Kategorien
Hardware & Software Multimedia Software Windows 10

Windows 10: Zum gewohnten Windows Media Player zurückkehren

Beim Upgrade auf Windows 10 hat sich auch das Tool zur Wiedergabe von Video- und Musikdateien geändert. Musik wird nun mit der neuen Groove-App und Videos mit der App Filme & TV abgespielt. Möchtest du doch lieber deinen altbekannten Windows Media Player weiter verwenden, dann kannst du recht einfach wieder zu ihm zurückkehren.

Starte dazu die Systemsteuerung (per Rechtsklick auf den Startbutton) und klicke auf Programme | Standardprogramme | Standardprogramme festlegen.

Es öffnet sich ein neues Fenster in dem alle Programme aufgelistet werden. Suche im linken Bereich den Windows Media Player und markiere ihn mit einem Mausklick.

Anschließend wählst du im rechten Bereich über den Link Dieses Programm als Standard festlegen den Windows Media Player wieder als bevorzugtes Multimedia-Tool aus. Der darunterliegende Link Standards für dieses Programm auswählen ist für das Festlegen von Dateitypen zuständig, die der Media Player automatisch erkennen und abspielen soll.

Die Änderungen speicherst du abschließend mit dem Button OK am unteren rechten Bildschirmrand. Ab sofort steht dir der Windows Media Player wieder zur Verfügung.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Reparieren des Kontextmenü-Befehls „Öffnen mit“

Im Windows Explorer lassen sich Dateien auch mit alternativen Programmen öffnen. Das beste Beispiel dafür sind Multimedia-Dateien. Möchtest du deine Musik nicht mit dem Standard-Programm des Computers abspielen, dann wählst du einfach über den Kontextmenü-Befehl Öffnen mit ein anderes Programm aus. Doch manchmal versagt diese Option, die aber recht einfach wieder hergestellt werden kann.

Die Ursache für die Fehlfunktion liegt meist darin, dass dem Tool ein oder mehrere Dateitypen fehlen. Mit den folgenden Arbeitsschritten werden sie dem betreffenden Programm hinzugefügt. Als Beispiel dient hier der VLC Media Player.

Um die fehlenden Dateitypen dem Programm hinzuzufügen, öffnest du die Systemsteuerung und navigierst zu Programme | Standardprogramme | Standardprogramme festlegen.

open-with-programm-starten-windows-explorer-reparieren-oeffnen-mit

Dann wählst du im linken Bereich das gewünschte Programm aus und klickst dann auf die Schaltfläche Standards für dieses Programm auswählen.

standards-windows-explorer-oeffnen-mit-systemsteuerung-programm-festlegen

Im nächsten Fenster triffst du dann die Auswahl der fehlenden Dateitypen und speicherst abschließend die Änderungen.

standard-programm-dateityp-festlegen-alle-vergessen-windows-explorer-oeffnen-mit-kontext

Ab sofort sollte die Funktion Öffnen mit wieder wie gewohnt funktionieren.

Kategorien
Excel Hardware & Software Office

Mehrere Zeilen gleichzeitig in Excel einfügen

Beim Einfügen von Zeilen in eine Exceltabelle lässt sich auf normalem Wegen immer nur eine Zeile auf einmal einfügen. So weit so gut. Sollen aber mehrere auf einmal eingefügt werden, dann ist diese Methode ziemlich zeitaufwendig. Mit einem einfachen Makro geht das wesentlich schneller,

Der Code für das Erstellen des Makros ist nur vier Zeilen lang und kann bei Bedarf entsprechend geändert werden.

Zuerst muss aber die Excel-Arbeitsmappe in einem anderen Format abgespeichert werden.

tabelle-speichern-neu-format-arbeitsmappe-mit-makros-xlsm-excel-office

Über Datei | Speichern unter legst du im Speicherdialog des Windows-Explorers den Dateityp Excel-Arbeitsmappe mit Makros (*.xlsm) fest.

windows-explorer-dateityp-festlegen-xls-makro-xlsm-excel-formatieren

Bei der etwas älteren Excel-Version 2007 kann dieses Format direkt über den Office-Button im Bereich Speichern unter ausgewählt werden.

neu-format-xlsm-makro-zeilen-einfuegen-office-microsoft-mehrere

Zurück in der zu bearbeitenden Tabelle klickst du dann auf Ansicht | Makros.

makro-ansicht-erstellen-excel-zeilen-mehrere-auf-einmal-windows-tabelle

Im nächsten Dialogfenster gibst du dem neuen Makro einen Namen und bestätigst diesen mit der Schaltfläche Erstellen.

makroname-erstellen-dialogfenster-excel-zeilen-mehrere-hinzufuegen-tabelle-xlsm-makro

Dann fügst du im Bearbeitungsfenster zwischen den Zeilen Sub und End Sub folgenden Code ein:

Dim CurrentSheet As Object
For Each CurrentSheet In ActiveWindow.SelectedSheets
CurrentSheet.Range(„A2:A8“).EntireRow.Insert
Next CurrentSheet

erstellen-end-sub-code-eintippen-erstellen-makro-excel

Der Wert („A2:A8“) ist variabel und bezeichnet die beiden Positionen zwischen denen die zusätzliche Zeilen eingefügt werden sollen.

Ist der Code eingegeben, schließe das Eingabefenster und das Bearbeitungsfenster Microsoft Visual Basic mit der roten X-Schaltfläche. So kehrst du zu deiner Arbeitsmappe zurück.

Um das Makro einzusetzen, klickst du im Menüband, im Register Ansicht, wieder auf den Button Makros, wählst das soeben erstellte Makro aus und bestätigst mit Ausführen.

benutzen-einsetzen-makro-ausfuehren-excel-zeilen-einfuegen

Möchtest du zu einem späteren Zeitpunkt mehrere Zeilen an anderer Stelle in eine Tabelle einfügen, wähle einfach Bearbeiten aus und ändere den Wert in der Klammer.

Das Ergebnis ist sofort sichtbar.

anzahl-zeilen-stelle-position-excel-tabelle-eingefuegt-makro-schnell-erstellt

Auch wenn sich das Anlegen dieses Makros nicht für zwei oder drei Zeilen lohnt, so kann es doch später einmal hilfreich sein. Schließlich kann man es schnell an wechselnde Bedürfnisse anpassen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Dateityp mit dem falschen Programm verknüpft? So einfach ändern Sie das Standardprogramm zum Öffnen der Datei.

Viele Dateien, wie zum Beispiel Bild-, Audio- und Video-Dateien, lassen sich mit den unterschiedlichsten Programmen öffnen. Gerade bei Musik- und Videodateien hat jeder seine persönlichen Lieblingsprogramme, die er standardmäßig nutzt. Trotzdem öffnet Windows manche Dateien mit anderen Programmen, wie dem Windows-Media-Player. Wer aber dennoch sein Lieblingsprogramm verwenden will, kann dies recht einfach ändern.

Erste Variante

Hier führen gleich drei Wege zum gleichen Ziel. Wer vereinzelt bestimmte Dateitypen mit einem Programm verknüpfen möchte, der klickt mit der rechten Maustaste auf die betreffende Datei und wählt im Kontextmenü Eigenschaften aus.

dateityp-programm-starten-verknuepfen-standard-permanent

Im Dialogfenster Eigenschaften öffnen Sie über die Schaltfläche Ändern das Unterfenster Öffnen mit. Wählen Sie in diesem Fenster das gewünschte Programm aus. Bestätigen Sie anschließend beide offenen Fenster mit OK.

standardprogramm-auswaehlen-vista-win7-oeffnen-starten-standard

Zweite Variante

Zum Fenster Öffnen mit gelangen Sie ebenfalls über die Kontextmenü-Einträge Öffnen mit | Standardprogramm auswählen.

oeffnen-mit-standardprogramm-auswaehlen-dateityp-neu-zuordnen

Diese Version hat zudem den Vorteil, dass man hier entscheiden kann, ob der ausgewählte Dateityp nur einmalig, oder ob es immer mit dem gleichen Programm gestartet werden soll.

option-link-programm-immer-dateityp-aendern-zuordnen-oeffnen

Dritte Variante

Wer dagegen grundsätzlich Standardprogramme für bestimmte Dateitypen festlegen möchte, geht am besten den Weg über die Systemsteuerung.

Über Systemsteuerung | Programme | Standardprogramme gelangen Sie zu dem Link Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen.

protokoll-dateityp-anderem-programm-zuordnen-standardprogramm

Folgen Sie diesem Link, wird nach ein paar Sekunden eine Liste mit allen Dateiendungen die sich auf Ihrem Rechner befinden, erstellt.

systemsteuerung-programme-standard-datei-endung-liste-festlegen-vista-windows-7

Nacheinander wählen Sie nun die betreffenden Dateitypen aus und ändern das Standardprogramm zum Öffnen über den Button Programm ändern oben rechts aus.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1

Sich wiederholende Suchvorgänge als Favoriten für einen schnellen Zugriff speichern

Die Suche nach den immer gleichen Dateien und Dateitypen bindet jede Menge (Arbeits-)Zeit, die man an anderer Stelle sinnvoller einsetzen könnte. Aber auch mit dem Computer lässt sich effektiv arbeiten, in dem man mit kleinen Tricks die Dateisuche vereinfacht. Solche Suchvorgänge lassen sich prima als Favoriten abspeichern, um sie bei Bedarf mit einem Klick aufzurufen anstatt sich durch den ganzen Verzeichnisbaum des Windows-Explorers zu klicken.

Und so einfach funktioniert´s:

1. Starten Sie Ihren Windows-Explorer und führen Sie über das Suchfeld die Dateisuche durch. Dabei ist es egal, ob nach einer bestimmten Datei oder nach Dateitypen gesucht wird.

suche-vorgang-verzeichnis-baum-favorit-speichern-schneller-datei

2. Klicken Sie dann in der Menüleiste auf Suche speichern, geben Sie dieser Suche einen eindeutigen Namen, und bestätigen Sie mit dem Button Speichern.

suche-speichern-dateiname-endung-typ-datei-dokument-indiziert

3. Diese Suche wird nun im Windows-Explorer unter den Favoriten gespeichert und kann dort mit nur einem Mausklick aufgerufen werden.

ergebnis-favoriten-suche-abgelegt-verzeichnis-baum-windows-explorer-win7-win8

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows Vista Windows XP

Komplette Webseiten oder bestimmte Teilbereiche auf den eigenen Rechner herunterladen

Verschiedene Browser wie zum Beispiel der Mozilla Firefox ermöglichen per Add-On das Offline-Lesen von Webseiten. Diese Seiten werden dann für den Offline-Zugriff auf dem eigenen Rechner gespeichert. Für diejenigen, die auf so eine Funktion verzichten (müssen), können dazu das kostenlose Programm Webcopy benutzen.

Dieses Tool kopiert auf Wunsch den Inhalt ganzer Webauftritte auf Ihrem Computer. Natürlich können Sie auch einzelne Webseiten speichern. Einfach den Link aus der Adresszeile kopieren, in das Tool einfügen und auf Copy Website klicken, fertig!

Aber vorher müssen Sie noch das Programm von der Webseite des Anbieters www.cyotek.com herunterladen. Klicken Sie auf den grünen Download-Button und folgen Sie dann dem Installationsassistenten.

cyotek-webcopy-webseite-speichern-download-offline-lesen

Nach der Installation starten Sie das Tool mit einem Doppelklick auf das Desktop-Icon oder den Startmenüeintrag.

In die Eingabezeile der Option Website geben Sie die URL der gewünschten Internetseite ein. Danach legen Sie über die Option Save folder den Speicherort auf Ihrem Computer fest. Die Schaltfläche Copy Website kopiert dann den Inhalt der angegebenen Webseite auf Ihren PC. Bestätigen Sie dann nur noch die Zwischenmeldung über die Erstellung des Unterordners mit dem Namen der ausgewählten Webseite.

copy-webseite-url-ordner-erstellen-ablegen-save-folder

Je nach Menge kann das Kopieren unterschiedlich lange dauern. Die Datenmenge kann durch Ausschluss von Dateitypen wesentlich reduziert werden.

Bevor Sie den Inhalt der Webseite kopieren, klicken Sie in der Menüleiste auf Project | Inclusions/Exclusions.

inclusion-exclusion-dateityp-ausschliessen-documents

Im Dialogfenster Inclusions/Exclusions aktivieren Sie für den Ausschluss bestimmter Dateitypen die Einstellung Include all documents except for the mime types listed below. Danach legen Sie über Select Types die Ausschluss-Dateien fest und bestätigen beide Dialogfenster mit OK.

select-webcopy-tool-kostenlos-cyotek-include-exclude-select-type

Die gespeicherten Webseiten rufen Sie dann ganz normal über den Zielordner auf. Diese werden dann in Ihrem Standardbrowser angezeigt.

webseite-zielordner-aufrufen-offline-lesen-unterordner-webcopy

Beim Kopieren der Webseiten ist noch zu beachten, dass keine Streaming-Videos heruntergeladen werden. Hier wird nur der Video-Screenshot abgebildet. Besteht dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder eine Internetverbindung, können Sie dann auch direkt auf das eingebettete Video zugreifen und es ansehen.

Kategorien
Hardware & Software Office Outlook

Outlook: Nachricht als Vorlage verfassen und speichern

Beim täglichen Schriftverkehr privat und im Beruf werden häufig fast identische Schriftstücke aufgesetzt. Beim Textverarbeitungsprogramm Word kann man immer wiederkehrende Texte als Vorlage speichern. Da aber E-Mails häufig den „normalen“ Brief ersetzen, ist der Zeitverlust durch immer neues Tippen oder das Ändern alter E-Mails enorm. Die wenig genutzte Vorlagen-Funktion von Outlook spart viel Zeit und Tipparbeit.

Außerdem ist die Erstellung von Vorlagen fast genauso schnell erstellt, wie eine „normale“ E-Mail.

Vorlagenerstellung so einfach wie eine E-Mail

Starten Sie Outlook, und schreiben Sie den Text wie bei einer herkömmlichen Nachricht. Klicken Sie dann in der Menüleiste auf „Datei | Speichern unter“. Im Windows-Explorer ändern Sie den Dateityp auf „Outlook-Vorlage (.oft)“. Dadurch wechselt der Explorer automatisch zum Ordner „Templates“ (Vorlagen). Gegebenenfalls ändern Sie noch den Namensvorschlag des Dateinamens ab und klicken auf „Speichern“. Das war´s schon!

outlook-2013-vorlage-email-anlegen-erfassen-haeufig-gleicher-text-serienbrief-schriftverkehr

Natürlich können Sie Ihre Vorlagen auch in einem anderen Ordner speichern. Navigieren Sie über den Verzeichnisbaum des Explorers zum gewünschten Ort.

Aufrufen einer gespeicherten E-Mail-Vorlage

Möchten Sie nun die E-Mail-Vorlage verwenden, dann klicken Sie im Register „Start“ des Outlook-Menübandes auf „Neue Elemente | Weitere Elemente | Formular auswählen“.

vorlage-outlook-verwenden-email-senden-erstellen-element-neu-weitere-formular-auswaehlen

Im Fenster „Formular wählen“ stellen Sie bei „Suchen in“ die Option „Vorlagen im Dateisystem“ ein. Die Ansicht wechselt automatisch in den Vorlagen-Ordner und listet alle Dokumente auf, die hier gespeichert sind. Wählen Sie die entsprechende Vorlage aus und bestätigen Sie mit „Öffnen“.

vorlagen-outlook-microsoft-templates-oeffnen-suchen-in-dateisystem-formular-waehlen

Die ausgewählte Vorlage öffnet sich als E-Mail und kann bei Bedarf noch beliebig geändert werden. Die regelmäßige Verwendung von standardisierten Vorlagen kann im Beruf und auch Privat viel Zeit sparen, da man nicht mehr viel tippen und sich auch nicht jedes Mal neue Texte ausdenken muss.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Downloads aus dem Internet nur mit Passwort erlauben

Ärgern Sie sich über die zahllosen Downloads, die dauernd die Festplatte Ihres Familiencomputers verstopfen? Häufig laden gerade Kinder Dateien herunter, von denen sie nicht wissen können ob es vielleicht Schadsoftware ist. Mit dem kostenlosen Add-On „Public Fox“ können Sie für den Download bestimmter Dateitypen ein Passwort erstellen.

„Public Fox“ schützt auch vor Malware

Schadware wird vorzugsweise mit  „EXE“, „BAT“ und „ZIP“-Dateien verbreitet. Mit der Firefox-Erweiterung können Sie bestimmen, welche Dateiformate heruntergeladen werden dürfen und welche mit einem Passwort vor dem Herunterladen geschützt werden. Natürlich können Viren auch in anderen Dateiformaten wie MP3 oder PDF´s versteckt werden. Solche Gefahren lauern aber meistens in Grauzonen-Tauschbörsen wie  eMule oder Filmportalen wie Kinox.

Download und Installation

Um die Erweiterung herunterzuladen öffnen Sie den „Add-Ons-Manager“. Dazu klicken Sie auf den Firefox-Button und wählen im Kontextmenü „Add-ons“.

firefox-download-password-sichern-verhindern-public-fox

Dann geben Sie in das Suchfeld den Namen der Erweiterung „Public Fox“ ein und starten den Suchvorgang.

In der Ergebnisliste steht das gesuchte Add-on an oberster Stelle. Mit dem Button „Installieren“ wird es Ihrem Firefox-Browser hinzugefügt. Nach einem Browser-Neustart ist es aktiv.

public-fox-firefox-mozilla-addon-erweiterung-kostenlos-passwort

Festlegen was heruntergeladen werden darf

Als nächstes wechseln Sie im „Add-Ons-Manager“ zum Register „Erweiterungen“ und öffnen die „Einstellungen“ von „Public Fox“ um das Passwort für die Downloads anzulegen.

public-fox-ff-einstellungen-dateityp-file-extensions-festlegen

Im Fenster „Public Fox Options“ aktivieren Sie im Bereich „General“ die Option „Lock Downloads“ und tragen unten im Eingabefeld von „File Extensions that you dont want downloaded“ die betreffenden Dateitypen ein. Mehrfacheingaben trennen Sie mit einem Komma.

public-fox-options-einstellungen-block-blockieren-unterbinden-download-extensions-file

Bei „Lock Password“ geben Sie nun das Kennwort ein, dass vor ungewolltem Herunterladen schützen soll. Bestätigen Sie die Einstellungen mit „OK“.

Ab sofort werden Dateien mit den eingegebenen Endungen nicht mehr automatisch heruntergeladen.

Tipp:

Im rechten Bereich des Optionsfensters können Sie auch komplette URL´s blockieren.  Aktivieren Sie bei „URL Blocking Options“ beide Einstellungen und geben Sie in „Blacklist“ die zu blockierenden Webadressen ein.