Kategorien
Excel Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Schneller Arbeiten per Tastatur

Beim Arbeiten mit einer Textverarbeitung wie Word ist klar: Für ein flüssiges Arbeiten ist das Verlassen der Tastatur sehr hinderlich. Zum Speichern oder Formatieren von Textbereichen geht allerdings immer wieder die Hand von der Tastatur zur Maus, um hier und dort auf Schaltflächen zu klicken. Es geht aber auch ohne Unterbrechnung. Mit ein bisschen Übung lassen sich viele Funktionen auch per Tastenkombination durchführen.

Taste statt Klick

Die Tastenkombination [Strg][P] ist mit Sicherheit eine der bekanntesten Tastaturkombinationen. Sie startet den Druck-Dialog.

Weitere Tastenkombinationen machen das Arbeiten mit Word angenehmer:

  • [Strg][S] speichert das aktuelle Dokument
  • [Strg][Umschalt][K] ändert das Schriftbild in Kursiv
  • [Strg][Umschalt][F] sorgt für Fettschrift

Tasten für alle Befehle einblenden

Das sind aber nicht alle verfügbaren Befehle. Mit [F10]

bild-1-funktion-word-tastenkombination-strg-alt-umschalt-f10-einblenden-taste-drücken-fettschrift-drucken-kursiv-kopieren-einfügen

…blenden Sie die verfügbaren Befehle über den Schaltflächen der Bearbeitungsleiste ein. Dann brauchen Sie nur noch die benötigte Zahl oder den Buchstaben drücken, um die Funktion zu benutzen. Bei Excel und den anderen Office-Anwendungen funktioniert das übrigens auch…

bild-2-ebenfalls-funktionert-mit-excel-office-word-tastenkombination-funktion-dokument-tabelle-f10-befehl-tastatur-einblenden

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Windows 7, 8, Vista und XP: Menüleiste weg? Einfach per Tastendruck ein- und wieder ausschalten

Zunehmend verzichten mehr und mehr Programme auf die Anzeige der Menüleiste. Auch wenn sie nicht immer sichtbar ist, so ist sie dennoch vorhanden. Das beste Beispiel für dieses Versteckspiel sind der Firefox-Browser und der Windows-Explorer. Die Menüleiste lässt sich aber trotz allem einblenden.

bild-1-menüleiste-einblenden-versteckt-ausblenden-verschwunden-anwendung-programm-verzicht

Um Platz zu sparen und Programmfenster schlanker zu machen, werden die Menüleisten mittlerweile bei fast allen modernen Programmen versteckt. Ganz verschwunden ist sie aber nicht. Soll die Menüleiste wieder angezeigt werden, drücken Sie die Taste [F10]. Damit locken Sie bei fast allen Apps die verborgene Menüleiste aus dem Versteck.

bild-2-menüleiste-vorübergehen-einblenden-einschalten-f10-alt-windows-firefox-mozilla-win8-win7-xp-vista

Andersherum funktioniert es auch: Zum Ausblenden der Menüleiste drücken Sie erneut [F10] erneut. Manche Anwendungen ignorieren [F10] als Ausschalter, in dem Fall drücken Sie einfach die [Alt]-Taste.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Vor dem Verkauf die gebrauchten Festplatten sicher löschen

Wer gebrauchte Festplatten verkauft, verschenkt oder entsorgt werden, sollte sie zuverlässig löschen und restlos alle Daten darauf vernichten. Ansonsten könnten die Käufer mit entsprechenden Rettungstools vermeintlich entfernte Dateien wiederherstellen. Zum sicheren Löschen können Sie kostenpflichtige oder Gratis-Programme verwenden. Aber auch mit Bordmitteln von Windows 7 ist das sichere Löschen möglich.

Sicher löschen mit Windows-Bordmitteln

Um restlos alle Daten einer Festplatte zu entfernen benötigen Sie lediglich die Windows-Setup-DVD und eine Handvoll Befehle.

1. Booten Sie den PC mit der Setup-DVD, und drücken Sie direkt im ersten Dialogfenster die Tastenkombination [Umschalt][F10].

2. Als nächstes öffnet sich das Fenster der Eingabeaufforderung. Geben Sie den Befehl diskpart ein, um das gleichnamige Partitionierungs-Tool zu starten.

3. Anschließend geben Sie den Befehl list disk ein, der alle Festplatten des Computers auflistet.

4. Wählen Sie mit select disk X die Festplatte aus, die gelöscht und anschließend ausgebaut beziehungsweise ersetzt werden soll. Ersetzen Sie X durch Ihren Laufwerksbuchstaben.

5. Mit dem Befehl clean all werden die gesamten Sektoren der ausgewählten Festplatte mit Nullen überschrieben. Achtung: Alle Daten der Festplatte gehen damit unwiederbringlich verloren.

Nach dem sicheren Löschen können Sie die Festplatte ausbauen und verkaufen oder verschenken.

Noch ein Hinweis: Wenn Sie die Festplatte entsorgen, dann bitte nicht einfach in den Hausmüll werfen. Die Recycling-Höfe Ihrer Stadt nehmen Elektroschrott kostenlos entgegen.

In einigen Regionen wurde bereits ein zusätzliches Projekt gestartet, Klein-Geräte ebenfalls über die „Gelbe Tonne“ bzw. den „Gelben Sack“ zu entsorgen. Weitere Informationen hält die Homepage Ihres Wohnortes bereit.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Windows 7 & Vista RAM-Test: Fehlerursache Arbeitsspeicher mit verstecktem Tool ausschließen

Bei wiederkehrenden Systemabstürzen ist es unerlässlich, einen Systemcheck durchzuführen, um die Fehlerursache zu identifizieren. Bevor man aber die großen Geschütze auffährt und mit dem Systemreparaturdatenträger bootet, empfiehlt es sich, als erstes den Arbeitsspeicher auf Fehler zu überprüfen. Oft ist zwar ein fehlerhafter Speicherbaustein die Ursache für Systemabstürze, aber man denkt meistens als letztes an diese Möglichkeit. Mit einem versteckten Windows-Tool kann man schnell und einfach den Arbeitsspeicher überprüfen, ohne den Systemreparaturdatenträger einzusetzen.

Arbeitsspeicher auf Herz und Nieren prüfen

Um den RAM-Check durchzuführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle Ihres Desktops und wählen im Kontextmenü „Neu | Verknüpfung“.

Geben Sie danach in das Textfeld „%windir%system32MdSched.exe“ ein (achten Sie auf die korrekte Groß- und Kleinschreibung), und klicken Sie auf „Weiter“.

Im nächsten Fenster können Sie der Verknüpfung einen neuen Namen geben. Standardmäßig ist „MdSched“ vorgegeben. Abschließend klicken Sie auf die Schaltfläche „Fertig stellen“.

Nun öffnen Sie das Tool mit einem Doppelklick auf das neu erstellte Icon.

Im neuen Dialogfenster wählen Sie die Option „Jetzt neu starten und nach Problemen suchen (empfohlen)“. Bitte aber vorher geöffnete Programme und Dateien speichern und beenden.

Der Computer fährt nun herunter und startet das Speichertest-Tool im Textmodus. Um den RAM-Test anzupassen, drücken Sie die [F1]-Taste.

Mit der Einstellung „Erweitert“ wählen Sie einen intensiven Speichertest.  Die [Tab]-Taste führt Sie zur nächsten Einstellung „Cache“ und danach zur Einstellung „Durchlaufanzahl“, die die Anzahl der Wiederholungen regelt. Mit der [F10]-Taste speichern Sie die Einstellung und starten den Speichertest.

Kategorien
Hardware & Software

Word, Excel und Outlook komplett ohne Maus bedienen: Alle Befehle per Tastendruck und Tastenkombination aufrufen

Für fast alle Office-Befehle gibt es eine Tastenkombination. Aber eben nur für fast alle. Na und? Auch wenn es für einige (selten benutzte) Befehle keine eigene Tastenfolgen gibt, kommen Sie dennoch ohne Maus ran. Mit folgendem Trick steuern Sie alle Befehle von Word, Excel, PowerPoint  oder Outlook ausschließlich mit der Tastatur an.

Um ab Office 2007 die einzelnen Office-Programme wie Word, Excel, PowerPoint oder Outlook komplett per Tastatur zu bedienen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Drücken Sie die [Alt]- oder [F10]-Taste.

2. Über jedem Befehl und jeder Schatlfläche ein kleines Tastensymbol. Durch Drücken der entsprechenden Taste führen Sie den zugehörigen Befehl aus, etwa [I], um das Menüband „Einfügen“ zu öffnen.

3. Im nächsten Menü geht’s auf gleiche Weise weiter. Wieder sind alle Befehle und Schaltfläche mit Tasten versehen, über die sie an die jeweiligen Befehle und Untermenüs kommen. Bei einigen Befehlen erscheinen sogar zwei Tasten, zum Beispiel [S2]. In diesem Fall drücken Sie zum Ausführen des Befehls nacheinander die beiden genannten Tasten, also [S] und [2].

Ein Tipp: Sie können auch mit den Pfeiltasten durch die Befehle und Schaltflächen blättern. Der jeweils ausgewählte Befehl wird dabei gelb markiert. Um den Befehl aufrufen, drücken Sie die [Return]-Taste.

So geht’s bei früheren Office-Versionen

Bei früheren Office-Versionen (Office XP, 2002 und 2003) ist die Vorgehensweise ähnlich: Auch hier schalten Sie mit [Alt] oder [F10] in den Tastaturmodus und markieren das „Datei“-Menü. Jetzt können Sie sich mit den Pfeiltasten Stück für Stück durch die Menüs hangeln.

Um schneller an die Befehle zu kommen, gibt es eine Abkürzung: Bei jedem Befehl gibt es einen unterstrichenen Buchstaben, etwa beim Befehl „Schließen“. Um den Befehl sofort auszuführen, müssen Sie nur den unterstrichenen Buchstaben drücken, im Beispiel [C]. Zum Öffnen eines Menü  drücken Sie den entsprechenden Buchstaben in Kombination mit der Taste [Alt], etwa [Alt][D] für das „Datei“-Menü.