Firefox: Alle unter „about:config“ geänderten Browsereinstellungen anzeigen

Fast alles am Firefox-Browser lässt sich anpassen. Was nicht in den normalen Einstellungsmenüs zu finden ist, wird kurzerhand mit einer Änderung der „about:config“-Einstellungen angepasst. Einfach in die Adresszeile „about:config“ eingeben, den Warnhinweis bestätigen und dann nach Lust und Laune den Browser konfigurieren. Allerdings geht das nicht immer gut. Falls der Firefox nicht mehr rund läuft, ist meist eine geänderte Einstellung schuld. Doch welche? Und was wurde eigentlich alles verändert? Ein Spezialbefehl zeigt alle modifizierten Einstellungen.

Firefox 4, 5 & 6: Die neuen“about“-Befehle in Firefox 4, 5 und 6

Mit der Version 4 hat Mozilla den Firefox gründlich aufgeräumt. Nicht nur auf der Oberfläche. Auch unter der Motorhaube ist viel passiert. Für Profis sind zum Beispiel einige neue „about“-Befehle hinzugekommen, mit denen Sie Firefox an der einen oder anderen Stelle tunen oder einen Blick ins Innere des Browsers werfen können. Wir zeigen, welche „about“-Befehle beim Firefox 4 neu sind.

Firefox Browser: Referer verstecken und nicht mitsenden

Sobald Sie eine Webseite aufrufen, erfährt der Webseitenbetreiber, von welcher Webseite Sie kommen. Wenn Sie zum Beispiel von unserer Seite auf die Microsoft-Seite klicken, erfährt Microsoft, dass Sie von tipps-tricks-kniffe.de kommen. Die Information, woher ein Besucher kommt, steht im sogenannten Referer, der bei jedem Klick mitgeschickt wird. Wer das nicht möchte und lieber unerkannt surft, kann das Senden des Referers abschalten. Der Webseitenbetreiber kann dann nicht mehr nachvollziehen, von welcher Seite Sie gekommen sind.

Firefox: Wenn nichts mehr geht, Firefox im Safe-Mode (abgesicherten Modus) starten

Der Firefox ist nicht unfehlbar. Insbesondere wenn sehr viele Erweiterungen und Add-Ins installiert sind, kann der Start des Feuerfuchs schon mal scheitern. Der Browser will dann einfach nicht starten oder es dauert sehr lange, bis das Browserfenster erscheint. Schuld sind dann meist fehlerhafte Erweiterungen.