Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1

Windows-Benutzerkonto-Login mit der automatischen Anmeldung überspringen

Wenn häufig Computer-Neustarts durchgeführt werden müssen, weil es Computerprobleme gibt oder man einige Programme neu installiert, ist die wiederholte Benutzeranmeldung ziemlich hinderlich. Natürlich kann man für diese Zeit das Passwort löschen und hinterher wieder neue Login-Daten anlegen. Wenn diese Lösung nicht gewünscht ist, kann man aber auch eine automatische Anmeldung mit den bestehenden Login-Daten durchführen.

Diese Änderung am betreffenden Benutzerkonto sind schnell durchgeführt. Und so einfach geht´s:

Öffnen Sie mit der Tastenkombination [Windows][R] das Fenster Ausführen, tippen Sie den Befehl control userpasswords2 ein, und bestätigen Sie mit OK.

benutzerkonto-login-automatisch-neustart-ausfuehren-anmeldung-windows

Im neuen Dialogfenster Benutzerkonten markieren Sie auf der Registerkarte Benutzer Ihr Konto und entfernen das Häkchen bei der Option Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben. Bestätigen Sie die Änderung mit dem Button Übernehmen.

automatisch-anmelden-aktivieren-entfernen-eingeben-benutzer-windows-login-ueberspringen

Im letzten Schritt müssen Sie noch mit Ihrem Kennwort und einem Mausklick auf OK die Änderung bestätigen.

bestaetigen-boot-vorgang-neustart-hochfahren-direkt-benutzerkonto-hinein-in

Mit dem nächsten Systemstart tritt die automatische Anmeldung in Kraft und Windows bootet direkt in Ihr Benutzerkonto.

Da die automatische Anmeldung natürlich auch Gefahren birgt, sollte sie wieder rückgängig gemacht werden, wenn die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind.

Wiederholen Sie dann obige Arbeitsschritte und aktivieren Sie wieder die Eingabe von Passwort und Benutzername.

Kategorien
Facebook Google Google+ Internet & Medien

So loggen Sie sich bei Facebook und Google auf anderen Rechnern aus

Wer Google und Facebook nicht nur Zuhause auf dem heimischen PC, sondern auch auf anderen Rechnern nutzt, muss aufpassen. Zwar ist es kinderleicht, sich auf auf dem Rechner von Freunden oder auf dem Uni-Rechner oder im Internetcafe ins Google- oder Facebook-Konto einzuloggen. Allerdings sollte man nicht vergessen, sich dort auch wieder korrekt auszuloggen. Sonst kann es passieren, dass andere den alten Login weiterverwenden. Hat man’s vergessen, kann man sich auch von Zuhause aus ausloggen und die Sitzungen auf den anderen Rechnern trennen.

Logout vergessen? Macht nichts

Über Cookies und die Passwort-Speichern-Funktion merken sich Google und Facebook die Logins. Beim nächsten Mal wird man automatisch wiedererkannt und ohne Passworteingabe eingeloggt. Das ist auf dem heimischen Rechner praktisch; auf fremden Rechnern aber fatal. Wenn Sie zum Beispiel bei Freunden vergessen, sich richtig auszuloggen, können diese – ohne Ihre Zugangsdaten zu kennen – Ihren Facebook- und Google-Account weiternutzen, E-Mails lesen, Nachrichten verschicken, unter Ihrem Namen auftreten oder sonstigen Unfug anrichten.

Sofort richtig ausloggen

Damit das nicht passiert, sollte man sich – bevor man den fremden Rechner wieder verlässt – korrekt aus Google, Facebook und Twitter ausloggen. Das geht ganz einfach:

  • Ausloggen bei Facebook: Klicken Sie oben rechts auf den Pfeil und dann auf Abmelden.
  • Ausloggen bei Google: Klicken Sie oben rechts auf das kleine Profilfoto und dann auf Abmelden.
  • Ausloggen bei Twitter: Klicken Sie oben rechts auf das Zahnrad und dann auf Abmelden.

facbeook-google-logout-nachtraeglich-remote

Durch das Abmelden wird die aktuelle Sitzung geschlossen und gleichzeitig die automatische Loginfunktion deaktiviert. Wer danach Facebook, Google oder Twitter nutzt, muss sich zuerst wieder erneut mit den richtigen Zugangsdaten anmelden.

Nachträglich bei Facebook ausloggen

Sie haben das Ausloggen vergessen und sind bereits Zuhause? Auch das ist kein Problem. Über die Sicherheitseinstellungen können Sie auch aus der Ferne die noch offenen Sitzungen auf anderen Rechnern beenden. Das geht bei Facebook folgendermaßen:

1. Loggen Sie sich bei Facebook ein.

2. Dann klicken Sie oben rechts auf den Pfeil und Einstellungen.

3. In der linken Spalte wechseln Sie zu Sicherheit.

4. Es folgt ein Klick auf Von wo aus du dich anmeldest. Hier stehen alle Geräte und Rechner, von denen aus Sie sich zuletzt bei Facebook angemeldet haben, unterteilt in Computer, Handybrowser, Facebook für iPad, Facebook für iPhone und Facebook für Android.

facbeook-google-logout-nachtraeglich-remote-2

Prüfen Sie hier, ob dort fremde Geräte auftauchen, etwa der Rechner bei Freunden oder in der Uni. Per Klick auf Aktivität beenden schließen Sie die dort gemerkte Sitzung und löschen die dort gespeicherten Anmeldeinformationen. Mit Alle Aktivitäten beenden lassen sich auf einen Schlag auch alle gespeicherten Logins löschen. Wer Facebook auf den jeweiligen Rechnern nutzen möchte, muss sich danach wieder ganz normal mit Benutzername und Kennwort anmelden.

Nachträglich bei Google ausloggen und aktive Sitzungen beenden

Auch bei Google kann man aus der Ferne die aktiven Sitzungen beenden und zum Beispiel den kennwortlosen Zugang zu Google+ oder Gmail unterbinden. Dazu klicken Sie oben rechts auf das Profilfoto und dann auf Konto sowie Sicherheit und Alle Ereignisse ansehen. Oder Sie rufen direkt die Seite Seite security.google.com/settings/security/activity?pli=1 auf.

facebook-google-logout-nachtraeglich-remote-3

Hier finden Sie eine Übersicht aller Sitzungen der letzten Stunden und Tage. Allerdings findet man hier keine Funktion zum Beenden der Sitzung. Dazu müssen Sie sich bei GMail einloggen und unten rechts auf Details klicken.

facebook-google-logout-nachtraeglich-remote-4

Jetzt erscheint ein neues Fenster, das alle letzten Kontoaktivitäten verrät. Hier sieht man ganz genau, wann man sich von wo aus bei Google angemeldet hat. Einzelne Sitzungen lassen sich hier zwar nicht beenden, dafür aber mit Alle anderen Sitzungen abmelden alle Sitzungen mit Ausnahme der derzeit genutzten beenden.

facebook-google-logout-nachtraeglich-remote-5

Remote-Logout bei Twitter? Fehlanzeige

Bei Twitter gibt es leider keine Möglichkeit, andere Sitzungen aus der Ferne zu beenden. Falls Sie den Logout auf einem fremden Rechner vergessen haben, bleibt nur, sicherheitshalber das Twitter-Kennwort zu ändern. Das geht über die Einstellungen (Zahnrad-Icon und Einstellungen) und den Bereich Passwort.

Kategorien
Facebook Google Internet & Medien

Google- & Facebook-Logins: Global von jedem Rechner aus ausloggen und alle laufenden Sitzungen abmelden

Damit Sie sich nicht jedes Mal aufs Neue bei Facebook oder Google anmelden und die Zugangsdaten eingeben muss, nutzen viele die Funktion, dass man beim nächsten Mal angemeldet bleiben möchte. Wird die Seite erneut aufgerufen, ist man sofort angemeldet. Das ist eine bequeme Sache, die allerdings einen Haken hat: Oft verwendet man die automatische Anmeldefunktion auch an fremdem Orten, etwa im Büro, bei Freunden oder im Internetcafe. Mit der Folge, dass damit auch Fremde problemlos und ohne Eingabe von Zugangsdaten in den eigenen Account gelangen. Um das zu verhindern, gibt es eine Allzweckwaffe: das globale Abmelden und Ausloggen.

Global von allen Rechnern ausloggen

Die globale Auslogg-Funktion bieten zum Beispiel Facebook und Google an. Haben Sie sich zum Beispiel an einem fremdem Rechner bei Google Mail angemeldet, können Sie folgendermaßen sicherstellen, dass alle aktiven Sitzungen abgemeldet werden:

1. Rufen Sie die Webseite die Google-Mail-Webseite auf, und melden Sie sich wie gewohnt mit Ihren Zugangsdaten an.

2. Ganz unten rechts finden Sie unter „Letzte Kontoaktivität“ die Information, wann Sie sich zuletzt bei Google Mail angemeldet haben. Klicken Sie hier auf „Details“.

google-mail-letzte-kontoaktivitaet-abmelden-facebook-gloabal-von-allen-rechnern-sitzungen-logout

3. Sie erhalten anschließend eine Übersicht aller noch aktiven Sitzungen und den letzten Logins. Auf diese Weise können Sie ganz leicht herausfinden, ob in den letzten Tagen ein unbefugter Zugriff erfolgte. Gibt es Zugriffe aus dem Ausland oder viele Logins innerhalb kürzester Zeit, erscheinen zudem entsprechende Warnhinweise. Um auf Nummer sicher zu gehen und alle aktiven Sitzungen abzumelden, klicken Sie auf „Alle anderen Sitzungen abmelden“. Damit werden alle derzeit offenen Verbindungen zu Ihrem Google-Mail-Account gekappt. Um wieder ins Google-Mail-Konto zu gelangen, muss auf allen Rechnern wieder der komplette Benutzername plus Kennwort eingegeben werden – selbst dann, wenn zuvor die Funktion zur automatischen Anmeldung genutzt wurde.

google-mail-letzte-kontoaktivitaet-abmelden-facebook-gloabal-von-allen-rechnern-sitzungen-logout-2

Wichtig: Falls Sie den Verdacht haben, dass sich Fremde Zugang zu Ihrem Google-Konto verschafft haben, sollten Sie sich nicht nur auf die Abmeldefunktion verlassen. Sie sollten zudem umgehend Ihr Google-Kennwort ändern. Das geht am schnellsten über die Seite https://www.google.com/settings/security und die Schaltfläche „Passwort ändern“.

Globale Abmeldung bei Facebook

Auch bei Facebook gibt es die Funktion zum Abmelden aller aktiven Sitzungen. Allerdings hat Facebook die Funktion etwas versteckt. So kommen Sie hin:

1. Melden Sie sich bei Ihrem Facebook-Konto an, klicken Sie oben rechts auf das Zahnrad und dann auf den Befehl „Kontoeinstellungen“.

google-mail-letzte-kontoaktivitaet-abmelden-facebook-gloabal-von-allen-rechnern-sitzungen-logout-3

2. Wechseln Sie in den Bereich „Sicherheit“, klicken Sie in die Zeile „Aktive Sitzungen“.

3. Es erscheint eine Übersicht aller aktuell geöffneten und aktiven Sitzungen sowie alle letzten Zugriffe. Mit einem Klick auf „Aktivität beenden“ schließen Sie die aktiven Sitzungen. Damit werden auf den betreffenden Rechnern die Cookies für die automatische Anmeldung gelöscht. Für den weiteren Zugriff ist ein neuer Login inklusive Eingabe des Kennworts erforderlich.

google-mail-letzte-kontoaktivitaet-abmelden-facebook-gloabal-von-allen-rechnern-sitzungen-logout-4

Auch hier gilt: Wenn Sie den Verdacht haben, dass Unbefugte auf Ihr Facebook-Konto zugreifen, sollten Sie so schnell wie möglich das Facebook-Kennwort ändern. Dazu rufen Sie die Seite https://www.facebook.com/settings?tab=account auf und klicken in der Zeile „Passwort“ auf „Bearbeiten“.

Kategorien
Internet & Medien Opera

Opera: Die Gültigkeitsdauer der Anmeldedaten von Internetseiten ändern

Viele Betreiber von Internetseiten mit Anmelde-Möglichkeiten wie Auktionsplattformen (Ebay) oder Online-Shops bieten die Option „Eingeloggt bleiben“. Die Gültigkeitsdauer dieser Option legt der Betreiber/Anbieter der Webseite fest. Bei Ebay beispielsweise bleibt man in der Regel 24 Stunden angemeldet, bis das System den automatischen Logout aktiviert und die Sitzung beendet. Mit dem Opera-Browser ist es aber möglich, auf dieses „Verfallsdatum“ Einfluss zu nehmen.

Gültigkeit von Logins selbst festlegen

Die Gültigkeitsdauer wird durch ein Cookie auf dem Computer des Anwenders gespeichert und somit können Sie es auch mal „gegen“ den Anbieter verwenden. Und das geht so:

1. Starten Sie den Opera-Browser, klicken Sie auf den Button „Opera“ und wählen im Kontextmenü „Einstellungen | Einstellungen“.

2. Im Fenster „Einstellungen“ wählen Sie das Register „Erweitert“ aus, anschließend im linken Navigationsbereich die Kategorie „Cookies“ und klicken dort auf die Schaltfläche „Cookies verwalten“.

2. Im nächsten Fenster „“Cookie-Manager“ suchen Sie das „Anmelde-Cookie“ der gewünschten Webseite. Um die Cookies einer Webseite schnell zu finden, geben Sie einfach den Webseiten-Namen (in diesem Beispiel Ebay) in den Filter ein.

Da die Webseiten meistens mehrere Cookies auf Ihrem Rechner speichern, werden Sie mehrere Cookies kontrollieren müssen, bis das Richtige gefunden ist. Bei Ebay verbirgt sich das benötigte Cookie hinter dem Namen „cid:“ gefolgt von einem alphanumerischen Code. Markieren Sie das Cookie und klicken auf die rechte Schaltfläche „Bearbeiten“.

3.  Das richtige Cookie erkennt man an dem Datum und der Uhrzeit im Bereich „Läuft ab“. Je nach Webseite kann der Wert zwischen 15 Minuten und mehreren Tagen liegen. Ist dort allerdings ein Datum eingetragen, dass ein Jahr oder mehr in der Zukunft liegt, handelt es sich um ein allgemeines Cookie. Das gleiche gilt, wenn im Bereich „Läuft ab“ kein Eintrag vorhanden ist. Ändern Sie nun den Wert bei „Läuft ab“, und bestätigen Sie die Änderung mit „OK“. Achten Sie auch darauf, das gleiche Datums- und Uhrzeitformat zu verwenden.

Beenden Sie alle anderen offenen Dialogfenster mit „Schließen“, beziehungsweise mit „OK“.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die Login-Zeiten beim Online-Banking nicht ändern. Normalerweise erfolgt bei den Banken das automatische Logout nach ca. 15 Minuten.

Die Änderung der „Mindesthaltbarkeit“ können Sie ab der Opera Version 8.x durchführen.