Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Mit dem Folgeformat für Formatvorlagen noch mehr Formatierungs-Tätigkeiten einsparen

Formatvorlagen bei Textverarbeitungsprogrammen sind schon eine tolle Sache. Konsequent angewandt, sorgen sie für ein einheitliches und angenehmes Aussehen von Schriftstücken. Meist wird dabei erst der Text erstellt und dann die Formatierungen für Überschriften und Absätze vorgenommen. Diese Formatierungsschritte können mit wenig Aufwand noch etwas optimiert werden.

Im Word-Menüband, im Register Start, kann man über die Schaltflächen Formatvorlagen schnell die Formate wechseln.

word-format-vorlage-button-leiste-start-konfigurieren-nachfolgeformat-einstellen

 

Ein Beispiel: Du wählst die Formatvorlage Überschrift, um einen Absatz entsprechend anzukündigen. Nach Betätigung der Eingabetaste wechselt Word automatisch wieder zurück in das Format Standard. Ist dieses aber nicht das richtige Layout, dann muss der Text dieses Absatzes nachträglich umformatiert werden. Dies kann man mit der Einrichtung eines Nachfolgeformats verhindern.

Die erforderliche Konfiguration der Schaltflächen Formatvorlagen ist mit wenigen Mausklicks schnell erledigt.

Öffne mit eine Rechtsklick das Kontextmenü der zu verwendenden Formatvorlage und wähle Ändern aus.

formatvorlage-kontext-menue-eintrag-aendern-nachfolgeformat-festlegen-optimieren-layout-dokument-word

Im Dialogfenster Formatvorlage ändern wählst du im Aufklappmenü der Option Formatvorlage für folgenden Absatz die passende Einstellung aus.

absatz-formatvorlage-anpassen-aendern-aufklappmenue-drop-down-naechster-confirm-word-folgeformat

Bestätige die neuen Einstellungen abschließend mit OK, damit die Änderungen gespeichert werden.

Die angepasste Formatvorlage ist nun einsatzbereit. Durch die Bestätigung mit der Taste [Enter] aktiviert sich das Folgeformat automatisch und du kannst mit der Eingabe deines Textes ohne Nachbearbeitung fortfahren.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Schnelles Einfügen von Trennlinien in Word-Dokumente

Bei langen Word-Dokumenten kommen waagerechte Linien dann zum Einsatz, wenn Textpassagen besonders kenntlich gemacht werden sollen. Die horizontalen Trennlinien können durch wiederholtes Eintippen verschiedener Zeichen erzeugt werden. Der Nachteil: Wiederholtes Eintippen dauert recht lange und man muss auf die Breite des Dokuments achten. Word bietet aber auch Eingabehilfen an.

Die „Horizontale Linie“ in der Menüleiste

Über das Menüband im Register „Start“ können Sie im Bereich „Absatz“ mit dem Befehl „Horizontale Linie“ einen einfachen Strich unter den Text setzten.

word-dokument-trennlinie-linie-horizontal-waagerecht-schnell-einfuegen

Anpassung über „Rahmen und Schattierung“

Wenn aber eine einfache Trennlinie nicht ausreicht, kann man über den Befehl „Rahmen und Schattierung“ die Linie in Farbe und Form ändern. Da diese Option aber auch wieder viel Zeit in Anspruch nimmt, wird „Rahmen und Schattierung“ häufig gar nicht verwendet. Die Linien werden daher meist in der Standardfarbe (schwarz) eingefügt.

Verschiedene Formen von Trennlinien

Ein kleiner Trick ermöglicht aber die Verwendung verschiedener Trennstriche.

Eine Wellenlinie wird beispielsweise mit dem „Tilden“-Zeichen (~)erzeugt. Drücken Sie dazu dreimal die Tastenkombination [AltGr] [+]…

linie-erzeugen-symbol-zeichen-dreimal-enter-druecken-eingeben-tippen

und bestätigen Sie mit der Taste [Enter]. 

tilden-wellenlinie-trennung-trennlinie-absatz-start-bearbeitungs-symbolleiste

Dieser Trick funktioniert mit verschiedenen Symbolen:

  • Der Bindestrich (Minuszeichen) erzeugt eine „normale“ Linie
  • Der Unterstrich erzeugt eine dickere Trennlinie
  • Das Tilden-Zeichen eine Wellenlinie
  • Die Raute eine sehr markante, dicke Linie
  • und die Sterntaste erzeugt eine gepunktete Linie

word-trennlinie-unterstrich-gleichheitszeichen-stern-tilden-taste-raute-bindestrich

Diese Trennlinien-Funktion ist auch in den Vorgänger-Versionen von Word 2013 enthalten.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

4 Windows-Kurztipps: Unsichtbare Programme deinstallieren, Dateipfad kopieren, Programme schnell starten, Neue Ordner anlegen

Windows 7 enthält viele kleine Tricks, Kniffe, Tastenkombinationen etc. die das Arbeiten mit dem Betriebssystem und den Windows-Programmen erleichtern. Da die Liste dieser „Erleichterungen“ schier endlos ist, sind viele fast unbekannt und werden oft nur durch Mundpropaganda weitergegeben. Hier stellen wir vier unserer Lieblingstricks vor.

„Unsichtbare“ Anwendungen deinstallieren

Nicht alle installierten Programme erscheinen in der Softwareübersicht der Systemsteuerung. Mit der Zeit sammeln sich so viele, nicht mehr genutzte Programme an, die eigentlich nur die Festplatte belasten. Ein Großteil dieser Programme enthalten eigene Deinstallationsroutinen.  Anhand dieser integrierten Deinstallationsprogrammen kann man die „unsichtbaren“ Anwendungen aufspüren.

Klicken Sie auf den „Start“-Button, geben Sie in das Suchfeld unins*.exe ein, und drücken Sie die [Enter]-Taste.

Ein paar Augenblicke später werden in einer Ergebnisliste die Programme mit integrierten Deinstallationsroutinen angezeigt. Hier sind sowohl die der Systemsteuerung „bekannten“, als auch die „unbekannten“ Programme enthalten.  Mit einem Doppelklick auf den gewünschten Eintrag startet die Deinstallation.

 

Kopieren von Datei-Pfadnamen

Wenn Pfadnamen von Dateien kopiert werden sollen, um sie in Textdokumente einzufügen, dann führt der normale Weg über die Navigation im Windows-Explorer. Oben in der Adresszeile wird der Pfad angezeigt und kann dort herauskopiert werden. Mit folgendem Trick geht das Kopieren in die Zwischenablage aber noch schneller:

Navigieren Sie zur Datei dessen Pfad kopiert werden soll. Drücken Sie die Taste [Umschalt] und klicken gleichzeitig mit der rechten Maustaste auf die betreffende Datei. Im Kontextmenü wählen Sie anschließend die Option „Als Pfad kopieren“.

Anschließend fügen Sie den Pfad mit einem Rechtsklick und „Einfügen“ in das geöffnete Textdokument ein.

 

Blitzschnelles Ausführen von Programmen und Webseiten

Die Adresszeile des Windows-Explorers kann mehr als nur den aktuellen Pfad anzeigen.  Aus der Adresszeile heraus können Webseiten aufgerufen werden…

…und auch Programme gestartet werden.

Einfach nur die Webseite oder den Programmnamen eingeben und die [Enter]-Taste drücken.

Schnelles Anlegen eines neuen Ordners

Den normalen Weg, mit Rechtsklick „Neu | Ordner“, kann man erheblich abkürzen, indem Sie im gewünschten Verzeichnis einfach die Tastenkombination [Strg][Umschalt][N] drücken.

Nur noch dem neuen Ordner einen Namen geben und die Eingabetaste drücken, fertig.

Kategorien
Firefox Hardware & Software Internet & Medien

Firefox: Suchergebnisse automatisch in einem neuen Tab öffnen

Suchergebnisse werden im Firefox normalerweise im gleichen Tab geöffnet. Das kann bisweilen sehr störend sein, besonders wenn die Funktion „Rechtsklick | Öffnen im neuen Tab“ nicht unterstützt wird. Weil man diese Funktion nicht immer nutzen kann und es manchmal vielleicht auch vergisst, muss man dann im Nachhinein die vorige Webseite wieder in seinem Browser-Verlauf mühsam suchen. Dem kann man vorbeugen. Mit ein paar Klicks können Sie das automatische Öffnen im neuen Tab dauerhaft einstellen. Damit verliert man nicht wieder die vorher besuchten Internet-Seiten.

Damit der Firefox-Browser Suchergebnisse automatisch in einem neuen Tab öffnet, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie den Firefox-Browser und geben in die Adresszeile „about:config“ ein und drücken die [Enter] Taste. Die Warnmeldung bestätigen Sie mit der Schaltfläche „Ich werde vorsichtig sein, versprochen!“.

2. Über das Texteingabefeld „Filter“ suchen Sie den Eintrag „browser.search.openintab“.

3. Auf der rechten Seite des Eintrages, in der Spalte „Wert“ ändern Sie den Wert „false“ mit einem Doppelklick auf „true“.

Nach dem Neustart von Firefox werden die Suchergebnisse nun in einem neuen Tab geöffnet.