der Taskleiste das Icon des Internet Explorers, wechseln Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste][1] sofort zum Internet Explorer bzw. starten den Browser.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7 Multi-Boot: Vorrangiges Betriebssystem automatisch starten

Nach dem Upgrade von Windows XP auf Win7 bekommen Sie – noch bevor das Betriebssystem startet – für 30 Sekunden die Möglichkeit, die ältere Version auszuwählen. Danach startet der Computer mit dem neuesten Betriebssystem. Besonders störend ist dies bei Notebooks, die ja eigentlich schnell booten sollen. Mit ein paar Einstellungen erreicht man hier den sofortigen Betriebsstart mit dem gewünschten System.

So starten Sie bei Multi-Boot-Systeme automatisch das vorrangige Bestriebssytem:

1.  Mit der Tastenkombination [Windows-Taste][Pause] öffnen Sie die „Systemeigenschaften“.

2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“ und klicken auf die Schaltfläche „Einstellungen“ bei „Starten und Wiederherstellen“.

3. Im neuen Fenster  wird Ihnen bei „Systemstart“ das aktuelle Betriebssystem angezeigt. Hier können Sie nun wählen, mit welchem Betriebssystem gestartet werden soll. In der Regel ist es das neueste System (hier Windows 7).

4. Im darunter liegenden Programmpunkt „Anzeigedauer der Betriebssystemliste“ können Sie nun einstellen wie schnell das Betriebssystem starten soll. Bei der Einstellung „0“ Minuten startet es sofort.

5. Die Änderungen mit „OK“ speichern.

Kategorien
Handy & Telefon iPhone

iPhone: Die Versionsnummer der Firmware bzw. des iPhone OS (iOS) herausfinden

Wir für den Rechner gibt’s auch fürs iPhone regelmäßig neue Updates und Patches. Im neuen iPhone OS bzw. iOS (so der Name des iPhone-Betriebssystems) gibt es neue Funktionen; bekannte Fehler werden ausgemerzt. Stellt sich nur die Frage, welche iOS-Version auf dem eigenen iPhone eigentlich installierst ist.

Das lässt sich leicht herausfinden: Tippen Sie Menü „Einstellungen“ auf „Allgemein“ und dann auf „Info“. In der Zeile „Version“ steht die Versionsnummer der derzeit installierten iPhone-Firmware, zum Beispiel „4.2.1“.

Ob’s eine neue Version gibt, lässt sich mit iTunes herausfinden. Sobald das iPhone mit dem Rechner verbunden ist und iTunes gestartet wurde, überprüft das Programm, ob eine neue Version vorliegt. Falls ja, können Sie sie per Mausklick direkt herunterladen und installieren.

Wer möchte, kann von Hand nachschauen: Hierzu das iPhone anschließen und in iTunes unter „Geräte“ aufs Handy klicken. Dann ins Register „Übersicht“ wechseln und auf „Nach Updates suchen“ klicken. Im Feld „Version“ steht, ob das iPhone auf dem neuesten Stand ist oder Updates zur Verfügung stehen.

iphone-os-versionsnummer-version-firmware