Kategorien
Hardware & Software Mac OS X

Mac OS X: Große Dateien finden mit der Spotlight-Suche

Mit großen Festplatten ist es immer das Gleiche: egal wie groß eine Festplatte ist – irgendwann ist selbst die größte Harddisk randvoll. Damit es nicht so weit kommt, sollte man mit der Zeit zumindest die Schwergewichte unter den Dateien löschen. Doch wie findet man auf die Schnelle die größten Dateibrocken? Ganz einfach mit der Spotlight-Suche.

Riesige Dateien finden mit Spotlight

Um beim Mac die größten Platzverschwender zu finden, bauchen Sie keine Extra-Programme oder -Tool. Sie müssen Sie nur eine spezielle Spotlight-Suche durchführen. Und zwar so:

1. Öffnen Sie den Finder.

2. Drücken Sie die Tastenkombination [cmd][F], um die Suche zu öffnen.

3. Klicken Sie auf das Auswahlfeld „Art“ und im Aufklappmenü auf „Andere“.

mac-grosse-dateien-finden-suchen

4. Im folgenden Fenster markieren Sie den Eintrag „Dateigröße“ und klicken auf OK.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-2

5. Im Feld rechts daneben wählen Sie das Suchkriterium „ist größer“ als und geben die gewünschte Minimalgröße an; zum Beispiel „100“ und „MB“, um alle Dateien größer als 100 Megabyte zu finden.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-3

In der Trefferliste erscheinen sofort alle Dateien, die dem Suchkriterium entsprechen. Stellen Sie sicher, dass oben „Diesen Mac“ aktviert ist, damit auch wirklich alle Dateien der kompletten Festplatte berücksichtigt werden.

Für mehr Übersicht, sollten Sie die Spalte „Größe“ hinzufügen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Spaltenkopf klicken und den Eintrag „Größe“ ankreuzen.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-4

Jetzt können Sie per Klick auf den Spaltenkopf „Größe“ die Liste nach Größe sortieren und damit ganz einfach die richtig fetten Platzverschwender finden, die oft mehrere Gigabyte Platz verschlingen. Oft schlummern die größten Platzfresser als .dmg- oder .zip-Dateien im Downloads-Ordner. Was nicht gebraucht wird und richtig viel Platz belegt, lässt sich jetzt ganz einfach löschen.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-5

Suche nach großen Dateien als Smart Folder speichern

Sie möchten regelmäßig die Festplatte nach großen Dateien durchsuchen und nicht jedes Mal aufs Neue die Suchkriterien festlegen? Dann speichern Sie die Suche doch einfach als Smart Folder. Dazu klicken Sie oben rechts auf „Sichern“ und geben einen passenden Namen ein, etwa „Große Dateien finden“.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-6

Die gespeicherte Suche erscheint im Folder in der linken Spalte unter „Favoriten“. Ein Klick darauf zeigt sofort die Ergebnisse der gespeicherten Suche.

mac-grosse-dateien-finden-suchen-7

Kategorien
Internet & Medien

Sendspace: Bis zu 300 MB große Dateien online versenden

Vielleicht möchten Sie auch öfters mal größere Dateien wie Fotos oder PDF Dokumente versenden, welche für E-Mails aber zu groß sind. Die Dateien extra auf eine CD zu brennen, um diese anschließend per Post zu versenden, ist allerdings auch etwas aufwendig. Für dieses Problem bietet Ihnen der Dienst „sendspace“ eine gute Lösung. Sie können damit Dateien bis zu einer Größe von 300 Megabyte kostenlos mit anderen Nutzern tauschen.

Um Dateien zu versenden, können sie diese einfach auf den Server von sendspace hochladen. Der Empfänger wird dann durch den Dienst per E-Mail informiert und erhält gleichzeitig auch den Link um die Datei herunterzuladen. Auf Wunsch können Sie den Link auch selbst an den Empfänger senden.

300-MB-Dateien verschicken

Um eine Datei hochzuladen, gehen Sie zunächst auf die Webseite www.sendspace.com. Klicken Sie dann direkt auf der Startseite auf „Durchsuchen“ und navigieren Sie zu der Datei, die Sie hochladen möchten. Bestätigen Sie die Auswahl mit einem Klick auf „Öffnen“. Sie sehen anschließend den Namen der Datei sowie den genauen Pfad im Feld „select file“. Sie können auf Wunsch im Feld „Description“ noch eine kleine Beschreibung der Datei eingeben. Diese ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Möchten Sie die E-Mail mit dem Download-Link nicht selbst versenden, dann können Sie die Mail-Adresse des Empfängers unter „Recipient’s email“ eingeben. Zudem könne Sie auch Ihre eigene E-Mail-Adresse unter „Your email“ eingeben. Sie werden dann benachrichtigt, wenn mit dem Bereitstellen des Downloads etwas nicht funktionieren sollte. Zum Schluss müssen Sie sich lediglich noch mit den Nutzungsbestimmungen einverstanden erklären. Setzen Sie hierzu einen Haken bei „I have read and agree to the terms of service“.

Nun können Sie auf „Upload File“ klicken, um das Hochladen der Datei zu starten. Dabei wird Ihnen der Fortschritt immer aktuell in einem Balken angezeigt. Sobald der Upload erfolgreich war, erhalten Sie eine Mail mit dem Download-Link. Diesen können Sie nun an den Empfänger weiterleiten. Für den Fall, dass Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers bereits angegeben haben, erhält dieser auch eine automatische Mail mit dem Link. Für den Fall, dass über einen gewissen Zeitraum kein Download erfolgt, wird die Datei automatisch wieder vom Server gelöscht.

Der Vorteil an sendspace ist, dass Sie sich nicht extra registrieren müssen. Allerdings sind die hochgeladenen Dateien auch nicht besonders geschützt. Deshalb sollten Sie nach Möglichkeit keine sensiblen Dateien auf diesem Weg versenden.