Kategorien
Hardware & Software

Windows: Die Maus pixelgenau positionieren mit der Tastaturmaus-Funktion

Trotz hochempfindlicher Maus ist es oft nicht einfach, den Mauszeiger exakt zu positionieren. Wenn es darauf ankommt, den Zeiger aufs Pixel genau an eine bestimmte Stelle zu setzen, können Sie die Tastaturmaus verwenden.

Wenn Sie bei Windows einen pixelgenauen Mauszeiger benötigen, lässt sich dies nur mit einer zweckentfremdeten Windows-Funktion bewerkstelligen. So geht’s:

1. Wählen Sie „Start | Systemsteuerung | Eingabehilfen“. Bei Windows 7 und Vista wechseln Sie in den bereich „Erleichterte Bedienung | Center für erleichterte Bedienung“.

2. Wechseln Sie ins Register „Maus“. Bei Windows 7 und Vista klicken Sie auf „Maustastasten einrichten“.

3. Kreuzen Sie „Tastaturmaus aktivieren“ bzw. „Maustasten aktivieren“ an, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Einstellungen“.

4. Setzen Sie den Haken in der Checkbox „Tastenkombination aktivieren“.

Wenn gewünscht, können Sie nun noch mit den Schiebereglern die Höchstgeschwindigkeit, sowie die Beschleunigung anpassen.

5. Um die Einstellungen zu speichern, klicken Sie auf „OK“.

6. Die Registerkarte „Maus“ erscheint wieder und um den gesamten Vorgang abzuspeichern klicken Sie auf „OK“.

Jetzt können Sie den Tastatur-Mauszeiger mit der Tastenkombination [linke Alt-Taste][linke Umschalttaste] [NUM] aktivieren und dann den Zeiger pixelgenau über den Ziffernblock bewegen. Mit der gleichen Tastenkombination deaktivieren Sie die Funktion wieder.

Kategorien
Hardware & Software

Windows 7 & Vista: Fensterrahmen breiter oder schmaler machen

Für viele Benutzer ist die Größe des Fensterrahmen in Windows 7 oder Windows Vista zu groß oder zu klein, gerade bei kleineren Monitoren können zu große Fensterrahmen durchaus lästig sein und das Sichtfeld einschränken. Wir zeigen, wie Sie die Rahmengröße schnell und einfach den eigenen Wünschen anpassen.

Fensterrahmen einstellen bei Windows 7

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf ihrem Desktop.

2. Wählen Sie im Kontextmenü den Befehl „Anpassen aus“ und ein neues Menü erscheint.

3. In diesem wählen Sie im unteren Bereich den Punkt „Fensterfarbe“ aus.

4. Als Nächstes folgen Sie dem Link „Erweiterte Darstellungsoptionen“.

5. In der Auswahlliste suchen Sie nun den Punkt „Rand Abstand“ bzw. „Rahmenfüllung“ aus und stellen Sie die gewünschte Größe des Rahmens ein.

6. Bestätigen Sie die Änderung mit „OK“, die Rahmen werden nun in ihrer neuen Größe dargestellt.

Breite der Fensterrahmen festlegen bei  Windows Vista

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf dem Desktop.

2. Im erscheinenden Kontextmenü wählen Sie den Punkt „Anpassen“ aus.

3. Im nächsten Dialog gehen Sie auf „Fensterfarbe und Darstellung“.

4. Als Nächsten wählen Sie den Link „Eigenschaften für klassische Darstellung öffnen“ aus.

5. Damit die erweiterten Optionen angezeigt werden, klicken Sie im Dialog „Darstellungsoptionen“ auf „Erweitert“.

6. Im Kombinationsfeld „Element“ wählen sie den Eintrag „Rahmenfüllung“ aus und stellen Sie den Rahmen auf eine passende Größe ein.

7. Die Standardgröße für den Rahmen ist „4“, möchten Sie den Rahmen so klein wie möglich haben, so wählen Sie „0“ als Größe aus.

8. Bestätigen Sie ihre neue Einstellung mit „Übernehmen“ und „OK“, die neue Rahmengröße wird sofort wirksam.

Egal, ob Sie ein Windows 7 oder ein Windows Vista ihr Eigen nennen, mit diesen einfachen Schritten können Sie die Fensterrahmen von Windows beliebig in ihrer Größe verändern und sie ihren Bedürfnissen anpassen.

Kategorien
Internet & Medien

Surftstick Providereinstellungen: Die richtigen Werte für PLMN und APN einstellen

Surfsticks werden immer beliebter. Kein Wunder. Einfach den Stick ins Notebook oder Netbook einstöpseln und lossurfen. So einfach ist das. Zumindest in der Theorie. Klappt’s nicht mit der Internetverbindung per Surfstick, liegt das meist an den falschen Einstellungen. Wichtig sind die Werte für PLMN und APN.

Damit Surfsticks wie beispielsweise der von Tchibo sich ins richtige Netz einwählen, müssen in der Zugangssoftware die richtigen Einstellungen für PLMN (Public Land Mobile Network) und APN (Access Point Name) eingetragen sein. Wenn Sie die mitgelieferte Software des Mobilfunkanbieters verwenden, sind die korrekten Werte bereits eingetragen, und Sie können direkt lossurfen. So weit, so gut.

Anders sieht’s aus, wenn Sie statt der Providersoftware eine allgemeine Zugangssoftware wie „MWconn“ (http://mwconn.m.i24.cc/index_de.html) verwenden.  Damit die Internetverbindung klappt, müssen im Zugangsprogramm die richtigen PLMN- und APN-Werte eingetragen sein.

Bei der PLMN-Kennung (Public Land Mobile Network) stehen die ersten drei Ziffern zum Beispiel für das Land (262 für Deutschland) und die letzten beiden für den Handyprovider, für T-Mobile lautet die PLMN zum Beispiel 26201, für Vodafone 26202, für E-Plus 26203 und für O2 26207.

Hier ist die komplette Liste aller PLMN- und APN-Werte für den Internetzugang per Surfstick:

AnbieterPLMNAPN
Alice Mobile26207internet.partner1
blau.de26203internet.eplus.de
BILDmobil26202access.vodafone.de
Congstar26201internet.t-mobile.de
Callmobile26201internet.t-mobile.de
E-Plus26203internet.eplus.de
fastsim26201internet.t-mobile.de
FONIC26207pinternet.interkom.de
klarmobil26201internet.t-mobile.de
MEDIONmobile26203internet.eplus.de
MEDIONmobile Tagesflat26203tagesflat.eplus.de
MoobiCent26202web.vodafone.de
MoobiAir26201internet.t-mobile.de
mp3.de mobile26203gprs.gtcom.de
N2426202event.vodafone.de
O2 Internet26207internet
O2 Internet Prepaid26207pinternet.interkom.de
simply26201internet.t-mobile.de
simyo26203internet.eplus.de
solomo26203internet.vistream.net
surfklar26201internet.t-mobile.de
T-Mobile26201internet.t-mobile.de
Tchibo mobil Komfort26207wapmobil2
Tchibo mobil Prepaid26207wapmobil1
vistream26203internet.vistream.net
Vodafone26202web.vodafone.de
Vodafone Websessions26202event.vodafone.de
Vodafone Zuhause26202web.vodafone.de
Kategorien
Hardware & Software

Mit oder ohne NUM? – Die Num-Taste beim Hochfahren automatisch einschalten oder ausschalten

Windows macht, was es will: Beim Starten werden die Tasten Num, Rollen und die Feststelltaste nicht automatisch eingeschaltet. Windows ist der Meinung, das sei so in Ordnung. Keineswegs – ich bin zum Beispiel ein Fan der Num-Taste und möchte sie nicht bei jedem Windows wieder und wieder manuell aktivieren müssen. Mit folgender Änderung sagen Sie Windows klipp und klar, welche Tasten nach dem Start aktiviert sein sollen und welche nicht:

1. Starten Sie den Registrierungseditor, indem Sie den Befehl Start | Ausführen aufrufen und den Befehl regedit eingeben.

2. Wechseln Sie im Registrierungseditor in den Ordner

HKEY_USERS.DEFAULTControl PanelKeyboard

3. Klicken Sie in der rechten Fensterhälfte doppelt auf InitialKeyboardIndicators.

4. Im nachfolgenden Dialogfenster bestimmen Sie mit dem Wert, welche Tasten nach dem Start aktiv sein sollen. Standardmäßig steht hier ein 0 – das bedeutet, dass Num- , Rollen- und Feststelltaste ausgeschaltet sind.

Wählen Sie aus der folgenden Tabelle den Wert aus, der bestimmt, welche Tasten ein- oder ausgeschaltet werden:

0 Num-, Rollen- und Feststelltaste ausgeschaltet

1 Feststelltaste eingeschaltet

2 Num eingeschaltet

3 Num und Feststelltaste eingeschaltet

4 Rollen eingeschaltet

5 Feststelltaste und Rollen eingeschaltet

6 Num und Rollen eingeschaltet

7 Num, Rollen- und Feststelltaste eingeschaltet

5. Schließen Sie das Dialogfenster und den Registrierungseditor. Bei den nächsten Windows-Starts sind die gewünschten Tasteneinstellungen automatisch von Anfang an aktiviert.

Die mobile Version verlassen