Kategorien
Excel Hardware & Software Office

Checkboxen in Excel-Tabellen einfügen

In Excel-Tabellen lassen sich Checkboxen als Formular- oder als ActiveX-Steuerelement einfügen. Diese Funktion ist aber etwas versteckt und nur über die Entwicklertools erreichbar, die zuerst aktiviert werden muss. Und zwar so:

Starte Office Excel und klicke auf Datei | Optionen. Im Excel-Optionsfenster rufst du die Kategorie Menüband anpassen auf und aktivierst ganz rechts die Hauptregisterkarte Entwicklertools. Bestätige die Auswahl mit OK, damit in Excel die Registerkarte hinzugefügt wird.

excel-checkbox-tabelle-erstellen-formular-activex-einbauen-entwicklertools-aktivieren

Um nun die Checkbox in eine Excel-Tabelle einzufügen, klickst du auf die Registerkarte Entwicklertools und dann auf Einfügen. In dem Aufklappmenü kannst du nun die Checkbox als Formularsteuerelement oder als ActiveX-Steuerelement auswählen.

entwicklertools-checkbox-active-x-excel-einbauen-steuerelement-formularelement

Nach der Auswahl wird der Mauszeiger als Kreuz dargestellt. Mit einem Mausklick in die linke obere Ecke einer Zelle wird die Checkbox in dieser platziert. Mit einem Rechtsklick öffnest du das Kontextmenü zur Bearbeitung. Hier kannst du beispielsweise den Text der Zelle anpassen oder entfernen.

mauszeiger-kreuz-feld-bearbeiten-text-beschriftung-entfernen-checkbox

Nach der Bearbeitung und Anpassung klickst du abschließend an eine leere Stelle des Arbeitsblattes um die Checkbox zu aktivieren.

anklickbar-checkbox-haken-formatierung-excel-einfuegen

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Mit Word einfache Formulare und Kästchen zum Ankreuzen anfertigen

Formulare mit Kästchen zum Ankreuzen, wie beispielsweise Urlaubs-Checklisten, können mit Excel erstellt werden. Dieses Office-Programm ist aber leider für eine Texterfassung nicht so gut geeignet wie Word. Dafür ist es hier etwas schwieriger, ein Kontrollkästchen in dein Dokument einzufügen. Aber mit einem Trick geht das doch.

Zwei Lösungswege

Es gibt sogar gleich zwei Möglichkeiten, ein Kästchen zum Ankreuzen einzufügen. Die erste Variante führt über die Tabellenfunktion.

Füge eine Tabelle mit zwei Spalten in das Dokument ein, bevor du mit der Aufzählung der Checkliste beginnst. In der Menüleiste klickst du dann auf Einfügen | Tabelle | Tabelle einfügen.

word-checkliste-kaestchen-einfuegen-erstellen-excel-office-menueleiste

Im nächsten Dialogfenster stellst du die Tabellengröße ein. Im Feld Spaltenanzahl trägst du eine 2 ein und bei Zeilenanzahl legst du die entsprechenden Zeilen fest. Mit OK speicherst du die Änderungen.

zwei-spalten-tabelle-zeilen-anzahl-eintragen-word-checkliste-erstellen-anlegen-office

Bei Word 2013 geht das Einfügen von Tabellen über die Rasteranzeige besonders schnell.

raster-anzeige-word-2013-tabelle-dokument-einfuegen-checkliste

Das Einfügen der Auswahlkästchen

Um die Kästchen in die erste Spalte einzufügen, klickst du im Menüband-Register Einfügen auf Symbol | Weitere Symbole.

register-symbol-weitere-einblenden-word-tabelle-checkbox-ankreuzen-kaestchen

Dadurch öffnet sich eine Tabelle mit Symbolen und Sonderzeichen. Auf der Registerkarte Symbole gibst du unten rechts in das Feld Zeichencode 25A1 ein. Das Kästchen-Symbol wird dadurch in den sichtbaren Teil der Anzeige gerückt. Über den Button Einfügen wird das Kästchen nun in die erste Zelle der Tabelle eingefügt. Wiederhole diesen Schritt entsprechend oft, bis die gewünschte Anzahl an Auswahlkästchen erreicht ist.

zeichencode-word-sonderzeichen-tabelle-25a1-checkbox-kaestchen-dolument-text

Wahlweise kannst du das erste Kästchen in der Tabelle auch mit der Maus markieren und mit [Strg][C] in die Zwischenablage kopieren und dann mit [Strg][V] in die restlichen Zellen einfügen.

Rahmenlinien entfernen und Anpassung an den Inhalt

Zu guter Letzt fehlt nur noch das das Anpassen an den Tabelleninhalt und das Entfernen des Tabellenrahmens.

Markiere die Tabelle und öffne mit der rechten Maustaste das Kontextmenü. Wähle hier die Optionen AutoAnpassen | AutoAnpassen an Inhalt.

autoanpassen-inhalt-tabelle-word-markieren-checkliste-erstellen

Dann klickst du im Menüband auf Layout | Eigenschaften. Im Dialogfenster der Tabelleneigenschaften öffnest du über die Schaltfläche Rahmen und Schattierung das Untermenü. Hier wählst du die Einstellung Ohne aus und speicherst die Änderungen jeweils mit OK.

layout-eigenschaften-markieren-tabelle-rahmen-entfernen-ohne-word-checkliste

Ebenfalls im Register Layout vorhanden, ist die Option der Gitternetzlinien. Bei Bedarf kannst du diese Option für eine bessere Übersicht in deinem Formular aktivieren. Beim Ausdrucken werden diese dann nicht mitgedruckt.

Die zweite Variante

Die zweite Möglichkeit, die Kästchen zum Ankreuzen in ein Word-Dokument einzufügen, führt bei Word 2013 über eine Erweiterung des Menübandes, dem das Kontrollkästchensteuerelement hinzugefügt wird.

Dies ist dann besonders vorteilhaft, wenn diese Art Formulare öfters erstellt werden.

Rufe dazu über Datei die Optionen von Word auf. Im Bereich Menüband anpassen aktivierst du in der rechten Liste die Entwickleroptionen. Speichere anschließend die Änderung mit OK.

menue-leiste-erweitern-entwicklertools-word-office-kontrollkaestchen-steuerelement

Das Register Entwicklertools wird in der Multifunktionsleiste sofort angezeigt. Hier findest du jetzt im Bereich Steuerelemente das Kontrollkästchensteuerelement.

entwicklertools-kontrollkaestchensteuerelement-erweitert-multifunktionsband-optionen-word-dokument

Dieses lässt sich durch Anklicken an die aktuelle Cursor-Position im Word-Dokument frei einfügen.

Die Schnellzugriffsleiste bei Word 2007 und 2010

Bei den Word-Versionen 2007/2010 kann diese Funktion direkt in die Symbolleiste für den Schnellzugriff eingefügt werden.

word-2007-2010-schnellzugriff-symbolleiste-erweitern-funktion-kontrollkaestchen

Das Hinzufügen erfolgt auch hier in den Optionen, auf der Registerkarte Anpassen.

Kategorien
Internet & Medien Internet Explorer

Internet Explorer Sniffer: Welche Daten werden beim Surfen wohin übertragen?

Beim Surfen im Netz werden jede Menge Daten ins Netz und von und zum Browser geschickt. Doch was genau passiert da eigentlich unter der Oberfläche? Wann wird was wohin gesendet? Wer das genau wissen und einmal unter die Motorhaube eines Browsers blicken möchte, sollte den Entwicklermodus des Internet Explorers (ab Version 11) kennen. Damit können Sie genau nachverfolgen, was auf der Internetleitung passiert.

Datenübertragung bereits beim Tippen des ersten Buchstabens

Wussten Sie zum Beispiel, dass bereits beim Tippen des ersten Buchstabens in die Adressezeile des Browsers jede Menge Daten übertragen werden? Das können Sie selbst überprüfen:

1. Starten Sie den Internet Explorer, und drücken Sie die Taste [F12].

2. Am unteren Rand erscheinen die Entwicklertools. Hier klicken Sie auf das Netzwerktool, also das Icon mit dem WLAN-Funksymbol oder drücken die Tastenkombination [Strg][4].

ie-entwicklertools-f12-netzwerkverkehr-checken-pruefen

3. Um den Netzerksniffer zu starten und aufzuzeichnen, was so alles über die Leitung geht, klicken Sie in der oberen Symbolleiste auf den grünen Pfeil-Button oder drücken [F5].

ie-entwicklertools-f12-netzwerkverkehr-checken-pruefen-2

4. Ab sofort werden alle Daten, die vom Internet Explorer ins Netz geschickt oder empfangen werden, minutiös protokolliert. Wird zum Beispiel in die Adresszeile ein Suchbegriff eingegeben, überträgt der Internet Explorer bereits den ersten Buchstaben, um passende Suchvorschläge nachzuladen. Mit jedem weiteren Buchstaben startet eine neue Datenübertragung.

ie-entwicklertools-f12-netzwerkverkehr-checken-pruefen-3

Beim Aufruf einer kompletten Webseite, verrät die Liste genau, welche Elemente von wo geladen werden und wie lange das Laden gedauert hat. Hier sieht man auch sehr schön, wie viele Werbebanner und Tracking-Cookies von welchen Webseiten nachgeladen werden. Um die Aufzeichnung zu stoppen, reicht ein Klick auf das rote Stopp-Icon.

ie-entwicklertools-f12-netzwerkverkehr-checken-pruefen-4

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Umfrage-Formulare mit ankreuzbaren Antwortfeldern erstellen

Welcher Film hat dir am besten gefallen? Was schenken wir Daniela zum Geburtstag? Was ist deine Lieblingspizza? Diese und ähnliche Fragen kommen unter Freunden, Bekannten oder Mitarbeitern fast täglich vor. Und meist wird von Hand eine Strichliste geführt, wer sich für welche Antwort entscheidet. Einfacher und komfortabler geht es mit Word und ankreuzbaren Formularen.

Eigene interaktive Formular mit Word

Mit Word können Sie im Handumdrehen interaktive Formulare gestalten und per E-Mail verschicken. Die Empfänger kreuzen in Word die Antwort an und schicken das ausgefüllte Formular wieder zurück. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Bei Word XP und 2003 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Menüleiste und wählen den Befehl „Formular“.

2. Über die Kontrollkästchen-Schaltfläche der neuen Formularsymbolleiste können Sie jetzt die Ankreuzkästchen ins Dokument einbinden.

3. Ist das Formular fertig, klicken Sie auf das Schlosssymbol, um das Dokument zu schützen und das Ankreuzen zu ermöglichen. Anschließend speichern Sie die Datei und schicken sie per Mail an die Empfänger. Diese müssen die Antworten nur noch ankreuzen, die Datei speichern und zurückschicken.

Mit Word 2007, 2010 und 2013 funktioniert’s folgendermaßen:

1. Bei Word 2007 klicken Sie auf die runde Office-Schaltfläche sowie „Word-Optionen“ und kreuzen das Kontrollkästchen „Entwicklerregisterkarte in Multifunktionsleiste anzeigen“ an. Bei Word 2010 und 2013 rufen Sie den Befehl „Datei | Optionen“ auf, klicken auf „Menüband anpassen“ und kreuzen in der rechten Liste „Entwicklertools“ an.

word-2007-2010-2013-formulare-entwicklertools-ankreuzbar-interaktiv

2. Anschließend klicken Sie in der Menüleiste auf „Entwicklertools“ und fügen bei Word 2007 über die Schaltfläche „Legacytools“ die Ankreuzkästchen ein. Bei Word 2010 und 2013 finden Sie die Formularfelder im Bereich „Steuerelemente“ im Aktenkoffer- bzw. Werkzeugsymbol.

word-2007-2010-2013-formulare-entwicklertools-ankreuzbar-interaktiv-2

word-2007-2010-2013-formulare-entwicklertools-ankreuzbar-interaktiv-3

3. Mit einem Klick auf „Dokument schützen“ bzw. „Bearbeitung einschränken“ und der Einstellung „Nur diese Bearbeitungen im Dokument zulassen | Ausfüllen von Formularen | Ja, Schutz jetzt anwenden“ machen Sie die Auswahlkästchen ankreuzbar.

word-2007-2010-2013-formulare-entwicklertools-ankreuzbar-interaktiv-4

4. Das fertige Ankreuzfomular müssen Sie jetzt nur noch speichern und können es dann zum Beispiel per E-Mail verschicken. Die Empfänger können dann die gewünschten Antworten ankreuzen und wieder zurückschicken.

Kategorien
Hardware & Software Multimedia Software

Powerpoint 2007: YouTube-Videos in Bildschirmpräsentationen einbauen

Viele Nutzer von Powerpoint 2007 würden gerne Videos aus dem eigenen YouTube-Channel für Präsentationen nutzen. Immerhin werten gut produzierte Videos eine professionelle Präsentation optimal auf. Leider scheitert das am Flash-Format der Datei und somit können Videodateien nicht ohne weiteres eingebunden werden. Das Problem können Sie umgehen, indem Sie das Video als „Flash-Objekt“ einfügen.

Voraussetzung ist aber, dass am Präsentationsort eine Internetverbindung möglich ist, da das Flash-Objekt direkt auf den Link des YouTube-Videos zugreifen muss. Wenn keine Internetverbindung existiert, könnten Sie beispielsweise einen Surf-Stick nutzen. Günstige Surfsticks gibt es bei „Kostenlos.de“.

Und so fügen Sie ein Video in Powerpoint ein:

1. Starten Sie Ihren Internet-Browser, rufen Sie das betreffende YouTube-Video auf, und starten Sie es.

2. Klicken Sie in die Adresszeile des Browsers, und entfernen Sie daraus die Zeichenfolge „watch?“.

3. Anschließend ersetzten Sie das Gleichzeichen durch einen Schrägstrich [/].

4. Drücken und halten Sie bei dem so geänderten Link die [Strg]-Taste, und anschließend drücken Sie Taste [A] und danach [C].

5. Nun öffnen Sie die Powerpoint-Präsentation, in die das Video eingebunden werden soll und klicken auf den „Office“-Button und danach auf „PowerPoint-Optionen“.

6. Im nächsten Dialogfenster aktivieren Sie die Option „Entwicklerregisterkarte in der Multifunktionsleiste anzeigen“ und bestätigen mit „OK“.

7. Wählen Sie anschließend in der Menüleiste die Registerkarte „Entwicklertools“ auf das Werkzeugsymbol „Weitere Steuerelemente“.

8. Im Dialogfenster „Weitere Steuerelemente“ scrollen Sie bis zum Eintrag „Shockwave Flash Object“ und wählen es mit einem Doppelklick aus.

9. Nun klicken Sie an die Stelle der Präsentations-Folie, an der das Video eingefügt werden soll. Den erscheinenden Rahmen können Sie noch in der Größe anpassen.

10. Mit einem Doppelklick auf diesen Rahmen öffnen Sie das Bearbeitungsfenster „Microsoft Visual Basic-Präsentation“. Im linken unteren Bildschirmbereich führen Sie einen Doppelklick auf „Movie“ aus und fügen den vorher bearbeiteten YouTube-Link mit [Strg][V] ein.

Mit [Alt][Q] schließen Sie das Bearbeitungsfenster.

11. Zur Kontrolle klicken Sie im Menüband auf die Registerkarte „Bildschirmpräsentation“ und dort auf „Aus aktueller Folie“.

In der Präsentations-Ansicht können Sie dann direkt das Video abspielen – immer vorausgesetzt, es besteht bei der Wiedergabe eine Internetverbindung.