Kategorien
Hardware & Software

Windows 8: Verstecktes Mini-Startmenü per Rechtsklick oder Tastenkombination aufrufen

Wer von früheren Windows-Versionen auf Windows 8 umsteigt, wird das gute alte Startmenü vermissen. Bei Windows 8 gibt es einfach kein Startmenü mehr. Oder doch? Etwas versteckt hat Microsoft auch bei Windows 8 ein kleines Startmenü untergebracht. Das ist zwar eine abgespeckte Versionen des klassischen Startmenüs, bietet aber zumindest einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Systemfunktionen wie die Systemsteuerung oder den Ausführen-Dialog.

Mini-Startmenü aufrufen

Um das versteckte Mini-Startmenü aufzurufen, wechseln Sie zunächst zum klassischen Desktop, indem Sie zum Beispiel auf „Desktop“ klicken oder die [Windows-Taste] drücken. Dann bewegen Sie den Mauszeiger in die linke untere Ecke, bis das kleine Icon „Start“ erscheint. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste. Sollte es nicht auf Anhieb klappen, können Sie die ganze Prozedur auch abkürzen, indem Sie ganz einfach die Tastenkombination [Windows-Taste][X] drücken. Der Shortcut [Win][X] funktioniert sogar auf der Kachel-Oberfläche und öffnet auch dort das kleine Startmenü – Sie sparen sich den Umweg über die Desktop-Oberfläche.

windows-8-mini-startmenu-start

Im Mini-Startmenü können Sie jetzt blitzschnell auf die wichtigsten Windows-Funktionen zugreifen, ohne sich erst durch die Kacheln klicken oder die Suchfunktion bemühen zu müssen. Dazu gehören die Windows-Features:

  • Programme und Funktionen
  • Energieoptionen
  • Ereignisanzeige
  • System
  • Geräte-Manager
  • Datenträgerverwaltung
  • Computerverwaltung
  • Eingabeaufforderung
  • Eingabeaufforderung (Administrator)
  • Task-Manager
  • Systemsteuerung
  • Explorer
  • Suchen
  • Ausführen
  • Desktop

windows-8-mini-startmenu-start-2

Kategorien
Auto Heim & Hobby Tipp des Tages

E10 Umstellung: An kleinen Tankstellen Super Plus mit 98 Oktan zum alten Super-Preis tanken

Seit der Umstellung auf die neue Benzinsorte E10 gibt es an vielen Tankstellen neue Säulen extra für den E10-Kraftstoff. Allerdings nicht bei allen. Und das hat für Autofahrer, die sonst Super Plus mit 98 Oktan tanken sogar einen Preisvorteil. Was kaum einer weiß: vor allem kleine Tankstellen verkaufen Super Plus zum früheren Super-Preis – also rund 6 Cent günstiger.

Super Plus zum Super-Preis

Von Vorteil ist das vor allem für Sportwagenfahrer, die zum Beispiel einen Porsche Boxster, Porsche 911, BMW Z4, Bugatti Veyron oder Audi TT mit Super Plus (98 Oktan) betanken müssen. Bislang kostete Super Plus rund 6 Cent mehr als Super. Das bleibt auch weiterhin so. Allerdings nur an Tankstellen, die beide Sorten (also das „alte“ Super E5 und Super Plus) anbieten.

Anders sieht es bei kleinen Tankstellen aus. Da hier kein Platz für Super E5 und Super Plus ist, wird oft an der bisherigen Super-Zapfsäule einfach Super Plus mit 98 Oktan verkauft. Und zwar zum Preis des bisherigen Super-Benzins. Man bekommt also Super Plus zum Super-Preis. Der Mineralölkonzern Esso bestätigt das sogar auf seiner Homepage. Hier steht wörtlich:

  • Welches Kraftstoffangebot finde ich nach Super E10 Einführung an Esso Stationen?
    Neben Diesel und Super E10 gibt es die Schutzsorte Super mit mindestens 95 Oktan sowie an den meisten Stationen Super Plus mit 98 Oktan. Solche Tankstellen, die nur zwei Benzinqualitäten anbieten können, verkaufen dann in der Regel Super in Super Plus Qualität, also mit 98 Oktan.

Unser Tipp für Sportwagenfahrer: Suchen Sie eine kleine Tankstelle, und fragen Sie dort einfach nach, wie viel Oktan das Benzin aus der Super-E5-Zapfsäule hat. In den meisten Fällen gibt es hier statt 95-Oktan-Super das hochwertige 98-Oktan-Super-Plus zum regulären Super-Preis. Das spart mindestens 6 Cent pro Liter.