Kategorien
Excel Hardware & Software Office Software

Excel: Ermittlung von Zufallszahlen per Formel

Zufallszahlen in Excel einzugeben ist eigentlich nicht besonders schwer. Bei wildem Herumtippen auf dem Zahlenblock erzeugt man zufällige Zahlen, die aber nicht immer in eine bestimmte Zahlengruppe passen. Wie zum Beispiel die Lottozahlen. Hier wäre eine Zahlengruppe von 1 bis 49 erforderlich. Die Formel für Zufallszahlen ist nicht besonders kompliziert und gut zu merken.

Die Grundformel für die zufällige Zahlenermittlung ist =Zufallszahl() und wird für benötigte Zahlenbereiche entsprechend ergänzt. Durch die Eingabe dieser Grundformel zeigt Excel eine beliebige Zahl zwischen Null und eins an.

Um beispielsweise die Lottozahlen für die kommende Ziehung zu ermitteln, gibst du folgende Formel ein:

=Zufallszahl()*(49-1)+1

Mit dieser Formel erzeugt Excel eine beliebige Zahl zwischen 1 und 49. Wird aber ein Zahlenbereich größer gleich Null benötigt, dann heißt die Formel entsprechend =Zufallszahl()*X. Der Platzhalter X ist hierbei durch die Zahl der Obergrenze zu ersetzen.

Um mehrere Zufallszahlen gleichzeitig zu ermitteln, klickst du in der Zelle auf die rechte untere Ecke und ziehst sie um die benötigte Anzahl von Zellen nach unten.

Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Windows 10: Ordner und Festplatten im Heimnetzwerk als zusätzlichen Speicherplatz nutzen

Wer zu Hause ein Heimnetzwerk aus mehreren PC´s und Note- oder Netbooks eingerichtet hat, kann Ordner oder Festplatten anderer Computer wie eine eigene Festplatte einrichten und verwenden. Bei Windows 10 ist das mit ein paar Mausklicks schnell erledigt.

Starte den Windows Explorer, zum Beispiel mit der Tastenkombination [Windows][E]. In der Verzeichnisstruktur auf der linken Seite klickst du auf Dieser PC und wählst über das Register Computer der Menüleiste die Schaltfläche Netzlaufwerk verbinden aus.

Im nachfolgenden Dialogfenster legst du einen Laufwerksbuchstaben für das neue „Laufwerk“ fest und gibst den Pfad zum gewünschten Ordner/Festplatte in das Eingabefeld von Ordner ein. Du findest diesen aber auch über den Button Durchsuchen.

Dann setzt du noch das Häkchen in die erste Checkbox, damit Windows 10 bei jedem Neustart die Verbindung automatisch zu dem neuen Netzwerkordner herstellt.

Soll auch eine Verbindung hergestellt werden, wenn du diesen Ordner mit einem anderen Benutzerkonto verwenden willst, dann setzt du noch den Haken in die zweite Checkbox. Die dazugehörige Option nennt sich Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen.

Abschließend bestätigst du das Dialogfenster mit dem Button Fertig stellen, damit der Netzwerkordner aktiviert werden kann.

Nun kannst du diesen Ordner wie eine normale Festplatte nutzen.

Kategorien
Hardware & Software

WLAN-Zugang als QR-Code speichern und als fertige Konfigurationsdatei auf dem Smartphone installieren

Wer Freunden und Bekannten den Zugang zum eigenen WLAN gewähren möchte, muss sich normalerweise ellenlange Kennwörter merken oder einen Zettel mit dem Kennwort herumreichen. Alles viel zu aufwändig. Viel einfacher ist es, den Freunden einen simplen QR-Code oder einen Link zu geben, über den sich das Handy dann automatisch mit dem WLAN verbindet. Idealerweise natürlich nur mit dem Gastzugang, damit keiner Unfug treiben kann. Wir zeigen am Beispiel eines WLAN-Gastzugangs, wie einfach sich ein QR-Code oder Link erzeugen lässt, den die Freunde dann nur noch scannen oder in den Browser eingeben müssen.

Der Gastzugang zum eigenen WLAN per QR-Code erfolgt in drei Schritten, die wir im folgenden ausführlich erläutern:

1. Gastzugang aktivieren

2. QR-Code mit WLAN-Konfigurationsdatei erzeugen

3. WLAN-Konfigurationsdatei installieren

1. Gastzugang aktivieren

Damit Sie nicht Ihre „echten“ WLAN-Zugangsdaten verraten, mit denen Fremde dann alles mögliche im Funknetzwerk anstellen können, sollten Sie den Gastzugang des Routers verwenden. Den Gastzugang gibt es bei fast allen Router-Herstellern. Der Vorteil: Im Gastzugang ist nur das Surfen und Mailen möglich; der Zugriff auf Dateien oder Computer im WLAN ist nicht gestattet.

In der FritzBox wird der Gastzugang in der Konfigurationsoberfläche (erreichbar über http://fritz.box) im Bereich WLAN | Gastzugang eingerichtet. Hier einfach die gewünschte SSID und das Kennwort für den Gastzugang festlegen. Wir empfehlen zum Beispiel folgende Einstellungen:

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren

2. QR-Code erzeugen

Steht der Gastzugang, können Sie für diesen (und nur für diesen) einen eigenen QR-Code plus Link erzeugen, über den Freunde und Bekannte später das WLAN auf Smartphone automatisch einrichten. Sehr gut geeignet dafür ist der kostenlose Dienst Scan.me. Das Schöne an Scan.me: Sie können später genau verfolgen, wie oft und von wo der QR-Code abgelesen wurde. Zudem lässt sich der Code jederzeit deaktivieren und wieder aktivieren.

Das Anlegen eines QR-Codes für den WLAN-Gastzugang geht mit Scan.me folgendermaßen:

1. Wählen Sie auf der Seite https://scan.me den QR-Code-Typ WiFi.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-2

2. Dann tragen Sie ins Formular die Zugangsdaten zu Ihrem Gast-WLAN ein und klicken auf Save.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-3

3. Den fertigen QR-Code können Sie jetzt Downloaden und zum Beispiel ausdrucken und Zuhause an die Wand hängen. Zusätzlich zum QR-Code erhalten Sie einen kurzen Link, etwa in der Form http://scan.me/njs5pp. Wer keine QR-Scan-App hat, kann die WLAN-Konfigurationsdatei dann auch über den Link herunterladen und installieren.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-4

3. WLAN-Konfigurationsdatei installieren

Der Zugang zum eigenen Gast-WLAN ist jetzt kinderleicht. Freunde und Bekannte müssen nur mithilfe eines QR-Scanners (wie Scan) die QR-Datei einscannen und können dann per Tipp auf Connect sofort die Konfigurationsdatei mit den Zugangsdaten zum Gast-WLAN auf dem Handy installieren.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-6

Statt den QR-Code zu scannen, können die Freunde auch im Browser die scan.me-Adresse – in obigem Beispiel http://scan.me/njs5pp – eingeben und landen ebenfalls auf der Download-Seite für das WLAN-Konfigurationsprofil. Nach einem Klick auf Connect müssen Sie auf dem iPhone zum Beispiel nur noch per Klick auf Installieren das Konfigurationsprofil installieren – und fertig ist die Einrichtung des WLAN-Zugangs. Ganz ohne Eingabe von Kennwörtern oder SSIDs.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-7

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-8

Praktisch: Über die Scan.me-Seite können Sie genau sehen, wann und von welchem Ort aus das WLAN-Gastzugangs-Profil installiert wurde. Über die Schaltfläche Options können Sie es zudem deaktivieren, etwa wenn Sie im Urlaub sind oder die Party mit Freunden vorbei ist.

wlan-gastzugang-per-qr-code-auf-handy-installieren-5

Kategorien
Excel Hardware & Software

Mit Excel statistisch verteilte Zufallszahlen generieren

Falls Sie öfters umfangreiche Kalkulationen durchführen, benötigen Sie als Grundlage vermutlich auch eine entsprechend große Anzahl an Zufallszahlen. Dabei sollen sich die einmal bestimmten Werte bei den weiteren Berechnungen nicht mehr verändern. Mit Excel können Sie dies problemlos realisieren.

Excels Zufallszahlen-Generator

Excel bietet eine spezielle Funktion mit der sich Zufallszahlen einfach und schnell generieren lassen. Falls Sie eine Version bis Excel 2003 den Befehl „Extras | Add-In-Manager“ und ab Excel XP „Extras | Add-Ins“. Ab der Version Excel 2007 können Sie stattdessen direkt auf „Entwicklertools“ gehen und anschließend im Menüband auf „Add-Ins“ klicken. Falls das Kontrollkästchen bei „Analyse-Funktionen“ noch nicht aktiviert, setzen Sie hier bitte noch das entsprechende Häkchen.

Sollte bei Excel 2007/2010 das Menüband „Entwicklertools“ fehlen, müssen Sie es erst aktivieren. Bei Excel 2007 geht das in den Optionen im Bereich „Häufig verwendet“ mit der Option „Entwicklerregisterkarte in der Multifunktionsleiste anzeigen“. Bei Excel 2010 gehen Sie in den Optionen in den Bereich „Menüband anpassen“ und kreuzen dort in der rechten Liste „Entwicklertools“ an.

Zudem müssen Sie bei Excel 2010 die Analyse-Tools aktivieren, indem Sie in den Option im Bereich „Add-Ins“ auf „Gehe zu“ klicken, das Add-In „Analyse-Funktionen“ ankreuzen und die Fenster mit Ok schließen.

Zufallszahlen generieren

Als nächsten Schritt gehen Sie bei Versionen bis Excel 2003 auf „Extras | Analyse-Funktionen“. Bei späteren Versionen wechseln Sie stattdessen auf das Register „Daten“ und danach im Menüband auf „Datenanalyse“. Im sich öffnenden Dialog klicken Sie dann auf das Symbol für die „Zufallszahlengenerierung“. Sie finden dieses in der Liste für die Analyse-Funktionen. Bestätigen sie die Auswahl mit einem Klick auf „OK“ und wählen Sie im anschließenden Fenster die gewünschten Parameter für die Zufallszahlen aus.

Die entsprechende Menge der Spalten bestimmen Sie über das Eingabefeld „Anzahl der Variablen“. Die Anzahl der Zeilen legen sie über das Eingabefeld „Anzahl der Zufallszahlen“ fest. Aus dem Produkt dieser beiden Werte ergibt sich dann die Gesamtzahl der Zufallswerte. Nun müssen Sie noch das passende Verfahren auswählen, mit dem die Zufallszahlen erzeugt werden sollen. Wählen Sie dieses über das Kombinationsfeld „Verteilung“ aus.

Um normale Testdaten zu erzeugen, empfiehlt sich die Auswahl „Gleichverteilt“. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit Testdaten für anderweitige statistische Verfahren erzeugen. Die Eingabe der weiteren Parameter hängt dabei vom gewählten Verfahren ab. Haben Sie sich für die gleichverteilten Zufallszahlen entschieden, dann legen Sie die Parameter als Bereich fest, in welchem sich die Zufallszahlen befinden. Auf Wunsch können Sie in einem zusätzlichen Eingabefeld noch den Ausgangswert festlegen.

Zum Schluss müssen Sie noch festlegen, wo genau das Programm die generierten Zufallszahlen ablegen soll. Führen Sie die entsprechende Einstellung im Bereich „Ausgabe“ durch. Wählen Sie beispielsweise „Neues Tabellenblatt“ und klicken Sie anschließend auf „OK“. Sie erhalten daraufhin eine neue Tabelle mit den generierten Zufallszahlen.

Kategorien
Internet & Medien Shopping

Ebay: Umsatz optimieren und den Schnäppcheninstinkt bei Kunden wecken

Der Wettbewerb bei Ebay, egal ob privater oder gewerblicher Verkäufer, ist sehr hart geworden. Kundenbindung ist hier oberste Pflicht. Denn nur mit einem guten Stammkundenpotenzial lässt sich ein gleichmäßiger Basis-Umsatz erzielen. Dazu werden viele Ebay-Tools im Web angeboten. Die guten sind meistens teuer und lassen die Margen schrumpfen, denn auch Ebay langt, mit den zuletzt am 13. Juni 2011 erhöhten Gebühren, ordentlich zu. Viele kostenlose Tools versprechen viel, halten aber wenig. Zudem steht der Arbeitsaufwand in keinem Verhältnis zum Gewinn. Der Anbieter Auktionsrabatt.de, ein weiterer Dienst von Resultado.de, bietet das kostenlose Tool zur Kundenbindung an. Mit diesem Tool wird der Schnäppchenjäger im Kunden geweckt und so zum wiederholten Einkaufen bei Ihnen animiert.

Das Tool ist ein automatisiertes Rabattsystem, bei dem Sie selber wählen können, ob ein fester Betrag oder ein prozentualer Anteil rabattiert werden soll. Sie können auch entscheiden, ob der Rabatt schon beim Erstkauf oder bei Folgekauf gültig ist. Der einmalige Aufwand beläuft sich bei der Registrierung und Einrichtung der Gutschein-Code-Erstellung auf ca. 5 Minuten. Das ist alles.

Die Rabatte gelten für „Sofort kaufen-“ und Festpreisartikel mit mehr als 12 Stunden Laufzeit. Nach dem Kauf wird von Auktionsrabatt.de automatisch ein Gutschein-Code erstellt und Ihrem Käufer per Email zugesendet der maximal 14 Tage gültig ist. Der Käufer gibt zur Einlösung des Gutscheines auf der Startseite von Auktionsrabatt.de den Code ein und kann dann alle Ihre rabattierfähigen Artikel einsehen und den zuvor eingegebenen Gutschein einlösen.

Dabei ist das Versandsystem in der Lage, hunderte von Rabattcodes an Ihre Kunden zu versenden. Das dürfte für Powerseller sehr interessant sein, zumal das für sie keinen zusätzlichen Arbeitsaufwand bedeutet.

Die Zielgruppe von Auktionsrabatt.de sind nicht nur Powerseller, sondern auch alle anderen Verkäufer.

Anbieter die weniger als 50 Festpreis- oder Sofort-kaufen-Artikel anbieten, werden in einen „Gutscheinpool“ eingeordnet. Dieser Pool ist gerade für die kleineren Verkäufer vorteilhaft. Es ist wie eine eine Werbegemeinschaft, die dem Kunden die Attraktivität des von Ihnen erhaltenen Gutscheines noch erhöht, denn er ist bei allen anderen Pool-Teilnehmern gültig.

Dieses Leistungsangebot ist absolut kostenfrei. Auktionsrabatt.de bietet aber noch einen zusätzlichen Rabattgutschein in Form eines gedruckten Flyers an. Diese Flyer können Sie einem Paket beilegen oder als Werbemailing an Kunden verschicken.

Das Testpaket umfasst 100 Gutschein-Flyer und kostet nur € 2,50. Weitere Gutschein-Pakete sind erhältlich. Sie kosten:

  •  500 Stück:      9,90 €
  • 1000 Stück: 17,90 €
  • 2500 Stück: 39,90  €

Im Gegensatz zu den Gutschein-Codes per Email, können die Gutschein-Flyer unbegrenzt gültig sein. Wie lang die Gültigkeitsdauer ist, entscheiden Sie selbst.