Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Datenträger direkt und ohne Umweg über den Windows-Explorer öffnen

Wenn auf Speichermedien zugegriffen werden soll, muss man erst über den Windows-Explorer das betreffende Laufwerk auswählen. Standardmäßig ist zwar die „Autostart“-Funktion aktiviert, die aber manuell oder durch das auf dem Speichermedium enthaltene Programm abgeschaltet werden kann. Dann ist der umständliche Weg über den Windows-Explorer zwingend erforderlich. Die Lösung für direkten Datenzugriff ist das kleine Tool „Desk Drive“ des Autors Mike Ward.

bild-1-desk-drive-verknüpfung-autostart-funkition-windows-explorer-doppelklick-desktop

Kostenloser Download von „Desk Drive“

„Desk Drive“ verknüpft sich nach der Installation mit dem System-Tray und läuft dann im Hintergrund. Das kleine Programm ist kostenlos im Web erhältlich. Am besten laden Sie es bei Chip.de oder auf der Webseite des Anbieters „www.mike-ward.net “ herunter.

bild-2-ward-net-mike-windows-usb-stick-festplatte-cd-dvd-bluray-speicher-medium-anschließen-desktop-icon

Achtung: Zusätzliche Software!

Bei der Installation möchte das Programm weitere zusätzliche Tools aus dem Bereich Social Media, Multimedia und Hilfsprogramme installieren. Das Aussehen ist so gewählt, dass diese wie Bestätigungen von AGB´s aussehen. Mit dem Button „decline“ (ablehnen) verhindern Sie die Installation von unerwünschten Browser-Toolbars.

bild-3-zusatztool-toolbar-unerwünscht-decline-abwählen-ablehnen-installation-system-tray-hintergrund-option

Einstellungen und erster Start

Nach der Installation ist das Tool direkt einsatzbereit. Möchten Sie das Tool „Desk Drive“ noch etwas anpassen, dann öffnen Sie die „Einstellungen“ per Rechtsklick auf Programm-Icon im System-Tray. Im Programmfenster unten rechts kann man beispielsweise die Laufwerke von externen Festplatten von den automatischen Desktop-Verknüpfungen ausschließen.

bild-4-desk-drive-win8-vista-xp-7-win7-rechtsklick-einstellungen-optionen-laufwerk-usb-stick-cd-dvd-rom

Legen Sie nun eine DVD/Bluray ein oder stecken Sie ein USB-Speichermedium ein, erzeugt das Tool „Desk Drive“ ein Desktop-Icon. Damit haben Sie dann einen bequemen Zugriff auf das Speichermedium.

bild-5-usb-meldung-kreis-symbol-blinken-pulsieren-sichtbar-andere-programme-verknüpfung-desktop-laufwerk-direkt-zugriff

Blinkender Ring zur Positionsanzeige

Zusätzlich zu dem Icon wird für ein paar Sekunden noch ein pulsierender Ring um die Verknüpfung erzeugt. Dieser ist auch sichtbar, wenn Sie sich in einem anderen Programm befinden.

Entfernen Sie das Speichermedium wieder, verschwindet auch die Desktop-Verknüpfung wieder.

Fazit:

Auch wenn dieses Hilfsprogramm eine zusätzliche Installation bedeutet, ist das Aufrufen und der Zugriff auf externe Speichermedien schnell und ohne viel Suchen erledigt.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 98 Windows Vista Windows XP

Eigenschaften von Dateien, Ordnern und Programmen ohne Rechtsklick aufrufen

Der Zugriff auf die Eigenschaften einer Datei führt normalerweise per Rechtsklick über das Kontextmenü und dem Eintrag „Eigenschaften“. Wer häufiger diese Eigenschaften aufrufen möchte, kann den Vorgang wesentlich beschleunigen und das Kontextmenü umgehen.

Das geht sehr einfach und es sind keine zusätzlichen Einstellungen oder Änderungen notwendig. Drücken und halten Sie die Taste [Alt] und führen Sie einen Doppelklick auf die Datei oder Verknüpfung aus.

bild-1-eigenschaften-kontextmenü-rechtsklick-schnell-blitzschnell-ansehen-zugriff-alt-taste-doppelklick-öffnen

Die „Eigenschaften“ werden dann sofort angezeigt.

Wer keine Computer-Maus nutzen kann oder will, für den gibt es auch eine Tastenkombination. Mit [Alt][Enter] können die Eigenschaften ebenfalls aufgerufen werden.

Kategorien
Android Handy & Telefon

WhatsApp Chat-Verknüpfungen: Chats direkt vom Startbildschirm aus starten

WhatsApp ist schon eine tolle Sache. Allerdings dauert es mitunter, bis man endlich mit den besten Freunden chatten kann. Bevor es losgeht, muss man erst WhatsApp starten, in die Kontaktliste wechseln und den gewünschten Kontakt auswählen. Erst dann kann man loslegen. Dabei geht’s auch schneller. Mit einem Trick können Sie Ihre besten Freunde als Verknüpfung auf den Startbildschirm legen und blitzschnell loschatten.

Freunde direkt auf den Home-Bildschirm legen

Damit Sie schneller mit den besten Freunden quatschen können, lassen sich die WhatsApp-Kontakte auch direkt als Verknüpfung auf den Startbildschirm legen. Und zwar so:

1. Zuerst wie gewohnt WhatsApp starten und die Kontaktliste oder die Chatübersicht öffnen.

2. Dann länger auf den gewünschten Kontakt tippen, bis das Aufklappmenü erscheint.

whatsapp-chat-verknuepfung-android-startbildschirm-homescreen-ablegen-shortcut-direkt

3. Dort auf „Chat-Verknüpfung hinzufügen“ tippen. Danach erscheint die Meldung „Name-Verknüpfung wurde erstellt“.

whatsapp-chat-verknuepfung-android-startbildschirm-homescreen-ablegen-shortcut-direkt-2

Das Ergebnis: Auf dem Startbildschirm des Handys erscheint das Profilfoto des WhatsApp-Kontakts. Ein Fingertipp darauf öffnet sofort den WhatsApp-Chat, und Sie können sofort mit dem Tippen der WhatsApp-Nachricht starten. Schneller geht’s kaum.

whatsapp-chat-verknuepfung-android-startbildschirm-homescreen-ablegen-shortcut-direkt-3

Leider klappt der Trick nur auf Android-Smartphones. iPhone-Nutzer müssen auf die Verknüpfungen leider verzichten, da Apple keine Direkt-Verknüpfungen auf den Homescreen zulässt.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

DropBox: Den DropBox-Ordner ins Startmenü von Windows einbauen

Wer schnell auf den DropBox-Ordner zugreifen möchte, muss ganz schön viel klicken. Normalerweise muss man erst den Explorer starten und sich dann manuell zum Dropbox-Ordner durchklicken. Dabei geht es auch viel schneller. Mit wenigen Handgriffen bauen Sie Dropbox direkt ins Windows-Startmenü ein.

Start > Dropbox. Fertig.

Damit in der rechten Spalte des Windows-Startmenüs der neue Eintrag „Dropbox“ erscheint, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü, und rufen Sie den Befehl „Eigenschaften“ auf.

2. Dann wechseln Sie ins Register „Startmenü“ und klicken auf „Anpassen“.

3. Im nächsten Fenster blättern Sie nach unten bis zum Eintrag „TV-Aufzeichnungen“, wählen dort die Option „Als Verknüpfung anzeigen“ und klicken auf OK. Im folgenden wird der ungenutzte und überflüssige Eintrag „TV-Aufzeichnungen“ praktisch „missbraucht“ und zu einem Dropbox-Direktzugriff umgewandelt.

4. Jetzt öffnen Sie das Startmenü, klicken in der rechten Spalte auf den neuen Eintrag „TV-Aufzeichnungen“ und dann auf den Befehl „Eigenschaften“.

5. Im Register „Allgemein“ nennen Sie den Eintrag in „Dropbox“ um.

6. Wechseln Sie ins Register „Bibliothek“, und klicken Sie auf „Ordner hinzufügen“. Im nächsten Fenster wählen Sie den Dropbox-Ordner aus (z.B. „C:Benutzer<Benutzername>Dropbox“ und klicken auf „Ordner aufnehmen“.

7. Den Eintrag „Recorded TV“ können Sie mit „Entfernen“ aus der Liste löschen. Im letzten Schritt wählen Sie aus der Liste „Diese Bibliothek optimieren für“ den Eintrag „Allgemeine Elemente“ und bestätigen die Einstellungen mit OK. Die Sicherheitswarnung bestätigen Sie mit „Fortsetzen“ und „Ja“.

Das war’s. Ab sofort können Sie über den neuen Startmenü-Eintrag „Dropbox“ direkt auf Ihren Dropbox-Ordner zugreifen.

Übrigens: Wenn Sie in Schritt 3 die Option „Als Menü anzeigen“ aktivieren, erscheint neben dem „Dropbox“-Menüeintrag ein kleiner Pfeil. Ein Klick auf „Dropbox“ öffnet dann direkt im Startmenü den Ordner und die Unterordner Ihres Dropbox-Ordners.

Kategorien
Handy & Telefon

iPhone iDevice Manager: iPhone fernsteuern und vom PC aus Klingeltöne erstellen, SMS schreiben, Musik abspielen und vieles mehr

iTunes und sonst nichts. So lautet die Device bei Apples iPhone, iPad und iPod touch. Wer auf eines der Geräte zugreifen will, kommt um iTunes nicht herum. Oder doch? Mit dem Gratisprogramm „iDevice Manager“ können Sie direkt auf iPhone, iPad und iPod zugreifen. Und zum Beispiel ganz einfach Klingeltöne erstellen oder SMS lesen.

iPhone-Zugriff ohne iTunes – So funktioniert’s

Das kostenlose Tool iDevice Manager funktioniert ganz einfach: Sie müssen nur das iPhone per USB an den Rechner anschließen und den iDevice Manager starten. Jetzt können Sie vom Rechner aus auf alle wichtigen Funktionen des iPhones oder iPads zugreifen, darunter zum Beispiel:

  • SMS anzeigen und speichern
  • E-Mails lesen und speichern
  • Eigene Klingeltöne erstellen
  • Musik suchen und herunterladen
  • Videos suchen und downloaden
  • Als externe Festplatte nutzen
  • Fotos anzeigen
  • Aufs Dateisystem zugreifen

Fotos direkt vom iPhone auf den Rechner kopieren – So geht’s

Das Kopieren von Fotos vom iPhone, iPad oder iPod touch war bisher immer ein Riesenakt. Mit dem iDevice Manager nicht mehr. Über die Funktion „Datei Explorer“ greifen Sie direkt auf den Foto-Ordner des iPhones zu und können die JPG-Dateien direkt auf den Rechner kopieren. Oder umgekehrt Fotos vom PC in den iPhone-Foto-Ordner schieben.

iPhone-Klingeltöne am PC erstellen

Am interessantesten ist der „Klingelton Editor“. Hier können Sie ganz einfach aus jeder beliebigen Musikdatei einen Klingelton machen. Im Editor wählen Sie den Song aus (wahlweise aus dem iPhone Musikarchiv oder von der Festplatte), schneiden ihn im Editor passend zu und starten dann die Konvertierung und Übertragung aufs iPhone.

Praktisch: Wenn Sie das Kontrollkästchen „Maximal von iTunes unterstützte Länge“ ankreuzen, wird der Klingelton automatisch auf die korrekte Länge von maximal 30 Sekunden Spieldauer zurechtgeschnitten.

Kategorien
Hardware & Software

DiskAid: Das iPhone als Festplatte nutzen

Das iPhone und der iPod haben zwar vieles gemeinsam. Doch während man den iPod problemlos auch als Festplatte nutzen kann, klappt das beim iPhone nicht auf Anhieb. Anders als beim iPod wird ein per USB angeschlossenes iPhone nicht als Festplatte erkannt. Mit dem Programm „DiskAid“ klappt’s trotzdem.

Das Tool „DiskAid“ für Windows und Mac OS X erlaubt den direkten Zugriff auf das Dateisystem des iPhones. Änderungen oder „Hackertools“ wie JailBreak sind nicht erforderlich. Sehr erfreulich: Beim Direktzugriff sind Sie nicht – wie beim iPod – auf bestimmte Bereiche der internen Festplatte begrenzt, sondern können auf alle Dateibereiche zugreifen. Über die Schaltfläche „Create Folder“ können Sie neue Ordner anlegen, mit „Copy to Folder“ werden Dateien hin und her kopiert.

Vorsicht ist beim Befehl „Delete from Device“ geboten. Damit löschen Sie Dateien vom iPhone. Wer nicht aufpasst, löscht damit auch wichtige Systembereiche.

Die Demoversion des Programms kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Nach der Testphase kostet es einmalig 9,90 US-Dollar (rund 8 Euro) – für die gebotene Leistung ein fairer Preis.

Mit DiskAid direkt auf die Festplatte des iPhones (iPhone 1, iPhone 3G und iPod Touch) zugreifen:
http://www.digidna.net/diskaid

iphone-als-festplatte-direktzugriff-diskaid