Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

Apple Keynote WWDC 2014 live verfolgen: Wird das iPhone 6 vorgestellt? Oder Apple TV? Oder die iWatch?

Apple-Keynotes sind ein Phänomen. Kaum steht eine neue Keynote vor der Türe – diesmal am 02. Juni – kocht die Gerüchteküche hoch. Niemand weiß genau, was Apple denn auf der Präsentation vorstellen wird. Das neue iPhone 6, eine neue Version von Apple TV, die iWatch? Oder doch etwas ganz anderes? Klarheit bekommt man am 02. Juni. Und das Beste: Wer live mit dabei sein möchte, kann die Keynote-Ansprache von Apple-Chef Tim Cook live mitverfolgen. In Top-Qualität auf der offiziellen Livestream-Seite von Apple.

Offizieller Livestream der Apple Keynote zur WWDC 2014

In den vergangenen Jahren gab es keinen offiziellen Livestream der Keynote und man musste sich mit Livestreams aus der Apple-Community begnügen. Die sind und waren nicht schlecht, die Server brachen aber aufgrund des Ansturms oft zusammen. Das wird beim offiziellen Keynote-Livestream von Apple zur WWDC 2014 (Entwicklerkonferenz, Worldwide Developer Conference) nicht passieren. Die Apple-Server sind so großzügig dimensioniert, dass jeder ohne Ruckler und Aussetzer die Produktvorstellung verfolgen kann.

Benötigt wird dazu nur ein flotter Internetzugang und am besten ein Safari-Browser. Auf Windows-Rechnern sollte zudem QuickTime 7 installiert sein. Wer das Ganze über Apple TV streamen möchte, sollte über einen Apple TV der dritten Generation mit Betriebssystemversion 5.0.2 oder höher verfügen. Sind die Voraussetzungen erfüllt, muss man am 02. Juni nur die Webseite

www.apple.com/apple-events/june-2014

besuchen und kann die Keynote live am Fernseher, PC, Smartphone oder Tablet verfolgen. Los geht’s um 19 Uhr deutscher Ortszeit.

apple-keynote-iphone-6-vorstellung-live-mitverfolgen-liveticker

Kategorien
Hardware & Software

Apples iWork kostenlos in der iCloud nutzen

Die Software von Apple zur Erstellung von Schriftstücken, Tabellenkalkulationen oder Präsentationen nennt sich iWork und hat einen ähnlich großen Funktionsumfang wie das Konkurrenzprodukt Office von Microsoft. iWork lässt sich auf allen Apple Geräten wie iMac, iPhone oder iPad nutzen, erfordert aber den Kauf und die Installation der entsprechenden Software. Wer iWork kostenlos und ohne jegliche Installation ausprobieren oder verwenden möchte, hat seit neuestem in Apples iCloud die Gelegenheit dafür.

iWorks kostenlos für alle

Sie benötigen hierfür lediglich einen Rechner mit Internetzugang, einen Internetbrowser und eine gültige Apple-ID. Rufen Sie zunächst die Internetseite icloud.com in Ihrem Webbrowser auf und loggen Sie sich mit Ihrer Apple-ID und Ihrem Passwort ein. Im Startscreen von iCloud bekommen Sie nun die üblichen Elemente wie zum Beispiel Mail, Kalender oder Erinnerungen angezeigt. Seit kurzem finden sich dort aber auch die Symbole für Pages (das Pendant zu Word), Numbers (wie Excel) oder Keynote (wie PowerPoint). Zwar befinden sich diese Cloud-Anwendungen noch im Beta-Status und sind nur in der englischen Version verfügbar, doch können Sie bereits vollständig genutzt werden.

apple-icloud-itunes-works-pages-numbers-keynote-beta

Je nachdem, ob Sie ein Textdokument, eine Tabellenkalkulation oder ein Präsentation erstellen oder bearbeiten möchten, rufen Sie dementsprechend Pages, Numbers oder Keynote auf. In dem sich nun öffnenden Browserfenster können Sie die jeweilige Datei, wie am Desktop auch, bearbeiten.

Möchten Sie zum Beispiel ein Word-, Excel- oder ein Powerpoint-Dokument mit iWork bearbeiten, können Sie es einfach per Drag and Drop vom Desktop in die iCloud-Oberfläche des Browser ziehen. Es wird dann automatisch zur iCloud hoch geladen und steht dort zur Bearbeitung mit dem jeweiligen iWork Programm zur Verfügung. Haben Sie iWork bereits auf Ihrem Apple Gerät installiert, stehen alle in der iCloud bearbeiteten oder erstellten Dokumente automatisch auch auf dem Apple Gerät zur Verfügung. Sie können iWork Dokumente auch direkt aus der iCloud per E-Mail versenden.

apple-icloud-itunes-works-pages-numbers-keynote-beta-2

Kategorien
Hardware & Software

Open Broadcaster Software: Monitorbild direkt ins Internet streamen

Wenn man Freunden und Bekannten seine Spiel-Errungenschaften zeigen möchte oder gemeinsam an Projekten arbeitet, bei denen das Monitorsignal direkt abgegriffen und ins Internet gestreamt werden muss, braucht man eine Software, die das Signal in ein für den Computer lesbares Dateiformat umwandelt und direkt an den Server sendet. Die Freeware Open Broadcaster Software macht genau das und noch mehr, denn es können mehrere Szenen erstellt werden, die wiederum mehrere Elemente enthalten können. So kann man beispielsweise gleichzeitig die Software zeigen, mit der man gerade arbeitet und gleichzeitig ähnlich wie bei einem Videochat sein eigenes Gesicht per Webcam oder DV-Kamera aufnehmen. Mit entsprechender Hardware lassen sich auch analoge, externe Quellen in die Szene einbinden und über einen Mixer kann die Lautstärke der Quellen beliebig geregelt werden.

Mein Monitorbild live im Internet

Momentan befindet sich die Software noch im Alpha-Stadium, ist aber Open-Source und kann durch Plugins beliebig erweitert werden. Die Webseite des Herstellers obsproject.com bietet neben dem Installer auch den frei zugänglichen Quellcode an, der dank GPU-Lizenz nach eigenen Wünschen verändert und erweitert werden darf. Bei spezifischen Fragen oder Anregungen steht zudem ein Forum zur Verfügung, wo Programmierer ihre Kenntnisse weitergeben und auch der Projektleiter mit Rat und Tat zur Seite steht.

Da das Streamen von HD-Inhalten eine beträchtliche Menge an Speicherplatz zur Zwischenlagerung benötigt, wird empfohlen, OBS auf eine herkömmliche mechanische Festplatte zu installieren, da die Lebensdauer von Solid-State-Discs durch das ständige Laden und Überschreiben beeinträchtigt werden kann. Nach der Installation hat OBS bereits eine Standardszene erstellt, die jedoch noch keine Elemente enthält. Diese können Sie durch einen Rechtsklick in das Fenster mit der Aufschrift „Quellen“ hinzufügen. Alle internen Quellen, die direkt auf dem Computer laufen und über den Monitor wiedergegeben werden sind unter dem Menüpunkt „Software-Aufnahme-Quellen“ vereint, während externe Quellen als „Videogerät“ bezeichnet werden. Ganze Anwendungen, die über die DirectX-Schnittstelle oder OpenGL angesprochen werden schließlich als „Game-Aufnahme-Quellen“ bezeichnet.

obs-open-broadcaster-monitorbild-und-webcam-live-ins-internet-streamen

obs-open-broadcaster-monitorbild-und-webcam-live-ins-internet-streamen-2

Enthält eine Szene mehrere Quellen, wird der Menüpunkt „Quelle bearbeiten“ aktiviert. Hier lassen sich durch Drag&Drop die angezeigten Fenster wie auf dem Desktop verschieben und skalieren. Der Unterschied ist jedoch, dass es sich hierbei nur um eine Softwareemulation handelt, der Monitor des Anwenders also gleich bleibt. Im Fachjargon bezeichnet man ein so angeordnetes Bild aus mehreren Elementen als „Screen Region“. Wurde diese zufriedenstellend zusammengestellt kann über den Button „Streaming starten“ direkt mit dem Streamen begonnen werden. Hier gilt es jedoch zunächst unter „Einstellungen | Broadcast-Einstellungen“. den Anbieter, beispielsweise Twitch.tv einzustellen oder seinen eigenen Streaming-Server zu benutzen, wenn es sich um ein firmeninternes Netzwerk handelt.

obs-open-broadcaster-monitorbild-und-webcam-live-ins-internet-streamen-3

obs-open-broadcaster-monitorbild-und-webcam-live-ins-internet-streamen-4

Kategorien
Handy & Telefon iPhone

iPhone Livestream: Im Internet live die Vorstellung des neuen iPhone verfolgen

Heute schaut die Welt gespannt nach Cupertino. Zumindest die Handywelt. Denn ab 19 Uhr stellt Apple-Chef Tim Cook (der Nachfolger von Steve Jobs) das lang erwartete iPhone 5 vor.  Wer’s genau wissen möchte, kann die Keynote von Apple live im Internet verfolgen. Und erfährt so als Erster, wie das neue iPhone 5 aussieht, was es kann, was es kostet und wann es endlich kommt.

iPhone 5 im Livestream

Wenn Sie die Vorstellung des iPhone 5 live im Internet-TV mitverfolgen möchten, sollten Sie sich die folgenden Adressen merken:

www.ustream.tv/ltktv

live.cnet.com/Event/CNETs_Apple_event_live_blog_Wednesday_September_12

Denn hier erhalten Sie ab etwa 18:45 Uhr live Einblick ins Apple-Gebäude und können live die iPhone-5-Keynote mit dem Titel „It’s almost here“ verfolgen. Ein Countdown zeigt, wann der iPhone-5-Livestream endlich losgeht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Livestream-Server dem Andrang standhalten.

Alle iPhone-5-Liveticker in Textform

Falls der Livestream unter dem Ansturm in die Knie geht, können Sie den Apple-Event auch in Form eines Texttickers verfolgen. Wie im letzten Jahr werden auch heute viele Redakteure die Ereignisse in Cupertino in Tickerform präsentieren.

Die besten iPhone-5-Liveticker in englischer Sprache gibt’s hier:

Wer die iPhone-5-Präsentation lieber in deutscher Sprache verfolgen möchte, sollte hier vorbeischauen:

Wartezeit verkürzen mit iPhone-5-Bingo

Wer die Wartezeit auf die iPhone-Vorstellung verkürzen oder während der Keynote ein kleines Spielchen spielen möchte, kann eine Runde „Let’s talk iPhone“-Bingo spielen. Dazu auf der Seite applebingo.me eine iPhone-5-Bingo-Karte mit allen iPhone-5-Features aus der Gerüchteküche generieren, ausdrucken und während der Keynote die enthaltenen Features abstreichen. Na, wer hat als erster ein iPhone-5-Bingo?

Kategorien
Handy & Telefon iPhone

iPad-3-Vorstellung live verfolgen: Die fünf besten Live-Streams zur Apple-Keynote

Erstaunlich, dass die IT-Welt den Atem anhält, wenn Apple etwas zu sagen hat. Oder zu zeigen. So wie heute Abend um 19 Uhr im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco. Dann präsentiert Apple das neue iPad3 – und alle wollen zuschauen. Und Apple-typisch wird es keinen Live-Videostream der Veranstaltung geben. Aber jede Menge Live-Ticker, die im Sekundentakt über die iPad-3-Vorstellung (und was Apple sonst noch aus dem Hut zaubert) berichten.

Live mit dabei sein – virtuell zumindest

Wenn Sie bei iPas3-Hype mitmachen und die Keynote praktisch hautnah miterleben möchten, sollten Sie einem der folgenden (oder einfach allen) Live-Tickern folgen. Hier können Sie sicher sein, auf jeden Fall zeitnah über alles Wichtige aus San Francisco informiert zu werden: