Kategorien
Hardware & Software Mac OS X

Mac OS X 10.6 Snow Leopard: Diese Programme laufen nicht mehr unter Snow Leopard

Der Versionssprung von 10.5 auf 10.6 ist minimal – doch unter der Haube hat sich beim neuen Mac OS X 10.6 „Snow Leopard“ (Schneeleopard) einiges getan. So viel, dass einige Programme unter der neuen Version nicht mehr laufen. Welche das sind, zeigt unsere Übersicht.

Folgende Programme lassen sich mit dem neuen Mac OS X 10.6 Snow Leopard nicht mehr nutzen bzw. bereiten Probleme beim Start oder der Installation:

  • The Abbey
  • Adobe Photoshop Elements (Lizenzfehler nach TimeMachine-Restore; funktioniert nach Neuinstallation)
  • Afloat
  • aMSN
  • Applejack
  • Backup Bouncer
  • Books
  • Chax
  • CheckPoint SecureClient
  • ClamVax 1.1.1
  • Cocktail 4.4.1
  • CoconutWifi.app
  • ConceptDraw Pro
  • CuteFTP
  • Cyberduck 3.2.1
  • DataBackup 3.05
  • Dave 7.1.2
  • Disc Inventory X
  • DynDNS Updater 2.3
  • Electricsheep
  • Fallout II
  • Forklift
  • FreeNX
  • Fruit Menu
  • Google Gears
  • info.Xhead
  • Inkscape 0.46
  • Inquisitor
  • iStat Menus
  • iStumbler
  • Leopard Cache Cleaner
  • Line 6 Monkey
  • Linkinus
  • Macromedia FreeHand MX (wie’s trotzdem funktioniert, siehe Kommentar von ‚Harry‘ – Danke, Harry ;))
  • Magical 1.1
  • Magnifique
  • Mail Attachments Iconizer
  • MailFX Pro
  • Mailtags
  • Max
  • MenuMeters
  • Mirage 1.1
  • Nambu
  • NodeToad
  • NX Client for OSX
  • OneSwarm
  • Paperless 1.0
  • Parallels 3.0
  • PGP Desktop 9.10
  • PGP Whole Disk Encryption 9.10
  • Protector Suite
  • RealVNC
  • Reader Notifier
  • SafariBlock
  • SafariStand
  • Shimo
  • Server Admin 10.5.3
  • SilverKeeper 2.0.1
  • SmartScroll
  • SMS Mac 2.4
  • Split & Contact
  • Sticky Windows
  • TinkerTool 3.94
  • TivoDesktop 1.94
  • Undercover
  • Vectorworks 11.5.2 – 2009 sp4
  • Vuze 4.2.0.4
  • Wakoopa Tracker
  • WideMail 0.5.1
  • WindowShadeX 4.3
  • WireTap Anywhere 1.0.4
  • WireTap Studio 1.0.11
  • Workgroup Manager
  • Wuala
  • Xmarks for Safari
  • X-Lite

apple-mac-os-x-10-6-snow-leopard

Die komplette Liste mit Programmen, die nicht mehr laufen oder Probleme bereiten finden gibt es hier. Hier sind auch die Programme aufgeführt, die problemlos laufen oder nur minimale Probleme bereiten.

Die gute Nachricht: Fast alle Hersteller haben Updates angekündigt. Sollte eine Anwendung unter Snow Leopard (Mac OS X 10.6) nicht laufen, schauen Sie am besten auf der Webseite des Herstellers nach, ob es ein passendes Update gibt.

Kategorien
Hardware & Software

Windows-Netzwerk: Netzwerk-PCs über die IP-Adresse finden

Im Netzwerk-Ordner des Windows-Explorers listet Windows alle Netzwerk-PCs und –Ordner auf, die es finden kann. Mitunter ist die Suche allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Die Liste der Netzwerkcomputer bleibt leer oder bestimmte Netzrechner tauchen in der Auflistung nicht auf. Oft hilft es, mit der Taste (F5) eine erneute Suche zu starten.

Sollte die Suche noch immer nicht erfolgreich sein, können Sie zu einem Trick greifen, um dennoch auf den Netz-PC zuzugreifen: Verwenden Sie statt der Netzwerksuche von Windows einfach direkt die IP-Adresse des Rechners. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Zunächst müssen Sie die IP-Adresse des Computers herausfinden, auf den Sie zugreifen möchten. Starten Sie hierzu an diesem PC die Eingabeaufforderung von Windows. Das geht am schnellsten, wenn Sie die Tastenkombination (Windows-Taste)+(R) drücken und den Befehl cmd eingeben. Bestätigen die Eingabe mit (Return/Eingabe).

2. Windows blendet daraufhin das Fenster der Eingabeaufforderung ein. Geben Sie hier den Befehl ipconfig ein, und bestätigen Sie mit (Return/Eingabe).

3. Windows zeigt anschließend in der Zeile IPv4-Adresse die IP-Adresse des Computers ein. Sie besteht aus vier durch Punkte getrennte Ziffernfolgen, etwa 192.168.0.1. Merken oder notieren Sie sich diese Adresse.

Sobald Sie die IP-Adresse eines Netzwerkcomputers kennen, können Sie auch darüber direkt auf den Netz-PC zugreifen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Windows-Explorer, zum Beispiel über den Befehl Start | Alle Programme | Zubehör | Windows-Explorer.

2. Im Explorerfenster klicken Sie in der Eingabezeile auf das Ordnersymbol am linken Rand der Zeile. Windows markiert daraufhin die gesamte Eingabezeile.

3. Geben Sie in die Eingabezeile anschließend zwei Backslashes (\), gefolgt von der IP-Adresse des Netzwerk-PCs ein. Sie finden das Backslash-Zeichen auf der (ß)-Taste; geben Sie es mit der Tastenkombination (Alt_Gr)+(ß) ein. Lautet die IP-Adresse des Netzwerk-PCs beispielsweise 192.168.0.15, geben Sie folgendes ein:

\192.168.0.15

Alternativ hierzu können Sie auch den Namen des PCs verwenden. Lautet der Name beispielsweise WINDOWS-PC, geben Sie den Namen ebenfalls mit zwei Backslashes ein:

\WINDOWS-PC

4. Bestätigen Sie die Eingabe mit (Return/Eingabe).

Windows stellt anschließend eine direkte Verbindung zum gewünschten Netzwerk-Computer her.

Kategorien
Hardware & Software

Radio hören mit dem Windows Media Player

Der Media Player eignet sich nicht nur hervorragend zur Verwaltung der kopierten oder gekauften digitalen Musik. Auch Live-Musik aus dem Internet lässt sich mit dem Windows Media Player empfangen. Im Internet „strahlen“ hunderte Radiosender kostenlos ihre Unterhaltungsprogramme aus. Meist gibt es hier rund um die Uhr Musik in den verschiedensten Stilrichtungen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen reinen Internet-Radiostationen, die ausschließlich über das Internet senden sowie „echten“ Radiosendern wie WDR oder Bayerischer Rundfunk.

Reine Internet-Radiostationen empfangen

Kostenlos Musik und News hören rund um die Uhr. Das bieten die über hundert Internet-Radiostationen, die Sie mit dem Media Player empfangen können. Um den gewünschten Radiosender einzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie im Media Player auf den kleinen Pfeil unterhalb der letzten Schaltfläche. Wählen Sie im Untermenü den Menüpunkt Media Guide.

2. Der Media Guide ist praktisch Microsofts Online-Kaufhaus für digitale Musik. Hier können Sie Ihre Lieblingssongs auch direkt online kaufen und herunterladen.

Um auf die kostenlosen Radiostationen zuzugreifen, klicken Sie auf den Link Internet Radio.

3. Auf der nächsten Seite haben Sie die Wahl zwischen Dutzenden verschiedene Radiostationen in den verschiedensten Musikrichtungen.

4. Per Mausklick auf den Link Wiedergabe stellen Sie eine Onlineverbindung zur Radiostation her und starten die Wiedergabe. Gefällt Ihnen der Sender, können Sie ihn mit dem Link Zu eigene Sender hinzufügen in die Liste der Lieblingssender aufnehmen. Sie finden die Liste Eigene Sender auf der Internet-Radio-Startseite des Media Guides.

„Echte“ Radiostationen empfangen

Bei den meisten Internet-Radiosendern im Media Guide handelt es sich um reine Onlinesender. Diese sind ausschließlich im Internet und nicht über den Äther zu empfangen. Doch auch klassische Radiosender wie WDR, MDR, Bayern 3 oder Deutschlandradio lassen sich mit dem Windows Media Player empfangen; allerdings nur mit einem kleinen Trick.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um auch mit dem Windows Media Player Internet-Radio zu empfangen.

1. Starten Sie den Windows Media Player, und drücken Sie die Tastenkombination (Strg)+(U).

2. Geben Sie in das folgende Fenster die URL (Adresse) des Livestreams der Radiostation ein. Wichtig dabei: Verwenden Sie die Adresse, unter die der Radiosender den Live-Stream im WMA-Format aussendet. Meist finden Sie die genaue Adresse auf der Webseite des Senders oder über eine Suchmaschine. Fast alle Stream-URLs finden Sie übrigens auf der gut gemachten Webseite http://stream-urls.de. Verwenden Sie die URL, die bei jeweiligen Sender unten rechts im Feld „Adressen“ angegeben ist.

Hier eine Übersicht der Livestream-Adressen der wichtigsten Webradios:

– YouFM
http://cms.streamfarm.net/cms/_vm100/rebroadcast/radio/live/youfm_cms.asx

– SR 3
http://community.sr-online.de/cgi-bin/auth/get_stream.pl?1038206&format=wm&sender=sr3&rate=32

– SWR 1
http://lsd.newmedia.tiscali-business.com/bb/redirect.lsc?stream=swr/swr1/live_rp_44.wma&content=live&media=ms

– SWR 3
http://lsd.newmedia.tiscali-business.com/bb/redirect.lsc?stream=swr3/livestream.wma&content=live&media=ms

– SWR Cont.Ra
http://lsd.newmedia.tiscali-business.com/bb/redirect.lsc?stream=swrcontra/live.wma&content=live&media=ms

– MDR Figaro
http://mdr.streamfarm.net/cms/_vm100/radios/mdr/live/figaro_cms.asx

– MDR Info
http://mdr.streamfarm.net/cms/_vm100/radios/mdr/live/info_cms.asx

– MDR Jump
http://mdr.streamfarm.net/cms/_vm100/radios/mdr/live/jump_cms.asx

– MDR Sputnik
http://sputnik.mdr.de/match.php?onairwm

– Bayern 5 aktuell
http://www.br-online.de/streaming/b5aktuell/b5aktuell_m20_red.asx

– Bayern 2
http://www.br-online.de/streaming/bayern2radio/bayern2radio_m20_red.asx

– Bayern 3
http://www.br-online.de/streaming/bayern3/bayern3_m32_red.asx

– Bayern 4 Klassik
http://www.br-online.de/streaming/bayern4klassik/bayern4klassik_red.asx

– Deutschlandradio
http://www.dradio.de/streaming/dlf.asx

– Deutschlandradio
http://www.dradio.de/streaming/dlf.m3u
http://www.dradio.de/streaming/dlr.asx
http://www.dradio.de/streaming/dlr.m3u

– MDR
http://www.tv1.de/cms/_vm100/mdr1/sachsen_tv1.asx?referer=www.mdr.de/radio/

– MDR 1
http://www.tv1.de/cms/_vm100/radios/mdr/live/mdr1sa_cms_tv1.asx

– EinsLive
http://www.wdr.de/wdrlive/media/einslive-wm32.asx

– EinsLive Digi
http://www.wdr.de/wdrlive/media/einslivedigi-wm32.asx

– Funkhaus Europa
http://www.wdr.de/wdrlive/media/fhe-wm32.asx

– WDR 3
http://www.wdr.de/wdrlive/media/wdr3-wm32.asx

– WDR 4
http://www.wdr.de/wdrlive/media/wdr4-wm32.asx

3. Ist die Wiedergabe einwandfrei, können Sie den Sender in der Medienliste speichern. Hierzu wechseln Sie wieder zurück zur Medienbibliothek.

4. Klicken Sie links auf Aktuelle Wiedergabe.

5. Jetzt können Sie den angezeigten Sender in die Wiedergabeliste ziehen und eine eigene Wiedergabeliste für Webradios einrichten.

6. Speichern Sie die Wiedergabeliste, um in Zukunft per Mausklick direkt den Lieblingssender empfangen zu können.