Kategorien
Internet & Medien Microsoft Edge

Edge-Browser: Standardmäßig Google, Yahoo und Co anstelle von Bing nutzen

Microsoft fördert mit dem Betriebssystem Windows 10 seine eigenen Produkte. Das ist nicht verwunderlich und auch nicht verwerflich. Das betrifft natürlich auch die Suchmaschine Bing. Windows 10, Edge und auch die virtuelle Assistentin Cortana übergeben Suchanfragen an die Bing-Suchmaschine. Wer aber vorher schon regelmäßig ein anderes Produkt verwendet hat, der möchte vermutlich nicht darauf verzichten. Wie in früheren Browsern und Betriebssystemen auch, lässt sich unter Windows 10 die bevorzugte Suchmaschine als Standard festlegen.

Starte zuerst den Edge-Browser, zum Beispiel per Klick auf die Edge-Kachel im Startmenü.

microsoft-edge-browser-anpassen-suchmaschine-ersetzen-standard-win10

Über die Menü-Schaltfläche mit den drei Punkten (oben rechts) gelangst du zu den Einstellungen.

bing-suchmaschine-browser-edge-microsoft-neu-zuweisen-einbinden-standard-austauschen

Scrolle bis zum Ende des Einstellungsfensters und klicke auf den Button Erweiterten Einstellungen anzeigen.

erweiterte-einstellungen-anzeigen-edge-browser-standard-suchmaschine

Im Bereich In Adressleiste suchen mit wird Bing als Suchmaschine angezeigt. Klicke auf diesen Eintrag und wähle im Aufklappmenü Neu hinzufügen aus.

einstellungen-erweitert-aufklappen-bing-neu-edge-browser-suchmaschine-austauschen

Aus der Vorschlagsliste suchst du dir deinen bevorzugten Suchanbieter aus und fügst ihn einfach über die gleichnamige Schaltfläche hinzu, oder legst den Anbieter direkt als Standardsuchmaschine fest. Der Button Entfernen löscht den markierten Suchanbieter aus der Vorschlagsliste.

anbieter-suchmaschine-bing-alternative-austauschen-waehlen-festlegen-einstellungen-erweitert

Sollte die Vorschlagsliste leer sein (meist beim ersten Start des Edge-Browsers), dann verlasse das Einstellungsmenü und rufe ein paar Suchmaschinen im Browser auf. Edge merkt sich durch das bloße Aufrufen die entsprechenden URL´s, die dann beim erneuten Aufrufen des Einstellungsmenüs angezeigt werden.

Tipp:

Auch wenn Google in Deutschland die Nummer 1 der Suchmaschinen ist, gibt noch weitere, die sich auch nicht verstecken müssen.

Zu diesen Suchanbietern gehören IxQuick bzw, Startpage. Der niederländische Anbieter dieser Suchmaschine verwendet die Google-Suchroutinen, ohne jedoch dein Surfverhalten aufzuzeichnen oder Cookies zur Nutzeridentifizierung zu verwenden.

Eine weitere, ebenso diskrete Suchmaschine ist DuckDuckGo, über die wir auch schon berichtet haben.

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

iPhone Safari: Die Standardsuchmaschine ändern in Bing, Yahoo oder DuckDuckGo

Wenn du im Safari-Browser des iPads oder iPhones etwas suchst und den Suchbegriff in die Adresszeile des Safari-Browsers eintippst, erfolgt die Suche automatisch über die Google-Suchmaschine. Allerdings gilt Google nicht bei allen als die beste Suchmaschine. Auch andere Suchmaschinen liefern gute Ergebnisse. Wer statt mit Google mit einer anderen Search Engine suchen möchte, kann die Standardsuchmaschine ganz einfach ändern.

Statt mit Google mit Bing, Yahoo oder DuckDuckGo suchen

Um im Safari-Browser eine andere Standardsuchmaschine einzustellen, gehst du folgendermaßen vor:

1. Öffnen die Einstellungen und tippe dort weiter unten auf Safari.

iphone-ipad-ios-safari-standardsuchmaschine-aendern-bing-yahoo-duckduckgo

2. Hier steht in der ersten Zeile Suchmaschine, welche Suchmaschine derzeit als Standard eingestellt ist, meist Google. Tippe auf Suchmaschine, um die Standardsuchmaschine zu ändern.

google-picasa-fotos-markieren-eigene-alben-3

3. Auf der nächsten Seite hast du die Wahl zwischen den Google-Konkurrenten Yahoo, Bing und DuckDuckGo. Besonders DuckDuckGo wird immer beliebter, da die Suchmaschine schnell gute Ergebnisse liefert aber – viel wichtiger – einen besseren Datenschutz bietet. DuckDuckGo sammelt zum Beispiel keine Nutzerprofile.

iphone-ipad-ios-safari-standardsuchmaschine-aendern-bing-yahoo-duckduckgo-3

Die neue Einstellung ist sofort aktiv. Sobald du jetzt in Safari eine Suche durchführst, erscheinen in der Trefferliste die Ergebnisse der neu eingestellten Standardsuchmaschine.

iphone-ipad-ios-safari-standardsuchmaschine-aendern-bing-yahoo-duckduckgo-4

iphone-ipad-ios-safari-standardsuchmaschine-aendern-bing-yahoo-duckduckgo-5

Kategorien
Chrome Google Internet & Medien

Routenplaner von Google Maps inklusive Route direkt über die Adresszeile erreichen

Der Routenplaner von Google Maps lässt fast keine Wünsche offen und ist die meistgenutzte Navigation in Deutschland. Aber um eine Navigation zu starten, muss Google Maps vorher nicht zwingend aufgerufen werden.

Voraussetzung ist nur die Google Suchmaschine oder der Chrome-Browser. Geben Sie die Abfahrts- und Zieladresse in die Adresszeile nach folgendem Muster ein und bestätigen Sie mit [Enter]:

Von Porscheplatz Essen nach Vulkanstrasse 11 Duisburg

Das Ergebnis wird zuerst als Suchergebnis angezeigt.

google-suche-adresszeile-navigation-route-routenplaner-chrome-eingeben-von-nach

Klicken Sie in der Menüleiste auf Maps um die Route auf Google Maps anzeigen zu lassen.

maps-menue-leiste-anklicken-auswaehlen-aufrufen-webseite

Auf diese Weise spart man sich etliche Mausklicks im Maps-Menü.

Ähnlich funktioniert auch der Währungsrechner…

100 USD in Euro

…oder die Umrechnung von Maßeinheiten:

40 ft in Meter

Diese funktionieren unter Umständen aber auch mit anderen Suchmaschinen wie zum Beispiel DuckDuckGo.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Die Suchmaschinenverkoppelung von Adresszeile und Suchfeld wieder voneinander trennen

Wahrscheinlich ist vielen Firefox-Nutzern entgangen, dass die Suchmaschinenfunktion der Adresszeile und des Suchfeldes mit der Version 23 „harmonisiert“ wurden. Das heißt im Klartext: Ob Sie einen Suchbegriff in die Adresszeile oder in das Suchfeld eingeben, es wird von beiden die eingestellte Suchmaschine verwendet. In den alten Versionen konnten zwei unterschiedliche Suchmaschinen verwendet werden. So konnte man in der Adresszeile eine Suchmaschine wie Yahoo oder Google verwenden und im Suchfeld beispielsweise Wikipedia einstellen. Wer aber wieder zum früheren Zustand zurückkehren möchte, kann dies mit der Erweiterung „Keyword.URL Hack“ tun.

Aus Eins mach Zwei

Im ersten Schritt laden Sie das Add-on von der Webseite https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/keywordurl-hack/ herunter und installieren es. Ein Browser-Neustart zur Aktivierung ist nicht erforderlich.

bild-1-firefox-mozilla-ff-suchmaschine-trennen-unterschiedlich-adresszeile-suchfeld-addon-erweiterung-kostenlos

Im zweiten Arbeitsschritt geben Sie in die Adresszeile „about:config“ ein und bestätigen mit [Enter]. Die Sicherheitswarnung bestätigen Sie mit dem Button „Ich werde vorsichtig sein, versprochen!“

Filtern Sie die Einträge über das Feld „Suchen“, indem Sie „keyword“ eingeben. Stellen Sie dann sicher, dass der Eintrag „Keyword.enabled“ in der Spalte „Wert“ auf „true“ steht. Sollte das nicht der Fall sein, dann ändern Sie dies mit einem Doppelklick.

bild-2-ff-suchmaschine-firefox-extension-wert-true-about-config-adresszeile-keyword-url-hack-erweiterung-trennen-enabled

Welche Suchmaschine soll´s denn sein?

Die Suchmaschine der Adresszeile wird im Eintrag „keyword.URL“ geändert. Öffnen Sie „keyword.URL“ mit einem Doppelklick und tragen Sie folgenden Befehl ein: https://metager.de/search?btnG=Metager+search&q=

bild-3-firefox-addon-erweiterung-kostenlos-keyword-url-eingeben-suchmaschine-ändern-trennen-suchfeld

In diesem Beispiel haben wir der Adresszeile die Suchmaschine „Metager“ spendiert. Es kann aber jede beliebige Suchmaschine eingetragen werden. Ersetzen Sie „Metager“ durch eine Suchmaschine Ihrer Wahl (z. B. Google oder DuckDuckGo).

Die Suchmaschine des Suchfeldes stellen Sie wie gewohnt über dessen Aufklappmenü ein.

bild-4-suchmaschine-trennen-suchfeld-adressfeld-aufklappmenü-google-metager-gewohnt-üblich

Ab sofort ist die „Verschlimmbesserung“ wieder rückgängig gemacht worden und Sie können wieder zwei unterschiedliche Suchanbieter nutzen.

Kategorien
Chrome Facebook Firefox Google Internet & Medien Internet Explorer Opera

DuckDuckGo: Die sichere Suchmaschine, die kein Nutzerverhalten speichert, analysiert oder weitergibt

In Deutschland ist die Google-Suchmaschine die Nummer 1. Der Nachteil von Google und den meisten anderen Suchanbietern ist die Erstellung von Nutzerprofilen, die nach der Analyse gespeichert und dann weiterverkauft werden. Es gibt aber auch einige Suchdienste, die keine Daten sammeln oder auswerten. „DuckDuckGo“ ist eine dieser Suchmaschinen.

„DuckDuckGo“ gibt es als Add-On für die bekanntesten Suchmaschinen. Unterstützt werden Google Chrome, Opera, der Microsoft Internet Explorer, Safari und natürlich auch der Mozilla Firefox. Zum Herunterladen rufen Sie die Seite www.duckduckgo.com auf, klicken am unteren Bildschirmrand auf den Link „Zum Browser hinzufügen“ und folgen anschließend den Download und Installationsanweisungen.

bild-1-browser-verhalten-daten-analyse-suchmaschine-anbieter-duckduckgo-duck-duck-go-addon-erweiterung-download-kostenlos-herunterladen-installieren

Nach der Installation ist DuckDuckGo ohne Browser-Neustart einsatzbereit. Die Erweiterung hat dem Browser eine zusätzliche Schaltfläche für die neue Suchmaschine hinzugefügt. Damit bleibt der Standard-Suchanbieter, z. B. Google, erhalten. Natürlich kann DuckDuckGo auch als Standard-Suchmaschine definiert werden. Aktivieren Sie dann die Option „DuckDuckGo as default“.

bild-2-suchmaschine-standard-zusätzlich-schaltfläche-icon-duckduckgo

Standardmäßig ist DuckDuckGo ohne spezielle Such-Region und in englisch konfiguriert. Mit dem Button „Mehr“ lässt sich die Suche auf Deutschland eingrenzen. Wer internationale Suchergebnisse möchte, der belässt die Einstellung „No Region (default)“. Bei „Language“ wählen Sie Ihre Muttersprache entsprechend aus.

bild-3-duckduckgo-suchanbieter-keine-analyse-surfen-verhalten-einstellungen-profil-werbung-deutsch-standort-deutschland-suche

Die Suchergebnisse lassen sich sehen. Wenn auch nicht so grafisch aufpoliert wie bei anderen Suchmaschinen. Die Anzeige der Suchergebnisse ist eher informationsorientiert und fällt daher spartanischer aus.

bild-4-suche-ergebnis-umfangreich-vielfältig-informativ-spartanisch-google-ersatz-gleichwertig-grafisch-sparsam

Alles in allem ist DuckDuckGo eine sehr leistungsfähige Suchmaschine, die zuverlässig funktioniert ohne den User mit Werbung zuzuschütten. Und wo keine Nutzerprofile angelegt werden, hat es die NSA, der Geheimdienst der USA schwerer, Ihre Daten zu speichern.