Kategorien
Excel Hardware & Software

Microsoft Excel: Mit DATEDIF die Differenz zwischen zwei Datumswerten berechnen

In Excel erfasste Datumswerte zur Berechnung von Entgelten-  wie zum Beispiel einer Lagermiete –  benötigen die Anzahl der Tage zwischen Anfangs- und Enddatum. Die Berechnung kann anhand eines Kalenders erfolgen, indem Sie die Tage zählen. Diese herkömmliche Methode birgt aber auch die Gefahr dass man sich verzählt. Die andere Möglichkeit ist eine Berechnungsformel. Es existiert zwar eine entsprechende Funktion in Excel, ist aber in der Online-Hilfe nicht mehr erwähnt, da sie aus einer sehr frühen Version stammt. Glücklicherweise ist sie aber doch noch vorhanden.

Die grundsätzlichen Parameter für die Formel „DATEDIF()“ lauten:

  • „D“ für die Differenz in Tagen,
  • „M“ für die Differenz in Monaten und
  • „Y“ für die Differenz in Jahren.

So funktioniert’s: Geben Sie in Excel in eine Zelle das Anfangsdatum ein (z.B. Zelle A1) und in eine andere Zelle (z.B. A2) das Enddatum ein. In eine dritte Zelle tragen Sie die Formel ein. Für die Differenzberechnung in Tagen sieht die Formel dann so aus:

=DATEDIF(A1;A2;“d“)

Um das Ergebnis zu erhalten, drücken Sie die [Enter]-Taste.

Existiert in der Datumstabelle ein Zeitraum von mehreren Jahren, gibt es noch weitere Parameter für die Berechnung von Zeiträumen des laufenden Jahres:

  • „YD“ für die Differenz in Tagen des gleichen Jahres,
  • „YM“ für die Differenz in Monaten des gleichen Jahres und
  • „MD“ für die Differenz in Tagen des gleichen Jahres und Monats.

Hier sieht die Formel beispielsweise so aus:

=DATEDIF(A1;A2;“yd“)

Diese Formel funktioniert ab Version 2000.

Kategorien
Excel Hardware & Software Office

Mit Excel ganz leicht ein zukünftiges Datum errechnen

Für die Erstellung von Rechnungen, Angeboten, usw. ist es oft erforderlich, ein zukünftiges Datum zu ermitteln. Standardformulierungen sind zum Beispiel: 3 Wochen Lieferzeit, 14 Tage Zahlungsziel, etc. Mit Excel lässt sich anhand einer ganz einfachen Formel ein zukünftiges Datum errechnen. So lassen Sich ganz leicht Zahlungsziel oder Lieferdatum ermitteln.

Tragen Sie dazu ein beliebiges Datum in ein Feld ein (z. B. A3). Klicken Sie danach in ein anderes freies Feld, in dem das neue, zukünftige Datum erscheinen soll. Geben Sie nun in dieses Feld folgende Formel ein:

=A3+21

„A3“ steht für das ursprüngliche Datumsfeld, „+21“ für die Anzahl der zukünftigen Tage. Die Anzahl der Tage ist natürlich variabel und individuell anzupassen.

Drücken Sie die [Enter]-Taste, um das zukünftige Datum anzuzeigen. 

Möchten Sie aber lieber das Tagesdatum als Startpunkt nutzen, dann geben Sie einfach in eine freie Zelle die Formel „=Heute()+21“ ein.

Kategorien
Excel Hardware & Software Office Software Windows 7 Windows 98 Windows Vista Windows XP

Microsoft Office ab Version 2000: Bei Excel wichtige Diagrammelemente hervorheben

Zur besseren Ansicht einer als Tortendiagramm formatierten Tabelle, können Sie diese als „explodierten Kreis“ darstellen. Damit erzielen Sie bei jedem Sektor die gleiche Aufmerksamkeit. Dies ist aber nicht immer gewünscht, gerade wenn ein einzelner Wert hervorgehoben werden muss. Soll einem Element eine besondere Aufmerksamkeit zugeordnet werden, müssen Sie diesen Sektor separat aus der gesamten Darstellung hervorheben.

Klicken Sie hierzu einmal in die Grafik, mit einem zweiten Klick wählen Sie den Sektor aus, der hervorgehoben werden soll. Mit gedrückter, linker Maustaste ziehen Sie das „Tortenstück“ in die gewünschte Position.

Möchten Sie weitere Sektoren hervorheben, wiederholen Sie einfach den Vorgang mit den anderen Elementen.

Kategorien
Lifestyle & Leben Shopping

Amazon Resterampe (Warehouse Deals): Hier gibt’s Reste und Rücksendungen von Amazon zu reduzierten Preisen und 30-Tage-Rückgaberecht

Lust auf besonders günstige Schnäppchen? Dann sollten Sie einen Blick in Amazons Resterampe (von Amazon auch „warehousedeals“ genannt) werfen. Sparfüche finden hier Reste und Rücksendungen von Amazon zu stark reduzierten Preisen. Auch bei der Resterampe gilt: ab 20 Euro Versandkostenfrei. Und was nicht gefällt, können Sie innerhalb von 30 Tagen ohne wenn und aber zurückgeben.

50% und mehr sparen

Die Situation kennt jeder: Ein bei Amazon gekauftes Produkt – etwa eine Digitalkamera- gefällt einem doch nicht so gut und wird zurückgeschickt; bei Amazon kein Problem. Doch was passiert eigentlich mit den Rückläufern? Als „neu“ lassen sich sich nicht mehr verkaufen, da meist die Verkaufsverpackungen und Folien aufgerissen sind.

Die Lösung: Die fast neuen Rückläufer landen auf Amazons Resterampe – von Amazon neudeutsch „Warehouse-Deals“ genannt. Fast alles ist – bis auf die Verpackung – noch nagelneu und nie oder nur einmal benutzt. Dafür gibt es die Rückgaben zu fast unschlagbaren Schnäppchenpreisen. Digitalkameras, Notebooks, Netbooks, PC, Handys – fast alles ist dabei.

So funktionieren die warehousedeals-Schnäppchen von Amazon: Ins Suchfeld den gewünschten Artikel eingeben – etwa Canon IXUS 70 – und danach auf „Erhältlich bei diesen Anbietern“ klicken. Im Feld „Anmerkungen“ steht, warum der Artikel in der Resterampe angeboten wird, etwa „Artikel in offenem Karton“.

30-Tage-Rücknahmegarantie

Das Gute an der Resterampe: Obwohl es sich nicht um originalverpackte Neuware handelt, gibt es bei Artikeln aus der Resterampe den gewohnten Amazon-Kundenservice und eine 30-tägige Rücknahmegarantie. Der Artikel aus der Resterampe gefällt nicht? Kein Problem – wie jeden anderen Artikel können Sie ihn ohne Angabe von Gründen wieder zurückgeben.

Also: Beim Einkauf kann es sich durchaus lohnen, erst einmal einen Blick in die Amazon Resterampe zu werfen.

Hier geht’s zur Amazton Resterampe mit überzähligen Lagebeständen, Rücksendungen und leicht beschädigter Ware: