Kategorien
Hardware & Software

Facebook Gesichtserkennung: Alle bisher gesammelten Fotoinformationen und Gesichtserkennungen auf Antrag entfernen lassen

Gestern haben wir berichtet, wie Sie bei Facebook die automatische Gesichtserkennung abschalten. Damit verhindern Sie zwar, dass Facebook Ihren Namen nicht mehr automatisch vorschlägt. Allerdings bleiben die bei Facebook bisher gespeicherten Fotoinformationen weiterhin bestehen. Das heißt: Facebook speichert weiterhin Informationen zu Gesichtern. Wenn Ihnen das nicht schmeckt, können Sie die Löschung der gesammelten Fotoinformationen beantragen.

Gespeicherte Informationen über Fotos und Gesichtserkennung löschen

Auf Wunsch können Sie die Zusammenfassung der über Sie bei Markierungsvorschlägen gespeicherten Informationen löschen lassen. Leider gibt es hierfür keine Einstellung oder Checkbox in den Optionen. Die Löschung müssen Sie per E-Mail beantragen. Und zwar so:

1. Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten bei Facebook ein.

2. Rufen Sie folgende Webseite auf:

https://www.facebook.com/help/?faq=225110000848463

3. Hier klicken Sie auf „uns kontaktieren“.

4. Es erscheint eine vorgefertige E-Mail an das Facebook-Fototeam mit folgendem Mailtext:

Bitte entferne alle zusammengefassten Informationen zu Fotos, die mit meinem Konto verknüpft sind und für Fotovorschläge verwenden werden können.

Bestätigen Sie das Fenster mit OK, um die Mail abzuschicken.

Ob und wann Facebook der Aufforderung nachkommt und die zusammengefassten informationen Fotoinformationen aus der Facebook-Datenbank löscht (und und damit nicht mehr für Gesichtsvorschläge nutzen kann), lässt sich leider nicht kontrollieren. Da ist man mal wieder auf das Wohlwollen der Facebook-Betreiber angewiesen.

Wichtig: Auch wenn die gesammelten Informationen gelöscht wurden, bleiben die bisherigen Fotomarkierungen (eigene und die von Freunden) weiterhin bestehen. Auch können Freunde weiterhin Fotos mit Ihrem Namen „taggen“ – allerdings nur manuell.

Kategorien
Tipp des Tages

Facebook: Gesichtserkennung abschalten und Funktion „Freunden Fotos von mir vorschlagen“ deaktivieren

Facebook hat sich wieder etwas neues einfallen lassen. Natürlich still und heimlich und ohne die Facebook-User darüber zu informieren. Es geht um die automatische Gesichtserkennung. Wird ein neues Foto hochgeladen, erkennt Facebook automatisch die Gesichter. Die Funktion ist automatisch bei jedem aktiviert. Wer nicht erkannt werden möchte, muss daher aktiv werden und die Gesichtserkennung in den Facebook-Einstellungen abschalten.

Die Gesichtserkennung von Facebook funktioniert folgendermaßen: Sobald ein neues Foto hochgeladen wird – etwa von einer Party -, analysiert Facebook die Gesichter der abgebildeten Personen und schlägt automatisch die passenden Namen dazu vor. Derjenige, der das Bild hochgeladen hat, muss nur noch auf die Vorschläge klicken, um die Namen zuzuordnen. Grundlage sind die Millionen bei Facebook hinterlegten und bereits mit Namen getaggten Fotos aus der Facebook-Datenbank.

Falls Sie nicht automatisch erkannt werden möchten, können Sie die Gesichtserkennung für Ihren Account deaktivieren. Und zwar so:

1. Loggen Sie sich bei Facebook ein, und klicken Sie oben rechts auf „Konto“ sowie „Privatsphäre-Einstellungen“.

2. Dann klicken Sie links auf „Benutzerdefiniert“ und dann auf „Benutzerdefinierte Einstellungen“.

3. Anschließend klicken Sie in der Zeile „Freunden Fotos von mir vorschlagen“ auf die Schaltfläche „Einstellungen bearbeiten“.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Aktiviert“ und dann „Gesperrt“, um die Gesichtserkennung abzuschalten. Bestätigen Sie das Fenster mit OK.

Das war’s. Ab sofort wird Facebook Ihren Namen bei der Gesichtserkennung nicht mehr vorschlagen.

Übrigens: Wie Sie alle bisher von Facebook gesammelten Fotoinfos löschen, steht im Tipp „Facebook Gesichtserkennung: Alle bisher gesammelten Fotoinformationen und Gesichtserkennungen auf Antrag entfernen lassen„.

Kategorien
Hardware & Software

Windows Gesichtserkennung: Per Gesichtserkennung bei Windows anmelden

Per Gesichtserkennung am Rechner anmelden? Was vor Jahren noch Science-Fiction und nur aus Filmen bekannt war, ist mittlerweile Realität geworden. Auch beim PC zuhause. Mit dem Zusatzprogramm „Blink!“ rüsten Sie Windows mit einer Gesichtserkennung aus. Statt mit dem Windows-Kennwort, melden Sie sich per Gesichtserkennung an.

Die Gesichtserkennung klappt erstaunlich zuverlässig. Bei der Installation richten Sie das Programm ein, indem Sie per Webcam die Gesichtserkennung starten und dem passenden Windows-Konto zuweisen. Damit die Erkennung problemlos funktioniert und auch nach einem Frisörbesuch noch erkannt zu werden, als Sicherheitsmodus am besten „High Convenience“ einstellen.

Ist alles korrekt eingerichet, müssen Sie sich zu Windows-Anmeldung nur noch vor die Webcam setzen. „Blink“ erkennt den jeweiligen Anwender automatisch und führt die Windows-Anmeldung durch. Die Eingabe des Kennworts entfällt.

Leider gibt es „Blink“ nicht mehr kostenlos. Sie können die Testversion aber 90 Tage ausprobieren. Gefällt’s, sind rund 30 Euro fällig. Weitere Infos und Download finden Sie hier: