Kategorien
Firefox Google Internet & Medien Shopping

Firefox: Gleichzeitig zwei Webseiten in einem Browser-Fenster betrachten und bearbeiten

Manchmal benötigt man zwei Webseiten gleichzeitig. Das Beste Beispiel ist der Einkauf in einem Onlineshop oder einer Auktionsplattform wie Ebay. Man benötigt die Seite mit den Bankangaben und die eigene Seite des Online-Banking. Da wird zwischen den beiden Seiten immer hin- und hergeklickt um Bankdaten, Verwendungszweck, etc. eintragen zu können. Nicht immer ist die Funktion mit dem Rechtsklick, kopieren und einfügen aktiviert. Bei Ebay ist diese Funktion bei den Bankdaten deaktiviert. Google hat das kostenlose Plugin „Google-Chrome-Dual-View“ entwickelt, das die Anzeige von zwei Webseiten und deren gleichzeitige Bearbeitung ermöglicht.

Jetzt werden Sie sagen: „Das funktioniert ja doch nur mit Google Chrome!“ Die gute Nachricht ist, dass dieses Plugin eigentlich kein herkömmliches Plugin ist, sondern dass mittels JavaScript in einem Browser-Fenster diese Funktion dargestellt wird. Es ist kein Download und keine Installation nötig. Diese Funktion wird einfach als Lesezeichen wie jede andere Webseite abgespeichert. Unterstützt werden derzeit Mozilla Firefox, der Microsoft Internet-Explorer und natürlich Google Chrome. Wenn Sie einen anderen Browser nutzen, versuchen Sie es einfach mal, ob es funktioniert.

So stellen Sie zwei Webseiten in einem Browserfenster dar:

1. Rufen Sie in Ihrem Browser folgende Seite auf: www.chromeplugins.org/plugins/google-chrome-dual-view/ und scrollen die Seite soweit herunter, bis Sie den Eintrag „Chrome Dual View“ finden.

2. Nun ziehen Sie per Drag & Drop diesen Link in Ihren Lesezeichen- bzw. Favoritenordner und speichern ihn dort ab.

3. Um in Ihrem Browser zwei Webseiten gleichzeitig anzeigen zu lassen, rufen Sie aus dem Lesezeichenordner „Google Dual View“ auf.

4. Im folgenden Fenster „Choose File 1“ geben Sie in die URL der ersten, gewünschten Webseite ein und bestätigen mit „OK“.

5. Im Fenster „Choose File 2“ geben Sie den Link der zweiten Webseite ein und bestätigen wiederum mit „OK“.

Nun werden beide Webseiten in einem Browserfenster angezeigt, und Sie können beide Seiten wie gewünscht bearbeiten.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Angst vor Viren? Überprüfen Sie, ob Ihre Add-ons auf dem neuesten Stand sind

Ein veraltetes Plug-In ist wie ein offenes Scheunentor für Computer-Viren. Gerade Third-Party Add-ons, die von anderen Herstellern angeboten werden, sind normalerweise von den Mozilla Updates ausgeschlossen. Hier müssen Sie selber für eine Aktualisierung sorgen, damit Sicherheitslücken geschlossen werden. Hört sich nach einer Menge Arbeit an, wenn viele Plug-Ins vorhanden sind. Ist es aber nicht! Es gibt einen „Plugin Check“ der von Mozilla angeboten wird.

Der Plugin Check prüft alle auf Ihrem Rechner installierten Firefox-Add-ons auf ihre Aktualität.

Zuerst sollten Sie die normalen Erweiterungen und den Browser selbst aktualisieren. Wählen Sie in der Menüleiste des Browsers „Extras | Add-ons“ und klicken unten auf „Aktualisieren“.

Alle anderen Plugins wie zum Beispiel Java, DivX, Flash und andere werden so aktualisiert:

Starten Sie den Firefox Browser und rufen die Seite „www.mozilla.com/en-US/plugincheck“ auf.

Sobald Sie die [Enter] Taste gedrückt haben und die Seite aufgerufen wird, sind alle installierten Erweiterungen geprüft. Die Ergebnisse werden etwas weiter unten auf der Seite angezeigt. Gelbe und rote Schaltflächen bezeichnen veraltete Plugins, grüne Schaltflächen dagegen sind aktuell. Klicken Sie auf die roten und gelben Schaltflächen, um die Add-ons zu aktualisieren. Folgen Sie dabei den Anweisungen.  Nach einem Neustart ist jedes Plugin aktuell.

Kategorien
Hardware & Software

Windows XP, Vista, 7: Alte Java-Versionen restlos entfernen/deinstallieren

Wie Flash oder der Adobe Reader gehört auch Java auf jeden modernen Internetrechner. Das Zusatzprogramm Java kommt vor allem bei Onlinespielen zum Einsatz. Das Lästige an Java: Sobald eine neue Version installiert wird, bleibt die Vorgängerversion als Datenballast auf dem Rechner zurück. Mit folgendem Trick können Sie alte Java-Versionen restlos entfernen.

Am einfachsten geht’s mit dem Gratisprogramm „JavaRa“, das Sie kostenlose auf der Webseite http://raproducts.org/javara.html erhalten. Nach dem Start wählen Sie zunächst die Sprache „Deutsch“ und klicken dann auf „Ältere Versionen löschen“. Schon sind die veralteten und überflüssigen Java-Varianten verschwunden. Die jeweils aktuelle Java-Version bleibt natürlich erhalten, damit Java-Spielchen auch weiterhin reibungslos funktionieren.

Hier gibt’s den kostenlosen Java-Entferner „JavaRa“:
http://raproducts.org/javara.html

Kategorien
Internet & Medien

Google Chrome 2.0 ist fertig und steht zum Download bereit

Nach rund acht Monaten Entwicklungszeit steht die Version 2.0 des Google-Browser Google Chrome zum Download bereit. Die neue Version bereinigt rund 300 Bugs (Fehler) und überzeugt vor allem in Punkto Geschwindigkeit.

Für mehr Speed sorgt die neue JavaScript-Engine V8, mit der vor allem interaktive Webseiten schneller angezeigt werden. Wer es selber ausprobieren und Chrome gegen Internet Explorer, Firefox, Safari oder Opera ins JavaScript-Rennen schicken möchte, kann mit einem JavaScript-Benchmark die Browser gegeneinander antreten lassen – mit verblüffenden Ergebnissen.

google-chromeTraut man den Testwerten, ist der Chrome-Browser mit einer Punktzahl weit über 2.000 rund 30 Mal schneller als der aktuelle Internet Explorer (rund 70 Punkte). Fraglich bleibt, ob die theoretischen Testwerte sich auch in der täglichen Surfpraxis niederschlagen und für einen Aha-Effekt sorgen.

Hier können Sie Google Chrome 2.0 kostenlos herunterladen/downloaden:
http://www.google.com/chrome

Der JavaScript-Speedtest für alle Browser:
http://v8.googlecode.com/svn/data/benchmarks/v4/run.html

google-chrome-sc