Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows Leistungsüberwachung: Überflüssige Leistungsindex-Aktualisierung und Leistungsüberwachung WinSAT abschalten

Viele Besitzer von Notebooks wundern sich, warum plötzlich die Lüfter anspringen und der Rechner scheinbar unter Vollast läuft – obwohl gar nicht mit dem Notebook gearbeitet wird. Schuld ist das sogenannte Windows System Assessment Tool (WinSAT), das im Hintergrund den Leistungsindex aktualisieren möchte. Dabei werden alle Hardwarekomponenten des Rechners neu getestet. Das ist nicht nur überflüssig, sondern sorgt auch noch für lautet Lüfter und unnötige Festplattenaktivitäten. Also: weg damit.

Lüfter werden plötzlich laut

Die Überprüfung des Leistungsindex findet immer dann statt, wenn der Rechner im „Idle“-Modus läuft und nichts zu tun hat. Windows wechselt dann von Aero in das Basis-Schema und läuft für einige Minuten unter Vollast. Im Task-Manager verbraucht dann der Prozess „WinSAT.exe“ fast die gesamte CPU-Leistung. Das ist gerade bei Notebooks und Netbooks lästig, da dann scheinbar ohne Grund die Lüfter aufdrehen und jede Menge Lärm produzieren. Das lässt sich ändern.

Windows Leistungsüberwachung komplett abschalten

Damit Windows wieder leiser wird und auf die überflüssige Leistungsindex-Überprüfung verzichtet, können Sie den WinSAT.exe-Prozess folgendermaßen deaktivieren:

1. Rufen Sie im Startmenü den Befehl „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Aufgabenplanung“ auf.

2. Wechseln Sie in der linken Spalte in den Bereich „Aufgabenplanungsbibliothek | Microsoft | Windows | Maintenance“.

3. Dann klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf „WinSAT“ und wählen den Befehl „Beenden“.

4. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf „WinSAT“, und rufen Sie den Befehl „Deaktivieren“ auf.

Das war’s. Ab sofort verzichtet das Windows System Assessment Tool WinSAT auf die Neuberechnung des Leistungsindex. Der Rechner wird leiser und erhöht nicht mehr plötzlich und unerwartet die Lüfterumdrehung.

Kategorien
Hardware & Software

Windows Vista stabiler machen: Mit der Überwachung die Systemstabilität von Windows prüfen

Windows Vista lässt sich mit einfachen Schritten auf Herz und Nieren überprüfen. Sie können mit einem kleinen zusätzlichen Programm auf Nummer sicher gehen, dass Ihr Betriebssystem stabil und zuverlässig läuft. Durch eine solche Überprüfung können auftretende Fehler und Probleme schon im Voraus bemerkt und beseitigt werden. Ein zusätzliches Programm muss nicht erst umständlich heruntergeladen und installiert werden, denn Windows Vista verfügt über eine integrierte Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung.

Diese sehr nützliche Funktion lässt sich über kein Menü direkt erreichen kann aber mithilfe dieser kleinen Anleitung in wenigen Augenblicken ausgeführt werden.

1. Um das Tool aufzurufen, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das „Windows-Startsymbol“.

2. Im Menü wählen Sie den Punkt „Systemsteuerung“ aus.

3. Klicken Sie auf den Punkt „System und Wartung“ bzw. „System und Sicherheit“.

4. Als Nächstes wählen Sie den Befehl „Verwaltung“ aus.

5. Damit die Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung ausgeführt werden kann, müssen Sie als Administrator angemeldet sein.

6. Auf der rechten Seite der „Verwaltung“ befindet sich der Link „Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung“, wählen Sie diesen Punkt mit der linken Maustaste aus.

7. Als Nächstes öffnet sich die „Ressourcenansicht“, in der Übersicht finden sie verschiedene Diagramme mit denen die Auslastung der CPU, des Speichers und der Datenträger anschaulich dargestellt wird.

8. Wählen Sie die den Menüpunkt „Zuverlässigkeitsüberwachung“ aus, dort finden Sie in einer übersichtlichen Form alle relevanten Bereiche ihres Windows. Der „Zuverlässigkeitsindex“ von 1 bis 10 gibt die Zuverlässigkeit ihres Systems an.

9. Über den Zeitstrahl können Sie schnell und effektiv herausfinden, zu welchem Zeitpunkt und durch welches Programm Probleme aufgetreten sind.

10. Programme, die durch die Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung als kritisch bewertet werden, können Sie deinstallieren und bei Bedarf neu installieren.

Mit der Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung behalten Sie die Stabilität und Zuverlässigkeit ihres Windows im Blick. Eventuelle Probleme können leicht und schnell gefunden und anschließend manuell beseitigt werden.