Kategorien
Hardware & Software Office Software Word

Word Online: Kopfzeile nur für die erste Seite eingeben

Du verwendest die Textverarbeitung von Office 365 (Word Online) und möchtest nur auf der ersten Seite deines Dokuments eine Kopfzeile einrichten? Kein Problem!

Öffne das betreffende Dokument, klicke in der Menüleiste auf Einfügen, und dann auf die Schaltfläche Kopf- und Fußzeile. Im Aufklappmenü der Optionen wählst du den Befehl Erste Seite anders aus.

Word startet nun die Registerkarte Erste Seite, in dem du nun den gewünschten Kopfzeilen-Text eintippst. Das Register Restliche Seiten kann ignoriert werden, da die Kopfzeile nur auf der ersten Seite erscheinen soll.

Anschließend lässt sich das geänderte Dokument mit den üblichen Print-Befehlen ausdrucken.

Ähnlich funktioniert dieser Tipp auch mit den anderen Word-Versionen.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Vorübergehendes Ausblenden von Kopf- und Fußzeilen

Bei Word-Vorlagen, wie beispielsweise bei geschäftlichen Briefbögen, nehmen die Kopf- und Fußzeilen viel Platz ein. Scrollt man dann duch das gesamte Dokument, kann der Finger schon mal lahm werden. Mit einem kleinen Trick können auf Wunsch Kopf- und Fußzeilen vorübergehend ausgeblendet werden.

Zum Ausblenden rufst du das betreffende Word-Dokument auf und scrollst so weit nach unten, bis der kleine Zwischenraum der zwei Dokumentseiten trennt, sichtbar wird. Wenn du den Mauszeiger nun in diesen Zwischenraum bewegst, ändert sich die Ansicht des Mauszeigers und wird als Doppelpfeil angezeigt.

kopfzeile-fusszeile-ausblenden-word-schnell-einblenden-keine-office-einstellungen-notwendig

Führst du jetzt einen Doppelklick aus, verschwindet der Zwischenraum sowie die Kopf- und Fußzeilen und der Lesebereich beider Seiten rückt zusammen. Lediglich eine Trennlinie zeigt nun an, wo sich der Seitenumbruch befindet.

einblenden-zeile-word-doppelklick-wiederholen-kopfzeile-fusszeile

Jetzt erscheint das Word-Dokument viel übersichtlicher und kann zügiger bearbeitet werden. Ein weiterer Doppelklick auf die Trennlinie stellt die vorherige Ansicht mit Kopf- und Fußzeilen wieder her.

Kategorien
Excel Hardware & Software Office

Microsoft Excel: Kopf- und Fußzeilen direkt im Dokument erstellen

Der normale Weg, in Excel Kopf- und Fußzeilen einem Dokument hinzuzufügen, führt über das Dialogfenster Seite einrichten. Dabei gibt es noch eine andere Alternative die ohne ein Dialogfenster auskommt.

 

office-excel-kopfzeile-fusszeile-erfassen-blitzschnell-2007

Diese Variante ist sogar ein wenig schneller.

Öffnen Sie dazu in Excel das betreffende Dokument und klicken Sie in der Menüleiste auf Ansicht. Danach wechseln Sie im Menüband zum Seitenlayout. Nun können Sie direkt im Dokument den Text der Kopf- und Fußzeilen eingeben.

excel-office-2007-seitenlayout-ansicht-kopf-fuss-zeile-ohne-dialogfenster

Klicken Sie dabei im Bereich Kopfzeile oder Fußzeile anstatt in den mittleren Bereich, in den linken, oder in den rechten Bereich, dann wird der Text entsprechend linksbündig oder rechtsbündig positioniert.

kopfzeile-office-excel-rechtsbuendig-linksbuendig-zentriert

Um zur vorigen Dokumentansicht zurückzukehren klicken Sie im Menüband wieder auf die Schaltfläche Normal.

text-eingeben-kopfzeile-fusszeile-excel-ansicht-normal-seitenlayout-wechseln

Diese vereinfachte Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen ist erst seit der Office Version 2007 möglich.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Webseiten und Lesezeichen direkt im PDF-Format speichern

Das Ausdrucken von Webseiten ist nicht immer ganz einfach, da nicht jede Seite für einen Druck optimiert ist. Möchte man trotzdem eine Webseite ausdrucken, dann man dies am besten mit dem Add-on „Print Pages to PDF“ tun.

Laden Sie es am besten über den Add-ons-Manager herunter und starten den Browser anschließend neu.

print-pages-to-pdf-webseiten-drucken-add-on-erweiterung-firefox-ff-mozilla

„Print Pages to PDF“ ist nun einsatzbereit. Zum Drucken einer Webseite über den Browser oder über ein Lesezeichen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Tab oder das Lesezeichen und wählen im Kontextmenü „Tab als Pdf drucken“.

internetseite-als-pdf-drucken-einstellung-funktion-tab-auswaehlen-rechtsklick-option

Nach ein paar Sekunden ist die ausgewählte Internetseite ins PDF-Format umgewandelt und kann gespeichert werden.

ergebnis-pdf-format-gespeichert-umgewandelt-seitenraender-kopfzeile-fusszeile-bearbeiten-einstellungen

Natürlich lassen sich die PDF-Dokumente auch in der Gestaltung anpassen. Klicken Sie dazu auf „Extras | Print Pages to PDF | Einstellungen“.

einstellungen-seite-einrichten-global-webseite-fusszeile-kopfzeile-extras-pages-to-pdf

In den Registern „PDF (Global)“ und „PDF (Webseite) werden das Papierformat und Seitenränder sowie beispielsweise Kopf- und Fußzeile bearbeitet.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Neue Kapitel bei beidseitigem Druck auf der Vorderseite eines Blattes beginnen

Bei umfangreichen Word-Dokumenten wie Aufsätzen, Manuskripten und Dissertationen macht es einen besseren Eindruck, wenn ein neues Kapitel auf der Vorderseite eines Blattes beginnt. Da es aber auch vorkommt, dass ein vorheriges Kapitel auf einer Vorderseite endet, muss eine leere Seite im Dokument eingefügt werden. Das Beste ist, Sie lassen es Word automatisch einfügen. So stellen Sie auch sicher, dass bei späteren Textänderungen das Dokument dynamisch angepasst wird und das neue Kapitel immer auf der ungeraden Seitenzahl der Vorderseite beginnt.

Setzen Sie als erstes den Cursor vor das erste Zeichen der Kapitelüberschrift. Bei Word 2003 und 2007/2010 sind die weiteren Schritte unterschiedlich.

Word 2003

Klicken Sie in der Menüleiste auf „Einfügen | Manueller Umbruch“ beziehungsweise „Einfügen | Manueller Wechsel“.

bild-1-word-office-microsoft-2003-2007-2010-einfügen-manueller-umbruch-vorderseite-kapitel-beginnen-neu

Im Dialogfenster „Manueller Umbruch“ aktivieren Sie die Option „Ungerade Seite“ und bestätigen die Änderung mit dem Button „OK“.

bild-2-dialog-fenster-manueller-umbruch-wechsel-ungerade-seite-aktivieren-bestätigen-ok-leer-keine-fußzeile-kopfzeile

Word 2007 und 2010

Wählen Sie in der Multifunktionsleiste das Register „Seitenlayout“, und klicken Sie im Bereich „Seite einrichten“ auf „Umbrüche“. Im Untermenü bei „Abschnittsumbrüche“ entscheiden Sie sich für den Eintrag „Ungerade Seite“.

bild-1-seitenlayout-word-2007-2010-multifunktion-leiste-seite-einrichten-seitenlayout-umbrüche-ungerade

Auf diese Weise eingefügte Leerseiten sind tatsächlich leer; sie enthalten nicht mal Kopf- oder Fußzeilen.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Seitenzahlen generell am äußeren Rand anzeigen

Für den Fall, dass Sie Seiten beidseitig bedrucken möchte, ist es sinnvoll, wenn die Seitenzahlen immer in der Fußzeile am äußeren Rand erscheinen. Dies wäre dann auf Seite 1 unten rechts, auf Seite 2 unten links usw. In allen Word Versionen vor 2007 war dies relativ einfach über „Einfügen | Seitenzahlen“ und der Auswahl der entsprechenden Ausrichtung möglich. Diese Option ist mit der Version 2007 leider weggefallen. Es gibt jedoch einen kleinen Trick, mit dem Sie auch in Word 2007 bzw. 2010 die Seitenzahlen entsprechend platzieren können.

Fußzeile bearbeiten

Bewegen Sie den Cursor hierfür zunächst in die Fußzeile. Wählen Sie hierfür den Befehl „Einfügen | Fußzeile | Fußzeile bearbeiten“ aus.

Um die Seitenzahlen entsprechend auszurichten, legen Sie nun für die geraden und ungeraden Seitenzahlen unterschiedliche Fußzeilen an. Aktivieren Sie hierzu als Erstes im Register „Entwurf“ unter der Gruppe „Optionen“ die Option für unterschiedliche Fußzeilen bei geraden und ungeraden Seiten („Untersch. gerade ungerade Seiten“). Sie sehen nun über der Fußzeile den Hinweis, ob diese für gerade oder ungerade Seiten gilt. Mit einem Klick auf die Symbole „Vorherige“ bzw. „Nächste“ können Sie zwischen den Fußzeilen wechseln. Sie finden diese in der Gruppe „Navigation“ des Registers „Entwurf“.

Auf ungeraden Seiten richten Sie die Seitenzahlen nun rechtsbündig aus oder geben Sie mit der Taste „Tab“ auf die rechte Seite. Fügen Sie nun an der betreffenden Stelle eine einfache Seitenzahl ein. Dies funktioniert über den Befehl „Entwurf | Kopf- und Fußzeile | Seitenzahlen | Einfache Seitenzahl“. Ist dies erledigt, wählen Sie anschließend zur Fußzeile für die geraden Seiten. Auf diesen Seiten soll die Seitenzahl linksbündig erscheinen. Da sich der Cursor bereits standardmäßig an dieser Stelle befindet, können Sie einfach wie bereits beschrieben eine einfache Seitenzahl einfügen. Sie haben nun die Möglichkeit, über einen Blick auf die Seitenansicht zu prüfen, ob alle Änderungen wie gewünscht durchgeführt worden sind.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Automatische Seitenzahlen erst ab einer späteren Seite starten lassen

Bei umfangreichen Dokumenten wird normalerweise die automatische Seitennummerierung eingesetzt, die ab der ersten Seite startet. Bestimmte Formate, wie beispielsweise Dissertationen und Manuskripte starten oft mit einer Einleitung, Vorwort und einer Gliederung. Soll aus diesem Grund die Seitennummerierung erst später starten (z. B. ab Seite 4, mit Seitenzahl 4), dann ist die Standardnummerierung nicht praktikabel. Word bietet aber eine Lösung an, mit der dieses Problem gelöst werden kann.

Diese Art der Seitennummerierung ist seit Word 2003 möglich, die Arbeitsschritte sind gegenüber den Versionen 2007/2010 etwas unterschiedlich.

Word 2003

Starten Sie Word und rufen Sie die gewünschte Datei auf. Setzen Sie den Cursor an den Anfang der ersten Zeile der Seite ab der die Nummerierung starten soll. Anschließend klicken Sie in der Menüleiste auf „Einfügen | Manueller Umbruch“.

Im Dialogfenster „Manueller Umbruch“ aktivieren Sie im Bereich „Abschnittsumbruch“ die Option „Nächste Seite“. Bestätigen Sie die Änderung mit der Schaltfläche „OK“.

Im nächsten Schritt klicken Sie wieder in der Menüleiste auf „Ansicht | Kopf- und Fußzeile“…

…und deaktivieren in der Symbolleiste „Kopf- und Fußzeile“ die Option „Verknüpfung zum Vorherigen“. Die Symbolleiste kann dann mit der Schaltfläche „Schließen“ beendet werden.

In der Menüleiste geht es mit Klicks auf „Einfügen | Seitenzahlen“ weiter. Im darauffolgenden Fenster klicken Sie auf den Button „Format“…

…und wählen im nächsten Dialogfenster zuerst das gewünschte Zahlenformat aus. Aktivieren Sie dann unter „Seitennummerierung“ die Option „Beginnen bei“ und tragen rechts daneben in das Eingabefeld die gewünschte Seitennummer ein. Bestätigen Sie beide offenen Dialogfenster mit „OK“.

Ab sofort wird die Seitennummerierung ab der gewünschten Dokumentenseite in der Fußzeile angezeigt.

Word 2007/2010

Starten Sie Word und rufen Sie die gewünschte Datei auf. Setzen Sie den Cursor an den Anfang der ersten Zeile der Seite ab der die Nummerierung starten soll. Im Register „Seitenlayout“ klicken Sie auf die Schaltfläche „Umbrüche“ und wählen im Drop-Down-Menü im Bereich „Abschnittsumbrüche“ die Option „Nächste Seite“ aus.

Führen Sie am Ende der Seite auf der die Nummerierung starten soll einen Doppelklick aus, um die Fußzeilenansicht einzuschalten. Im Menüband klicken Sie im Bereich „Navigation“ auf die Funktionsschaltfläche „Mit vorheriger verknüpfen“ um diese auszuschalten.

Anschließend wählen Sie das Register „Einfügen“. Im Bereich „Kopf- und Fußzeile“ klicken Sie auf „Seitenzahl | Seitenzahlen formatieren“.

Im nächsten Dialogfenster legen Sie das gewünschte Zahlenformat fest. Danach aktivieren Sie im Bereich „Seitennummerierung“ die Option „Beginnen bei“ und geben die Seitenzahl ein, bei der die automatische Nummerierung beginnen soll. Bestätigen Sie die Änderungen mit „OK“.

Im letzten Arbeitsschritt wechseln Sie wieder zum Register „Einfügen“, klicken erneut auf „Seitenzahl“. Im Kontextmenü wählen Sie „Seitenende“ und bestimmen mit einem Linksklick das gewünschte Seitenzahlen-Layout.

Die so festgelegte Seitennummerierung wird sofort durchgeführt…

…und die davor liegenden Seiten erhalten keine Seitenzahlen.

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook E-Mail-Header analysieren: IP-Adresse, Mail-Server und weitere Informationen aus dem Header einer E-Mail anzeigen

Im Posteingang zeigt sich Outlook nicht besonders auskunftsfreudig. Viel mehr als Absenderadresse und Empfangsdatum sind in der Kopfzeile nicht zu sehen. Dabei stecken in einer E-Mail viel mehr Informationen. Jeder E-Mail verfügt über einen Header, der jede Menge Zusatzinfos verrät. Etwa die IP-Adresse und der Mail-Server des Absenders. Leider hat Microsoft die Header-Informationen gut versteckt.

Header und Internetkopfzeilen einblenden

Wer genau wissen möchte, über welchen Weg eine E-Mail-Adresse das eigene Mailkonto erreicht hat oder über welche IP-Adresse die Mail verschickt wurde, blendet folgendermaßen den kompletten Header einer E-Mail ein:

1. Klicken Sie im Posteingang doppelt auf die Mail, um sie in der Vollansicht zu öffnen.

2. Anschließend rufen Sie den Befehl „Datei | Eigenschaften“ auf.

Im folgenden Dialogfenster steht Feld „Internetkopfzeilen“ der komplette Header der E-Mail. Ein typischer Header sieht zum Beispiel so aus (persönliche Daten wurden hier mit *******.******** unkenntlich gemacht):

Delivered-To: ********@mirko.de
Received: by 10.220.73.212 with SMTP id r20csp37212vcj;
Wed, 14 Mar 2012 12:30:24 -0700 (PDT)
Received: by 10.14.200.129 with SMTP id z1mr562224een.124.1331753423636;
Wed, 14 Mar 2012 12:30:23 -0700 (PDT)
Return-Path: <*******.********@unitybox.de>
Received: from psmtp.com (eu1sys200amx112.postini.com. [207.126.144.181])
by mx.google.com with SMTP id w2si1788566eem.201.2012.03.14.12.30.23;
Wed, 14 Mar 2012 12:30:23 -0700 (PDT)
Received-SPF: pass (google.com: domain of*******.********@unitybox.de designates 80.69.98.252 as permitted sender) client-ip=80.69.98.252;
Authentication-Results: mx.google.com; spf=pass (google.com: domain of *******.********@unitybox.de designates 80.69.98.252 as permitted sender) smtp.mail=*******.********@unitybox.de
Received: from mail01.ish.de ([80.69.98.252]) by eu1sys200amx112.postini.com ([207.126.147.10]) with SMTP;
Wed, 14 Mar 2012 11:30:23 PST
Received: from [176.198.72.185] (account *******.********@unitybox.de HELO ThorstenPC)
by mail-fe-03.mail01.ish.de (CommuniGate Pro SMTP 5.3.13)
with ESMTPSA id 570909446 for *******.********@mirko.de; Wed, 14 Mar 2012 20:30:22 +0100
From: „Thorsten ***********“ <*******.********@unitybox.de>
To: =?UTF-8?Q?’Mirko_M=C3=BCller‘?= <*********@mirko.de>
References: <4f6080aa.10ba0e0a.6bfc.fffffda1SMTPIN_ADDED@mx.google.com> <CAPmp-UUDRiqy0ff0L2bPnct7ZavOjDR2HgHuwN4kmJ9=UYuVrA@mail.gmail.com>
In-Reply-To: <CAPmp-UUDRiqy0ff0L2bPnct7ZavOjDR2HgHuwN4kmJ9=UYuVrA@mail.gmail.com>
Subject: AW: Mein Speedtest…
Date: Wed, 14 Mar 2012 20:30:23 +0100
Message-ID: <4f60f1cf.82ba0e0a.350b.ffff833bSMTPIN_ADDED@mx.google.com>
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/alternative;
boundary=“—-=_NextPart_000_0009_01CD0221.48CDB6F0″
X-Mailer: Microsoft Office Outlook 12.0
Thread-Index: Ac0B18gU/xUck+PqT9KMji4EZ+d+CAAQQBGA
Content-Language: de
X-pstn-neptune: 0/0/0.00/0
X-pstn-levels: (S:73.68895/99.90000 CV:99.9000 FC:95.5390 LC:95.5390 R:95.9108 P:95.9108 M:97.0282 C:98.6951 )
X-pstn-dkim: 0 skipped:not-enabled
X-pstn-settings: 2 (0.5000:0.5000) s cv gt3 gt2 gt1
X-pstn-addresses: from <*******.********@unitybox.de> forward (user good) [1514/75]
X-pstn-nxpr: disp=neutral, envrcpt=********@mirko.de
X-pstn-nxp: bodyHash=d71e6c817bfc0bfe207b3e22674b6e29e4c3410d,
headerHash=c8df3db4f19b7a8a373eecf75b0e0b7d043e0ad0, keyName=4,
rcptHash=f2e507a5e62a3b7cce4744c69e6509705a3eca4c, sourceip=80.69.98.252, version=1
 

Header analysieren

Die Informationen sehen auf den ersten Blick sehr kryptisch aus, verraten aber eine Menge über die Historie der Nachricht.  Die IP-Adresse des Absenders steht zum Beispiel weiter unten in eckigen Klammern im letzten Eintrag „Received:from“.

Falls Ihnen die Angaben im Header zu kryptisch sind, können Sie sie auch in ein lesbareres Format bringen. Hierzu klicken Sie im Outlook-Dialogfenster ins Feld „Internetkopfzeilen“, markieren mit [Strg][A] den kompletten Header und kopieren ihn mit [Strg][C] in die Zwischenablage. Dann rufen Sie die Webseite www.gaijin.at/olsmailheader.php auf, klicken ins Feld „Kopfzeilen der E-Mail“ und fügen mit [Strg][V] den kopierten Header ein. Per Klick auf „Kopfzeilen analysieren“ wird der Header in leichter verständliche Happen aufgeteilt.

Die Informationen zum Absender finden Sie weiter unten im Bereich „Received-Detaisl“ im Abschnitt „1. Eintrag“, darunter die IP-Adresse („Absender-IP-Adresse“) und der Rechnername des Absenders („Absender HELO“).