Kategorien
Chrome Google Internet & Medien

Europäisches Datenschutzrecht: Suchergebnisse dürfen herausgefilterte Treffer nicht mehr auflisten.

Gemäß des europäischen Datenschutzrechts hat jeder ein Recht auf Vergessen. Das bedeutet im Klartext, dass die Google-Suche gewisse Treffer nicht mehr anzeigen darf. In der Vergangenheit wurden die Web-Links der herausgefilterten Treffer am Ende der ersten Ergebnis-Seite hinter der Meldung Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt. Weitere Informationen aufgelistet. Aber auch damit ist jetzt Schluss.

Ein deutsches Unternehmen hat in einem Gerichtsverfahren erwirkt, das unliebsame Inhalte, die zuvor herausgefiltert wurden auch nicht als (mehr oder weniger) verborgener Link angezeigt werden dürfen. Google darf nun gar nicht mehr auf herausgefilterte Inhalte verweisen.

Wenn dir bei deiner Google-Suche die oben erwähnte Meldung angezeigt wird, kannst du über die englischsprachige Webseite www.lumendatabase.org herausfinden, aufgrund welcher Gerichtsentscheidungen die herausgefilterten URL´s nicht mehr angezeigt werden dürfen.

Nicht sichtbar, aber noch vorhanden

Wohlgemerkt: diese Webseiten sind immer noch online, dürfen aber nur von Google nicht mehr gezeigt werden. Andere Suchmaschinen, wie beispielsweise Bing oder Yahoo, betrifft dieses Verbot (noch) nicht.

Abgesehen davon, wird es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis findige Programmierer Browser-Add-ons erstellen, die mit den Daten von Lumendatabase oder anderen Anbietern diese Sperren umgehen können.

Kategorien
Internet & Medien

Witzig und kreativ: Selbst mitmachen beim „Star Wars Uncut“-Fanprojekt

Die Filme der Star-Wars-Saga begeistern seit über 35 Jahren weltweit die Filmgemeinde. Alleine die Merchandise-Artikel erzielten einen Umsatz von ungefähr 20 Milliarden US-Dollar innerhalb von 28 Jahren. Kein Wunder also, dass Fans die eine oder andere Szene nachspielen und das auf Video oder Foto festhalten. Der erste Film der Star-Wars-Reihe, „Episode IV: Eine Neue Hoffnung“ ist bereits fertiggestellt und kann online auf der Seite „www.StarWarsUncut.com“ angeschaut werden.

Selbst zum Star-Wars-Helden werden

Für das nächste Projekt „Das Imperium schlägt zurück“ werden noch kreative Köpfe gesucht. Jeder kann hier mitmachen der einfallsreich die ausgewählte Szene umsetzt. Hierbei ist es nicht wichtig, ob die Szene als reale Darstellung, mit Knetmännchen oder als Zeichnung nachgestellt wird. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Der Original-Film „Das Imperium schlägt zurück“ wurde in 480 einzelne Szenen je 15 Sekunden Länge unterteilt. Wer mithelfen möchte, das Film-Projekt fertig zu stellen, kann sich eine oder mehrere Szenen reservieren. Klicken Sie auf das Filmplakat „The Empire Strikes Back“ um zu Szenenauswahl zu gelangen. Die ausgegrauten Clips sind gesperrt, da diese bereits in Bearbeitung sind.

Klicken Sie zur Auswahl auf eine der aktiven Szenen…

…und anschließend auf den grünen Button „Claim this szene“, um sich diese zu reservieren.

Danach sind Ihre Künste gefragt. Erstellen Sie Ihren eigenen Clip und laden ihn anschließend hoch, damit der Film bald komplett zur Verfügung steht. Sollte das Projekt auch wieder einen „Primtime Emmy“ bekommen, dann können Sie vielleicht auch von sich sagen: Ich habe dazu beigetragen!

Auch die Fans, die sich nicht an dem neuen Projekt beteiligen, sollten sich den bereits fertiggestellten Film ansehen. Es lohnt sich wirklich!

Also, Film ab…