Windows Defender: Zusätzliche Schutzfunktion aktivieren

Gratis-Downloads im Web sind nicht immer kostenlos. Auch wenn wir für eine Software kein Geld bezahlen, erhalten wir oft zusätzliche Anwendungen wie Browser-Toolbars und Adware, die eigentlich niemand braucht. Diese unerwünschten Anwendungen sind sehr nervig, verursachen aber meist keinen direkten Schaden. Davor kann man sich mit Windows-10-Bordmitteln recht einfach schützen.

Vorinstallierte Software blitzschnell löschen

Startet man einen neuen PC oder ein neues Notebook, stellt man ziemlich schnell fest, dass etliche Programme bereits vorinstalliert sind. Oft handelt es sich dabei um Software wie Anti-Viren-Programme, Media Player und Brenner-Tools. Diese sogenannte Bloatware lässt sich meist schnell und problemlos entfernen.

Lautstärke des Computers mit dem Mausrad regeln

Auf vielen Computer-Tastaturen befinden sich Tasten, mit denen man direkt den Sound steuern kann. Natürlich geht das auch per Mausklick über das Lautsprecher-Icon in der Taskleiste. Noch schneller kannst du die Lautstärke mit dem Maus-Rad ändern. Dazu benötigst du aber das kleine Tool WheelsOfVolume.

Should I remove it? – Kleines Programm überprüft den Rechner nach unwichtiger Software

Wenn der Rechner lange und oft benutzt wird, häuft sich oft ein großer Stapel Software an, die eigentlich nicht benötigt wird, weil sie als Dreingabe bei Downloads installiert werden oder mit anderen Programmen verknüpft sind, die schon längst nicht mehr auf der Festplatte verweilen. Crapware. Bloatware oder Shovelware werden in PC-Kreisen solche Programme genannt, die vorinstalliert sind aber niemand braucht. „Should I Remove it“ hilft, die überflüssigen Schrottprogramme aufzuspüren und vergleicht über eine Internetdatenbank, welche Software die Nutzer als unnütz deklariert haben und gibt Empfehlungen aus, welche Software nur unnützen Speicherplatz verbraucht.