Kategorien
Hardware & Software Software Windows 10

Die bessere Alternative zum Windows-10-Startmenü

Schon für frühere Windows-Betriebssysteme gab es gute Alternativen zum Startmenü. Mehr Funktionen, mehr Einstellungsmöglichkeiten und schnelleres Starten von Programmen. Natürlich gibt es auch für das aktuelle Windows 10 der passende Startmenü-Ersatz.

Kleines Tool – große Wirkung

Der Executor ist nur knapp 2 MB groß und enthält eine Reihe von interessanten Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. Außerdem ist er kostenlos.

Nach der Installation rufst du die Startmenü-Alternative mit der Tastenkombination [Windows][Shift][Z] auf. Dieser Shortcut kann, wie vieles Andere auch, individuell geändert werden.

Bei der Einrichtung des Executor kannst du der Oberfläche ein anderes Aussehen geben. Insgesamt stehen sechs Skins zur Auswahl. Auf der Webseite des Anbieters findest du noch mehr Oberflächen als Download.

Schnell und komfortabel

Die besondere Stärke des Executors ist seine Schnelligkeit. Nur ein paar Buchstaben reichen aus um das gewünschte Programm zu starten. Ebenso einfach und schnell findet er Dokumente und Foto-Ordner.

Eine Webrecherche ist natürlich auch möglich und das Ergebnis wird direkt in deinem Standard-Browser angezeigt.

Desweiteren enthält der Executor auch praktische Tastenkombinationen mit denen die Arbeit noch schneller erledigt werden kann. Mit [Strg][K] blendest du die Liste aller Tastenkombinationen ein.

Besonders gut haben uns in dem Test die Shortcuts ?lock und ?restart gefallen.  Der erste Hotkey sperrt den Computer, der Zweite führt einen PC-Neustart durch. Und ?shutdown fährt den Rechner komplett herunter.

Über diese Standard-Hotkeys hinaus, lassen sich sogar eigene, individuelle Tastenkombinationen erstellen und speichern.

Fazit:

Wer schon früher mit Startmenü-Alternativen gearbeitet hat, der sollte auf jeden Fall den Executor testen. Auch die Anhänger von Classic Shell müssen sich offenbar nach einem neuen Startmenü-Tool umsehen, da der Entwickler schon vor einiger Zeit angekündigt hat, Classic Shell nicht mehr weiter entwickeln zu wollen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 8 Windows 8.1

Windows 8.1 Eckennavigation: Funktionsecken deaktivieren; wahlweise nur die oberen oder alle vier

Andere Betriebssysteme wie Mac OS X haben es vorgemacht; seit Windows 8 kennt auch Microsofts Betriebssystem die Funktionsecken. Landet der Mauszeiger in einer der vier Ecken des Bildschirms, werden automatisch und ohne Klick verschiedene Funktionen ausgeführt. Der Mauszeiger in der linken oberen Ecke zeigt zum Beispiel die zuletzt verwendeten Apps; oben rechts erscheint die Charm-Bar. Allerdings finden nicht alle Anwender  die aktiven Ecken sinnvoll. Wer die aktiven Ecken einfach nur lästig findet, kann sie ganz einfach abschalten. Wahlweise nur die oberen Ecken oder – mithilfe eines kostenlosen Zusatzprogramms – gleich alle vier Ecken.

Nur die oberen Ecken deaktivieren

Wenn Sie nur die oberen beiden Ecken ruhigstellen möchten, können Sie sie mit Bordmitteln deaktivieren:

1. Zuerst öffnen Sie die Suchleiste, etwa mit der Tastenkombination [Windows-Taste][Q].

2. Geben Sie den Suchbegriff „ecken“ ein, und klicken Sie auf „Einstellungen für Ecken und Ränder“.

windows-8.1-ecken-deaktivieren-abschalten-ausschalten-classic-shell-start-button

3. Im Bereich „Eckennavigation“ können Sie anschließend die obere linke und/oder die obere rechte Eckenfunktion deaktivieren.

windows-8.1-ecken-deaktivieren-abschalten-ausschalten-classic-shell-start-button-2

Alle vier Ecken deaktivieren

Das Deaktivieren der oberen Ecken reicht Ihnen nicht? Sie möchte alle vier Ecken ruhigstellen? Kein Problem; allerdings geht das nicht mit Bordmitteln. Sie brauchen dazu das kostenlose Tool „Classic Shell“, dass auch sonst tolle Funktionen bietet, vor allem ein „echtes“ Startmenü im Stile früherer Windows-Versionen.

Um mit Classic Shell alle vier aktiven Ecken abzuschalten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Installieren Sie – falls nicht bereits geschehen – von der Webseite www.classicshell.net das kostenlose Windows-Tool „Classic Shell“.

2. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Startbutton bzw. das Windows-Logo und rufen den Befehl „Einstellungen“ auf.

windows-8.1-ecken-deaktivieren-abschalten-ausschalten-classic-shell-start-button-3

3. Im Classic-Shell-Konfigurationsfenster kreuzen Sie die Option „Alle Einstellungen anzeigen“ an und wechseln ins Register „Windows 8.1 Einstellungen“.

4. Hier wählen Sie im Bereich „Deaktiviere die aktiven Ecken“ die Option „Alle“ und bestätigen mit OK. Jetzt geben endlich alle vier Ecken Ruhe.

windows-8.1-ecken-deaktivieren-abschalten-ausschalten-classic-shell-start-button-4

Kategorien
Hardware & Software Windows 8

Classic Shell: Fehlenden Start-Button bei Windows 8 wiederherstellen

Nachdem Sie Windows 8 installiert bzw. einen neuen Rechner mit vorinstalliertem Windows 8 erstmals gestartet haben werden Sie feststellen, dass es keinen Start-Button mehr gibt. Dadurch lassen sich wichtige Programme und Einstellungen nicht mehr so schnell und einfach aufrufen. Erst bei Windows 8.1, dem kostenlosen Update für alle Windows-8-User gibt es wieder ein Startmenü. Wer nicht so lange aufs Windows-8.1-Update warten möchte, kann mit einem kleinen Tool den praktischen Start-Button für Windows 8 sofort aktivieren.

Mit dem kostenlosen Tool „ClassicShell“ können Sie nicht nur den Start-Button wieder einblenden, sondern auch den Dialog „Ausführen“ über das Kontextmenü wieder her. So lässt sich der Rechner schneller wieder herunterfahren.

Das Programm finden Sie auf der Seite http://www.classicshell.net. Während der Installation deaktivieren Sie im Fenster „Custum Setup“ alle Optionen bis auf „Classic Start Menu“. Klicken Sie hierzu bei allen Optionen die zu deaktivieren sind auf „Entire feature will be unavailable“. Lediglich bei „Classic Start Menu“ wählen Sie die Option „Will be installed on local hard drive“ aus. Anschließend die Einstellungen mit einem Klick auf „Next“ bestätigen und das Programm über „Install“ installieren.

windows-8-startmenu-nachruesten-classic-shell

Direkt nach der Installation können Sie die neue Start-Schaltfläche erkennen. Klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an, um zu den möglichen Einstellungen zu gelangen. Klicken Sie hierzu im Kontextmenü einfach auf den entsprechenden Befehl. Gehen Sie in den Einstellungen auf das Register „Basic Settings“. Die Basiseinstellungen können Sie durch einen Klick auf „Basic Settings“ im unteren Teil des Fensters öffnen. Bei der Einstellung „Windows Key opens“ wählen Sie nun die Option „Windows Start Menu“ aus. Für die Option „Shift+Win opens“ legen Sie als Einstellung „Classic Start Menu“ fest.

Kategorien
Hardware & Software Windows 8

Klassisches Startmenü unter Windows 8

Die große Freude über das neue Betriebssystem von Windows wird für einige Nutzer von der neuen Oberfläche überschattet. Auch wenn Windows 8 mit überdurchschnittlichen Features und neuen Möglichkeiten durchaus überzeugt, werden die Kacheln auf der Oberfläche von einigen Usern als störend, irritierend und wenig attraktiv betrachtet. Die Windows 8 Version ist speziell für eine einfache Bedienung per Touchscreen konzipiert und eignet sich so hervorragend für Tablets, zeigt sich aber wenig einfach in der Bedienung, arbeitet der Nutzer mit PC Tastatur und Maus.

Trotzdem müssen Nutzer von mausgesteuerten PC’s nicht auf die neue Innovation von Windows verzichten, da sich die Oberfläche in wenigen Schritten optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen und konfigurieren lässt. Die Kacheln zur vereinfachten Bedienung an Tablets lassen sich abschalten und Windows 8 über das klassische Menü präsentieren.

Klassisches Startmenü mit Classic Shell

Mit dem gratis verfügbaren Tool Classic Shell lässt sich auch Windows 8 perfektionieren, so dass Nutzer nicht auf liebgewonnene Funktionen und Features, sowie die bekannte Oberflächenstruktur von Windows verzichten müssen. Mit einem Download des Tool schafft sich der Nutzer die Möglichkeit, Windows 8 mit einem einfachen Mausklick einzustellen und fortan problemloser nutzen zu können. Für PC’s die mit Maus und Tastatur betrieben werden, ist die neue Windowsversion ohne das Tool nur begrenzt geeignet, da die in Windows 8 die klassische Menüstruktur abgeschafft wurde und die Bedienung dadurch zeitaufwendiger und komplizierter geworden ist.

Mit einer einfachen Bestätigung auf OK liefert das Tool die geliebte Benutzeroberfläche, auf der sich der User zurechtfindet und Windows 8 ebenso schnell bedienen kann, wie die Vorgängerversionen. Das Tool ist keine neue Erfindung, sondern wurde bereits bei Windows Vista und XP genutzt. Aber auch das einfache Kacheln abschalten über die Settings Funktion von Windows 8 ist eine Möglichkeit, wie der Nutzer beim Start des PC nicht mehr von der gekachelten Oberfläche begrüßt wird.

Im Reiter wählt man die gewünschte Anzeige, welche sich automatisch beim nächsten Windows 8 Start öffnet. Fühlt sich der Nutzer auch von der von rechts ins Bild scrollenden CharmBar gestört, kann er diese in der Registry deaktivieren. Diese Funktion sollte erfahrenen Nutzern vorbehalten bleiben, da bei einer falschen Konfiguration in der Registry die Funktionalität von Windows geschädigt werden kann.

Windows 8 ist schneller, umfangreicher und natürlich moderner als die Vorgängerversion. Anhand der hilfreichen Tipps (z.B. auf pcmasters.de) für eine optimale Konfiguration und den Verzicht auf die gekachelte Oberfläche, eignet sich das neue Windows 8 auch für Nutzer, die gewohnt mit Maus und Tastatur arbeiten möchten. Die hilfreichen Schritte sind ohne Programmierkenntnisse durchführbar und machen Windows 8 zu einem sehr schnell arbeitenden Betriebssystem.