Nicht mehr lange, dann ist der AOL Instant Messenger Geschichte.

Geboren im Mai 1997, gestorben am 15. Dezember 2017. Nach etwas mehr als 20 Jahren wird ein Messenger Urgestein abgeschaltet. AIM, der AOL Instant Messenger, wird nach diesem Datum nicht mehr funktionieren. Die meisten der noch verbliebenen Nutzer dürften mittlerweile eine entsprechende Nachricht des Supports erhalten haben.

Mit „Open Puff“ wichtige Daten verstecken

Wichtige und sensible Daten zu versenden ist immer ein Problem. Selbst wenn die Dateien verschlüsselt sind, wecken sie manchmal doch die Neugier dritter Personen. Eine der besten Methoden der Weitergabe ist die persönliche Übergabe an den Empfänger. Da dies nicht immer möglich ist, wird man zwangsweise andere Alternativen nutzen müssen. Aus bereits genannten Gründen sollte man daher keinen E-Mail-Versand in Betracht ziehen. Wenn dies aber doch die einzige Alternative ist, dann greifen Sie mal zu einem Trick. Dieser heißt „Steganografie“ und ermöglicht das Verstecken der betreffenden Datei in anderen, unverfänglichen Dateien wie Fotos oder Videos.