Kategorien
Hardware & Software

IrfanView Hotfolder: Ordner überwachen und neue Fotos in einem Ordner automatisch anzeigen

Seit der Version 4.38 gibt es beim kostenlosen Bildbetrachter IrfanView eine pfiffige Funktion: die Hotfolder. IrfanView überwacht damit automatisch bestimmte Ordner. Landet ein neues Foto in diesem Ordner, wird es automatisch und ohne weiteres Zutun angezeigt. Praktisch ist das Ganz, wenn Sie zum Beispiel Fotos einer Webcam in diesem Ordner speichern.

Ordner überwachen und Fotos sofort anzeigen

Bei vielen Webcams, etwa zur Tierbeobachtung oder zum Beobachten der Terrasse oder Eingangstür lässt sich einstellen, dass neue geschossene Fotos automatisch in einem bestimmten Ordner landen. Überwacht man damit beispielsweise die Eingangstüre und kommt jemand an die Haustüre, erkennt die Webcam dank Bewegungssensor die Person vor der Türe, schießt ein Foto und speichert es im Ordner. Allerdings muss man immer manuell in den Ordner schauen, ob sich etwas getan hat. Das Nachschauen können Sie sich dank der Hotfolder-Funktion von IrfanView sparen.

Um kein neues Webcam-Foto mehr zu verpassen, brauchen Sie nur den kostenlosen Bildbetrachter IrfanView in der Version 4.38 oder neuer. Darin enthalten ist eine nützliche Funktion um Überwachen von Ordnern. Landet ein neues Bild im Ordner, zeigt IrfanView es automatisch an.

Damit’s funktioniert, muss man in IrfanView nur den Befehl Optionen | Hotfolder (Ordner überwachen) aufrufen und den Ordner festlegen, der überwacht werden soll. Im Eingabefeld darunter legen Sie fest, wie lange das Foto angezeigt werden soll. Ist hier beispielsweise 3 eingetragen, zeigt IrfanView das neue Bild nur drei Sekunden an und schließt das Anzeigefenster automatisch wieder. Mit dem Wert 0 oder 0.0 zeigt IrfanView das Foto so lange, bis Sie das Fenster manuell verkleinern.

irfanview-hotfolder-ueberwachen-ordnerueberwachung-foto-automatisch-anzeigen

Wichtig: Die Hotfolder-Ordnerüberwachung funktioniert nur wenn IrfanView aktiv ist. Wenn Sie das IrfanView-Fenster mit dem neu gefundenen Foto schließen (etwa über das rote X), beenden Sie damit das Programm und die Überwachung. Besser ist es, das Foto zu minimieren (über den Mininieren-Button links neben dem X).

Kategorien
Hardware & Software

IrfanView: Nach dem Verkleinern oder Vergrößern Bilder automatisch schärfen

Mit IrfanView ist es ein Leichtes, Fotos zu verkleinern oder zu vergrößern. Allerdings ändert sich damit auch die Qualität. Oft sind die Fotos nach dem Skalieren unscharf. Natürlich kann man in einem zweiten Schritt das skalierte Foto nachschärfen. Es geht aber auch einfacher. Mit einem Trick können Sie Verkleinern bzw. Vergrößern und das Schärfen in einem einzigen Schritt erledigen.

Erst verkleinern, dann schärfen – ganz automatisch

Um mit IrfanView nach dem Verkleinern oder Vergrößern das Foto automatisch zu schärfen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie das gewünschte Foto, und rufen Sie den Befehl „Bild | Größe ändern“ auf, oder drücken Sie die Tastenkombinatiopn [Strg][R].

2. Im folgenden Dialogfenster stellen Sie die neue Größe ein und wählen als „Methode“ die Option „Resample“.

irfanview-foto-automatisch-schaerfen-nach-verkleinern-oder-vergroessern

3. Nach einem Klick auf OK bringt IrfanView das Foto auf die neue Größe und schärft es automatisch nach. Das Ergebnis ist ein knackescharfes Bild in der gewünschten Größe.

Kategorien
Hardware & Software

Mit IrfanView eigene Ordner-Icons erstellen

Die von Windows verwendeten Icons für Ordner sind nicht immer aussagekräftig und können schnell langweilig werden. Mit dem kostenlosen Programm IrfanView erstellen Sie leicht eigene Icons aus Ihren Lieblingsbildern. Dadurch erhalten Sie eine auf Sie persönlich zugeschnittene Ordnerauswahl.

Aus Fotos schicke Icons machen

Das Programm IrfanView finden Sie auf der Seite www.irfanview.net. In der Standardversion ist die deutsche Sprache schon enthalten. Die Freeware kennt über 60 Bildformate und beherrscht auch wichtige Audio- und Video-Dateien. Nachdem Sie es heruntergeladen und installiert haben, öffnen Sie das Bild, aus dem Sie ein Icon erstellen möchten. Ziehen Sie mit gedrückt gehaltener linker Maustaste einen quadratischen Bildausschnitt auf. Gehen Sie auf „Bearbeiten“ und „Freistellen.“ Anschließend bringen Sie das ausgeschnittene Bild mit „Strg +R“ oder „Bild“ und „Größe ändern“ auf eine Abmessung von exakt 36 Pixeln in der Höhe und Breite. Möglicherweise müssen Sie dazu den Haken vor dem Punkt „Proportional“ entfernen.

Im Menüpunkt „Datei“ klicken Sie auf „Speichern unter“. Wählen Sie einen passenden Namen und speichern Sie es idealerweise in einem neu angelegten Ordner. Wichtig: Wählen Sie bei der Speicherung den Dateityp „ICO – Windows Icon.“ Andere Dateiformate akzeptiert Windows als Bilder für einen Ordner nicht.

Das neue Icon im Einsatz

Jetzt können Sie jedem Ordner Ihr neues Icon zuweisen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Ordner, um das Kontextmenu zu öffnen. Dort wählen Sie ganz unten den Punkt „Eigenschaften“ und öffnen den Reiter „Anpassen“. Nach einem Klick auf „Anderes Symbol“ finden Sie das Fenster „Durchsuchen“. Dort ist standardmäßig der Ordner „SHELL32.DLL“ vorgegeben. Klicken Sie auf „Durchsuchen“ und navigieren Sie zu Ihrem selbst erstellten Icon, wählen Sie es aus und klicken Sie anschließend auf „OK“ oder „Übernehmen.“