Kategorien
Hardware & Software

Funktioniert der Tintenstrahldrucker nicht mehr richtig, oder ist das Druckbild fehlerhaft?

Das liegt häufig an den Druckerpatronen, wenn der Drucker nicht jeden Tag benutzt wird. Gerade bei Tintenpatronen mit integriertem Druckkopf trocknen die Tintenkanäle bei längerem Stillstand gerne mal ein. Das sollte man vor einer eventuellen Reparatur ausschließen können und der Test ist in ein paar Minuten erledigt.

Entnehmen Sie die Tintenpatronen und wischen die Patronenunterseite mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab. Drücken Sie dann die Patrone mit der Unterseite ein paar Augenblicke auf das Tuch. Das Tuch saugt ein wenig Tinte an und verflüssigt damit in den Kanälen angetrocknete Tintenreste.

Sind die Tintenpatronen ganz eingetrocknet, dann funktioniert der Trick mit dem Tuch nicht. Legen Sie dann die Tintenpatrone einen Zentimeter tief für eine halbe Minute in einen Teller mit circa 60 Grad heißem Wasser.

tintenpatrone-drucker-tintenstrahldrucker-eingetrocknet-heisses-wasser-stellen-aufloesen-rest-tintenrest

Die Tintenreste lösen sich dann im Wasser schnell auf. Trocknen Sie dann die Patrone(n) mit dem weichen, fusselfreien Tuch gründlich ab. Achten Sie darauf, dass der integrierte Druckkopf ebenfalls ganz trocken ist, um Beschädigungen der Elektronik zu vermeiden.

Setzen Sie dann die Tintenpatrone(n) wieder ein und starten Sie einen Druckvorgang, um die Qualität zu prüfen. Es kann passieren, dass der Ausdruck noch etwas dünn erscheint. Führen Sie dann die Reinigungsfunktion Ihres Druckers durch, um Reste des Wassers in den Druckerdüsen zu entfernen.

Kategorien
Hardware & Software

Technik reinigen: Technikgeräte richtig säubern

Wenn es um die Ordnung von Filmen, Dateien und Ordnern geht, sind viele Technik-Fans echte Perfektionisten. Anders ist das bei der Sauberkeit der Geräte. Staub, Fingerabdrücke und sogar Krümel in den Tastaturen gehören zum Alltag und sind dabei gar nicht so schwer zu beseitigen. Der Technik täte es auf jeden Fall gut.

Sichere und schnelle Reinigung mit diesen Hilfsmitteln

Bei empfindlichen Bildschirmen und Glas-Teilen wie dem Objektiv einer Kamera sollten Sie bei der Reinigung Vorsicht walten lassen. Am besten eignet sich ein Blasebalg, den Sie zum Beispiel im Fotofachhandel bekommen können. Für alle anderen Displays kann allerdings auch ein feuchtes Tuch mit speziellem Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. So speziell ist dieses auch wieder nicht, denn Sie finden es in jedem Supermarkt. Das Reinigungsmittel sollte allerdings vor der Reinigung auf das Tuch gesprüht werden, nicht direkt auf den Bildschirm – denn so kann es auch in Rillen und Fugen geraten, wo es nichts zu suchen hat. Besonders sanft und schonend sind Microfasertücher, die ebenfalls nicht mehr schwer zu erwerben sind.

Technik von Staub und Krümel richtig befreien

Krümel, Staub und andere Verschmutzungen betreffen vor allem die Tastatur unserer Technik. Insbesondere Staub ist nicht ganz ungefährlich, denn wenn der Rechner heiß wird, heizt er sich mit auf und kann sich irgendwann nicht mehr abkühlen – er stürzt ab. Ideal zur Reinigung wäre ein Staubsauber mit Fugendüse, allerdings sollte damit sanft umgegangen werden. Wenn Sie sich an diese Ratschläge halten, wird der Technik nichts mehr passieren und die Tastaturen bleiben sauber. Ab und an sollten Sie sie Ihre Hardware auch mit der Pinzette von letzten Krümeln befreien und notfalls sogar feucht darüber wischen, wenn die Tastaturen stark verschmutzt sind. So bleiben sie lange sauber und können von Alltagsübeln wie Krümeln und Staub leicht befreit werden, die jede Tastatur irgendwann einmal befallen – denn vermeiden kann man sie so gut wie gar nicht.