Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Windows 10: Nervt die Feedback-Funktion? Dann schalte sie einfach ab.

In mehr oder weniger häufigen Abständen fragt Windows 10 nach deiner Meinung über verschiedene Themen. Standardmäßig ist diese Feedback-Funktion auf Automatisch eingestellt. Dadurch wird die Häufigkeit der Kontaktaufnahme von Microsoft bestimmt. Wen das nervt, oder eine Kontaktaufnahme nicht möchte, kann die Häufigkeit selbst festlegen oder die Feedback-Funktion ganz abschalten.

Dazu klickst du auf Start | Einstellungen | Datenschutz. Wechsle dann im linken Bereich zur Kategorie Feedback und Diagnose. Im Anzeigebereich legst du dann bei Feedbackhäufigkeit über das Aufklappmenü die entsprechende Anzahl fest. Mit Nie wird die Kontaktaufnahme komplett deaktiviert.

Kategorien
Hardware & Software Office Outlook

Outlook PST-Backup: Regelmäßige Sicherung der Outlook-Postfachdatei

Die PST-Datei (Personal STore) ist die zentrale Speicherdatei von Outlook. Sie speichert alle Nachrichten, Termine und Kontakte. Ein Verlust dieser Datei durch einen kritischen Absturz des Programms oder durch einen Virenangriff wäre fatal. Standardmäßig sichert Outlook zwar gelegentlich die Daten, aber die Suche nach diesem Ordner ist im Schadensfall für den Laien oftmals zu langwierig. Zudem kann diese „serienmäßige“ Sicherungsdatei auch beschädigt sein. Mit dem kostenlosen Tool „Safe PST Backup“ lässt sich sehr leicht ein automatisiertes, regelmäßiges Backup einrichten.

Zum Sichern beenden Sie Outlook, bevor Sie das Programm herunterladen und installieren.Das Programm von „4 Team Corporation“ wird auf der Webseite www.safepstbackup.com gratis als Download angeboten.  Tragen Sie dort Ihre Email-Adresse in das entsprechende Feld ein , klicken Sie auf den Button „Download now“, und folgen Sie anschließend den Download- und Installationsanweisungen.

Nach dem Download und erfolgreicher Installation starten Sie das Programm. Legen Sie im Eingabefeld von „Backup destination folder“ den Speicherort des Backup-Ordners fest. Idealerweise sollte dieser Ordner auf einer anderen, ständig verfügbaren Festplatte liegen. Dabei ist es egal, ob es eine externe Festplatte, eine interne HDD oder ein Netzwerkordner ist.

Um die automatischen Intervalle der Backups einzustellen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Options“.

Auf der Registerkarte „Schedule“ aktivieren Sie als erstes die Option „Automatically“. Standardmäßig ist eine vierstündliche Sicherung über „Hourly“ eingestellt.

Insgesamt stehen vier Sicherungs-Varianten zur Verfügung:

  • Hourly (Stündlich)
  • Daily (Täglich)
  • Weekly (Wöchentlich)
  • Monthly (Monatlich)

Für jede dieser Varianten sind mehrere Zeiteinstellungen möglich. Nachdem Sie den gewünschten Rhythmus festgelegt haben, bestätigen Sie die Auswahl mit „OK“.

Das Fenster „Options“ schließt sich und Sie kehren zum Startbildschirm zurück. Mit der Schaltfläche „Start Backup“ wird die erste Basis-Sicherung durchgeführt. Diese kann etwas länger dauern, die folgenden Backups starten entsprechend nach den von Ihnen festgelegten Zeiten und dauern nicht mehr so lange.

Der für diese häufigen Backups benötigte Speicherplatz ist unkritisch, da die Speicherung inkrementell erfolgt. Bei der inkrementellen Speicherung werden nur Änderungen berücksichtigt, beziehungsweise neue Daten den bereits bestehenden hinzugefügt.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Anzahl und Häufigkeit eines bestimmten Wortes ermitteln

Wenn Sie beispielsweise suchmaschinenoptimierte Texte erstellen möchte, dann spielt die Anzahl der vorhandenen Wörter eine wichtige Rolle. Word bietet zwar die Möglichkeit die gesamte Anzahl der Wörter anzeigen zu lassen, jedoch gibt es keine Funktion um die Anzahl eines bestimmten Wortes anzuzeigen. Es gibt jedoch einen kleinen Trick, mit dem Sie die Anzahl eines Wortes ermitteln können.

Häufigkeit eines Wortes ermitteln

Gehen Sie mit dem Cursor auf den Anfang des Dokumentes, in dem Sie die Häufigkeit eines Wortes ermitteln möchten. Zur Ermittlung können Sie sich nun den Befehl „Ersetzen“ zunutze machen. In den Word Versionen 2007, 2010 und 2013 rufen Sie diesen über „Start | Bearbeiten | Ersetzen“ auf. In den früheren Versionen lautet der Befehl stattdessen „Bearbeiten | Ersetzen“. Sollte Ihnen nur die eingeschränkte Fläche des Dialogfeldes angezeigt werden, so klicken Sie einfach auf „Erweitern“. In Word 2007 bzw. 2010 aktivieren Sie nun die Option „Platzhalterzeichen verwenden“ bzw. „Platzhalter verwenden“ und in anderen Versionen setzen Sie den Haken beim Kontrollkästchen „Mit Mustervergleich“.

Setzen sie den Cursor nun in das Feld „Suchen nach“ und entfernen Sie den bereits vorhandenen Inhalt. Klicken Sie nun in Word 2007 und 2010 auf die Schaltfläche „Sonderformat“. In den Vorgängerversionen nutzen Sie stattdessen die Schaltfläche „Sonstiges“. Nachdem Sie nun „Wortanfang“ ausgewählt haben, erscheint im Suchfeld ein „“. Möchten Sie beispielsweise wissen, wie oft das Wort „Windows“ vorkommt, so sollte hier nun stehen:

<Windows

Nun können Sie auf „Ersetzen durch“ klicken und die eventuell bereits vorhandenen Inhalte ebenfalls löschen. Um zu verhindern, dass der Suchbegriff gelöscht wird, geben Sie an, dass das Suchwort nur gegen sich selbst ersetzt wird. Das erreichen Sie, indem Sie ins Feld „Ersetzen durch“ die folgende Zeichenkette eingeben:

^&

Achten Sie außerdem darauf, dass im Dropdown-Menü „Suchen“ die Option „Gesamt“ markiert ist. Anschließend können Sie den Vorgang mit einem Klick auf „Alle Ersetzen“ starten. Zum Ende zeigt Word die Anzahl der Wörter an, die ersetzt wurden. Diese Meldung können Sie einfach mit einem Klick auf „OK“ bestätigen.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word Häufigkeit von Wörtern: Wie oft kommt ein Wort in einem Dokument vor?

Word bietet Ihnen die Möglichkeit schnell festzustellen, wie viele Worte oder Zeichen sich in einem Dokument befinden. Es gibt jedoch keine Funktion, um zu ermitteln, wie oft ein bestimmtes Word in einem Text vorkommt. Dies ist beispielsweise wichtig, wenn Sie Text für Suchmaschinen optimieren oder einfach Ihren Schreibstil überprüfen möchten. Es gibt jedoch einen kleinen Trick, den Sie als Lösung für diese Aufgabe verwenden können.

Häufigkeit eines Wortes ermitteln

Um die Häufigkeit eines bestimmten Wortes zu ermitteln, setzen sie Sie den Cursor zunächst an den Anfang des Dokumentes. Rufen Sie anschließend den Befehl „Ersetzen“ auf. Sie finden diesen bei Word 2007 und 2010 unter „Start | Bearbeiten | Ersetzen“. In früheren Word-Versionen gehen Sie stattdessen einfach auf „Bearbeiten | Ersetzen“. Sollte das Dialogfeld nur in seiner kompakten Form angezeigt werden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Erweitern“.

Dann geben Sie ins Feld „Suchen nach“ das Wort ein, dessen Häufigkeit Sie ermitteln möchten. Ganz wichtig: Tragen Sie ins Feld „Ersetzen durch“ exakt das gleiche Wort ein. Im letzten Schritt kreuzen Sie die Option „Nur ganzes Wort suchen“ an. Wichtig ist zudem, dass unter den „Suchoptionen“ im Auswahlfeld „Suchen“ der Eintrag „Gesamt“ ausgewählt ist.

Starten Sie den Vorgang nun mit einem Klick auf „Alle Ersetzen“. Sie erhalten zum Schluss eine Meldung, wie oft das eingegebene Wort ersetzt wurde. Diese Meldung können Sie einfach mit einem Klick auf „OK“ schließen. Danach können Sie auch das Dialogfeld „Suchen und Ersetzen“ wieder schließen.