Kategorien
Heim & Hobby Spiele

Falsches Spielzeug verschenkt?

Der Weihnachts-Countdown läuft. Es ist nicht mehr viel Zeit um die Geschenke zu besorgen. Es gibt doch kaum etwas schöneres, als an Heilig Abend in leuchtende Kinderaugen zu schauen. Aber das funktioniert nur mit dem richtigen Geschenk.

Haben deine Kinder keine Wunschliste geschrieben, dann musst du Raten. Etwas einfacher und zudem kostensparender ist es, wenn Spielzeug vor dem Kauf ausgiebig getestet werden kann. Dann stellt sich schnell heraus, ob deine Geschenkidee richtig war.

Im Web findest du schnell etliche Anbieter, die per Flatrate Kinder-Spielzeug verleihen. Seit August bietet nun auch die Warenhaus-Kette Real einen Spielzeugverleih an.

Du kannst bei Real aus drei Flatrate Varianten auswählen:

  • Flex (ab 4,99 Euro) – 1 Spielzeug auswählen, Abo endet automatisch mit der Rücksendung
  • Komfort (ab 19,99 Euro) – 3 Spielzeuge, jederzeit tauschbar, unterschiedliche Abo-Laufzeiten
  • Komfort Premium (ab 29,99 Euro) – 2 Spielzeuge und 1 Premium-Spielzeug, jederzeit tauschbar, unterschiedliche Abo-Laufzeiten

Nach der Bestellung werden die Artikel innerhalb von zwei Werktagen geliefert und der Spielspaß kann beginnen. Wenn das Spielzeug gefällt, kann man es auch kaufen. Dabei werden Rabatte bis zu 70 Prozent gewährt.

Selbst bei Abschluss des Komfort-Premium-Paketes geht man kaum ein Risiko ein. Denn der Kauf eines falschen Playmobil- oder Lego-Bausatzes kann mehr als die Abo-Prämie kosten.

Kategorien
Internet & Medien

Kosten einer Party oder einer Kegeltour gerecht aufteilen

Wird eine Party oder ein gemeinsamer Ausflug mit Freunden geplant, stellt sich sehr oft die Frage wer zahlt was und wie teilen wir die Kosten gerecht untereinander auf. Und jeder scheut sich auch noch davor, die Berechnung vorzunehmen. Der Webdienst Kittysplit hilft dir mit einem Online-Rechner, alle Kosten zu erfassen und gerecht zu verteilen.

Kittysplit führt nicht nur eine simple Berechnung durch, es ist auch möglich die angefallenen Kosten nur auf einige Personen zu verteilen. Im Klartext bedeutet das, dass zum Beispiel die Kosten für einen Tauchkurs, auch nur den Personen berechnet werden, die daran teilgenommen haben.

Ausgaben, Darlehen und Rückzahlungen eingeben

Auch untereinander gewährte Darlehen und Einnahmen wie Kautionsrückzahlungen für einen Leihwagen oder die Strandliegen, können in die Gesamtberechnung einfließen.

Rufe in deinem Browser die Webseite www.kittysplit.com auf und klicke auf den Button Los geht´s.

kosten-gemeinsam-verteilen-zahlen-urlaub-ausflug-feier-party-kittysplit

In der ersten Eingabemaske gibst du dem Event einen Namen und legst die Teilnehmerliste fest.

ereignis-kitty-anlegen-teilnehmer-erfassen-link-versenden-kosten-eintragen

Der Button Kitty anlegen speichert alle vorgenommenen Eingaben. Sende den Link zu dieser Kostenerfassung an alle Teilnehmer…

kittysplit-link-teilen-senden-teilnehmer-andere-ausgaben-eingeben-erfassen-anteil-berechnen-gerecht-aufteilen

…die hier dann wiederum ihre eigenen Kosten und/oder Einnahmen eingeben können.

link-kittysplit-kosten-erfassen-teilnehmer-jeder-ausrechnen-gerecht

Jede Eingabe von Kosten oder Einnahmen wird nach einem Klick auf den Button Hinzufügen auf alle Teilnehmer aufgeteilt und entsprechend angezeigt.

gesamtaufstellung-ausrechnung-kosten-ausgaben-teilnehmer-kittysplit-rechner-schulden-einnahmen-aufteilung

Der Eigenanteil der Personen, die auch Ausgaben hatten, wird in der Gesamtaufstellung berücksichtigt und die Beträge wer, wieviel und an wen zu zahlen hat, sind nun auf einen Blick ersichtlich.

Mit der Schaltfläche Alle Ausgaben anzeigen listet Kittysplit alle  Gesamtausgaben und -einnahmen auf einen Blick auf.

ausgaben-liste-komplett-kitysplit-aufteilen-gesamt-gereicht-aufteilen-kosten-ausgaben

Hat ein Teilnehmer seine Schulden beglichen, bestätigt er dies mit dem Button Wurde gezahlt. Dann wird er aus der (Schuldner-) Liste entfernt.

Fazit:

Dieser Online-Rechner ist ein sehr nützliches Tool, das eine Menge Arbeit und Zeit spart. Kittysplit ist eine Web-App und geräteübergreifend auf allen Plattformen einsetzbar. Voraussetzung ist lediglich ein Browser und eine Internetanbindung.

Leider hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen. In den Bildern soll es natürlich Silvesterparty heißen und nicht Silversterparty… Entschuldigung!

Kategorien
Hardware & Software Office

Office 365 on Demand: Office-2013-Programme temporär auf beliebigen fremden Rechnern installieren und automatisch wieder entfernen

Sie haben Office 365 gekauft bzw. gemietet? Prima, dann wissen Sie sicherlich, dass Sie das komplette Office-Programm auf fünf Rechnern installieren können. Was allerdings kaum bekannt ist: Mit dem Office-365-Abonnement können Sie sämtliche Office-Programme auch auf fremden Rechnern installieren. Ganz legal und auf beliebig vielen Computern.

Office 2013 überall und auf beliebigen Rechnern nutzen

Mit dem Mietmodell Office 365 (Kostenpunkt: rund 100 Euro pro Jahr) können Sie Office 2013 auf bis zu fünf PCs oder Macs fest installieren. Das ist aber noch nicht alles. Mit der Funktion „Office on Demand“ lassen sich Word, Excel, PowerPoint & Co. kurzzeitig auf jedem beliebigen Windows-Rechner installieren und uneingeschränkt nutzen – ohne auch nur einer der fünf „normalen“ Lizenzen zu verbrauchen.

Der Trick dabei: Sie müssen sich nur mit Ihrem Microsoft-Konto anmelden und können dann die temporäre „Leih-Installation“ starten. Installiert wird dann zum Beispiel eine komplette Version von Word 2013, und Sie können – wie beim „echten“ Word 2013 – alle Funktionen des Office-Programms nutzen. Sobald Sie sich wieder abmelden, wird die temporäre Installation wieder gelöscht und deaktiviert. Das Ganze funktioniert auf jedem beliebigen Windows-Rechner mit Internetanschluss. Sie haben Ihr Office 2013 praktisch immer mit dabei.

Im Einzelnen funktioniert’s folgendermaßen:

1. Rufen Sie die Webseite office.microsoft.com/myaccount auf, und melden Sie sich dem Office-Account an, mit dem Sie auch Office 365 gekauft haben.

microsoft-office-2013-365-temporaer-zeitweise-installieren-office-on-demand-auf-abruf

2. Anschließend klicken Sie ganz oben auf „Mein Office“.

3. Im Bereich „Office on Demand“ (zu deutsch: Office auf Abfruf) können Sie jetzt die temporäre Voll-Installation der gewünschten Office-Anwendung starten, zum Beispiel per Klick auf „Word-Dokument“.microsoft-office-2013-365-temporaer-zeitweise-installieren-office-on-demand-auf-abruf-2

4. Jetzt wird das komplette Office-Programm aus dem Internet gestreamt, also heruntergeladen. Die Grundversion wird so schnell geladen, dass Sie bereits nach wenigen Augenblicken mit der Arbeit beginnen können. Falls notwendig, werden weitere erforderliche Funktionen einfach nachgeladen.

microsoft-office-2013-365-temporaer-zeitweise-installieren-office-on-demand-auf-abruf-3

Die gestreamte Version unterscheidet sich nicht von der „echten“ Office-Version. Man merkt keinen Unterschied. Solange Sie mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet bleiben, können Sie den vollen Funktionsumfang nutzen. Wenn Sie das Office-2013-Programm beenden oder den Rechner herunterfahren, werden die meisten der gestreamten und heruntergeladen Dateien wieder gelöscht. Möchten Sie später erneut zum Beispiel mit einem der Office-2013-Programme arbeiten, wiederholen Sie die Schritte und streamen das gewünschte Programm wieder auf den Rechner. Oder auf einen anderen PC.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Kennen und nutzen Sie die praktische Notizzettel-Funktion?

Suchen Sie auf Ihrem Schreibtisch schon mal den gelben Notizzettel-Block? Meistens ist er gerade verschwunden, wenn man eine Info notieren möchte. Damit Sie nicht immer dem Kollegen oder der Kollegin die kleinen gelben Zettel „klauen“ müssen, nutzen Sie doch einfach die digitalen Notizzettel bei Windows 7. Die kann man außerdem auch nicht aus Versehen verlieren.

Damit die Notizzettel-Funktion immer schnell zur Verfügung steht, folgen Sie einfach den nächsten Arbeitsschritten zu den „Sticky Notes“:

1. Klicken Sie auf „Start | Alle Programme | Zubehör | Kurznotizen“, und schon wird das kleine gelbe Notizzettelchen geöffnet.

Mit dem Pluszeichen in der linken oberen Ecke öffnen Sie eine neue Kurznotiz gleicher Farbe. Per Rechtsklick in die Notiz öffnen Sie das Kontextmenü, in dem Sie die Farbe die ändern können. Fahren Sie an den Rand der Notiz, können Sie sie mit gedrückter, rechter Maustaste an dieser Seite vergrößern. 

2. Nun können Sie die Notiz ganz normal beschriften. Sie bleibt so lange auf dem Desktop, bis sie mit dem kleinen „x“ in der rechten oberen Ecke geschlossen wird. Und das auch über einen Windows Neustart hinaus.

3. Damit die „Sticky Notes“ immer schnell zur Verfügung stehen, ist es empfehlenswert, sie an die Taskleiste anzuheften.  Klicken Sie dazu auf „Start | Alle Programme | Zubehör“ und mit der rechten Maustaste auf „Kurznotizen“. Wählen Sie dann im Kontextmenü die Option „An Taskleiste anheften“.

Nun steht die Notizzettel-Funktion mit einem Klick zur Verfügung.

Zum Entfernen von der Taskleiste klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol von „Sticky Notes“ und wählen im Kontextmenü „Dieses Programm von der Taskleiste lösen“.