Kategorien
Firefox Internet & Medien

Firefox: Automatische Verkleinerung von Browser-Tabs verhindern

Alle Webbrowser haben gemeinsam, dass sie die Browser-Tabs automatisch verkleinern, je mehr Webseiten aufgerufen werden. Das geht so weit, dass man keinen Titel mehr lesen kann, geschweige denn den Schließen-Knopf anklicken kann, da er der Verkleinerung zum Opfer gefallen ist. Mit einer kostenlosen Erweiterung für deinen Firefox-Browser kannst du dies verhindern.

Lade die Erweiterung Readable and Closable Tabs von der Mozilla Add-Ons-Seite herunter. Ein Browser-Neustart ist nicht nötig, da das Add-On direkt einsatzbereit ist und seine Arbeit bereits aufgenommen hat.

firefox-tab-schmal-mehrere-aktive-aufgerufen-zu-viele-verkleinert-readable

Um auf die Tabs zugreifen zu können, die sich außerhalb der Tableisten-Ansicht befinden, ziehst du den Mauszeiger einfach auf eine beliebige Stelle der Tableiste und drehst das Scroll-Rad der Maus.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Letzten aktiven Tab löschen ohne den Browser zu beenden

Die bekanntesten Webbrowser (Internet Explorer, Chrome, Firefox, Ice Dragon, Comodo Dragon) werden automatisch geschlossen, wenn der letzte aktive Tab gelöscht wird. Nur beim norwegischen Opera bleibt der Browser weiter aktiv. Aber auch der Firefox-Browser lässt sich so einstellen, dass er nicht automatisch beendet wird.

Die Einstellungen werden über about:config vorgenommen. Geben Sie diesen Befehl in die Adresszeile des Firefox-Browsers ein und drücken Sie die Taste [Enter]. Die nachfolgende Sicherheitsmeldung bestätigen Sie mit der Schaltfläche Ich werde vorsichtig sein, versprochen!

warnmeldung-bestaetigen-about-config-vorsichtig-sein-firefox-mozilla

Geben Sie bei Suchen den kompletten Namen (oder einen Teil davon)  des Eintrags browser.tabs.closeWindowWithLastTab ein.

browser-tab-schliessen-browser-beenden-automatisch-firefox-verhindern

Der Eintrag erscheint in der darunterliegenden Ergebnisliste. Mit einem Doppelklick ändern Sie dessen Wert von true auf false.

Ab sofort lässt sich auch der letzte Tab schließen, ohne den Firefox-Browser zu beenden.

Im übrigen funktioniert dieser Trick auch mit dem Comodo Ice Dragon, der ebenfalls auf dem Firefox-Code basiert.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Screenshots mit zwei Arbeitsschritten in Dokumente einfügen

Wollte man in den älteren Word-Versionen einen Bildschirm-Schnappschuss einfügen, erforderte dies mehrere Arbeitsschritte. Seit Word 2010 ist das Einfügen von Screenshots nur noch eine Kleinigkeit.

Mit nur zwei Arbeitsschritten ist das gewünschte Bildschirm-Foto in das Dokument eingefügt.

Starten Sie als erstes das Programm oder die Webseite, die per Screenshot in ein Dokument eingefügt werden soll und drücken Sie auf Ihrer Tastatur [Druck] um das Foto anzufertigen.

Dann öffnen Sie in Word das betreffende Dokument und setzen den Cursor an die Stelle, an die das Bild eingefügt werden soll. In der Menüleiste rufen Sie das Register „Einfügen“ auf und klicken auf „Screenshot“.

bild-1-word-2010-version-schnappschuss-screenshot-einfügen-zwei-schritte-schnell-früher-kompliziert-bearbeiten-menüleiste

Zum Einfügen klicken Sie einfach auf das angezeigte Bild im Miniformat.

bild-2-foto-screenshot-einfügen-2-zwei-arbeitsschritte-schnell-einfach-2010-2013-auswählen

Wie dieses Beispiel zeigt, ist der komplette Screenshot nicht immer vorteilhaft. Manchmal reicht auch nur ein bestimmter Ausschnitt des Fotos. Daher wurde auch eine kleine Bearbeitungsfunktion integriert, so dass man auch nur einen Teilausschnitt des Screenshots verwenden kann.

Klicken Sie dazu auf „Screenshot | Bildschirmausschnitt“. Die Seite des Screenshots wird unscharf dargestellt. Mit gedrückter linker Maustaste können Sie nun den Ausschnitt festlegen, den Sie in das Dokument übernehmen möchten.

bild-3-bildschirmausschnitt-verwenden-word-2010-teil-fragment-einfügen-dokument-vorteilhaft-besser

Der gewählte Ausschnitt wird automatisch in das Dokument eingefügt, sobald Sie die Maustaste loslassen.

bild-4-übernehmen-ziehen-word-maus-taste-ausschnitt-screenshot-bildschirmfoto-teilweise-übernehmen-zwei-schritte-bearbeitung-integriert-funktion-bearbeitungsfunktion

So einfach kann das Einfügen von Screenshots sein!

Kategorien
Excel Hardware & Software

Excel AutoAusfüllen: Zellen per Doppelklick automatisch füllen

Dank der AutoAusfüllen-Funktion ist das Füllen von Zeilen und Spalten mit immer gleichen Formeln oder Werten ein Klacks. Sie müssen nur den Anfasser im unteren rechten Zelleneck mit gedrückter Maustaste über die gewünschten Zellen ziehen, und schon füllt Excel die Inhalte automatisch aus. Das funktioniert mit Zahlenkolonnen genauso gut wie mit Monaten oder Wochentagen. Es kommt sogar noch besser: Oft reicht zum automatischen Füllen der Doppelklick.

AutoAusfüllen mal ganz einfach

Ein Praxisbeispiel aus dem Excel-Alltag: In den Spalten A und B stehen Zahlenwerte, die in Spalte C summiert werden sollen. Üblicherweise tragen Sie in die erste Zelle der Spalte C die Formel =A1+B1 ein und ziehen den Anfasser nach unten, um die Formel auf alle betreffenden Zellen zu erweitern. Viel zu aufwändig.

Einfacher geht’s folgendermaßen: Geben Sie wie gehabt in die erste Zelle der Spalte C die Formel ein, und – jetzt kommt’s – klicken Sie doppelt auf das kleine schwarze Quadrat der markierten Zelle.

Und siehe da: Excel erweitert auf einen Schlag und ohne Mausschiebereien die Formel auf alle relevanten Zellen in Spalte C.

Eigene benutzerdefinierte Listen anlegen

Das automatische Ausfüllen mit gedrückter Maustaste funktioniert bei allen gängigen Listen wie Wochentagen oder Monaten. Wenn Sie häufig exotische Listen verwenden, können Sie Excels AutoAusfüllen-Gedächtnis um weitere Varianten ergänzen. Wer beispielsweise mit Excel Eishockey-Ergebnisse auswertet, braucht häufig Listen wie

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Zum Anlegen eigener Listen klicken Sie bei Excel 2007 auf die Office-Schaltfläche, dann auf „Excel-Optionen“ und auf „Benutzerdefinierte Listen bearbeiten“. Bei Excel 2010 geht’s über „Datei | Optionen | Erweitert | Benutzerdefinierte Listen bearbeiten“. Bei früheren Excel-Versionen wechseln Sie im Dialogfenster „Extras | Optionen“ ins Register „Benutzerdefiniere Listen“. Anschließend geben Sie ins rechte Feld die Listeneinträge ein und bestätigen mit „Hinzufügen“.

Die eigene Liste können Sie wie jede andere AutoAusfüllen-Liste nutzen. Wenn Sie zum Beispiel ins erste Feld „1. Drittel“ eingeben und die AutoAusfüllen-Markierung mit gedrückter Maustaste nach unten ziehen, füllt Excel die folgenden Felder automatisch richtig aus.