Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows-Explorer wieder mit dem Arbeitsplatz öffnen

Bevor Microsoft bei Windows die Bibliotheken „erfunden“ hat, öffnete sich der Windows-Explorer mit dem Arbeitsplatz. Von dieser zentralen Instanz kam man viel schneller zu den Unterverzeichnissen des Computers. Ruft man jetzt den Explorer auf, startet die Bibliothek mit den Verzeichnissen Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Wer aber lieber wieder zum Arbeitsplatz zurückkehren möchte, der kann dies mit ein paar Mausklicks schnell erreichen.

windows-microsoft-explorer-bibliotheken-start-arbeitsplatz-einrichten

Für die Umstellung klickst du mit der rechten Maustaste zuerst auf das Explorer-Icon in der Windows-7-Taskleiste und dann erneut mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Windows-Explorer. Wähle nun im Kontextmenü die Option Eigenschaften aus.

umstellen-windows-explorer-alte-ansicht-arbeitsplatz-xp-vista-win7

Im folgenden Dialogfenster änderst du im Bereich Ziel den blau markierten Eintrag durch Erweiterung mit den Zeichen Leertaste /e. Die Änderung speicherst du abschließend mit OK.

eigenschaften-erweitern-ziel-bereich-ok-explorer-windows-microsoft-verschlimmbessert

Ab sofort startet der Windows-Explorer mit dem Arbeitsplatz anstelle der Bibliotheks-Ansicht.

Kategorien
Hardware & Software

Senden an: Per Rechtsklick mit „Senden an“ in beliebige Ordner kopieren

Zum schnellen Kopieren von Dateien ist die Rechtsklick-Methode ideal: Im Windows Explorer müssen Sie eine Datei nur mit der rechten Maustaste anklicken und den Befehl „Senden an“ aufrufen – und schon können Sie die Datei per Mail verschicken, eine Desktopverknüpfung anlegen oder auf eine der Festplatten kopieren. Leider bietet der Senden-an-Befehl als Ziele nur die Hauptordner der Festplatten an. Mit folgendem Trick können Sie beliebige Ordner als Zielordner ins Senden-an-Menü einbauen.

„Senden an“ erweitern bei XP und Vista

Um das Senden-an-Menü um weitere Ziele zu erweitern, gehen Sie bei Windows XP oder Vista folgendermaßen vor:

1. Geben Sie ins Adressfeld des Windows Explorers folgendes ein, und bestätigen Sie die Eingabe mit [Return]:

shell:sendto

2. Danach ziehen Sie den neuen Zielordner bei gedrückter [Alt]-Taste in den „SendTo“-Ordner.

3. Um den Namen des neuen Eintrags zu ändern und den Zusatz „(Verknüpfung)“ zu entfernen, markieren Sie den Eintrag und drücken [F2]. Passen Sie den Namen entsprechend an, und speichern Sie die Änderung mit [Return].

Wenn Sie jetzt eine Datei oder einen Ordner mit der rechten Maustaste anklicken und den Befehl „Senden an“ aufrufen,  erscheint im Untermenü der neue Eintrag.

„Senden an“ erweitern bei Windows 7

Bei Windows 7 ist der Aufwand nicht nötig. Hier müssen Sie beim Klick mit der rechten Maustaste mit gedrückter [Shift/Umschalten]-Taste auf den Befehl „Senden an“ zu klicken. Damit erscheint die erweiterte Variante des „Senden an“-Befehls. Jetzt tauchen neben den Standardzielen auch die Ordner der Bibliotheken und eigenen Dateien und Dokument als Sendeziel auf.

Sollte das gewünschte Ziel nicht dabei sein, können Sie auch bei Windows 7 die oben beschriebene XP/Vista-Methode verwenden und ebenfalls durch die Eingabe der Adresse „shell:sendto“ im Windows Explorer direkt die Einträge des „Senden an“-Menüs erweitern. Auch hier müssen Sie nur die gewünschten Ordner mit gedrückter [Alt]-Taste per Drag-and-Drop in den SendTo-Ordner ziehen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7 Tricks: Das „Senden an“-Menü erweitern; Dateien direkt in Favoriten-Ordner und Bibliotheken kopieren/verschieben

Das Kopieren und Verschieben von Dateien ist mit dem Explorer immer ein Akt. Entweder müssen Quell- und Zielfenster nebeneinander angeordnet oder mühsam über die Zwischenablage kopiert werden. Doch wozu gibt es das „Senden an“-Menü? Damit können Sie Dateien und Ordner direkt an Ihre Lieblingsordner schicken.

„Moment!“ werden Sie vielleicht sagen. Im Menü „Senden an“ gibt es doch nur eine Handvoll Zielordner: viel mehr als der Desktop und die Festplattenlaufwerke sind dort doch nicht zu finden. Das stimmt. Allerdings kennen Sie das Geheimnis der [Shift/Umschalten]-Taste noch nicht.

Denn sobald Sie die [Shift/Umschalten] gedrückt halten und dann per Rechtsklick den „Senden an“-Befehl aufrufen, zeigt das Untermenü sein wahres Gesicht. Die Liste der Ziele wird fast drei Mal so lang und zeigt jede Menge neue Zielordner. Darunter „Eigene Dokumente“, „Eigene Bilder“, „Eigene Musik“, „Eigene Videos“ und alles, was Sie als „Favoriten“ abgelegt haben. Damit wird der „Senden an“-Befehl zum idealen Kopierhelfer.

Übrigens: Wenn Sie im Senden-an-Untermenü einen Zielordner anklicken, wird die markierte Datei dorthin kopiert – sie verbleibt also auch weiterhin im Quellordner. Wenn Sie die Datei verschieben (also nach dem Kopieren im Quellordner löschen) möchten, klicken Sie im Senden-An-Menü mit zusätzlich gedrückter [Shift/Umschalten]-Taste auf den Zielordner.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Den Standard-Speicherort für Bilder, Dokumente und Downloads ändern

Mit Windows 7 feiern die sogenannten Bibliotheken ihre Premiere. Damit müssen Sie sich für Dokumente, Musik, Fotos und Videos nicht mehr die Ordner merken, in dem die Dateien abgelegt wurden. Bibliotheken fassen Dateien unterschiedlicher Speicherorte unter einem Sammelbegriff wie „Dokumente“ oder „Musik“ zusammen. Der Clou: Der Hauptspeicherort, an dem Dateien abgelegt werden, können Sie selbst bestimmen.

Das ist vor allem sinnvoll, wenn Sie Daten und Betriebssystem trennen möchten. Einige Anwender bevorzugen die Trennung, um zum Beispiel einfacher Sicherheitskopien anzulegen oder beim Update des Betriebssystems nicht erst die Daten extern sichern zu müssen.

Standardmäßig speichert Windows die eigenen Dateien auf der Hauptfestplatte „Lokaler Datenträger (C:)“, auf dem auch das Windows-System untergebracht ist. Viele Anwender gehen lieber einen anderen Weg und trennen Daten und System; die persönlichen Dateien werden zum Beispiel auf der separaten Festplatte D: gespeichert.

Um den Standard-Speicherort für Bilder, Dokumente und Downloads zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[E] den Windows-Explorer.

2. Dann klicken Sie auf die Bibliothek, dessen Standardspeicherort geändert werden soll, zum Beispiel auf die Bibliothek „Dokumente“.

3. Im rechten Fenster klicken Sie in der oberen Leiste rechts neben „Hierzu gehören“ auf „x Orte“.

4. Ergänzen Sie gegebenfalls per Klick auf „Hinzufügen“ den neuen Speicherort.

5. Klicken Sie mit der rechten auf den Ordner, der als neuer Standardspeicherort dienen soll. Danach schließen Sie die Fenster mit einem Klick auf die Schaltfläche OK.

Wenn Sie jetzt zum Beispiel Dateien in den Ordner „Dokumente“ ziehen, landen diese nicht mehr im Ordner „C:Benutzer<Benutzername>Eigene Dokumente“, sondern im neu festgelegten Standardordner, zum Beispiel auf der externen USB-Festplatte oder der Netzwerkfestplatte (NAS-Laufwerk).