Kategorien
Hardware & Software Multimedia

LED-, LCD- und Plasma Bildqualität: Flachbildfernseher und Flat-TVs optimal einstellen für das perfekte Bild

Sie haben sich einen neuen Flachbildfernseher zugelegt? Dann ist zu Hause nach dem Auspacken die Enttäuschung oft groß. Meist sind die Farben flau und das Bild viel zu dunkel; im Fachgeshäft sah das noch viel brillanter aus. Der Grund: für ein perfektes Bild müssen bei fast jedem Flat-TV Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung manuell an die jeweilige Umgebung und den Aufstellort angepasst werden. Drehen Sie aber jetzt nicht wahllos an den Reglern. Viel besser und effektiver ist eine kostenlose Test-DVD.

Optimal einstellen per Test-DVD

Die Test-DVD „Burosch Display Basic Adjustment Test DVD“ zum optimalen Einstellen des Flachbildfernsehers finden Sie auf der Download-Seite von Chip. Aus der heruntergeladenen ISO-Datei brennen Sie mit einem Brennprogramm wie ImgBurn eine DVD. Bei Windows 7 reicht es, mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei zu klicken und den Befehl „Öffnen mit | Windows-Brenner für Datenträgerabbilder“ aufzurufen.

Zum Einstellen der Bildqualität legen Sie die DVD in den DVD-Player. Wie Sie damit das TV-Bild optimal einstellen, steht im kostenlosen PDF-Handbuch. Dort wird auf zwölf Seiten ausführlich erläutert, worauf Sie achten müssen und wie Sie Schritt für Schritt Helligkeit, Kontrast, Farbwiedergabe und Bildschärfe anpassen. Für den perfekten Ton sorgt der integrierte Audiotest.

Die Grundversion der Test-DVD ist kostenlos. Profis können im Onlineshop des Anbieters Burosch für rund 20 Euro eine komplette Test-Suite mit noch umfangreicheren Tests bestellen. Für den Heimgebrauch ist die Gratisvariante aber vollkommen ausreichend.

Kategorien
Hardware & Software Tipp des Tages Windows 8

Windows 8 Download: Kostenlos die Vorabversion von Windows 8 herunterladen und installieren

Windows 8 steht vor der Tür. Bereits Ende 2011 soll die neue Windows-Version fertig sein. Und sieht mal wieder komplett anders aus als der Vorgänger Windows 7. Windows 8 kommt mit einer neuen, für Tablets optimierten Kachel-Oberfläche (namens Metro Style) daher. Und vielen weiteren neuen Funktionen. Wer es live und in Farbe auf dem eigenen Rechner ausprobieren möchte, kann Windows 8 kostenlos downloaden.

Windows 8 Download

Die „Developer Preview“ (Testversion, Vorabversion) von Windows 8 stellt Microsoft kostenlos im Web zur Verfügung. Zum Download müssen Sie nur auf der Seite msdn.microsoft.com/en-us/windows/home/ im Bereich „Download the Windows Developer Preview“ auf „Get started“ klicken.

Auf der nächsten Seiten stehen die 32-Bit- und 64-Bit-Download-Versionen von Windows 8 zur Auswahl. Wenn Sie nur Windows 8 herunterladen möchten, verwenden Sie die Downloadlinks „Windows Developer Preview“. Möchten Sie Apps für Windows 8 entwickeln, brauchen Sie auch die „Developer Tools“. Das Komplettpaket Windows 8 plus Entwicklungsumgebung ist allerdings satte 4,8 Gigabyte schwer.

Unsere Empfehlung: Für einen ersten Blick in Windows 8 laden Sie die nur 2,8 GB große Windows „Developer Preview Englisch, 32-bit (x86)“. Das geht schneller und enthält das komplette Windows 8.

Windows 8 installieren

Der Download erfolgt in Form einer .ISO-Datei. Um Windows 8 installieren zu können, müssen Sie aus der ISO-Datei zuerst eine DVD machen. Wie das geht, haben wir im Tipp „Mit Bordmitteln ISO-Dateien auf CD/DVD brennen“ beschrieben. Alternativ dazu können Sie auch das kostenlose ISO-Brennprogramm „ImgBurn“ verwenden.

Sobald die DVD fertig ist, können Sie Windows 8 wie jedes andere Windows installieren, sprich: entweder den Rechner mit der Windows-8-DVD booten oder die Windows-8-DVD einlegen und das Setup-Programm starten. Die Systemvoraussetzungen für Windows 8:

  • 1 Gigahertz (GHz) oder schneller 32-bit (x86) oder 64-bit (x64) Prozessor
  • 1 Gigabyte (GB) RAM (32-bit) oder 2 GB RAM (64-bit)
  • 16 GB verfügbarer Festplattenplatz (32-bit) oder 20 GB (64-bit)
  • DirectX 9 Grafikkarte mit WDDM 1.0 oder höher

Unser Rat: Um gefahrlos alle Funktionen von Windows 8 testen zu können (und den eigenen Rechner nicht zu „versauen“), sollten Sie Windows 8 nicht auf dem echten Rechner, sondern innerhalb einer virtuellen Maschine testen. Dann kann mit dem echten Rechner garantiert nichts passieren, und Sie können wie gewohnt mit dem bisherigen Rechner weiterarbeiten. Was virtuelle Maschinen sind und wie’s geht, steht in unserem Tipp „Google Android gefahrlos in virtueller Maschine testen“ – statt Google Android starten Sie einfach eine Testumgebung für Windows 8.

Windows 8 Handbuch

Weitere Informationen über Windows 8 und alle Neuerungen hat Microsoft im „Windows Developer Preview Guide“ zusammengestellt. Den Download des Windows-8-Handbuch finden Sie auf der Seite msdn.microsoft.com/en-us/windows/apps/default oben rechts per Klick auf „Windows Developer Preview Guide“. Die 21-seitige PDF-Datei gibt einen guten Überblick über die neuen Features der zukünftigen Windows-Version.

Windows 8 Tricks

Weitere Tipps und Trick zu Windows 8 finden Sie in unserem Artikel „Windows 8 Tricks, die man kennen sollte„.

Kategorien
Hardware & Software

Hiren’s BootCD Download: Bootfähige Notfall-CD mit allen wichtigen Rettungswerkzeugen

Der Albtraum eines jeden PC-Nutzers: Viren, Trojaner und andere Schädlinge haben sich tief ins System eingenistet, der Rechner lässt sich nicht mehr starten, beim Hochfahren erscheinen nur noch kryptische Fehlermeldungen oder das Windows-Kennwort will einem partout nicht mehr einfallen. Jetzt heißt es einen kühlen Kopf bewahren und mit den richtigen Rettungstools die Daten retten und den Rechner wieder flott machen. Das Universalwerkzeug für PC-Retter heißt „Hiren’s BootCD“. Hier ist alles drauf, was man zum Retten, Reparieren und Wiederherstellen braucht.

Die Notfall-BootCD brennen

Das Prinzip der Rettungs-CD ist simpel: Um für den Notfall gerüstet zu sein, brennen Sie bereits im Vorfeld die „Hiren’s BootCD“ oder kopieren sie auf einen USB-Stick und bewahren sie sicher auf. Im Notfall können Sie mit der BootCD den Rechner von CD oder USB-Stick booten und mit den Rettungswerkzeugen reparieren. So gehen Sie vor:

1. Rufen Sie die Webseite www.hirensbootcd.org auf, und klicken Sie auf den Menüpunkt „Download“.

2.Auf der nächsten Seite starten Sie weiter unten den Download per Klick auf den ZIP-Dateinamen.

3. Sobald der Download abgeschlossen ist, entpacken Sie die ZIP-Datei. Um daraus eine bootfähige CD zu machen, klicken Sie doppelt auf „BurnToCD.cmd“, legen einen CD-Rohling ein und folgen den Anweisungen des Brennprogramms. Fertig ist die Rettungs-CD.

Alternativ hierzu können Sie aus der ISO-Datei (ein Abbild der Rettungs-CD in Dateiform) mit einem Brennprogramm auch manuell eine bootfähige CD-ROM machen. Falls auf Ihrem Rechner kein ISO-Brennprogramm installiert ist, ist das kostenlose Brenntool „ImgBurn“ (www.imgburn.com) empfehlenswert.

So setzen Sie die Boot-CD im Notfall ein

Bewahren Sie die Notfall-CD an einem sicheren Ort auf. Kommt es zu einem Notfall und lässt sich der Rechner nicht mehr starten, müssen Sie nur die Boot-CD einlegen und den Rechner von CD starten. Damit wird der PC nicht mit dem normalen Windows von Ihrer Festplatte, sondern mit dem Notsystem der Hiren’s BootCD gebootet. Über die Pfeiltasten wählen Sie anschließend im Textmenü die jeweiligen Rettungswerkzeuge aus.

Wenn Ihnen die Textoberfläche nicht zusagt, können Sie auch ein Mini-Windows-XP oder ein Mini-Linux starten und alle Werkzeuge per Maus auswählen.

Diese Rettungstools sind auf der Hiren’s BootCD drauf

Hiren’s BootCD ist randvoll mit den wichtigsten und besten Rettungstools für den Rechner. Hier ein Auszug aus den enthaltenen Gratisprogrammen:

Antivirenprogramme:

  • Avira AntiVir Personal
  • ComboFix
  • Dr.Web CureIt! Antivirus
  • GMER
  • Malwarebytes Anti-Malware
  • Remove Fake Antivirus
  • RootkitRevealer
  • Spybot: Search & Destroy
  • SpywareBlaster
  • SuperAntispyware
  • TDSSKiller

Backup-Programme:

  • CloneDisk
  • COPYR.DMA
  • CopyWipe
  • DiskImage
  • Double Driver
  • Drive SnapShot
  • DriveImage XML
  • FastCopy
  • G4L Ghost 4 Linux
  • GImageX
  • Image For Windows
  • ImgBurn
  • InfraRecorder
  • Macrium Reflect
  • Partition Image: PartImage
  • Partition Saving
  • Raw Copy
  • RegBak
  • Seagate DiscWizard
  • SelfImage
  • ShadowCopy
  • Smart Driver Backup
  • TeraCopy
  • WhitSoft File Splitter
  • XXClone

BIOS/CMOS-Tools:

  • !BIOS
  • Award DMI Configuration Utility
  • BIOS Cracker
  • BIOS Utility
  • CMOS
  • DISKMAN4
  • Kill CMOS
  • UniFlash

Browser & Datei-Manager:

  • 7-Zip
  • Bulk Rename Utility
  • Dos Command Center
  • Dos Navigator
  • EasyUHA
  • Everything
  • Explore2fs
  • Ext2Explore
  • FastLynx 2.0
  • File Maven
  • File Wizard
  • HashMyFiles
  • Mini Windows 98
  • Mini Windows Xp
  • Opera Web Browser
  • SearchMyFiles
  • Total Commander
  • Volkov Commander
  • WinMerge

Cleaner und Aufräum-Tools:

  • ATF Cleaner
  • CCleaner
  • CleanUp!
  • CloneSpy
  • Data Shredder
  • Delete Doctor
  • Duplicate File Finder
  • MyUninstaller
  • Revo Uninstaller
  • SpaceMonger
  • SpaceSniffer
  • WinDirStat

Texteditoren & Dateibetrachter (Viewer):

  • Atlantis Word Processor
  • HxD
  • IrfanView
  • Notepad++
  • PhotoFiltre
  • Picture Viewer
  • QuickView Pro
  • Spread32
  • SumatraPDF

Dateisystem-Tools:

  • AlternateStreamView
  • EditBINI
  • FileDisk Mount Tool
  • Filemon
  • NewSID
  • NTFS Access
  • NTFS Dos
  • NTFS4Dos
  • Virtual Floppy Drive

Festplattenwerkzeuge:

  • Active Kill Disk
  • Darik’s Boot and Nuke (DBAN)
  • DiskView
  • DiskWipe
  • ExcelStor’s ESTest
  • Fujitsu HDD Diagnostic Tool
  • Fujitsu IDE Low Level Format
  • Gateway GwScan
  • Hard Disk Sentinel
  • HDAT2
  • HDD Capacity Restore
  • HDD Erase
  • HDD Low Level Format Tool
  • HDD Scan
  • HDTune
  • IBM Hitachi Drive Fitness Test
  • IBM Hitachi Feature Tool
  • Maxtor amset utility
  • Maxtor Low Level Formatter
  • Maxtor PowerMax
  • MHDD
  • Samsung Disk Diagnose (SHDIAG)
  • Samsung ESTOOL
  • Samsung HDD Utility(HUTIL)
  • SeaTools for Dos: GUI
  • SmartUDM
  • Toshiba Hard Disk Diagnostic
  • Victoria
  • ViVard
  • WDClear
  • WDIDLE3
  • Western Digital Data Lifeguard Tools
  • Western Digital Data Lifeguard Tools
  • Western Digital Diagnostics (DLGDIAG)

Tools für den MBR (Master Boot Record):

  • BellaVista
  • Boot Partition
  • BootFix Utility
  • BootICE
  • BootSect
  • DiskMan
  • FbInst
  • grub4dos
  • Grub4Dos installer
  • HDHacker
  • isolinux
  • MBR SAVE / RESTORE
  • MBR Utility
  • MbrFix
  • MBRTool
  • MBRWizard
  • MBRWork
  • MemDisk
  • PLoP Boot Manager
  • RMPrepUSB
  • Smart Boot Manager
  • XOSL

MS-DOS- Tools:

  • 1394 Firewire Support
  • ASUSTeK USB Driver
  • Dos tools
  • Interlnk support at COM1/LPT1
  • SATA Support
  • SCSI Support
  • Universal USB Driver
  • USB CD-Rom Driver

Netzwerktools:

  • Angry IP Scanner
  • Complete Internet Repair
  • CurrPorts
  • Network Password Recovery
  • PuTTY
  • SmartSniff
  • TCPView
  • TFtpd32
  • WinSCP
  • XP TCP/IP Repair

Defragmentierer & Optimierungswerkzeuge:

  • Defraggler
  • MyDefrag
  • NT Registry Optimizer
  • PageDfrg

Hilfsprogramme:

  • Calcute
  • Don’t Sleep
  • Fix NTLDR is missing
  • HBCD Customizer
  • HBCD Program Launcher
  • Mouse Emulator
  • On-Screen Keyboard
  • Parted Magic
  • Universal TCP/IP Network 6.5: MSDOS Network Client to connect via TCP/IP to a Microsoft based network. The network can either be a peer-to-peer or a server based network, it contains 98 different network card drivers (Dos Freeware).
  • WinNTSetup

Festplatten partitionieren:

  • eXtended Fdisk
  • Fat32 Formatter
  • GParted Partition Editor
  • Mount Drives
  • Partition Table Editor
  • Partition Wizard Home Edition
  • Ranish Partition Manager
  • Smart Fdisk
  • Special Fdisk
  • Super Fdisk
  • The Partition Resizer
  • USB Format Tool
  • Volume Serial Number Changer

Passwort-Tools:

  • ATAPWD
  • Autologon
  • BIOS Master Password Generator
  • BulletsPassView
  • Content Advisor Password Remover
  • Dialupass
  • Kon-Boot
  • LicenseCrawler
  • Mail PassView
  • MessenPass
  • NTPWD
  • NTPWEdit
  • Offline NT Password Changer
  • Password Renew
  • ProduKey
  • PST (Outlook) Password Recovery
  • Router IP/Passwords
  • SniffPass
  • WebBrowserPassView
  • WindowsGate
  • WirelessKeyView
  • XP Key Reader

Task- und Prozess-Manager:

  • Dependency Walker
  • IB Process Manager
  • OpenedFilesView
  • Pocket KillBox
  • Process Explorer
  • Process Monitor
  • ProcessActivityView
  • RKill
  • RunAsDate
  • Unlocker

Datenretter und Wiederherstellungs-Werkzeuge:

  • DataRescue DD
  • DiskDigger
  • DiskGenius
  • IsoBuster
  • Partition Find and Mount
  • PartitionRecovery
  • PhotoRec
  • Recuva
  • Restoration
  • ShadowExplorer
  • Smart Partition Recovery
  • SoftPerfect File Recovery
  • TestDisk
  • Unstoppable Copier

Tools rund um die Registrierdatenbank:

  • ERUNT
  • Fix HDC
  • Glary Registry Repair
  • RegFromApp
  • Registry Editor PE
  • Registry Restore Wizard
  • Registry Viewer
  • Regmon
  • RegScanner
  • RegShot

Remote- und Fernsteuerungs-Tools:

  • Ammyy Admin
  • TeamViewer
  • TightVNC

Verschlüsselungs-Tools:

  • DiskCryptor
  • TrueCrypt

Tools für den Startvorgang & Autostart:

  • Autoruns
  • HijackThis
  • ServiWin
  • Silent Runners Revision
  • Startup Control Panel
  • Startup Monitor

Systeminformationen abrufen und auslesen:

  • 3DP Chip
  • Astra
  • BlueScreenView
  • CPU Identification utility
  • CPU-Z
  • CTIA CPU Information
  • Drive Temperature
  • GPU-Z
  • HWiNFO
  • Navratil Software System Information
  • PC Wizard
  • PCI 32 Sniffer
  • PCI and AGP info Tool
  • SIW
  • Speccy
  • SysChk
  • System Analyser
  • System Explorer
  • UnknownDevices
  • Update Checker
  • USBDeview

Hardware-Testprogramme:

  • Bart’s Stuff Test
  • CPU/Video/Disk Performance Test
  • Disk Speed
  • GoldMemory
  • H2testw
  • HDD Scan
  • IsMyLcdOK (Monitor Test)
  • MemTest
  • Memtest86+
  • Prime95
  • S&M Stress Test
  • System Speed Test
  • Test Hard Disk Drive
  • Video Memory Stress Test
  • Video Memory Stress Test CE
  • Windows Memory Diagnostic

Tweak- und Reparatur-Tools:

  • Dial a Fix
  • Disable Autorun
  • Disable Compress Old Files
  • EzPcFix
  • FileTypesMan
  • InstalledCodec
  • KeyTweak
  • Protect a Drive from Autorun Virus
  • RemoveWGA
  • RRT
  • Shell Extensions Manager (ShellExView)
  • ShellMenuNew
  • Show Hidden Devices
  • TweakUI
  • Ultimate Windows Tweaker
  • Write Protect USB Devices
  • Xp-AntiSpy

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7 Download kostenlos: Windows 7 Home Premium und Professional inklusive Service Pack 1 kostenlos herunterladen

Wer sich heutzutage einen neuen Rechner kauft, erhält meist nur noch ein vorinstalliertes Windows plus Lizenzaufkleber auf dem Gehäuse. Das war’s auch schon. Ein Windows-Installations-DVD sucht man vergebens. Wer Windows neu installieren möchte, muss selbst zusehen, wie er an eine Windows-DVD kommt. Bislang war das so. Denn mittlerweile hat Microsoft die Windows-Setupdateien kostenlos ins Netz gestellt. So kann sich jeder selbst seine Windows-7-DVD brennen.

Windows 7 kostenlos downloaden

Falls Sie Windows 7 neu installieren aber keine Windows-DVD zur Hand haben, können Sie sich ganz einfach eine eigene Windows-DVD brennen. Die Installations-DVD von Windows 7 Home Premium und Windows 7 Professional (inklusive SP1, Service Pack 1) gibt’s als kostenlosen Download. So funktioniert das Ganze:

1. Klicken Sie auf einen der folgenden Links, um die passende ISO-Datei (Image-Datei) von Windows 7 herunterzuladen:

2. Um aus der Downloaddatei eine CD/DVD zu machen, müssen Sie das ISO-Image auf einen Rohling brennen. Das geht zum Beispiel mit dem kostenlosen Programm ImgBurn (http://www.imgburn.com).

3. Mit der fertigen DVD können Sie jetzt – wie bei der Original-Installations-DVD – den Rechner booten und Windows 7 neu installieren. Als Lizenznummer verwenden Sie einfach die Seriennummer des „alten“ Windows-Aufklebers.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows: Kostenlos von der 32-Bit- auf die 64-Bit-Version umsteigen

Windows gibt es wahlweise in der 32-Bit- oder der 64-Bit-Version. Lange Zeit galt 32 Bit als das Maß aller Dinge. Das Blatt hat sich aber gewendet. Mittlerweile sind mehr 64-Bit- als 32-Bit-Windows installiert. Wer den Zug verpasst hat und ein 32-Bit-Windows gekauft hat, kann kostenlos auf die 64-Bit-Variante umsteigen.

Was viele Windows-Käufer nicht wissen: Auch wenn Sie eine 32-Bit-Version gekauft haben, können Sie mit dem Lizenzschlüssel legal auch die 64-Bit-Version von Windows nutzen. Das sieht auch Microsoft so. Bei der Windows-Lizenznummer spielt es keine Rolle, ob Sie sie für eine 64- oder 32-Bit-Version verwenden.

Wichtig ist nur, dass der Lizenzschlüssel nur für eine der beiden Versionen verwendet wird – also entweder für Windows 32 Bit oder für Windows 64-Bit. Die doppelte Verwendung der Lizenzschlüssel für den Parallelbetrieb von 32-Bit und 64-Bit stellt eine Verletzung der Lizenzbedingungen dar.

Von 32-Bit zu 64-Bit wechseln

Leider gibt es keine Möglichkeit, aus einem laufenden 32-Bit-Windows automatisch ein 64-Bit-Windows zu machen. Wenn Sie wechseln möchten, bleibt nur die komplette Neuinstallation. Übrigens: Die Installationsdateien von Windows 7 mit 64 Bit können Sie kostenlos herunterladen, zum Beispiel hier:

http://www.chip.de/artikel/Windows-7-Neuinstallation-mit-kostenlosem-ISO-2_46353200.html

Bei der Installation des 64-Bit-Windows verwenden Sie dann einfach den Lizenzschlüssel Ihres 32-Bit-Windows.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Installations-DVDs selbst erstellen

Bei neu gekauften Rechnern ist Windows 7 bereits vorinstalliert. Installations-DVDs gibt’s längst nicht mehr. Dafür nur einen Lizenzaufkleber auf dem Gehäuse. Und eine Wiederherstellungs-CD, mit der sich lediglich ein auf der Festplatte abgelegtes Image zurückspielen und der Rechner in den Auslieferungszustand zurückversetzen lässt. Was also tun, wenn man Windows im Notfall reparieren oder auf einem anderen Rechner neu installieren möchte? Wir zeigen, wie Sie sich kostenlos echte Installations-DVDs brennen.

So erstellen Sie im Handumdrehen eigene Installations-DVDs von Windows 7:

1. Die Installations-DVDs von Windows 7 gibt es als Download auf der Microsoft- bzw. Digitalriver-Webseite. Der Download ist jeweils rund 2,5 GB groß. Je nach Sprache und Windows-Version klicken Sie auf einen der folgenden Download-Links:

Windows 7 Home Premium (32 Bit) – DVD-Image Download

(English) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65732/X15-65732.iso

(Deutsch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65740/X15-65740.iso

(Französisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65738/X15-65738.iso

(Spanisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65770/X15-65770.iso

Windows 7 Home Premium (64 Bit) – DVD-Image Download

(English) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65733/X15-65733.iso

(Deutsch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65741/X15-65741.iso

(Französisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65738/X15-65739.iso

(Spanisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65771/X15-65771.iso

Windows 7 Professional (x86) – DVD-Image Download

(English) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65804/X15-65804.iso

(Deutsch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65812/X15-65812.iso

(Französisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65810/X15-65810.iso

(Spanisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65842/X15-65842.iso

Windows 7 Professional (x64) – DVD-Image Download

(English) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65805/X15-65805.iso

(Deutsch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65813/X15-65813.iso

(Französisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65811/X15-65811.iso

(Spanisch) http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65843/X15-65843.iso

2. Laden Sie die passende Datei herunter, und speichern Sie sie auf der lokalen Festplatte.

3. Legen Sie einen DVD-Rohling in den Brenner ein, und klicken Sie doppelt auf die heruntergeladene Datei. Ein Klick auf „Brennen“ macht aus der ISO-Datei eine Original-Windows-7-Installations-DVD. Sollte das Brennen mit den Bordmitteln von Windows nicht funktionieren, können Sie alternativ das Gratis-Brennprogramm „ImgBurn“ (http://www.imgburn.com) verwenden.

Die gebrannte DVD können Sie wie jede andere Windows-Installations-DVD verwenden und damit zum Beispiel den Rechner booten und die Computerreparaturoptionen aufrufen oder Windows neu installieren. Da Sie über die passende Lizenznummer auf dem Lizenzaufkleber des Gehäuses verfügen, lässt sich das neu installierte Windows 7 ganz normal aktivieren.

Kategorien
Hardware & Software

ISO-Dateien und ISO-Images direkt im Windows Explorer öffnen mit Virtual Clone Drive

Im Web lassen sich komplette CDs und DVDs als sogenannte ISO-Images herunterladen. Das sind Abbilder der kompletten CD/DVD in Form von einer Datei. Direkt öffnen lassen sich die ISO-Dateien normalerweise nicht. Um einen Blick hinein zu werfen, muss aus dem ISO-Image zuerst eine echte CD/DVD gebrannt werden. Mit dem Gratisprogramm „Virtual Clone Drive“ können Sie sich das Brennen sparen und die ISO-Datei direkt im Windows Explorer öffnen.

Die Freeware „Virtual Clone Drive“ legt bis zu acht virtuelle CD/DVD-Laufwerke an. Im Windows Explorer erhalten die virtuellen Laufwerke einen eigenen Laufwerkbuchstaben. Und das Beste daran: In die virtuellen Laufwerke können Sie ISO-Datei „einlegen“, sprich: das ISO-Image mit dem virtuellen Laufwerk verbinden.

Hierzu müssen Sie nur mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei klicken und den Befehl „Image Datei laden (Virtual Clone Drive)“ aufrufen. Damit wird die ISO-Datei ins virtuelle Laufwerk eingelegt und ist über den Windows Explorer wie eine normale CD oder DVD lesbar. Einzelne Dateien oder Ordner lassen sich problemlos kopieren.

Um die ISO-Datei wieder aus dem virtuellen Laufwerk zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Laufwerkbuchstaben und wählen den Befehl „Image Datei entnehmen“.

Hier gibt’s die kostenlosen virtuellen CD/DVD-Laufwerke „Virtual Clone Drive“:
http://www.slysoft.com/de/virtual-clonedrive.html

Kategorien
Hardware & Software Internet & Medien

Windows Update auf DVD: Aktualisierung Ihres Computers per DVD-Image (ISO-Abbild)

Wenn Sie kein Freund von automatischen Windows-Updates sind und diese Funktion deaktiviert haben, können Sie sich die sicherheitsrelevanten Updates auch per DVD-Abbild (Image) herunterladen. So können Sie ebenfalls die monatlichen Patches auf Festplatte speichern oder zur Archivierung auf DVD brennen.

Die Downloadversionen aller Patches ist auch praktisch, wenn Sie zum Beispiel einen Rechner neu installieren und nicht manuell auf den Download der Dutzenden Update-Dateien warten möchten. Oder wenn Sie einen Rechner ohne Internetanschluss sichern möchten. Mit einer einzigen DVD bringen Sie dann das frisch installierte Windows auf den neuesten Stand.

Im Microsoft Download-Center werden die monatlichen Sicherheits-Patches als ISO-Abbild zur Verfügung gestellt. Um zur Downloadseite zu gelangen, geben Sie in die Adresszeile Ihres Webbrowsers folgende Adresse ein

http://www.microsoft.com/downloads/results.aspx?DisplayLang=de&nr=20&freetext=ISO-Abbild+Sicherheit

Nach dem Download müssen Sie aus dem ISO-Image der Sicherheits-DVD nur noch eine fertige DVD brennen. Das geht am einfachsten mit dem kostenlose Brennprogramm „ImgBurn“ (http://www.imgburn.com).